• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

portupgrade -Rv kde problem

Themenstarter #1
Hi all,

Ich habe gestern
#cd /usr/ports/x11/kde3
#portupgrade -RFv kde
...download...
#portupgrade -Rv kde
scheint die kopierten kde3.1.1-Pakete zu installieren;
wenn ich aber
#startx
dann startet mein altes kde3.0

sollte dann nicht automagisch 3.1 starten?

was mache ich falsch?

many tia,
lars.
 
Themenstarter #3
ja, sowohl in /root,
wie auch in /usr/ports/x11/kde3
-war in <1s durch, ohne Rückmeldung;
sollte etwas ausgegeben werden?

thx,
lars.
 
Themenstarter #4
Habe in der Zwischenzeit gegooglet und
glaube daher:
#rehash
veranlasst doch nur die shell dazu die
eingetragenen Programme in der PATH-Variable neu einzulesen.
#startx
funzt ja, nur startet dann kde3.1.1

thx,
lars.
 
Themenstarter #6
Nein, hehe,.

Ich dachte ich hätte KDE auf 3.1.1 upgradet:
#cd /usr/ports/x11/kde3
#portupgrade -Rv kde

Aber dann startet nicht 3.1.1, sondern
das alte 3.0.

Ich frage mich daher, ob das
#portupgrade -Rv kde
überhaupt gefunzt hat, oder ob ich was falsch machte.

X und KDE funzen beide, nur wurde KDE
nicht upgegradet.

Klaro? ;-)

thx,
lars.
 
#7
Lies ma Deine Postings please;)
#startx
dann startet mein altes kde3.0
und danach:
#startx
funzt ja, nur startet dann kde3.1.1
und danach wieder nicht der 3.1.1er sondern der 3.0er? Etwas rätselhaft für mich, wie das gehen soll.
Aber ich denk ma, dass ich dich bloss missverstanden habe und Du halt doch den 3.1.1 nicht gestartet hast.

Verschiedene Wege führen nach Rom, also zuerst:
'pkg_version | grep kde'
Da sollten nur = nach den Paketen stehen!
Wenn nicht:
'portversion -c >update.sh'
Dann die update.sh noch mit nem Shell-Interpreter in der 1ten Zeile versehen,
also so: #!/bin/sh und ausführbar machen für root: 'chmod 700 update.sh'
Nun hast Du drei Möglichkeiten:
a) Du editierst die update.sh und löscht alles ausser Deinen KDE--> ./update.sh
b) Du lässt das gesamte Port-Update durchrödeln(dauert halt ein wenig)-->update.sh
c)Wenns das nicht gebracht hat(rehash nicht vergessen) liegt das Prob woanders.
 
#8
@moonlook: Was hast du denn mit deinem rehash? startx ist ein sh-Skript und startet deshalb eine neue Instanz der sh-Shell, also kein Grund ein rehash zu machen (wer sagt denn auch, das der Junge eine csh faehrt?)

Erstmal muss ein pkg_info|grep kde her. Dann wuerde mich auch noch deine .xinitrc interessieren (da wird schliesslich der WM gestartet).

Gabs denn irgendwelche Fehler beim Updaten?
 
#9
@MrFixit, ich bin davon ausgegangen, dass er als root installiert und sich als root keiner bash bedient, deswegen gleichma nach der Inst das rehash.
Was spricht dagegen, mit pkg_version und dem folgenden portupgrade/-version zu arbeiten?
Auftretende Fehler hätte lars sicherlich gepostet, da ja wohl niemand annimmt, dass ein Port nach erfolglosem Kompilieren funktioniert;)
 
#10
Aber was soll das rehash nach dem Update 3.0 -> 3.1 denn bringen? Da startx eh eine Subshell startet ist der Pfad der Uber-shell vollkommen wurst. (und startx wahr ja wohl schon vorher im Pfad)

pkg_version vs. pkg_info: Ich will ja garnicht wissen, ob sein package (im Verlgeich zu der Version in den ports) veraltet ist, sondern welches er nun konkret installiert hat.

Aber er scheint sich auszuschweigen :)
 
Themenstarter #11
@beide ;-)

vorher hatte ich nach
#pkg_version¦grep kde
tatsächlich Ungleichheiten -thx.

Ich machte jeweils in
/usr/ports/kde3
/usr/ports/kde3base
/usr/ports/kde3libs

#portupgrade -Rv
#portupgrade -rv

Die Maschine ist seit 1130 dran
-grad fertig geworden.

Ich musste alle drei kde*
portupgraden, weil ich in kde3libs
eine unaufgelöste Abhängigkeit mit Qt hatte.

#pkg_version¦grep kde
überall =.

Leider habe ich nur per ssh Zugriff auf die Maschine, kann daher erst heute Abend testen.

Frage aber trotzdem:
Reicht es (offensichtlich) nicht aus in
/usr/ports/kde3
#portupgrade -R ?
oder wäre der normale Weg
/usr/ports/kde3
#portupgrade -r
und die Abhängigkeiten "gegen oben"
werden automagisch gelöst?

Many TIA nochmal,
lars.
 
#12
Wenn er ein Update gemacht hat, nimmt man ja an, dass er vorher seinen Ports-tree aktualisiert hat.
Die genaue Version ist dann mir recht egal, da pkg_version dann einfach anzeigt, dass der neue Port schon installiert ist oder nicht.

Da startx eh eine Subshell startet ist der Pfad der Uber-shell vollkommen wurst
Klingt durchaus logisch, was Du sagst. Ich bin mir aber recht sicher, das ich Probs hatte beim Updaten von Gnome, bevor ich rehash benutzt hab.:confused:


Nachtrag: Da war ich wieder ma zu lahm beim Tippen...
 
#13
vorher hatte ich nach
#pkg_version¦grep kde
tatsächlich Ungleichheiten -thx.
Gib uns lieber mal den Output von pkg_info |grep "(kde|qt)"

Ich machte jeweils in
/usr/ports/kde3
/usr/ports/kde3base
/usr/ports/kde3libs

#portupgrade -Rv
#portupgrade -rv
Seltsame Art portupgrade zu verwenden. Du solltest dir nochmal die man-page durchlesen. Ich haette das ganze so gemacht:
portupgrade -rR qt kde3base kde3libs

"kde" an sich ist ja nur als Meta-Port realisiert, was sich meiner Meinung nach nicht gut zum updaten eignet. (ausserdem: wenn du den Metaport deinstallierst, ist trotzdem noch das komplette KDE installiert :(

Ich musste alle drei kde*
portupgraden, weil ich in kde3libs
eine unaufgelöste Abhängigkeit mit Qt hatte.
Genau fuer sowas kann portupgrade shell-globbing. Ein 'portupgrade "qt*" "kde*"' haette dir alles ge-updatet (und das auch noch in der richtigen Reihenfolge der Abhaengigkeiten)

#pkg_version¦grep kde
überall =.
Aber welche Version?!?

Leider habe ich nur per ssh Zugriff auf die Maschine, kann daher erst heute Abend testen.
Probiers doch mit ssh -X, oder hast du keinen X-Server laufen?

Frage aber trotzdem:
Reicht es (offensichtlich) nicht aus in
/usr/ports/kde3
#portupgrade -R ?
Warum wechselst du fuer portupgrade immer in das Verzeichnis? "portupgrade -R kde3" Updatet auch nur die Packages, fuer die eine neuerer Port verfuegbar ist. Eigentlich sollte man "portupgrade -Rf kde3" verwenden, wenn man schon vom Metaport ausgehen will.

oder wäre der normale Weg
/usr/ports/kde3
#portupgrade -r
und die Abhängigkeiten "gegen oben"
werden automagisch gelöst?
Bitte lese portupgrade(1) nochmal in Ruhe durch.
 
Themenstarter #15
#man portupgrade
muss ich wohl nochmal.

Ich habe eben verstanden, dass man
wie bei
#make install clean
im Verzeichnis sein soll -falsch.

Hätte ich geblickt, dass man 'globben' kann und sogar die Parameter -rR
gleichzeitig verwenden kann,
hätte ich mir diese Übung sicher erspart...

Ich verbinde per Putty und habe
nach dem Einloggen mit
#startx
eine Riesenfehlermeldung erhalten,
könnte Putty oder X sein.

Ich danke euch trotzdem für die Hilfe.

Gruss,
lars.