• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

SCSI / IDE boot Probleme

muge

Active Member
Themenstarter #1
Hallo zusammen.
Ich habe einen Server unter OpenBSD3.4 am laufen. Der Server hatte bisher nur eine SCSI Platte.
Nun habe ich versucht, eine IDE Platte zusätzlich einzubauen.
Nun boote ich über eine Bootdiskette vom SCSI-Drive, was eigentlich auch finktioniert (Das SCSI-Device wird als hd1 erkannt. /etc/boot.conf: boot hd1a:/bsd). Dann aber setzt OpenBSD root auf wd0, anstatt auf sd0 (und findet folglich /dev/process und init nicht).

Wie kann ich das ändern? Weshalb will OpenBSD root überhaupt auf einer anderen Platte platzieren anstatt auf der, auf der es gebootet wurde?

wd0 stammt aus meinem alten OpenBSD Server und war unter /home gemountet. Die Daten auf der Platte sollten erhalten bleiben.

thx muge
 
#2
Hi,

2 Wege, entweder du kannst Deinem BIOS erzaehlen, dass es direkt
vom SCSI device bootest, oder
recompile GENERIC, davor die Zeile
'config bsd swap generic'
auf
'config bsd root on rsd0a swap on sd0b'
aendern.
Wie man eigene Kernel baut, steht in der FAQ ;)

HTH,
 

muge

Active Member
Themenstarter #3
Da ich meinem Bios nichts über SCSI erzählen kann, werde ich wohl den Kernel neu Kompilieren.

Danke für den Rat.

cya muge