• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Sync zweier Home-Verzeichnisse über Wechselplatte

s-tlk

Lion King Fan
Themenstarter #1
hi,
ich hab folgendes Problem: Ich habe zwei Rechner, einer steht zu Hause der andere in meiner Studentenbude. Ich hab in beiden Rechnern einen S-ATA Einschub mit einer Platte. Wenn ich jetzt zb nach hause fahre würde ich gerne die Daten meines Homeverzeichnis auf diese Platte kopieren und dann zu Hause auf meine andere Workstation zurück holen. Ich suche jetzt ein Programm, was mir das bewerkstelligt. Rsync fällt leider weg, weil das halt nur wirklich in eine Richtung gut funktioniert und sonst überschreibt der gnadenlos alles und kopiert nicht nur wirklich die geänderten Daten. Das dauert mir nun wirklich einfach zu lange.

Dann hatte ich noch etwas gefunden: unison, was sich aber 1. nicht bauen lassen wollte bzw eine Abhängigkeit davon mich aber 2. auch nicht wirklich angesprochen hatte.

Kennt ihr vllt noch andere Programme, oder vllt eine andere Methode, wie ich das bewerkstelligen könnte?
 

-Daemon-

Well-Known Member
#2
s-tlk hat gesagt.:
ich hab folgendes Problem: Ich habe zwei Rechner, einer steht zu Hause der andere in meiner Studentenbude. Ich hab in beiden Rechnern einen S-ATA Einschub mit einer Platte. Wenn ich jetzt zb nach hause fahre würde ich gerne die Daten meines Homeverzeichnis auf diese Platte kopieren und dann zu Hause auf meine andere Workstation zurück holen....
Wenn Du in beiden Rechnern einen solchen Einschub hast, warum legst Du dann nicht das home-Verzeichnis auf diese Platte?
Das ist in meinen Augen die einfachere Lösung als kompliziert mit Synchronisation, etc...

HTH
 

s-tlk

Lion King Fan
Themenstarter #3
Wenn Du in beiden Rechnern einen solchen Einschub hast, warum legst Du dann nicht das home-Verzeichnis auf diese Platte?
Das ist in meinen Augen die einfachere Lösung als kompliziert mit Synchronisation, etc...

HTH
hehe. Gute Frage. Das hat 2 Gründe:
1. Datensicherheit. Okay ich könnte die Platte dann einfach mit rsync auf eine andere kopieren, aber
2. ich will die Platte da nicht eingeschaltet drin lassen, weil das wirklich tierisch nervt mit dem Lüfter darin.

Am liebsten wärs mir wirklich, die Platte reinzuschieben, mein script zu starten das er die Daten lokal synchronisiert und dann die Platte wieder abzuschalten. ;)
 

0815Chaot

FreeBSD/sparc64-Tüftler
#4
sysutils/cpdup ist klein, schnell, simpel in der Handhabung und genau für solche Zwecke gedacht. Im Grunde ist das nur ein intelligentes cp(1). Man sollte aber immer aufpassen, daß man nicht versehentlich in die "falsche" Richtung kopiert...
 
#5
rsync kopiert natuerlich nur die wirklich geaenderten Daten; ich denke du bist verwirrt.

unison leistet mir auch genau fuer diesen Zweck gute Dienste, da ich u.U. Dateien auf beiden Systemen bearbeiten (und rsync -u ist doof).
 

s-tlk

Lion King Fan
Themenstarter #6
rsync kopiert natuerlich nur die wirklich geaenderten Daten; ich denke du bist verwirrt.
Ja das habe ich auch gedacht. Das Problem ist das rsync eigentlich für den "one-way" Fall da ist. Also von einer Platte ein Backup auf eine andere anlegen möchte. Beim zurückkopieren überschreibt er alles. Wahrscheinlich weil die Zeiten dann nicht mehr stimmen und er die mtimes nicht mit modifiziert bzw erhält. Jedenfalls geht es so nicht.

unison leistet mir auch genau fuer diesen Zweck gute Dienste, da ich u.U. Dateien auf beiden Systemen bearbeiten (und rsync -u ist doof).
Das würde ich auch jedenfalls mal versuchen, wenn sich ocaml bauen lassen würde. ;)
Ich versuche es beim nächsten portsupdate noch mal.

Solange habe ich jetzt cpdup mit einem kleinen Script im Einsatz. Vielen dank an dieser Stelle dafür.
 
#7
Ja das habe ich auch gedacht. Das Problem ist das rsync eigentlich für den "one-way" Fall da ist. Also von einer Platte ein Backup auf eine andere anlegen möchte. Beim zurückkopieren überschreibt er alles. Wahrscheinlich weil die Zeiten dann nicht mehr stimmen und er die mtimes nicht mit modifiziert bzw erhält. Jedenfalls geht es so nicht.
Kannst du bitte den Use-Case nochmal schildern? Ich verstehe naemlich dein Problem nicht. Ich sehe das so:

1. Arbeit an PC A, dann will man wechseln
2. Rsync von A auf Platte
3. Platte bei B rein, Rsync von Platte auf B
4. Arbeit an PC B. Wenn man damit fertig ist
5. Rsync von B auf Platte
...

Nirgends gehen hier Dateien durch rsync verloren, es sei denn du wechselst zwischen A und B ohne zwischendurch zu syncen.
 

s-tlk

Lion King Fan
Themenstarter #8
Du verstehst es genau richtig vom Setting. Aber mir geht es darum, das ich nicht ständig alles kopieren lassen möchte, sondern nur, das was sich auch tatsächlich geändert hat. Das Problem ist das, wie ich schon sagte, rsync eine "one-way" Lösung ist für Backups, die man ja eigentlich nur inkrementell in eine Richtung kopieren möchte, damit es schnell ist.
Das Problem ist jetzt wenn ich meine Daten via rsync auf den Wechseldatenträger gespielt habe und sie auf den anderen Rechner zurückspielen möchte (mit rsync), das er einfach alles überschreibt und nicht nur die geänderten Daten zurückspielt. Das ist halt alles eine Frage der Zeit, aber solange will ich nicht warten. ;)
 

s-tlk

Lion King Fan
Themenstarter #10
Ja das hat mir Yamagi auch vorgeschlagen, aber mir ist das noch zu frickelig und ich habe jetzt erstmal alles so über das Script gemacht und mir reicht das im Prinzip erstmal so. Auch wenn ich immer noch für eine elegantere Lösung offen bin. :)
 

xbit

Well-Known Member
#12
Coda als Dateisystem wird vermutlich nicht funktionieren, da dies ja ein Netzwerk-Dateisystem ist und hier kein Netzwerk zum Einsatz kommt.

Ansonsten wuerde ich die rsync Variante bevorzugen. rsync kopiert ja auch nur die veraenderten Dateien und nicht alles. Das einzige Problem ist, dass Du nicht vergessen darfst, rsync aufzurufen. ;)
 

s-tlk

Lion King Fan
Themenstarter #13
Unison würde ich ja gerne probieren, aber leider kann ich ocaml dafür nicht bauen. Außerdem habe ich jetzt erstmal eine Lösung die funktioniert. Ich werde da nach dem nächsten Portupdate von ocaml nochmal drauf kommen.

Ansonsten wuerde ich die rsync Variante bevorzugen. rsync kopiert ja auch nur die veraenderten Dateien und nicht alles. Das einzige Problem ist, dass Du nicht vergessen darfst, rsync aufzurufen. ;)
Wie oft soll ich eigentlich noch sagen, dass rsync 1. nicht funktioniert in beide Richtungen und 2. nie für so einen Fall vorgesehen war/ist?
 

xbit

Well-Known Member
#14
Du brauchst das nicht haeufiger sagen, mir ist das bewusst. Aber Du machst hier keine Synchronisation in 2 Richtungen.

PC 1 -> externe Platte -> PC 2
bzw.
PC 2 -> externe Platte -> PC 1

Das ist alles schoen in eine Richtung und das kann rsync. Es aendern sich ja nie Dateien auf beiden Seiten -also auf beiden PCs- zwischen 2 Synchronisationslaeufen.

Just my 2 cent....