• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

"powerdxx_enable" - Problem

OsunSeyi

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hi,
hab Mist gebaut....und in "/etc/rc.conf" versehentlich längere Zeit neben dem korrekten Eintrag powerdxx_enable="YES" zusätzlich irgendwo am Ende der Datei powerdxx_enable eingetragen (vermutlich ein Copy and Paste Fehler).

Jedenfalls kommt jetzt schon länger folgende Bootmeldung:

Code:
/var/crash/core.txt.0:

...
Starting devd.
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
ugen0.2: <PIXART USB OPTICAL MOUSE> at usbus0
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
Autoloading module: uhid.ko
Autoloading module: ums.ko
ums0 on uhub3
ums0: <PIXART USB OPTICAL MOUSE, class 0/0, rev 1.10/1.00, addr 2> on usbus0
ums0: 3 buttons and [XYZ] coordinates ID=0
add host 127.0.0.1: gateway lo0
add host ::1: gateway lo0
add net fe80::: gateway ::1
add net ff02::: gateway ::1
add net ::ffff:0.0.0.0: gateway ::1
add net ::0.0.0.0: gateway ::1
Creating and/or trimming log files.
Starting syslogd.
No core dumps found.
Clearing /tmp (X related).
Starting powerdxx.
Starting dbus.
Starting local daemons:.
Updating motd:.
Mounting late filesystems:.
Configuring vt: keymap blanktime.
Performing sanity check on sshd configuration.
Starting sshd.
Oct  3 19:31:47 BSD sshd[3147]: error: Bind to port 22 on :: failed: Can't assign requested address.
Oct  3 19:31:47 BSD sshd[3147]: error: Bind to port 22 on 0.0.0.0 failed: Can't assign requested address.
Oct  3 19:31:47 BSD sshd[3147]: fatal: Cannot bind any address.
Starting sendmail_submit.
Starting sendmail_msp_queue.
Starting cron.
Oct  3 19:31:48 BSD sm-mta[3150]: NOQUEUE: SYSERR(root): opendaemonsocket: daemon Daemon0: cannot bind: Can't assign requested address
Oct  3 19:31:48 BSD sm-mta[3150]: daemon Daemon0: problem creating SMTP socket
powerdxx_enable: YES -> YES
...
Jetzt ist der fehlerhafte Eintrag natürlich schon länger entfernt, aber ich wollte doch der Sache auf den Grund gehen, und habe powerdxx_enable="NO" gesetzt, auch den Eintrag zwischenzeitlich ganz entfernt.

Alleine, es hilft nichts, powerdexx wird weiterhin 22x gestartet...
Wie kann ich das wieder loswerden?
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#2
service powerdxx stop bzw. service powerdxx onestop
service powerd stop bzw. service powerd onestop

Du musst auch schauen, dass der normale powerd nicht läuft.
Kommentiere mal den powerd und powerdxx in rc.conf aus und reboote.

Dann schau mal, ob das ohne Fehler startet.
 

OsunSeyi

Well-Known Member
Themenstarter #3
"powerd" ist in rc.conf nicht eingetragen... hätte ich das machen müssen?
Code:
$ sudo service powerdxx stop
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
Stopping powerdxx.
Waiting for PIDS: 3069.
$ sudo service powerd stop
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
Cannot 'stop' powerd. Set powerd_enable to YES in /etc/rc.conf or use 'onestop' instead of 'stop'.
$ sudo service powerd onestop
powerdxx_enable: YES -> YES
powerdxx_enable: YES -> YES
powerd not running?
powerdxx_enable="YES" ist jetzt auskommentiert, und ich reboote...

...es hat aber leider nichts geändert...
 

OsunSeyi

Well-Known Member
Themenstarter #7
Code:
#!/bin/sh

# PROVIDE: powerdxx
# REQUIRE: DAEMON
# BEFORE: LOGIN
# KEYWORD: nojail shutdown

. /etc/rc.subr

name="powerdxx"
rcvar="powerdxx_enable"
command="/usr/local/sbin/powerd++"
pidfile="/var/run/powerd.pid"

load_rc_config $name
run_rc_command "$1"
Naja, ich will ja nur die 22 Einträge loswerden...
Der neue Akku hält gerade mal 2-3 Stunden, darum versuche ich ja daran was zu machen...

Hab mich daran gehalten:
Womit FreeBSD "laptopfähig" machen

Kann ich powerdxx deinstallieren, und hernach neu installieren?
 

OsunSeyi

Well-Known Member
Themenstarter #9
Hab's deinstalliert, aber die 22 Einträge sind noch da...
es wird doch sicher von dem fehlerhaften Eintrag in rc.conf herrühren powerdxx_enable...?
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#10
Nur um sicher zu gehen: das kommt als Bootmeldung bei dir und du öffnest nicht immer das crashlog?

Fehlerhaftes in rc.conf wird eigentlich immer angemeckert.

Ansonsten muss das Rätsel wer anders lösen, bin da überfragt. :confused:
 

OsunSeyi

Well-Known Member
Themenstarter #13
Bash:
#@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
#             RC.CONF - DIENSTE KONFIGURIEREN UND STARTEN
#@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
#
# Unter BSD-init(8) gibt es keine Runlevel und /etc/inittab existiert auch nicht.
# Stattdessen wird der Systemstart von 'rc' Skripten gesteuert.
#
# Beim Systemstart liest /etc/rc /etc/rc.conf und /etc/rc.conf.local um herauszufinden,
# welche Dienste gestartet werden muessen.
#
# Die jeweiligen Dienste werden dann gestartet, indem die entsprechenden Skripten
# in /etc/rc.d/ und /usr/local/etc/rc.d/ ausgefuehrt werden.
#
# Die Skripte in /etc/rc.d/ sind fuer Anwendungen aus dem "Basissystem",
# wie beispielsweise cron, sshd, und syslog.
#
# Die Skripte in /usr/local/etc/rc.d/ gehoeren zu den vom Benutzer installierten
# Anwendungen, wie zum Beispiel Apache und Squid.
#
#~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
# vorgegeben:

            hostname="BSD.akom.net"
              keymap="de.kbd"

#~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
# Wifi (noch nicht) starten:

              wlans_wpi0="wlan0"
          ifconfig_wlan0="WPA DHCP powersave"
           create_args_wlan0="country DE regdomain ETSI"

            netif_enable="NO"

#~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
# ACPI-Module fuer Thinkpads

           acpi_ibm_load="YES"

#~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
# zum Energiesparen:

       performance_cx_lowest="LOW"
           economy_cx_lowest="LOW"

#~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
# vorgegeben:

             sshd_enable="YES"

#~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
# Zeit via Internet automatisch einstellen:

#             ntpd_enable="YES"

#~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
# Set dumpdev to "AUTO" to enable crash dumps, "NO" to disable

             dumpdev="AUTO"

#~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
# im Zuge der Installation fuer die graphische Oberflaeche
# eingetragen:

             dbus_enable="YES"
             hald_enable="YES"

#~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
# zum Starten von powerdxx (Energiesparen)

#         powerdxx_enable="NO"

#~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
# beeinflusst das Verhalten der Maus:
#
#           moused_enable="YES"
#            moused_flags="-A 2.0,2.0 -a 1.2 -V"
#
#@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@ FIN @@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
 

OsunSeyi

Well-Known Member
Themenstarter #15
Nein, alles mein Fehler...

Ich wollte schlau sein, und habe Hardlinks auf die wichtigsten in mein "eigenes" Verzeichnis ~/CONF/ROOT gelegt.
Das mache ich schon immer so, aber früher mit Softlinks. Wenn aber die "original" Datei neu überschrieben wird (kann das sein?) ist der Hardlink futsch und ich kann editieren solange ich will.

:ugly:

Ich habe in /etc nach dem Begriff powerdxx gesucht "for file in..." und sofort fündig geworden. Die hatte auch noch den fehlerhaften Eintrag !!!

So kann man sich selber verarschen....
Ok, dann kann ich powerdxx ja wieder installieren..hilfe...

Trotzdem vielen Dank für Eure schnelle Hilfe!

PS
Der Hardlink auf fstab funktioniert noch, ich bin echt sprachlos.
Das fliegt sofort wieder alles raus..
 

OsunSeyi

Well-Known Member
Themenstarter #17
Nein, ich bin im Grunde immer noch relativ unbedarft, und dachte das wäre eine tolle Idee, weil ich dann ja die Original-Dateien der Konfiguration über ein Backup vom Homeverzeichnis sozusagen "mitnehmen" kann.

Es sind für "Root" nur vier Dateien:


STARTX.sh
FSTAB.hl
LOADER-CONF.hl
RC-CONF.hl
RC-LOCAL.hl

Naja, so nenne ich das eben...
Die Hardlinks funktionieren alle, nur eben RC-CONF.hl nicht.

Man kann nicht merken, ob der Hardlink noch gültig ist...

PS:
Hab powerdxx wieder installiert, in den Bootmeldungen ist jetzt ein einfaches "powerdxx start" und sonst nichts!
 
Zuletzt bearbeitet:
#18
Wenn schon links, wozu dann hardlinks? Ein hardlink geht z.B. nicht über Partitionsgrenzen hinweg.
Für 5 Dateien hast du dir mit diesem komplizierten Konstrukt gehörig in den Fuß geschossen.

Rob
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#19
Und man muss bedenken, dass Hardlinks letztendlich mehrere Referenzen auf die gleiche Datei sind. Das funktioniert solange gut, wie alle Beteiligten immer brav den Inhalt der Datei austauschen, sie aber sonst in Ruhe lassen. Wenn nun aber jemand die Datei an sich anfässt, geht es in die Hose. install(1), was von FreeBSDs Update-Tools genutzt wird, macht z.B. immer ein atomares Updates: Es speichert in eine temporäre Datei unter anderem Namen, löscht die Originaldatei und benennt die temporäre Datei auf den Namen der Originaldatei um. Damit hast du 4 Hardlinks und eine neue Datei unter gleichem Namen.
 

OsunSeyi

Well-Known Member
Themenstarter #20
Ja, genau das hatte ich nicht bedacht...
Wenn das "Original" neu angelegt wird, kann man das schlicht nicht feststellen...

find . -samefile /path/to/file findet Hardlinks, aber bei solchen "Klickibuntis" wie mir ist das nicht das Gelbe vom Ei.

Es speichert in eine temporäre Datei unter anderem Namen, löscht die Originaldatei und benennt die temporäre Datei auf den Namen der Originaldatei um
Geany macht das auch so, aber von Konfigurationsdateien hätte ich das nicht erwartet.

mit diesem komplizierten Konstrukt gehörig in den Fuß geschossen
Naja, grundsätzlich finde ich eine Konfiguration über das Editieren von Dateien praktischer als mit grafischen Tools. Wer das anders sieht, wird ja vermutlich nicht BSD benutzen wollen. Aber sicher nicht, weil ich so firm wäre, sondern weil es unter'm Strich viel einfacher ist, eine schriftliche Konfiguration "mitzunehmen", als jedes Mal das Rad neu zu erfinden und sich durch ein grafische Programm "durchzuklicken". Das setzt aber vorraus, daß alles was man tut, idiotensicher kommentiert ist, und auch Copies der aktuellen Konfiguration im Pool der "eigenen Dateien" liegt, was nach meinem Verständniss nicht das Home-Verzeichnis ist, sondern expliziet die eigenen Arbeitsdateien. Außerdem liegen die Systemdateien ja teilweise "schön verteilt", so daß es bisweilen schon schwierig ist zu wissen, ob etwas unter /etc/... oder zB /usr/local/... liegt. Da wären für meine Begriffe Hardlinks geradezu ideal, solange sie als solche erkennbar sind (zB file.hl). Das hat sich ja aber genau als problematisch erwiesen...
Aber gut, mit Schmerzen lernen hilft immer.
Wenn ich über Partitionsgrenzen Softlinks halte, nutzt mir das auch nicht viel. Benutze ich 'rsync' zum Backupen, werde ich Softlinks nicht folgen wollen (aus anderen Gründen). Benutze ich aber Hardlinks, werde ich im Backup Originale vorfinden.
Oder man macht manuell Kopien. Aber die Idee, alles in einem Verzeichnis "Config/Root Config/Fvwm Config/Network" oder was auch immer zu versammeln, alles schön kommentieren usw finde ich nicht kompliziert, sondern naheliegend.

Ich vermute mal, daß Ihr auch so wisst, welche Konfigdatei wo im System liegt :)
 

Rakor

Administrator
Mitarbeiter
#21
Die zentralen Konfigurationsdateien des Basissystems liegen unter /etc. Die zentralen Konfigurationsdateien von Drittsoftware (also die du zusätzlich z.B. per pkg installiert hast) liegen unter /usr/local/etc. Wenn man das mal verinnerlicht hat ist es recht simpel. Und dann ist es auch Standard einfach diese beiden Verzeichnisse in das Backup zu packen. Da es nur Konfigurationsdateien sind kommt da auch nicht groß was an Volumen zusammen. Manch einer versioniert sich die Verzeichnisse auch über git oder Konsorten.
 
#23
Naja, grundsätzlich finde ich eine Konfiguration über das Editieren von Dateien praktischer als mit grafischen Tools.
Darum geht es doch gar nicht. Du hast dir mit deinen Links in den Fuß geschossen, obwohl du nur 5 Dateien hast, die du mittels Links verwaltest. Da ist es doch einfacher, die 5 Dateien separat vorzuhalten und diese dann einfach an die entsprechenden Orte zu kopieren.

Rob
 

kira12

Well-Known Member
#24
Hallo,

wenn es nur darum geht die x-mal enable weg zubekommen reicht ein
Code:
service powerdxx disable
aus um alle mit einem mal abzuschalten.

Gruß ré