Steve Jobs überzeugt mit neuen Intel-Macs Fans und Investoren

Daniel Seuffert

Well-Known Member
Seltsam, seltsam, wie all die Schreier bei der Ankündigung des switches von PowerPC zu Intel-Prozessoren auf einmal verschwunden sind.

Nunja, sei es wie es will, amd64 bzw. Intel EM64T schicken sich an die Desktop- und Serverwelt binnen weniger Jahre quasi zu monopoliseren mit marginalen Ausnahmen, economies of scale rulen halt doch. Und durch die Hintertür kommt dann noch gleich TCPA und DRM zumindest auf allen kommerziellen Betriebssystemen. Wie sagt der Franz immer so goldig: Schaun mer a mal. :)
 

asg

push it, don´t hype
Daniel Seuffert schrieb:
Seltsam, seltsam, wie all die Schreier bei der Ankündigung des switches von PowerPC zu Intel-Prozessoren auf einmal verschwunden sind.

Verschwunden? Dazu ist dies das falsche Forum.
Die "Schreier" gibt es bei macuser.de immer noch aber auch hier werden diese irgendwann das Schreien sein lassen und sich auch einen "Intel" Mac holen.

Die keynote war wieder gut. Nicht anders zu erwarten wenn ein Steve Jobs vorne steht. Dennoch, der "Brüller" war nicht dabei. Das Intel Macs kommen war klar, welche es dann werden nicht. Ich habe auf das iBook gesetzt, lag dann aber wohl doch etwas daneben. Das das PB nun "MacBook Pro" heisst, nun, der Name ist in meinen Ohren noch nicht angekommen, bzw. wird noch verdaut. Aber Namen sind Schall und Rauch.

Auch hätte ich ein neues Design erwartet, blieb leider auch aus (dennoch sind die Geräte immer noch formschön, imho).

Die SW, naja, soweit ich sehen konnte kein ODT support in Pages. iLife 06 hat Neuerungen bekommen und ich werde es mir wohl holen (wegen iPhoto und da ich auf iWeb gespannt bin - wobei RW in diesem bereich einfach rockt).

Und die 4-5x Geschwindigkeit, tjaja, wer soll das glauben. Anscheinend sind die Teile wirklich schneller als ihre GX Brüder, aber 4-5x schneller? Nene Herr Jobs, bis vor einem jahr hat der G5 noch alles platt gemacht und Intel war ne Schnecke und nun siehts anders aus? Naja...

Achja, die Laufzeit der MacBook Pros fehlt mir noch. Habe von etwas über 3 Stunden gelesen. Was ja schonmal nicht schlecht ist, aber sicher verbesserungswürdig. Zum Glück könnte man ja im betrieb den leeren Akku rausnehmen und durch einen vollen tauschen, alles kein Problem, aber Akkus für Apple kosten auch nen paar Mark.

Wie dem auch sei, ich warte auf stromsparende iBooks, ne, dann wahrscheinlich "MacBooks". Mal sehen wann diese kommen. Und dann schlage ich zu. Denke ich mal.

Interessant wäre es auch zu erfahren, ob man *BSD auf den Kisten ohne Probleme installieren könnte. Ein BIOS ist im eigentliche Sinne ja nicht mehr vorhanden, bzw. nennt sich das nun EFI. Und ob *BSD damit kann, oder mit der HW, das würde ich dann doch interessieren und einem Dualboot würde dann nichts mehr im Wege stehen.
 

peschmae

Active Member
«(Apple) hätte heute Hundefutter ankündigen können und die Aktie wäre um fünf Prozent gestiegen», sagte Charlie Wolf, Analyst beim US-Investmentbanker Needham.

Meinte der eventuell "Apple hat heute Hundefutter angekündigt und die Aktie ist um fünf Prozent gestiegen"? :ugly:

MfG Peschmä
 

d4mi4n

volksoperator on duty
ich versteh das auch nicht wie man von jetzt auf nachher sein produkt so radikal verändert, warum plötzlich intel? erst so stolz sein auf seine pps maschinen und dann *switch* mit intel ist alles besser
 

saintjoe

Bodybuilder
Flex6 schrieb:
intel ist für mich der erste grund sowas generell nicht zu kaufen...wers braucht
Ich kann mich noch an dunkle Zeiten erinnern.
Damals hiess es: "Ich kauf keine 3dfx Sachen. Nvidia ist viel besser." ;)

Die Zeiten ändern sich, sogar Ian Fleming wusste damals schon: "Sag niemals nie." ;)
 

Flex6

Well-Known Member
nvidia ist doch auch besser und ist eine der besten Firmen auf dem markt, bzw. 3dfx gibts nicht mehr..oder wie ist es gemeint...ich kauf mir beim nächsten neukauf auf jeden fall amd dualcore, auch wenn der in einen benchmark 1% langsamer ist wie intel oder das gehäuse grau aussieht
 

hartmut

Debian Stable/Oldstable
Ich werf' mal spontan und unüberlegt in den Raum:

"Hardware ist nichts, Software ist alles."

Soll heißen: IMVHO ist es relativ wurscht, auf welcher Hardware ein "gutes" (d. h. zweckmäßiges) System läuft.
So, und jetzt flamt mich, aber nehmt's net zu ernst. ;)
 

crotchmaster

happy BSD user
Flex6 schrieb:
intel ist für mich der erste grund sowas generell nicht zu kaufen...wers braucht
In meiner Signature steht zwar 'NO RISC NO FUN', aber trotzdem behaupte ich mal, das Intel nicht generell schlechte Hardware baut. AMD hohlt zwar mächtig auf, aber Intel ist auf vielen Gebieten noch Marktführer. Es können nicht alle Leute Vollidioten sein, die Intel kaufen. Einige sind es, keine Frage, aber nicht weil sie Intel kaufen.
Und was man über den Core Duo alias Yonah liest ist schon beindruckend.

Gruß c.
 

Flex6

Well-Known Member
es ist doch gut von intel einen guten prozessor zu bauen, kann man nur hoffen das amd`s taylor im sommer ein sehr guter proz wird...konkurrenz belebt das geschäft und bietet eine gute produktpalette und als kunde kann man sichs aussuchen wo man sein geld läßt
 

CAMISOLITE

Well-Known Member
@Hundefutter:

Das ist doch die Mahlzeit für den Watchdog, oder ? ;)

@Intel:

Ich finde Intel gut. Die AMDs waren mir schon immer zu warm und hungrig. Intel P4 lassen wir aus der Diskussion mal heraus, bei mir gibt's nur Pentium MMX, Pentium S und Pentium M (neben dem ganzen Exoten-Kram wie Sparc, ARM, ...).
 

trebroN

pixies
Ich verstehe eigentlich gar nicht, wieso die nicht zurueck zum 68000er sind. Da weiss man wenigstens was man hat(te) :-)
 

ssn

Well-Known Member
also zumindest im notebook bereich ist der wechsel zu intel doch ausdrücklich zu befürworten, oder?
und als unwissender bild ich mir auch einfach mal ein dass die x86 hardware dann doch a weng günstiger sein wird (oder zum gleichen preis besser) als das alte ppc zeugs
 
Oben