pppoe status: no carrier

Hallo,
ich versuche nach Dokumentation Internetzugang per OpenBSD mit pppoe zu bekommen. Da ich keine BSD Erfahrung habe, komme ich irgend wie nicht weiter. Wenn ich das unten lese würde ich auf "Gegenstellenproblem", gedrehtes Kabel & Co. tippen. Stecker des Kabels (eth Typ), was sonst im Router steckte, habe ich in rl0 Netzwerkkarte gesteckt, bekomme dann auf Schnittstelle pppoe0 " status: no carrier". Auf dem Zettel mit User:Pass des Providers steht sind pppoe Zugangsdaten. Was könnte das Problem sein? Betreiben Anbieter z.B. MAC Filter & Co. für die Router?


lo0: flags=8049<UP,LOOPBACK,RUNNING,MULTICAST> mtu 32768
index 4 priority 0 llprio 3
groups: lo
inet6 ::1 prefixlen 128
inet6 fe80::1%lo0 prefixlen 64 scopeid 0x4
inet 127.0.0.1 netmask 0xff000000
re0: flags=8843<UP,BROADCAST,RUNNING,SIMPLEX,MULTICAST> mtu 1500
lladdr 00:19:99:76:b3:cb
index 1 priority 0 llprio 3
media: Ethernet autoselect (100baseTX full-duplex)
status: active
inet 192.168.1.23 netmask 0xffffff00 broadcast 192.168.1.255
rl0: flags=8802<BROADCAST,SIMPLEX,MULTICAST> mtu 1500
lladdr 00:e0:7d:c5:a6:d5
index 2 priority 0 llprio 3
media: Ethernet autoselect
status: active
enc0: flags=0<>
index 3 priority 0 llprio 3
groups: enc
status: active
mos0: flags=8843<UP,BROADCAST,RUNNING,SIMPLEX,MULTICAST> mtu 1500
lladdr 00:13:3b:04:05:a7
index 5 priority 0 llprio 3
media: Ethernet autoselect (100baseTX full-duplex)
status: active
inet 10.0.0.141 netmask 0xffffff00 broadcast 10.0.0.255
pppoe0: flags=8851<UP,POINTOPOINT,RUNNING,SIMPLEX,MULTICAST> mtu 1492
index 6 priority 0 llprio 3
dev: rl0 state: PADI sent
sid: 0x0 PADI retries: 0 PADR retries: 0
sppp: phase establish authproto pap authname "xxxxxxx@kabellosxxxxxx.de"
groups: pppoe egress
status: no carrier
inet 0.0.0.0 --> 0.0.0.1 netmask 0xffffffff
pflog0: flags=141<UP,RUNNING,PROMISC> mtu 33172
index 7 priority 0 llprio 3
groups: pflog

Über einen Tipp wäre ich dankbar.

Gruß Markus
 
Hallo,

ja, nutze ich mit einem bintec seit Jahren. pppoe steht auf dem Zugangsdatenzettel. Ich ein Funkverteilernetzwerk des Ortes an Glasfaserknoten.

Gruß Markus
 
Hallo,

habe auf Anfrage an den Anbieter bezüglich Routertausch folgende Info vor etlicher Zeit schon mal erhalten:
Hallo Herr ffffffff,

jeder Router und jede Linux-Distribution geht dafür. Für die Einwahl ist PPPoE notwendig. Die Netzwerkbuchse als WAN konfigurieren und PPPoE einstellen, Benutzername und Passwort eingeben, MTU auf 1480 stellen. Viel Erfolg...

Mit freundlichen Grüßen

YYYY CCCCCC

Gruß Markus
 

Andy_m4

Well-Known Member
Das heißt jetzt Du weigerst Dich das ohne PPPoE zu probieren, weil Dein Provider dir das so geschrieben hat? :-)
Ich meine, das kann ja sogar stimmen. Auf der anderen Seite tut es ja auch nicht weh schnell mal eben ohne PPP zu probieren.

Wenn ich das unten lese würde ich auf "Gegenstellenproblem", gedrehtes Kabel & Co. tippen.
Ist denn das Kabel ok? Hast Du auch mal ein Anderes probiert?
 
Hallo,

danke für die Infos.
das ohne PPPoE zu probieren >>> Als ganz normale DHCP Konfiguration?
Hast Du auch mal ein Anderes probiert? >> Das geht nicht. Ist ein Kabelsatz komplett mit Spiegel und Netzteil.
Habe jetzt wieder auf bintec zurückgestellt. Internetzugang klappt. Zusätzlich ist die Anfrage mal an den Provider gegangen. Ist eine "kleine" aber denke ich damit kompetente Firma.

Gruß Markus
 

mark05

Well-Known Member
Higgf. Benötigst du noch ein vlan zwischen Hardware If und pppoe .

Die bunte sollte ggf darüber Auskunft geben.

Holger
 
Hallo,

wie kann ich bei DHCP eine user Authentifizierung mit Passwort durchführen? Habe das noch nie im LAN Bereich gemacht.
Thema vlan: Welchen Zweck würde ein derartiger Ansatz bedienen?

Gruß und Dank Markus
 
Hallo,

habe jetzt MTU noch einmal auf Anbietervorgabe 1480 eingestellt. Die für die rl0 in hostname.rl0 auf 1488 gesetzt, aus Doku zu pppoe. Muss in der hostname.rl0 noch was Richtung dhcp drin stehen?

Gruß Markus
 

mark05

Well-Known Member
nix fuer ungut ,
wenn du pppoe verwendest wird i.d.r. pa/chap fuer authentifizierung verwendet
und die ip (s) negoiert.

dhcp ist dann nicht mehr noetig.

fg

Holger
 

stadtkind

Well-Known Member
Stecker des Kabels (eth Typ), was sonst im Router steckte, habe ich in rl0 Netzwerkkarte gesteckt, bekomme dann auf Schnittstelle pppoe0 " status: no carrier".

So einfach funktioniert das nicht, dein Router hat hoechstwahrscheinlich ein eingebautes PPPoE Modem was fuer die Verbindung sorgt. Das Kabel einfach in eine Netzwerkkarte stecken geht nicht.

Wegen der DHCP Theorie... Hast du mal ein tcpdump auf rl0 gemacht und dann ein dhclient rl0? Kommt dort irgendwas an?

Wenn du vom Router weg willst, musst du zw. rl0 und dem Kabel noch ein PPPoE Modem schalten (z.B. ein DrayTek Vigor 130 oder hoeher)
 

metro

i² = -1
So einfach funktioniert das nicht, dein Router hat hoechstwahrscheinlich ein eingebautes PPPoE Modem was fuer die Verbindung sorgt. Das Kabel einfach in eine Netzwerkkarte stecken geht nicht.

Wegen der DHCP Theorie... Hast du mal ein tcpdump auf rl0 gemacht und dann ein dhclient rl0? Kommt dort irgendwas an?

Wenn du vom Router weg willst, musst du zw. rl0 und dem Kabel noch ein PPPoE Modem schalten (z.B. ein DrayTek Vigor 130 oder hoeher)
PPPoE != PPP over Ethernet aka "Point-to-Point-Protocol over Ethernet" ??
 
Hallo,

vielen Dank für die Tipps. Habe beim Test mit dem Anbieter folgende Info erhalten:
Es gehen pppoe-discovery Pakete raus. Das ist auf der Antenne zu sehen. Insoweit ist das ja schon richtig. Ich vermute eine Fehler in Credentials da der BRAS nichts annimmt. Wenn möglich bitte ich Sie Auszüge der Konfiguration zu senden.
Das mache ich jetzt erst einmal. Kann ein aktiver, ungünstig konfigurierter pf auch das Problem sein? Habe den per pfctl -d abgeschaltet, aber kein Veränderung...

Gruß Markus
 

stadtkind

Well-Known Member
PPPoE != PPP over Ethernet aka "Point-to-Point-Protocol over Ethernet" ??
Hier mal die Rueckansicht von einem alten 33.6k PPP Dial-Up Modem, da siehst du keinen Ethernet Port sondern einen seriellen Anschluss der dann beim Rechner zu einem der COM Ports fuehrte.
Screen Shot 2020-12-23 at 09.03.58.png
Du kannst ja mal nachschauen wie viele Bits/s man durch die serielle Schnittstelle bekommen kann.

Jedenfalls hat das irgendwann nicht mehr gereicht und das naheliegste war wohl, dass ganze dann nicht mehr per seriller Schnittstelle sondern ueber Ethernet zu machen.
 
Hallo,

habe jetzt mal die pppoe Anwendung, Router+Firewall ohne X-Server, auf einem Debian 10 ARM umgesetzt. Das hat zwar auch nicht sofort funktioniert, hatte Variablennamen für Pseudo ppp Schnittstelle frei gewählt, nun läuft es problemlos. Also sollte es auch unter dem openBSD zum laufen zu kriegen sein. Werde weiter versuchen...

Frage 1: Benötige ich für pppoe unter openBSD Zusatzpakete, welche in der Installation vom download *.iso ohne X-Server Installation fehlen? Beim Debian gab es da pppoe und pppoeconfig...


Gruß Markus
 

mr44er

moderater Moderator
Teammitglied

Das ist mMn. unter FreeBSD besser als der standard. Evtl. gibt es das auch für openBSD.
 
Hallo,

ist ein allgemeineres Paket um neben pptp, l2tp auch pppoe umzusetzen? Ist das die aktuelle Lösung von openBSD für pppoe Anwendungen?

Was bedeutet "sorry in kernel pppoe al.." Als Zimmermann verstehe ich das nicht :-)

Gruß Markus
 
Oben