Thunar mag nicht mehr starten

Hy, seit neuestem mag mein Thunar nicht mehr starten. Wenn ich es über das Desktop Icon versuche kommt ' Failed to execute default File Manager. Input/Output error. '
Versuche ich es im Terminal kommt ...

(thunar:1826): GVFS-RemoteVolumeMonitor-WARNING **: 13:31:01.092: remote volume monitor with dbus name org.gtk.vfs.UDisks2VolumeMonitor is not supported
ld-elf.so.1: /usr/local/bin/thunar: Undefined symbol "xfce_gtk_toggle_tool_button_new_from_action_entry"

Desweiteren sind auch meine ganzen Icons auf dem Desktop verschwunden. Imho, ist das seit ich Samba413 installiert habe.
Wie kann ich das rückgängig machen? Nur so einen kleine bescheidenen Tip in die richtige Richtung.
Achso, die Ausgabe von sysinfo os ...

$ sysinfo os
Generated by SysInfo v1.0.1 by Daniel Gerzo

Operating system information

Operating system release: FreeBSD 13.1-RELEASE-p3
OS architecture: amd64
Hostname: homer
Kernel build dir location:
Currently booted kernel: /boot/kernel/kernel

vielen Dank Leute ... :)
 

Andy_m4

Well-Known Member
ist das seit ich Samba413 installiert habe.
Ich kann auch mit installiertem samba413 den Fehler nicht reproduzieren.

ld-elf.so.1: /usr/local/bin/thunar: Undefined symbol "xfce_gtk_toggle_tool_button_new_from_action_entry"
Das ist eine Funktion der libxfce4ui -> xfce_gtk_toggle_tool_button_new_from_action_entry
die wiederum im Pake/Port libxfce4menu enthalten ist.
Da würde ich mal gucken, ob da etwas kaputt ist und/oder ggf. ein Reinstall des Ports/Pakets machen.

FreeBSD 13.1-RELEASE-p3
Hat (vermutlich) nix mit dem Problem zu tun, aber der aktuelle Patchlevel liegt bei
FreeBSD 13.1-RELEASE-p5
Das würde ich mal hochziehen.
 
Moin,

das mit dem Patchlevel habe ich versucht und zwar so...

$ sudo freebsd-update upgrade -r 13.1-RELEASE-p5
src component not installed, skipped
Looking up update.FreeBSD.org mirrors... 2 mirrors found.
Fetching metadata signature for 13.1-RELEASE from update1.freebsd.org... done.
Fetching metadata index... done.
Inspecting system... done.

The following components of FreeBSD seem to be installed:
kernel/generic kernel/generic-dbg world/base world/lib32

The following components of FreeBSD do not seem to be installed:
world/base-dbg world/lib32-dbg

Does this look reasonable (y/n)? y

Fetching metadata signature for 13.1-RELEASE-p5 from update1.freebsd.org... failed.
Fetching metadata signature for 13.1-RELEASE-p5 from update2.freebsd.org... failed.
No mirrors remaining, giving up.

This may be because upgrading from this platform (amd64)
or release (13.1-RELEASE-p5) is unsupported by freebsd-update. Only
platforms with Tier 1 support can be upgraded by freebsd-update.
See https://www.freebsd.org/platforms/ for more info.

If unsupported, FreeBSD must be upgraded by source.

und nun? Heißt das jetzt das meine Rechner zu alt ist :confused: Was ich nicht glauben kann.

Ich mache auch bei jedem Systemstart brav mein ...

$sudo freebsd-update fetch und install. Aber seit ca. 4 Wochen ist mein System angeblich up to Date. Kann das sein ?

Noch was, der 1. Versuch mit 'libxfce4-menu' war löschen und neu installieren. War ne doofe Idee :grumble:Hab danach alle Dateien die mit drangehangen haben über 'pkg install' neu installiert. System läuft wieder einigermaßen, AAAbe, die Menüeinträge sind immer noch verschwunden. Rufe ich jedoch die Programme über die Kommandozeile auf laufen sie. ( cvlc bei Videos z.B. )

Kann mir das jemand erklären?

Sorry, aber ich weiß da echt nicht weiter. ;'(

lg dauerlaeufer68
 

fbsd470

Member
Probier mal $ xfdesktop in der Konsole aufzurufen, dann System neu starten und hoffen. Bin mir aber nicht sicher ob das wirklich hilft, jedenfalls hatte ich mal unter Devuan+Xfce auch plötzlich einen leeren Desktop, und da hatte das Kommando das Problem gelöst.
 

zapata

Member
releng/x.x liefert halt nur wichtige Updates (e.g. Sicherheit, etc.) und releng/13.1 wurde zuletzt Ende November 2022 aktualisiert:

Wenn man freebsd-update verwendet, sollte man die Version nicht mit uname, sondern mit freebsd-version(1) überprüfen; z.B: 'freebsd-version -kru'. Der patch-level des Kernel ändert sich ja nur, wenn daran etwas geändert wird und dieser neu kompiliert werden muss. Das war zuletzt bei p3 der Fall.

Findet 'pkg update' und 'pkg upgrade' keine Updates für xfce?
Schon mal 'pkg check -B' und 'pkg check -s' probiert?
 

Andy_m4

Well-Known Member
das mit dem Patchlevel habe ich versucht und zwar so...
ähm nein.
Patchlevel hochziehen geht mit
freebsd-update fetch install

siehe dazu auch:
https://docs.freebsd.org/de/books/handbook/cutting-edge/#freebsdupdate-security-patches

1. Versuch mit 'libxfce4-menu' war löschen und neu installieren. War ne doofe Idee
Von löschen war ja auch gar nicht die Rede, sondern von Reinstallieren.
Also
pkg install -f libxfce4menu
siehe dazu auch die Manpage von pkg-install

AAAbe, die Menüeinträge sind immer noch verschwunden.
Evtl. sind auch einfach die Konfigs im Home-Verzeichnis im Eimer.
Ich würde das mal anhand eines Testuser-Accounts ausprobieren. Wenn da alles ok ist, dann liegt das Problem wohl in Deiner Konfig. begründet.
Neue Benutzer anlegen kannst Du mit adduser
Achte darauf, das der User mit in der Gruppe video ist, sonst gibts mit dem X11 Probleme.
 

Columbo0815

Kaffeemann
Teammitglied
Auch wenn es hier eigentlich um ein ganz anderes Problem geht, will ich hier einen wichtigen Punkt klarstellen:

Die Version deines FreeBSD solltest du nicht mit "sysinfo" auslesen. Mach es bitte mit "freebsd-version". Das wurde genau aus diesem Grund eingeführt: Mit anderen Mitteln (zB sysinfo) erfährst du lediglich, welche Version dein Kernel hat (vergl. Ausgabe von "uname -a"). Und der steht auch beim aktuellsten FreeBSD-13.1-p5 bei -p3. Unabhängig davon solltest du tatsächlich "freebsd-update upgrade -r" nur bei einem Upgrade auf eine neue Version (z. B. von 13.0 auf 13.1 oder zukünftig von 13.1 auf 13.2 bzw. 14.0) einsetzen. Wenn du nach jedem Boot tatsächlich das von dir erwähnte "freebsd-update fetch" mit anschließendem "freebsd-update install" ausführen, dann ist dein System wohl aktuell. Damit sollte dieses Thema erledigt sein und wir können zurück zum Thunar-Problem.

Evtl. sind auch einfach die Konfigs im Home-Verzeichnis im Eimer.
Ich würde das mal anhand eines Testuser-Accounts ausprobieren. Wenn da alles ok ist, dann liegt das Problem wohl in Deiner Konfig. begründet.
Neue Benutzer anlegen kannst Du mit adduser
Achte darauf, das der User mit in der Gruppe video ist, sonst gibts mit dem X11 Probleme.
Das halte ich für einen guten Ansatz. Ich würde jedoch keinen neuen User anlegen sondern es direkt testen, indem ich ~/.config verschiebe (damit ich ein Backup habe) und danach thunar starten. Ob es erforderlich ist, dass man in der Gruppe video ist, kann ich nicht beurteilen. Ich bin lediglich in wheel, operator und dialer. Probleme mit X11 habe ich keine. Auch nicht mit 3d etc.

Edit:
releng/x.x liefert halt nur wichtige Updates (e.g. Sicherheit, etc.) und releng/13.1 wurde zuletzt Ende November 2022 aktualisiert:

Wenn man freebsd-update verwendet, sollte man die Version nicht mit uname, sondern mit freebsd-version(1) überprüfen; z.B: 'freebsd-version -kru'. Der patch-level des Kernel ändert sich ja nur, wenn daran etwas geändert wird und dieser neu kompiliert werden muss. Das war zuletzt bei p3 der Fall.
Das hatte ich überlesen, mein oben ausgeführter Teil wurde bereits gesagt :)
 

Andy_m4

Well-Known Member
Ich würde jedoch keinen neuen User anlegen sondern es direkt testen, indem ich ~/.config verschiebe (damit ich ein Backup habe) und danach thunar starten.
Ja genau. Letztlich ist es egal, wie man es macht. Geht darum die Konfig. zurückzusetzen. Wobei im Homeverzeichnis durchaus unklar sein kann, wo was liegt und was evtl. noch Seiteneffekte hat. Daher war es mir mit frischen Profil am sichersten.

Ob es erforderlich ist, dass man in der Gruppe video ist, kann ich nicht beurteilen.
Sagen wir mal so: video berechtigt auf das Video-Device unter /dev/drm/ zuzugreifen.
Bei mir funktioniert zumindest die Beschleunigung nicht, wenn ich da nicht drin bin. Hängt aber natürlich immer etwas von der Konfiguration/Grafikkarte etc. ab.
 
Oben