Strompreise

Fusselbär

Makefile Voyeur
Hallo,

angesichts dieser Meldung, und gegebenem Anlaß bei mir, (meine Stromrechnung) :ugly:
wollte ich mal fragen, wie ihr es mit dem Stromlieferanten haltet.
Immerhin ist Strom ja für einen Computervielnutzer ein wichtiges "Betriebsmittel".

Nutzt ihr einfach euren Stromlieferanten vor Ort,
oder laßt ihr euch von einem günstigeren Stromlieferanten versorgen.
(z. B. "gelber Strom", oder so)

Habe da schon mal ein bißchen gesucht,
und folgendes mir interessant Erscheinendes gefunden:

- http://forum.strom-magazin.de/index.php
"Themen rund um den liberalisierten Strommarkt"
(Es gibt wohl auch schlechte Erfahrungen bei Stromanbieterwechsel)


- http://strompreise.preisueberwacher.ch/web/d/popup_schweiz1.asp
"Schweizer Strompreisüberwacher"
(Beneidenswert, das es für die Schweiz so etwas gibt) ;)
In der Schweiz scheint Strom übrigens viel billiger,
als in Deutschland zu sein.


Gruß, Fusselbär
 

cryptosteve

Ex-Steve`
Ich lege erhöhten Wert auf umweltschonend produzierten Strom und werde daher in naher Zukunft zu einem 100%-Ökostromanbieter wechseln. Momentan bin ich bei den örtlichen Stadtwerken, der Öko-Fritze kostet mich "nur" 10€ mehr im Monat. Mein monatlicher Abschlag liegt bei 75€.
 

Flex6

Well-Known Member
ich hab bisher keine guten Erfahrungen mit Billiganbietern gemacht auch nicht mit den Stadtwerken, ich hab mir auf Webseiten von Anbietern die besonders günstig bzw. die günstigsten waren Angebote zuschicken lassen die aber von den kosten höher als im Angebot waren,selbst meine Stadtwerke haben sie nach Anmeldung und Zusendung ihres Sonderangebotes und vertragsabschluß nicht mehr gemeldet bzw. den tarif gewechselt, ich halte das alles bißchen für eine Show der Stromanbieter nur so das man mit der konkurenz im rennen ist aber in Wirklichkeit hofft das niemand das Angebot in Anspruch nimmt, wechseln zu einen günstigeren würde ich sofort, hoffe posten noch ein paar mit ihren Erfahrungen oder jemand kann auch einen zuverlässigen flächendeckenden Anbieter nennen, Atomstrom ist auch willkommen, denkt daran es ist bald wieder der 1.Januar, da heißt wieder löhnen für nichts
 

nevixpain

war-walker
Ich denke, man sollte den Atomstrom fördern anstatt die Kraftwerke zu schließen,
da er sehr günstig produziert werden kann und bei richtiger Wartung des Kraufwerkes auch noch Umweltschonend ist.
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Teammitglied
Bitte nicht das A-Thema, das führt bekanntlich nur zu Ärger und Flames. :)

Im Augenblick zahle ich dank meiner bescheidenen Unterkunft noch keinen Strom, versuche aber zu sparen wo es geht. Ab dem Winter - im eigenen Zimmer - werde ich mal sehen. Ich habe mich hier über das Angebot noch nicht so informiert. Ökostrom wäre zwar schön, den werde ich mir aber nicht leisten können.
 

AndreasMeyer

Well-Known Member
In der Schweiz scheint Strom übrigens viel billiger,
als in Deutschland zu sein.
Ein Phänomen der Strommarkt-Liberalisierung: Die Grossen (Industriekunden) handeln sich Rabatte aus, welche die Kleinen (Privathaushalte) teuer berappen müssen. In der Schweiz geht dies wegen fehlender Strommarkt-Liberalisierung nicht, deshalb ist der Strom für Privathaushalte in der Schweiz billiger als in Deutschland.
 

trebroN

pixies
Ich habe zu Lichtblick gewechselt...

Den nur leicht hoeheren Strompreis habe ich durch Kauf eines Leistungsmessgeraetes "gesenkt". Damit bin ich mal durch die Wohnung gelaufen und habe ein paar Verbraucher durchgemessen. Geschockt war ich z.B. bei unserem Fernseher/Video/DVD-Geraffel. Das Zeug saugt sich im Standby lockere 30 Watt. Nun ist das mit dem Standby-Verbrauch ja allgemein bekannt - aber in dieser Hoehe hat es mich schon ueberrascht.

Seit diesen Tagen haben wir fast ueberall schaltbare Steckdosen.

(Wirtschaftlichkeit von Atomstrom)
 

cryptosteve

Ex-Steve`
Die Standby-Geräte wie Musikanlage/Fernseher/Video/DVD habe ich übrigens mit einer abschaltbaren Steckdosenleiste verbunden. Zumindestens über Nacht mache ich das ganze Geraffel jetzt komplett aus. Für die PC-Anlage geht das leider nicht.
 

JPK

Well-Known Member
trebroN schrieb:
Ich habe zu Lichtblick gewechselt...

Den nur leicht hoeheren Strompreis habe ich durch Kauf eines Leistungsmessgeraetes "gesenkt". Damit bin ich mal durch die Wohnung gelaufen und habe ein paar Verbraucher durchgemessen. Geschockt war ich z.B. bei unserem Fernseher/Video/DVD-Geraffel. Das Zeug saugt sich im Standby lockere 30 Watt. Nun ist das mit dem Standby-Verbrauch ja allgemein bekannt - aber in dieser Hoehe hat es mich schon ueberrascht.

Seit diesen Tagen haben wir fast ueberall schaltbare Steckdosen.

(Wirtschaftlichkeit von Atomstrom)

Dem kann ich mich auch nur anschliessen. Geschaut und nicht wirklich was gefunden, was imens günstigerist. Sogar yellow war teuer. Und die lokalen erst recht.
 

gladiator

Chaos mit System...
Derzeit bin ich hier beim oertlichen "Monopolisten", wechsle aber vermutlich auch bei der naechsten Gelegenheit (wg. Kuendigungsfristen/Vertragslaufzeiten) zu einem anderen. Welcher das sein wird, weiss ich noch nicht, jedenfalls will ich keinen gelben Strom mehr (musste mich in der Vergangenheit mal mit deren etwas seltsamen Geschaeftsgebahren und vor allem deren Call-Center herumaergern). Ein Bekannter hat mir auch Lichtblick empfohlen, vielleicht wechsle ich dorthin...
 

Lofwyr

Beastie Fan
Ich denke mal das ist hier nicht unbedingt so genial Werbung für einen Anbieter zu machen, aber ich kann von meiner Seite her auch Lichtblick empfehlen. Gerade, da ich im September von Berlin nach Boston gezogen bin und sich unsere WG in Berlin aufgelöst hat, hat sich gezeigt dass die da sehr unkompliziert und relativ fix sind (Und ich kann euch sagen man ist als WG-Buchhalter dankbar für jede Sache die sich von selbst regelt wenn man mehr als 4000km weg ist).

Wie die preislich liegen, muss jeder für sich selbst entscheiden. Aber wer keine besonderen Ansprüche außer Strom aus Steckdose und einfache Abrechnung hat, der wird mit denen glücklich.

Gruß, Lofwyr
 

CAMISOLITE

Well-Known Member
sauber bleiben !!!

Wir sind bei Elektrizitätswerke Schönau gelandet.

Gründe:

- Wir stehen auf absolut öko, d.h. keine Uranbrutzelbuden, keine Dreckschleudern.
- Es ist eine selbstverwaltete Gemeinschaft von Bürgern, kein raffgiereger Großkonzern.
- Je nach gewähltem Preismodell kann man den Aufbau regenerativer Energien gezielt fördern.
- Sehr positive Äußerungen anderer Kunden über die Service-Qualität.
- Die haben tolle Programm-/Produktnamen wie "Watt Ihr Volt".

Wir kommen monatlich auf nur 24 EUR, obwohl wir mindestens 4 ct / kWh über dem Durchschnitt liegen. Bei uns läuft kein Verbraucher wenn er nicht muß. Außerdem bin ich geradezu fanatisch, wenn es darum geht, meine Hardware auf angemessene Watt-Zahlen runterzutunen. P4-Herdplatten und MHz-Wahn gibt's dafür hier nicht.

Eine Alternative wäre - gerade für mich mit ostfriesischem Stammbaum - Moinpower gewesen. Die sponsorn sogar durch ihr Preismodell hohe Verbräuche (ab 1400 kWh). Aber wir wollten schließlich einen Anreiz haben, nicht soviel unnötigen Strom zu verballern.

Außerdem sind die EWS Schönau wirklich ein Vorzeigebetrieb wenn es darum geht, Kunden ernst zu nehmen und deren Aufträge/Wünsche auch tatsächlich zu erfüllen. Interessant fand ich, daß die einem sogar helfen, wenn man arbeitslos wird und einen billigeren Anbieter sucht anstatt rumzuzicken. (nein, damit ist nicht meine Geschichte gemeint ;-) ) Bei Preiserhöhungen bekommt man einen Brief mit der Mitteilung und Hinweisen dazu, wie man korrekt den Vertrag kündigen kann, wenn einem das zu teuer wird.


Egal wie öko oder geiz-geil Ihr seid, nutzt vorab Verbraucherportale wie VeriVox und lest Euch nicht nur die Preise sondern auch die Kommentare von Kunden durch. Das kann mitunter sehr aufschlußreich sein - ähnlich dem Markt der gesetzlichen Krankenkassen. Es gibt einen Zusammenhang zwischen Preis und Qualität.
 

crotchmaster

happy BSD user
Wir, meine herzallerliebste und ich, sind seit gut 5 Jahren bei Lichtblick und sehr zufrieden. Auf eine 'strahlende' Zukunft haben wir auch keinen Bock. Und zu den tatsächlichen Kosten von A-Strom gibt es genug Studien und Berichte. Bekannt ist auch, das Stromsparen am meisten bringt. Auch deshalb haben wir schaltbare Steckdosen und Leisten und seit einem Jahr fast nur noch Energiesparlampen, abgesehen von ein paar wenigen Halogenteilen. Die diesjährige Rechnung viel überraschend positiv aus.

Gruß c.
 

CAMISOLITE

Well-Known Member
crotchmaster schrieb:
Wir, meine herzallerliebste und ich, sind seit gut 5 Jahren bei Lichtblick und sehr zufrieden. Auf eine 'strahlende' Zukunft haben wir auch keinen Bock.

Ist eigentlich mittlerweile geklärt, inwieweit noch Küngeleien zwischen Lichtblick und Vattenvall (einem Strahlemann unter den Energieversorgern) bestehen ? Als 100% sauber galt (gilt ?) Lichtblick demnach nicht.
 

Fusselbär

Makefile Voyeur
Hallo,

also es wird wohl Zeit, das ich auch noch mal was dazu sage.
Also ich bin einfach bei dem Anbieter vor Ort gelandet,
bei dem man automatisch landet, wenn man zum ersten mal
das Licht in der neuen Wohnung anmacht.

Ich zahle zur Zeit pro kWh 13,75 Cent ohne Umsatzsteuer (16%),
die festen Gebühren (Bereitstellung, Stomzähler, Ablesen)
betragen pro Jahr 68,30 ebenfalls ohne Umsatzsteuer.
Meine Abschlagszahlung wird künftig monatlich 56 Euro (incl. Steuer) betragen.

Das klingt zwar jetzt nach gar nicht mal so viel,
aber es ist schon deutlich mehr als zuvor.

Allerdings hattte ich im Jahr zuvor mich nicht so viel in der Wohnung aufgehalten,
nicht so viel am Computer gesessen,
und ich bin schon schockiert, wie sich der Stromverbrauch jetzt so gesteigert hat. :eek:
Aber nach ein bißchen nachdenken bin ich auch darauf gekommen,
das es auch die erste Wohnung mit elektrischen Durchlauferhitzer ist.
Ich glaube diese Biester können auch sehr viel Strom fressen.

Nun ja, Energiesparlampen, hm, bei mir darf, sobald es dunkel genug ist,
sowieso nix heller als der Monitor (TFT, ist mit 40 Watt angegeben) sein.
Ich mag Energiesparlampen wegen dem komischen Licht, das die verbreiten nicht.
(schon mal gehabt, fands unerträglich)
Aber wenn ich den Computer anhabe, leuchtet
meist nur eine 40 Watt Lampe, und die ist auch noch gedimmt.
Rest der Wohnungsbeleuchtung ist meist Halogen,
aber das ist nur bei unmittelbarem Bedarf eingeschaltet.
Bei Conrad Elekrtonik sind mir neulich so Lampen in der Bauform von Halogenstahlern aufgefallen,
mit Leuchtdioden drin.
Wenn die mal billiger werden
(augenblicklich noch so bei 8 - 10 Euro das Leuchtmittel)
probiere ich die mal aus.

Leerlaufverbrauch von irgendwelchem Firlefanz:
da muß ich mir mal wirklich Gedanken zu machen,
vielleicht auch mal so ein Energiekostenmeßgerät besorgen.

Atomstrom will ich auch nicht unbedingt haben,
aber deswegen mehr bezahlen?
Ich meine,
das Atomstrom nicht billiger als Wasser oder Windstrom zu produzieren sein kann,
denn z. B. die aufgebrauchten Brennelemente
müssen ja auch für die ungefähr nächsten 10.000 Jahre halbwegs gut untergebracht sein.
Mal ganz abgesehen von den Problemen,
wenn so ein altes ausrangiertes Atomkaftwerk abgerissen werden soll.

Hier bei Köln gibt es in der Eifel und Bergisches Land Wasserkaftwerke,
und Windkraftwerke werden hier in der Gegend auch immer mehr gebaut.
*sehr gut find*
Dann gibt es in der Nähe von Köln noch ausgedehnten Kohleabbau.
(Hürth Knappsack und so weiter)
Dort stehen entsprechend sehr viele Kohlekraftwerke.
ein großteil des dort gewonnen Stoms geht allerdings
auch gleich in Aluminium Hütten.

Danke auf jeden Fall schon mal für die Berichte,
derjenigen, die einen anderen Stromanbieter nutzen,
und für die Links. :)

Einen Link habe ich übrigens auch noch:
http://www.energieverbraucher.de/

Da ist ein Bild von einem hüpfendem Strommast (aus dem Münsterland? :ugly: )
zu sehen, ist sehenswert.


Gruß, Fusselbär
 

cheasy

SysAdm*n from Hell
Die TWL sind als Hausstromlieferant in meiner Heimatgemeinde günstiger als all die "billigen" anderen Anbieter. Also keinerlei Grund zu wechseln. Im Osten der Republik ist das allerdings völlig anders.
 

Lofwyr

Beastie Fan
Fusselbär schrieb:
Hallo,

Ich zahle zur Zeit pro kWh 13,75 Cent ohne Umsatzsteuer (16%),
die festen Gebühren (Bereitstellung, Stomzähler, Ablesen)
betragen pro Jahr 68,30 ebenfalls ohne Umsatzsteuer.
Meine Abschlagszahlung wird künftig monatlich 56 Euro (incl. Steuer) betragen.

Das klingt zwar jetzt nach gar nicht mal so viel,
aber es ist schon deutlich mehr als zuvor.

Aber nach ein bißchen nachdenken bin ich auch darauf gekommen,
das es auch die erste Wohnung mit elektrischen Durchlauferhitzer ist.
Ich glaube diese Biester können auch sehr viel Strom fressen.

Also der monatliche Abschlag in unserer WG war die letzten Monate deutlich unter 50 EUR (bei zuletzt zwei Bewohnern)
Und das bei 2 Computern die zusammen Durchschnitttlich 12-18 Stunden taeglich laufen (Und wenn nicht die Computer, dann die Stereoanlage -> die brauch bei mir noch mehr Strom :D ).
Und das Wasser kam bei uns ebenfalls aus'm Durchlauferhitzer (der schon etwas aelter war, und somit definitiv kein Stromsparer).

Abgesehen davon finde ich deine Grundgebuehr ganz schoen teuer, kann mich aber auch irren.
 

CAMISOLITE

Well-Known Member
FW: Werbung für sauberen Strom

Heute frisch reinbekommen:

Weitersagen: Donnerstag, 20.4.2006, 20.15 Uhr
Südwest 3 "Ländersache"
Bericht über die Schönauer Stromrebellen

Liebe Freunde, Mitstreiter, Verbündete,

Nachdem vor 20 Jahren die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl dazu geführt hat, dass sich eine kleine Elterninitiative in Schönau anschickte, den Stromriesen zu zeigen, dass eine Energiezukunkunft ohne Atomkraft möglich ist,

nachdem uns die damaligen Stromversorger belächelten: ".. das ist genau so, als wollte klein Fritzchen die Stromversorgung übernehmen ..." kann sich heute jeder davon überzeugen, dass mit den Elektrizitätswerken Schönau eine atomstromfreie, klimafreundliche Stromversorgung möglich ist.

Herzlichen Dank an alle, die auf irgendeine Weise mitgeholfen haben, dass wir dort sind wo wir heute sind! Herzlichen Dank an alle Stromwechsler und alle die uns helfen, unseren Weg konsequent weiter zu gehen.

Donnerstag, den 20.4.06 um 20.15 wird in Südwest 3 in "Ländersache" ein Bericht über die EWS-Schönau gezeigt. Schauen Sie sich's an! Sagen Sie es weiter! Unsere gemeinsamen winzigen Nadelstiche können dazu führen, dass die "Dinosaurier" sich bewegen, anstatt die Energiezukunft nochmals 20 Jahre auf die lange Bank zu schieben.

Energiegeladene Grüße aus Schönau von
Ursula und Michael Sladek und dem gesamten EWS-Team

PS. Gern senden wir Ihnen übrigens jede gewünschte Menge Informationsmaterial zum Weitergeben
______________________
EWS Schönau GmbH
www.ews-schoenau.de, Fon: 07673 - 8885-0
 

Azazyel

Well-Known Member
Fusselbär schrieb:
Atomstrom will ich auch nicht unbedingt haben, aber deswegen mehr bezahlen?
Ich meine, das Atomstrom nicht billiger als Wasser oder Windstrom zu produzieren sein kann, denn z. B. die aufgebrauchten Brennelemente müssen ja auch für die ungefähr nächsten 10.000 Jahre halbwegs gut untergebracht sein.

Ich bin zwar auch für regenerative Energieerzeugung, allerdings gibt es dort noch einige Probleme. Windkraft ist leider ein sehr wetterabhängiger Energielieferant und nicht grundlastfähig, dito für Solarenergie, und Wasserkraft ist im großen Maßstab leider eine ökologische Katastrophe.

Für die Endlagerung der radioaktiven Abfälle gibt es bereits eine technische Lösung, das Rubbiatron (auch Energy Amplifier genannt), bei dem am Ende nur geringe Mengen mäßig radioaktiver Materialen zurückbleiben, die binnen einiger hundert Jahre auf ein unbedenkliches Strahlungsniveau zurückfallen.

Zusammen mit dem Einsatz moderner Brutreaktoren und der Wiederaufbereitung der Brennelemente käme man außerdem auf eine Energieausbeute, mit der man mit den bekannten Vorkommen den Stromverbrauch der gesamten Welt für mehrere 10.000 Jahre decken könnte (unter der Annahme gleichbleibenden Stromverbrauchs), ohne nennenswerte Mengen Treibhausgase zu erzeugen.

Mal ganz abgesehen von den Problemen, wenn so ein altes ausrangiertes Atomkaftwerk abgerissen werden soll.

Das ist zweifelsohne ein sehr großer Aufwand, in Relation zu der während der Laufzeit erzeugten Energiemenge hält es sich aber in Grenzen.
 

honselio

Well-Known Member
Im Land der Berge Südtirol stehen jetzt trotz der vielen Stauseen schon zwei Windräder. Ich finde es ist äußerst wichtig auf regenerativen Energien zu setzen, falls es die Lage zulässt (Wind, Sonne). Atomstrom gibt es (bis jetzt) in Italien ja nicht. Bin schon beim überlegen ob sich Solarpanel+Batterie privat auszahlen könnten: z.B. läuft mein Server 24h und da kommt pro Jahr auch ein hübsches Sümmchen zusammen. Hat mit Solarpanele jemand vielleicht Erfahrung? Wenn ja bitte sofort ins Wiki und Howto schreiben :p Interessant wäre beispielsweise die UPS mit Solarenergie zu betreiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

llothar

Guest
Ja das spannende Thema, obwohl ich Netzstrom (sofern nicht zum heizen benutzt) überhaupt nicht für das Problem der Zukunft halte, da geht es eher um andere Resourcen.

Von Windenergie halte ich gar nichts mehr. Die Energiebilanz ist sehr gering. Der Aufwand um solche Türme herzustellen und zu warten wird oft nicht berücksichtigt und ist nur durch die massiven Steuergeschenke möglich. Und vor allem ist die Energieproduktion so instabil das es sich nicht lohnt da die Anfahrdauer von anderen Energieproduzenten (Kohle,Kern oder sogar Wasserkraft) so lang ist das diese sowieso parallel gefahren werden müssen. Es ergibt sich damit noch ein deutlich geringere Energiebilanz. Und ehrlich ich finde das Deutschland hässlicher geworden ist durch die Türme.

Bei Wasserkraft werden wir sehen wos hingeht. Die Chinesen machen erstmal den Probelauf. Weder in Brasilien noch in Ägypten haben sich die Bedenken der Ökologen ja nicht wirklich beweisen lassen, ausser das ein paar Vögel und andere Tiere draufgegangen sind.

Zur Zeit hänge ich tagsüber an Solarkraft. Unser kleines Mae Hong Son am Arsch der Welt hat die modernste (Siemens) Solarkraftanlage der Welt. Ist zwar nur 1MW aber hier reichts zusammen mit der Wasserkraft aus. Aber solche Bedingungen, das es trotz Regenzeit noch täglich 10 Stunden Sonnenschein gibt, die gibts halt nur wenig auf der Welt.

Und ansonsten lässt sich die Regierung hier einiges einfallen um den Energieverbrauch zu sinken. Fernsehen endet jetzt um 23 Uhr. Shopping Center müssen um 22 Uhr schliessen. Die Leute sollen abends schlafen gehen und nicht rumhängen.

Tankstellen für PKW's schliessen hier um 20 Uhr - das ist wohl die radikalste aber effektivste Möglichkeit nächtliche Aktivitäten zu unterbinden. Wer einmal mit leerem Tank vor einer geschlossenen Tanke stand macht das nicht mehr - ich spreche da aus Erfahrung :-(
 
Oben