Starten von FreeBSD 6.2 PPC

/tmp

Member
Erst einmal ein fröhliches Hallo an die BSD Gemeinde.

Eigentlich wollte ich mich ja erst noch ein bisschen mit dem System vertraut machen bevor ich hier blöde Fragen stelle. Da mir aber momentan mein IntelMac, auf dem ich schon erfolgreich FreeBSD 6.1 unter einer Virtualisierung Installiert habe, nicht zur Verfügung steht. Versuche ich mich gerade daran FreeBSD 6.2 PPC auf meinem PowerMac zu Installieren. Die Festplatte ist In vier Partitionen aufgeteilt und BSD Installiert, aber beim Starten verlässt es mich dann.

Im Bsp. auf der BSD Seite stand: boot cd:,\boot\loader hd:11

wie kommt man auf die Zahl hinter dem hd: ?
 

DerMoench

Well-Known Member
keine ahnung wie weit das vergleich bar ist mit netbsd, aber da hab ich mir ne Mac OS Extented partition angelegt und den bootloader reingeschoben, und dann reicht ein
boot hd:4,\ofwboot.xcf
ofwboot.xcf nennt sich der netbsd-loader, und die partitions nummer ist die /dev/disk0s* nummer unter macosx, also hier /dev/disk0s4, muss man halt anpassen, eventuell hilft dir das ja.
 

/tmp

Member
Den Bootloader von der Festplatte zu Starten habe ich auch schon versucht.
Die Root Partition liegt bei mir unter /dev/disk1s2.
Währ das dann hd:12 ? Das funktioniert nämlich leider nicht.

Ach ja was wohl noch gut zu erwähnen währ. Ich bekomme den Fehler angezeigt, das er keinen Kernel findet.
Gibt es eigentlich eine Möglichkeit zu kontrollieren ob die Installation überhaut geklappt hat ?
 
Also wenn's n PowerMac G5 ist, der tut nicht. Sorry.

Ansonsten kannst Du einen G3 oder G4 mit

Code:
boot hd:loader hd:<n>

von der Festplatte starten. Natürlich musst Du den Loader auf die OS X Partition kopieren (aber das hast Du ja schon). Ausserdem muss <n> durch die Nummer der Partition ersetzt werden. Die Nummer kannst Du mit dem Festplattendienstprogramm rausfinden, oder mit `ls -l /dev/disk*` erraten.

Für weitere Hilfe sollest Du mal den kompletten Bootvorgang zeigen, am besten per "Screenshot" ;)

Edit: disk1s2 ist hd:2. Sorry, den Teil hatte ich nicht gelesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

/tmp

Member
Ich habe heute die Platte noch einmal neu Partitioniert (dieses mal in 5 Teile).

Auf einer Partition liegt der gesamte Inhalt des Boot Ordners der Installations CD.
Unter MacOS X ist das die Partition "disk1s2" (Gerätebaum : mac-io/ata-4@1f000/@1:2).
Formatiert unter Mac OS 10.3 als HFS+

Auf den anderen Partitionen liegen: " / auf: disk1s4", " /usr auf: disk1s10", " /tmp auf: disk1s6", und " swap auf: disk1s8"
Formatiert unter Mac OS 10.3 als UFS


Die Installation verlief wie die anderen male auch.
Der einzige Fehler war:

Couldn´t extract the following distributions.
This may be becaus they were not available on the installation media you´ve chosen:
X.Qrg Xsrv Xfmsc Xf75 Xf100 Xfcyr

Dann wieder in die Open Firmware:

attachment.php


und die gleiche Fehlermeldung wie zuvor.
Ich hoffe mal das jemand aus den Daten ablesen kann was ich falsch gemacht habe, bzw. was genau ich in der Firmware eingeben muss, oder wo sonst der Fehler liegen kann. (hd:2 und hd:4 habe ich auch schon versucht.)

Stehe wiegesagt leider noch ganz am Anfang und habe so gut wie keine Ahnung von BSD :(

Ach ja zu meinem Rechner:
Es ist ein PowerMac G4, 640 MB Ram, Prozessor Upgrade von Sonnet (1.4 GHz) und einer ATI Radeon 128.

Wieso würde es denn auf einem G5 nicht funktionieren ?
 

Anhänge

  • OF-small.jpg
    OF-small.jpg
    45 KB · Aufrufe: 696
Zuletzt bearbeitet:
Also wenn / auf disk1s4 ist, dann:

Code:
boot hd:loader hd:4

Oder wenn das nicht tut:

Code:
boot hd:loader hd:4,\boot\kernel

Wieso würde es denn auf einem G5 nicht funktionieren ?

Weil weder der PowerPC 970 ("G5") noch die Peripherie im PowerMac G5 (Southbridge an vorderster Front) derzeit von FreeBSD unterstützt werden.
 
Aaah, Moment. D'oh.

Du redest die ganze Zeit von /dev/disk1s..., wahrscheinlich zeigt das OpenFirmware "hd" Alias auf disk0. Kannst Du mit devalias versuchen, ansonsten gibt mal den kompletten device path an, z.B.

Code:
boot hd:loader /pci@f2000000/ ... /disk@1:4

Den Pfad findest Du am besten raus, in dem Du am OFW Prompt "dev /" eingibst und dann "ls". Wenn das den Bildschirmbereich überschreitet, dann kannst du mit "dev /pci@f2000000" in den entsprechenden Knoten navigieren, dort "ls" machen und mit "dev /" zurück.
 

/tmp

Member
erst einmal danke für deine schnelle Antwort. :)

"boot hd:loader hd:4"
hat leider nicht funktioniert.

attachment.php



boot hd:loader /pci@f2000000/mac-io/ata-4@1f000/@1:4/disk@1:4
hat leider auch nicht funktioniert.

und "dev /" "ls" gab als ausgabe "bad path"

ebenso "dev /pci@f2000000" "ls" = "bad path"

;'(
 

Anhänge

  • OF2-small.jpg
    OF2-small.jpg
    63,6 KB · Aufrufe: 700

DerMoench

Well-Known Member
wenn du dir nicht hundertprozentig sicher bist, ob es die richtige partition ist, guck dir doch mit
dir hd:\ den inhalt an der jeweilgen partition, hat mir auch geholfen.

Gruß DerMoench
 

/tmp

Member
Wie hast du das den gemacht ? Bzw. wie ist deine root Partition Partitioniert ?
Die OpenFirmware und MacOS X konnen keine UFS2 Partitionen lesen.
Stand so zumindest auf FreeBSD.org
 

/tmp

Member
Ich habe mal die entsprechenden Stellen der Dokumente auf FreeBSD.org heraus kopiert in der Hoffnung das es evtl. hilft den Fehler zu finden.


http://people.freebsd.org/~grehan/iso_install.txt

5. First boot

Here's the rub: OpenFirmware doesn't understand UFS2. It does understand
iso9660 and HFS+, so the loader must live on a disk/partition of that
type. So, you can either:

a) leave the CD in the drive, break into OpenFirmware at boot, and

0 > boot cd:,\boot\loader hd:11

(or hd:X, where X is the partition number that FreeBSD was installed on)

or

b) Boot into OSX and copy /boot/loader from the miniinst CD into / on
OSX. Reboot, break into OpenFirmware, and

0 > boot hd:loader hd:11

(or as above, hd:X)


http://www.freebsd.org/de/platforms/ppc.html

Es gibt einen bekannten Bug im Boot-Loader, der das Booten eines alternativen Kernels verhindert. Das Testen eines neuen Kernels ist daher etwas riskant. Wenn Sie den Loader am Open Firmware-Prompt starten, geben Sie daher eine Partition an, die nicht existiert, von der kein Kernel geladen werden muss, oder bei der es sich nicht um eine UFS-Partition handelt:
0 > boot hd:loader hd:0

Danach können Sie die Variable currdev setzen und den Kernel manuell laden:
OK set currdev=hd:14
OK load /boot/kernel/kernel.save
 
Oben