• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

startx + fluxbox bei Useranmeldung durchführen

kraekers

Well-Known Member
Themenstarter #1
Moin Kollegen,

habe seit langer Zeit Fluxbox unter FreeBSD 10.2 am Laufen. Alles gut. Aber was muss ich bewerkstelligen damit nach einer Useranmeldung, auf der Shell, zuerst Xorg (also startx) und im Anschluss fluxbox startet?

Ich habe diverse Anleitung aus dem Internet durchgeackert. Die meisten beziehen sich jedoch darauf, dass erst ein Login-Manager gestartet oder mit /etc/ttys herumgespielt wird.

Eigentlich möchte ich nur: Useranmeldung > startx > fluxbox

Mit der .xinitrc des Anwenders habe ich auch schon gespielt, leider ohne Erfolg.

Wenn jemand von Euch einen Tipp hätte, wäre ich wirklich dankbar.

Vielen Dank im Voraus.

Beste Grüße
kraekers
 

Rakor

Administrator
Mitarbeiter
#3
Wie derOliver es sagt. Wenn in der ~/.xinitrc das richtige steht dann sollte es funktionieren.

Theoretisch sollte der folgende Eintrag in der .xinitrc genügen:
Code:
exec startfluxbox
 

kraekers

Well-Known Member
Themenstarter #4
Moin,

vielen Dank für die raschen Antworten.

In meiner .xinitrc steht:

Code:
exec startfluxbox
Vielleicht habe ich mich nicht genau ausgedrückt.
Wenn ich startx aufrufe startet xorg, sowie fluxbox. Aber ich möchte möchte mich als Anwender anmelden und xorg startet mit fluxbox automatisch.
 

Tronar

aus Überzeugung altmodisch
#5
Dazu würde ich in die ».login« eine Zeile ähnlich der folgenden schreiben:
Code:
test `tty` != tty0 || ps -U root | grep -q /usr/local/bin/X\ :0 || startx /usr/local/bin/startfluxbox
Das ist jetzt ungetestet, unterzieh es mal einer kritischen Überprüfung.
Zuerst wird getestet, ob man nicht auf einer anderen als der nullten Konsole ist, dann, ob schon ein X-Server läuft. Wenn beides nicht zutrifft, startet X. Achtung, im Argument von »startx« ist wirklich der volle Pfadname notwendig!
 

kraekers

Well-Known Member
Themenstarter #7
Hast mir aber trotzdem geholfen. Mit dem Eintrag

Code:
startx /usr/local/bin/startfluxbox
in der .login des Users funktioniert es wunderbar.

Vielen Dank.

kraekers
 

pit234a

Well-Known Member
#9
was spricht aber in einem solchen Fall gegen einen Displaymanager?
XDM verbraucht nun ja nicht sooo viele Ressourcen.
 

auge

Well-Known Member
#14
Hi kraekers,

gibt es eigentlich einen Grund dafür, dass du das Verhalten eines Desktop-Mangagers mit 'startx' "nachahmen" willst? Ich glaube, das interessiert nicht nur mich:)
pit234a hat ja auch schon in die Richtung gefragt.
 

kraekers

Well-Known Member
Themenstarter #15
Es ist ein Minimalsystem. Es gibt nur root und einen User. Der User wird fast nie genutzt und wenn dann grafisch. Ich brauche schlichtweg keinen WM. Hört sich vielleicht blöd an, für mich der Idealfall.
 

pit234a

Well-Known Member
#16
Mit einem DM (Display-Manager, ich nutze häufig auch den Begriff Dekstop-Manager und halte den sogar für besser, aber soviel ich lesen kann heißen die Dinger eben Display-Manager) hat man verschiedene vorteile und Möglichkeiten. Nutzt man diese nicht, wie das bei dir der Fall ist, dann braucht man solch eine SW natürlich auch nicht. Derzeit nutze ich auch ein System ohne einen DM und starte Grafik bei Bedarf mit startx.

Worauf ich aber aufmerksam machen wollte: Knoppix macht das ebenso, also ohne DM und die haben einen ziemlich ausgetüftelten automatischen Start in Scripten. Da wird nur direkt beim Systemstart auch der einzige Nutzer mit einem entsprechenden DE automatisch gestartet. Nicht, dass man das unmittelbar nachahmen sollte, aber es kann vielleicht ganz hilfreich sein, sich das dort mal anzusehen. Die haben verschiedene Routinen, um diesen Start ab zu sichern und Fallback-Routinen uns so. Das halte ich für gut gemacht und wohl durchdacht.