• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Umstiegswilliger mit vielen Fragen

Themenstarter #1
Hallo!
Ich habe da einige Fragen zu meiner Hardware ;) bzw bräuchte etwas Kaufberatung. Eins vorweg, ich bin kein Hardware und Unix Freak. Möglicherweise sind also einige meiner Fragen ziemlich naiv. Zwar habe in den letzten Jahren immer mal wieder die Hardware Notes von neu erschienen FreeBSD Versionen durchsucht und auch etwas gegoogelt, allerdings war das nicht immer hilfreich für mich. Insbesondere wenn nur von Chipsätzen die Rede ist, nicht aber die konkreten Produkte genannt werden in denen sie verbaut sind.


Zuerst würde mich mal interessieren wie es bei meiner Soundkarte aussieht. Es geht um die Audigy II ZS Platinum-Pro. Zwar habe ich in eurem Forum eine Anleitung für die Treiberinstallation der Audigy 2 Karten gefunden, allerdings ist mir noch unklar ob diese Treiber auch den Externen I/O Hub der Audigy2 Platinum/Platinum-Pro Karten unterstützt. Bei dem als Alternative empfohlenen Treiber bin ich mir diesbezüglich genauso im Unklaren. Zudem ist auf der angegebene Seite zu lesen daß die Entwicklung dieses Treibers eingestellt wurde.
Insgesamt bin ich nun ziemlich verunsichert ob und inwieweit der Hub der Platinum/Platinum-Pro Audigys unterstützt wird oder nicht. Auf die Fernbedienung kann ich zwar locker verzichten, aber auf die Eingänge/Ausgänge des Hubs nur schwer. Hat irgendjemand konkrete Erfahrungen wie es damit aussieht?


Als nächstes die Grafikkarte. Zur Zeit habe ich eine Radeon Saphire 9200 Atlantis. Da meines Wissens in absehbarer Zukunft kein OpenGl Treiber für FreeBSD von ATI zu erhoffen ist, spiele ich mit dem Gedanken mir eine Nvidia Karte zu kaufen. Konkret habe ich eine GeForce 6600 Gigabyte GV-N66256DP im Auge.
Ich vermute mal, daß ich mit meiner jetzigen ATI Karte unter FreeBSD nicht mal Softwarebeschleunigung habe, oder? Vor allem wegen Wine & seine kommerziellen Ableger sowie manche beschleunigbaren visuellen "Features" von KDE oder Enlightenment überlege ich mir eine Karte anzuschaffen zu der es einen OpenGl Treiber gibt. Die Unterstützung für Cedega steckt so wie es aussieht noch in den Kinderschuhen. Aber hoffen darf man ja :p. Vielleicht möchte ich auch selber mal erste Versuche mit OpenGL Programmierung machen. Würdet ihr sagen die Anschaffung einer Nvidia lohnt im Hinblick auf FreeBSD, wenn man Eyecandy will und das „Spielkind“ das in einem steckt befriedigen möchte?


Eine andere Sache ist noch, daß mein Mainboard (Tyan Tiger MP S2460) nur einen 4X AGP Port besitzt, die Karte die ich mir kaufen möchte aber 8X AGP unterstützt. Verschiedentlich wurde mir versichert daß dies zwar gewisse Leistungseinbußen mit sich bringt, ansonsten aber im Normalfall unproblematisch sei. Allerdings kommen alle Leute die ich dazu befragte aus der Windowswelt. Deswegen möchte ich hiermit lieber noch mal nachfragen ob diese Kompatibilität auch unter FreeBSD gegeben ist (hängt sie überhaupt vom Betriebsystem ab?).
Nochwas: In der auf eurem Board verlinkten SMP Kompatibilitätsliste sind für das Tyan Tiger MP S2460 unter FreeBSD 4.4 ziemliche Verzögerungen beim booten angegeben (steht dort in den Notes). Kann mir jemand sagen ob sich das in aktuellen FreeBSD Versionen auch noch so verhält?


Über meine Maus (Logitech MX 1000 Cordless) habe ich auch nichts zufriedenstellendes gefunden. Funktioniet die unter FreeBSD? Falls ja, gibt es eine Möglichkeit die zusätzlichen Tasten zu belegen?


Mein nächstes Sorgenkind ist mein Promise Ultra 133 TX2 Kontroller. Beim googlen habe ich einige Schreckensmeldung gefunden (Maillisten von freebsd.org). Diese waren aber soweit ich mich erinnere, älteren Datums. In eurem Forum habe ich etwas gefunden wie man ein (Soft?-)Raid an diesem Kontroller rekonfiguriert. Ich kann also davon ausgehen das der Ultra 133 TX2 auch als normaler Festplattenkontroller ohne Raid unter FreeBSD funktioniert?


Zuletzt Modem und Netzwerkkarte. Derzeit habe ich ein Teledat 300 USB. Seit Jahren kein FreeBSD-Treiber in Sicht – habe zumindest nie etwas darüber im Netz gefunden. Werde ich wohl auch ersetzen müssen. Spiele mit dem Gedanken mir ein Externes AVM Fritz!Box DSL-Modem zu kaufen. Wie sieht es damit aus unter FreeBSD? Dazu als Netzwerkkarte einen Intel PRO/1000 MT Desktop Adapter. Auf der Intelseite fand ich dies ohne allerdings daraus schlau zu werden. Das dort für FreeBSD 5.3 und höher angegebene Treiberarchiv em-2.0.5.a.tar.gz finde ich nirgends auf obiger Seite. Auch hier wäre ich für konkrete Hinweise zur Treibersituation von Modem und Netzwerkkarte dankbar – oder für alternative Vorschläge offen, falls es für obige Geräte keine Treiber gibt.


So, sind ne ganze Menge Fragen geworden. Da ich bei früheren Gehversuchen mit Linux und FreeBSD recht schnell an meine Grenzen gestoßen bin und dann frustriert aufgegeben habe, möchte ich für meinen nächsten Anlauf schon im Vorfeld soviel wie möglich abklären. Zudem ist meine momentane Situation die das ich nur einen Rechner habe auf den ich täglich angewiesen bin. Dies nimmt mir ziemlich die Luft Dinge einfach auszuprobieren. Deswegen möchte ich zuerst hier das Forum befragen, in der Hoffnung das jemand vielleicht schon entsprechende Erfahrungen gemacht hat. Seit mir also bitte nicht allzu böse wenn ich euch so in Anspruch zu nehmen versuche :) .

Gruß, Fuddelbaerentatze
 
#2
Also ich kenn mich jetzt auch nicht besonders mit Hardware aus, kann dir aber nen paar allgemeine Tipps geben:

1. Je älter die Hardware, desto größer die Wahrscheinlichkeit keine Probleme zu haben.
2. nForce Chipsätze von nvidia machen nach wie vor Probleme
3. mit Hilfe von ndis kriegt man ne Menge hin
4. Mäuse die du via PS2 anschließen kannst (also auch USB-Maus mit Adapter) kriegt man eigentlich immer zum laufen (direkten USB-Anschluss würde ich zur Zeit nicht empfehlen)

Was deine Frage zur AGP-Portgeschwindigkeit angeht: AFAIK ist das vom Betriebssystem unabhängig.

Ich denke da werden aber noch detailliertere Antworten folgen.

Gruß Lofwyr
 

Elwood

Naiver Mutmaßlicher
Mitarbeiter
#3
Moin,

Lofwyr hat gesagt.:
Also ich kenn mich jetzt auch nicht besonders mit Hardware aus, kann dir aber nen paar allgemeine Tipps geben:

1. Je älter die Hardware, desto größer die Wahrscheinlichkeit keine Probleme zu haben.
Kann man so stehen lassen.
2. nForce Chipsätze von nvidia machen nach wie vor Probleme
Kann man nicht so stehen lassen. Hier läuft ASUS A7N8X-E Deluxe ohne Probs unter FreeBSD 5.x/6.x. Weiss nicht, ob der Marvell (Gig-Netzwerk on Board) mittlerweile funzt.
3. mit Hilfe von ndis kriegt man ne Menge hin
4. Mäuse die du via PS2 anschließen kannst (also auch USB-Maus mit Adapter) kriegt man eigentlich immer zum laufen (direkten USB-Anschluss würde ich zur Zeit nicht empfehlen)
Kann ich auch nicht bestätigen:
ums0: B16_b_02 USB-PS/2 Optical Mouse, rev 2.00/98.02, addr 2, iclass 3/1
ums0: 4 buttons and Z dir.

Läuft supi, toll, klasse... Noch nie Probleme gehabt.

Elwood
 

Athaba

Libellenliebhaber
Mitarbeiter
#4
Zum Thema AGP:
Ja, das ist OS-Unabhängig und der Leistungsunterschied ist nur im Benchmark zu spüren. Das kann man allerdings mittels Übertaktung wieder ausgleichen (sollte dich der Unterschied wircklich stören).
 

Silent Deatz

NetBSD 2.1 User
#5
Wenn du eine AGP 8x Karte hast aber nur einen AGP 4x Port merkst du afaik keinen Unterschied. Es wird nämlich nich mal AGP 8x effektiv ausgenutzt. Also da brauchst du dir keine Sorgen machen. Vielleicht hättest du bei nem Benchmark ala 3Dmark ein paar weniger Punkte aber sonst auch nicht.
Und ich denke mal Softwae unterstützung wirste schon haben. Wie es bei 3D aussieht weiss ich nicht. Bei nVidia Karten unter FreeBSD haste 3D unterstützung. So hab ich das jedenfalls hier gelsen. Unter NetBSD leider nich (mag ja noch kommen),
Gruß Silent
 

Fusselbär

Makefile Voyeur
#6
Hallo,

der Promise Ultra 133 TX2 Controller läuft hier auf meinem
FreeBSD 5.4-Stable mit 4 Laufwerken angeschlossen
zu meiner vollsten Zufriedenheit.
Ein Nforce 2 ultra 400 Mainbord (epox 8rda3+) dient als Basis,
das läuft ebenfalls fein,
sind auch 4 Laufwerke an den Nforce Controller angeschlossen.
Dann ist da noch so ein SiI 3112 SATA150 Controller drauf,
an den ein Laufwerk angeschlossen ist,
welches selbstverständlich ebenfalls funktioniert. :D

Für das Netzwerk verwende ich die Onboard RealTek 8139,
die tut es bei mir.
Für die Nvidia Netzwerkkarte gibt es wohl in den Ports nvnet.
Habe ich aber nicht installiert,
weil es bei mir schon mit der RealTek bestens läuft.

Das ganze hängt dann an einen billigen D-Link 604 Router,
der das ganze dann über ein vom Provider gestelltes
CastleNet Modem mit DSL mit dem Netz verbindet.

Der Sound wird mit einer Audigy Player Soundkarte produziert,
mittels dem Treiber von Chbis.
Die Audigy Player ist die ganz enfache alte 1er Audigy.
5.1 Boxen habe ich nicht, so kann ich nix dazu sagen.
Aber das, was da mit diesem Treiber unter FreeBSD
aus 2 Boxen und einem Subwoofer rauskommt,
übertrifft meinen Ohren nach bei weitem alles,
was ich aus dieser Soundkarte unter Linux oder Windows jemals gehört habe. :cool:
Um die Nachbarn zu schonen, habe ich sowieso meistens Kopfhörer auf.
Aber auch mit Kopfhörer hat der Sound unter FreeBSD den meisten "Bums".

Grafikkarte ist eine Nvidia Geforce 3 ti 200,
ein klitzkleinbißchen übertaktet, per Bios flashen und
bei der Gelegenheit Fast Writes und Sideband Addressing eingeschaltet.
Die Doom3 Demo lief damit auf FreeBSD in 1280x1024 gerade noch flüssig.
Die Grafikkarte riecht danach aber immer ein bißchen brenzlig. Eigenartig, nicht wahr? :ugly:


Gruß, Fusselbär
 

0815Chaot

FreeBSD/sparc64-Tüftler
#7
Audigy: Den Hub besitze ich nicht, kann ich nichts dazu sagen. Mir reicht schon, daß der Firewire-Port läuft.

Gigabyte GV-N66256DP: Eine sehr gute, passiv gekühlte Karte. Kann ich nur empfehlen. Läuft unter FreeBSD einwandfrei mit dem nvidia-Binärtreiber. Das mit AGP 8x ist mehr ein Marketing-Gag als ein Problem in der Praxis.

Logitech MX 1000 Cordless: Läuft grundsätzlich, aber X kann maximal fünf Maustasten ansprechen, wobei die Tasten 1 und 2 die linke und die rechte Maustaste darstellen, die Taste 3 ein Klick mit dem Scroll-Rad ist und die Tasten 4 und 5 jeweils das Hoch- und Runterscrollen mit dem Rad repräsentieren. Was dann sonst noch an weiteren Tasten vorhanden ist, wird AFAIK nicht unterstützt.

Promise Ultra 133 TX2: Läuft einwandfrei, habe ich selbst mehrere im Einsatz.

AVM Fritz!Box DSL-Modem: Das ist, soweit ich informiert bin, mehr ein Router als ein Modem und wird über eine spezielle Software konfiguriert (die läuft natürlich nur unter Windows). Besorg dir besser so ein altes Teledat 300 LAN, 20 Euro bei eBay und läuft garantiert ohne irgendwelche zusätzliche Software.

Intel PRO/1000 MT: Der em-Treiber ist schon seit FreeBSD 4.4 im Basissystem integriert.
 

r0b0

Well-Known Member
#8
"Ich kann also davon ausgehen das der Ultra 133 TX2 auch als normaler Festplattenkontroller ohne Raid unter FreeBSD funktioniert?"

Wie bereits oben erwähnt, funzt tadellos. Habe ein 400 Gig Diskarray daran im Betrieb.

Das über das Controller-Bios konfigurierte Raid-Array steht ohne weiteres Zutun als /dev/ar0 zur Verfügung. Die Platten sind selbstverständlich trotzdem als Device /dev/da* verfügbar und können zB. via SMART gemonitort werden.

Viel Spass,

r0b0
 

CAMISOLITE

Well-Known Member
#9
0815Chaot hat gesagt.:
AVM Fritz!Box DSL-Modem: Das ist, soweit ich informiert bin, mehr ein Router als ein Modem und wird über eine spezielle Software konfiguriert (die läuft natürlich nur unter Windows).
Die Fritz!Box (Fon) DSL läßt sich wahlweise als reines Modem oder als Router/Modem-Einheit betreiben. Konfiguriert wird das ganze über den Browser (http://fritz.box). Auf der Kiste läuft irgendein Linux/Apache-Gefrickel oder ähnliches. Angeschlossen wird's über LAN oder USB. Letzteres ist natürlich nur unter Windows sinnvoll.
 
Themenstarter #10
Hallo Nochmal!
Möchte mich natürlich nochmal ausdrücklich für alle Antworten bedanken. Neue Hardware ist schon bestellt bzw. wird noch ersteigert. Die nächsten Wochen gehts dann an den Einbau und die Vorbereitungen, und dann wird's sicher nicht mehr lange dauern bis ich mich hier wieder melde :D.

Gruß, Fuddelbärentatze
 

CAMISOLITE

Well-Known Member
#11
Die Promise Ultra 133 TX2 habe ich selber erst vor 1 Woche bei mir eingebaut (in meinen Rechner natürlich ! ;) ). Funktioniert wunderbar, obwohl nicht explizit in der Hardwareunterstützung von NetBSD erwähnt (ja, bei mir ist es NetBSD). Bei FreeBSD wurde sie AFAIK aufgeführt.

Thema Modem: vergiss USB unter Open-Source-Systemen ganz schnell wieder. Alles was nicht über LAN oder seriell anschließbar ist erzeugt (meist) zu viele Probleme.

Suchst Du ein neues Modem der 56K-Klasse, kann ich Dir das devolo MicroLink 56k Fun LAN empfehlen. Wird über LAN angeschlossen und läuft prima. Habe ich für unterwegs immer mit dabei zu meinem Notebook.
 
#12
Nur weil hier noch niemand was zur ATi gesagt hat. Die R300-Familie wird durch r300.sourceforge.net unterstuetzt. Ein aktueller Snapshot hat auch schon in CURRENT und 6.0 Einzug gehalten. Das ganze ist natuerlich nicht bugfrei, und es werden auch noch nicht alle 3D Primitiven unterstuetzt, aber zumindest bei mir ist es absolut stabil und "einfache" OpenGL Sachen tun ohne Probleme.
 

Gregor

FreeBSD-SMP-Fan
#13
Fuddelbaer hat gesagt.:
Nochwas: In der auf eurem Board verlinkten SMP Kompatibilitätsliste sind für das Tyan Tiger MP S2460 unter FreeBSD 4.4 ziemliche Verzögerungen beim booten angegeben (steht dort in den Notes). Kann mir jemand sagen ob sich das in aktuellen FreeBSD Versionen auch noch so verhält?
Ähem, noja, die NOTES sind auch mal wieder etwas überholungsbedürftig,
da Tyan ja ohne mir eigenmächtig seine Seiten einfach ändert :o
Jetzt müsste da Punkt 9 stehen.
Hmm... daß bisher noch niemanden der Fehler aufgefallen ist, wundert mich
nun doch etwas, die Tyan-Seite wurde zuletzt am 05.04.2003 geändert, der
Kommentar auf der SMP-Liste ist ca. 09.10.2001 entstanden, also doch
schon etwas älter ;)
Alles kann ich auch nicht abchecken, sorry. (Ich muß mich ja auch
noch um die neuesten Teile kümmern und meine lokale Liste ständig
erweitern um die Neuerungen der Hardware mitzubekommen).

Die Verzögerung, von der dort die Rede ist, hat aber mit *BSD nichts
zu tun und ist generell immer vorhanden (abgesehen davon ist
4.4-STABLE auch schon etwas älter, hat kein ACPI usw., ich würde
mindestens 4.8-Release drauf installieren).

Hast du das Board schon? Weil da gab es mal massive Probleme mit dem
Stromanschluß, nicht daß du dir da ein defektes bei der eBucht ersteigerst...

Wollte ich nur gesagt haben - wenn ich die Liste mal wieder aktualisiere,
dann wird der Fehler berichtigt sein.

Gruß
-Gregor.
 

r2d2

Well-Known Member
#14
mit Nvidia Karten hast du keine Probleme unter FreeBSD OpenGL zum laufen zu bewegen, entweder man nehme den Treiber aus den Ports oder den neusten Treiber von der Nvidia homepage (readme lesen) , da werden sogar die neusten Karten unterstützt, bei mir werkelt ne 6800GT (430/1200 :) ) die überhaubt keine Probleme macht.
Bei mir taucht in der dmesg
NVRM: AGP cannot be enabled on this combination of the AMD CPU and OS kernel
NVRM: kernel upgrade recommended.
auf, aber das liegt mit meinem Board/CPU zusammen (nForce3/amd64) vermute ich mal, damit lässt sich aber trotzdem z.B. DooM3 flüssig spielen mit 1280/1024 details auf max.
 
Themenstarter #15
Gregor hat gesagt.:
Hast du das Board schon? Weil da gab es mal massive Probleme mit dem
Stromanschluß, nicht daß du dir da ein defektes bei der eBucht ersteigerst...

Wollte ich nur gesagt haben - wenn ich die Liste mal wieder aktualisiere,
dann wird der Fehler berichtigt sein.

Gruß
-Gregor.
Board habe ich schon seit einer kleinen Ewigkeit (habe ich noch mit DM bezahlt wenn ich mich nicht täusche :cool: ) und ist auch nicht gebraucht gekauft. In einem Test den ich damals laß (war glaub ich 2cpu.com) bin ich schon vor dem Kauf auf das Problem mit zu schwachbrüstigen Netzteilen aufmerksam geworden. Habe damals sogar den Tester angemailt wegen der Netzteilsache, habe aber erstmal keine Antwort bekommen weil der 11te September dazwischen kam. Zwischendrin hatte ich schon die Geduld verloren und bin dann einfach mit dem Manual vom Board (da lag glaub ich sogar damals noch ein extra Hinweiszettel mit den nötigen Mindestspannungen bei) beim Händler reingetrabt und hab dort nach einem ausreichend dimensionierten Netzteil verlangt - und bis heute eigentlich nie Streß mit meiner Kiste gehabt den ich nicht auf Windows oder eigene Dummheiten zurückführen könnte.

Gruß, Fuddelbärentatze