Problem mit resize_ffs

berni51

Open-Net-FreeBSD user
Ich hab jetzt einige Raspberry-Systeme mit NetBSD installiert und benutze dazu das Image von Ebi Jun (netbsd-image). Das wird ziemlich regelmässig aktualisiert und läuft sehr stabil.
Jetzt versuche ich seit gestern, genau dieses Image auf einem Raspi 4 mit 8GB RAM und einer externen (USB) SSD mit 240 GB von Crucial zu installieren. Die Platte ist fast neu und hatte vorher ein Debian Linux drauf.
Ich schreibe das Image per dd auf die Platte, das funktioniert und das System bootet auch damit. Normalerweise erfolgt beim ersten Booten ein resize der Platte auf die komplette Größe. Das wird auch hier versucht, aber der Vorgang bricht ab und in der Logdatei lese ich, dass die Platte bereits auf die maximale Größe erweitert wurde. Das ist aber nicht der Fall, sondern ich habe nach wie vor die Größe des Image von 2,2 GB.
Seltsamerweise jedoch zeigt mir auch disklabel an, dass die Partition 220 GB gross ist.

Was kann ich falsch laufen? Hab das ganze mehrfach probiert, aber es läuft bei jedem mal so. Das gleiche Image auf eine andere Platte geschrieben und das resize_ffs funktioniert einwandfrei.
Hab grad keine Idee mehr und wollte mir hier ein paar Anregungen holen. :cool:

Berni
 

berni51

Open-Net-FreeBSD user
Kurz nach Mitternacht und vielen vergeblichen Versuchen mit SSDs und alten "Drehplatten" wird mir klar: Das kann nur Hardware sein, da kann NetBSD nix dafür.
Die SSD war in einem Iomega-Gehäuse eingebaut und dessen Innereien hab ich mir jetzt ganz genau angeschaut. Dabei stelle ich fest, dass im Gehäuse eine kleine Platine mit Pfostensteckern für IDE-Platten vorhanden ist. Das Flachbandkabel wurde mit einem fliegenden Adapter IDAE-auf-M2-Sata verbunden und an dem steckt die SSD.
Ein Versuch mit einer alten IDE-Platte war erfolgreich, und damit ist der Adapter als Übeltäter identifiziert.
Fazit: Zu viel Adaptieren kann auch in die Hose gehen. IDE->M2->USB - dass war eine Adaptierung zu viel. Aber der gute Freund wollte das schicke Iomega-Gehäuse wohl unbedingt weiter benutzen.

Berni
 

berni51

Open-Net-FreeBSD user
:o Hehe, passt irgendwie - fast.
Hab noch ein bisschen weiter probiert:
RaspberryPi 4B: Klappt mit keinem OS, nur CRC-Fehler, crasht irgendwann.
AMD64:
NetBSD:
CRC-Fehler, macht keine GPT-Patitionierung, erkennt die korrekte Größe nicht. Nicht boorfähig. Unbrauchbar.
FreeBSD: Etwas besser, weniger CRC-Fehler,, aber auch keine vernünftige Partitionierung. Keine korrekte Plattengöße. Nicht bootfähig. Ebenfalls unbrauchbar.
OpenBSD: Meckert etwas beim Schreiben der Partitionen (CRC), danach aber alles OK und korrekt. Bootfähig. Funktioniert
Devuan Linux: Meckert nicht, schreibt Partitionen, bootet. Perfekt, funktioniert.

Mehr Systeme hab ich nicht zur Verfügung. Aber leider sollte das Teil an einen Raspi, das wird also nix.
Es handelt sich übrigens um dieses Teil:
 
Oben