• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Telekom VDSL

jmt

Well-Known Member
Themenstarter #1
Ich bekomme bald einen VDSL-Anschluss und habe auch schon gelesen, dass man OpenBSD oder FreeBSD als Router einsetzen kann. Aber brauch ich dann auch noch ein Modem? Und wenn ja, was nimmt man dann denn?
 

kira12

Well-Known Member
#2
Hallo,

das kommt drauf an, für gewöhnlich kannst du den mitgelieferten Router als Modem nutzen. Ich habe noch das erste Telekommodem HS300 im Betrieb, leider hat schon 2x den Geist aufgegeben und auch gleich die Gegenstelle mit gekillt. Das Modem habe ich jedes mal repariert, die Gegenstelle die Telekom.

Gruß ré
 

jmt

Well-Known Member
Themenstarter #3
Beim Anschluss handelt es sich um VDSL 50 splitterlos. Laut Telekom kommen die Router Speedport-Router W 723V und W 921V in Frage. Diverse Fritz-Boxen scheinen auch tauglich zu sein. Ich hätte natürlich gerne einen BSD-Router und nicht so ein vorkonfiguriertes Teil. Von einem Modem habe ich noch nichts gelesen.
Bzgl. Verschleiß macht mir Deine Aussage ja mut ;)
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#4
Also, wenn du den W723V und den W921V als Router nutzt, musst du mit Einschränkungen rechnen. So haben sie z.B. eine integrierte Firewall, die sich nicht abschalten lässt und unter anderem ICMP blockt. Von weitergehenden Features wie z.B. dem Durchleiten von Protokoll 47 sprechen wir besser gar nicht. Alles in allem sind die Dinger aufgrund ihrer nicht vorhandenen Einstellungsmöglichkeiten für den ernsthaften Einsatz uninteressant.

Als Modem benötigst du natürlich ein VDSL-Modem. Da ist das Problem, dass es meines Wissens kein einziges Modell mehr auf dem Markt gibt. Wenn doch wäre ich an Hinweisen interessiert. Bleibt also der Gebrauchtmarkt, sprich Ebay. Oder man funktioniert einen Router zum Modem um. Von den Telekommodellen kann es nur der W921V und zwar:
- Bei Leasinggeräten muss man absichtlich falsche Zugangsdaten eintragen, sodass er nicht einwählt.
- Bei Kaufgeräten keine Zugangsdaten eintragen und die Modemfunktion aktivieren.
Aber meiner bescheidenen Meinung nach ist der W921V sowohl als Miet- als auch als Kaufgerät zu teuer, um ihn als Modem zu nutzen. Eine günstige Fritzbox mit der Funktion rechnet sich unnerhalb kurzer Zeit...
 

foxit

Well-Known Member
#5
Ich kann nur für die Schweiz reden und kenne diese VDSL Geräte von der Telekom nicht aber ist es nicht möglich, (So mache ich das zumindest hier immer) das Modem/Router als "Bridge" zu konfigurieren? Sprich das Telekom Gerät leitet das Signal vom Telefonkabel zum Netzwerkkabel einfach durch.

Dieses Kabel wird dann mit deiner OpenBSD Kiste verbunden und Username und PW werden dort konfiguriert als PPPoE.
 

edlomprul

Well-Known Member
#6
Es gibt zumindest ein mir bekanntes neu kaufbares VDSL Modem. Ist aber leider ziemlich teuer.

Ich hatte das gleiche Problem im Fall "ADSL" Modem. Die entsprechende Variante gibts vom selben Hersteller.

Für alle Leute die Modems für ihre ollen BSD Router suchen:
ALLNET ALL126AS2 / VDSL2 Slave Modem

Allnet ALL0333CJ / ADSL2+ Modem ANNEX B und J auch für "splitterloses" DSL


Mir wäre ja am liebsten was internes, was ich dann eventuell noch irgendwie tweaken kann. Leider gibts da gar nichts für den deutschen Markt (Stichwort Annex B/J). Wie das für VDSL im speziellen (PCIe VDSL Modem) aussieht weiß ich gar nicht.
 

jmt

Well-Known Member
Themenstarter #7
Es gibt zumindest ein mir bekanntes neu kaufbares VDSL Modem. Ist aber leider ziemlich teuer.

Ich hatte das gleiche Problem im Fall "ADSL" Modem. Die entsprechende Variante gibts vom selben Hersteller.

Für alle Leute die Modems für ihre ollen BSD Router suchen:
ALLNET ALL126AS2 / VDSL2 Slave Modem

Allnet ALL0333CJ / ADSL2+ Modem ANNEX B und J auch für "splitterloses" DSL


Mir wäre ja am liebsten was internes, was ich dann eventuell noch irgendwie tweaken kann. Leider gibts da gar nichts für den deutschen Markt (Stichwort Annex B/J). Wie das für VDSL im speziellen (PCIe VDSL Modem) aussieht weiß ich gar nicht.
Bei dem VDSL-Modem steht nichts über Annex J. Ich habe gerade ein Zyxel gefunden: Zyxel VMG1312-B30A. Das erinnert mich ja an die gute alte Modem-Zeit. :D
 
#8
Annex J wäre in dem Fall unsinnig, weil das von der Telekom nur bei adsl-Anschlüssen genutzt wird.

So viel ich weiß, sind die Mitarbeiter der Telekom angehalten, auf Anfrage und erfolgloser Umberatung auf einen Router, ein Modem herauszugeben. Das war nach offizieller Verkaufseinstellung der Modems.

Allerdings ist die Info nicht mehr ganz frisch
 

jmt

Well-Known Member
Themenstarter #9
Also bei der VDSL-Bestellung wurde mir nur ein Router angeboten. Da ich aber erst Mal nicht einsah, 3 EUR pro Monat für so ein Speedport-Teil zu bezahlen, habe ich den Router aus dem Auftrag gelöscht. Alternativen zu den beiden obigen Routern gab es nicht (Wobei die Web-Seiten der Telekom ja sehr intuitiv sind :confused:).
Der Hinweis auf Annex J kommt immer im Zusammenhang mit Splitter-os. Ich bin Nachrichtentechnisch aber so gar nicht bewandert, daher nehme ich das als Anforderung einfach mal mit. Es wäre aber schon interessant zu wissen, ob man spezielle Modems für den Splitter-losen betrieb braucht.
 
#12
Wie weiter oben bereits erwähnt, kommt bei deinem Anschluss Annex J wieso nicht zum Einsatz. Und wenn du kein Modem/Router hast, den du direkt anschließen kannst, hängst du eben einen Splitter dazwischen.