• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Verklärter Begriff Hacker!

bluebyte

Euer Merkwürden hier
Themenstarter #1
Heute habe ich mal wieder nicht schlecht geguggt wie Verklärt doch der Begriff Hacker doch ist. Ist ja einigen nichts neues und diese dürften eigendlich schon alles gewohnt sein. Heute kann sich ja schon fast jeder Hacker nennen der den Rechner einschalten kann. Aber was man am wenigsten erwartet ist ja die selbe geschichte nur eben von einer Computerzeitschrift Beziehungsweise eines Online-Computerjournal wenn ichs mal so bezeichnen darf. Hier ist der betreffende Artikel. Also nach meiner Auffassung handelt es sich nicht um einen Hack sondern schlicht und ergreifend um ein Crack. Jeder kennt ja sicher die 102 sendung des Chaosradios, wenn nicht dann ziehts euch mal rein. Und demnach sind das keine Hacker. Aber egal. Nur wenn dort Fett unter der überschrifft steht

Hacker manipulieren Satelliten-Receiver der Marke Dreambox und entschlüsseln so Premiere – für sich selbst und ihre Freunde. Vorhang auf für das illegale Premium-TV von Premiere.
Dann ist das für mich reiner Eigenutz. Und Hacker sollen ja nach meiner Auffassung solche schwachstellen publik machen. Oder wie seht ihr das?
 

Cessel

Master of Desaster
#2
Leidiges Thema ...
Es wurde schon oft genug diskutiert. Leider gibt es keine wirkliche Definition des Wortes Hacker. Wenn man es genau nimmt sind das ja immer noch die Brotkasten Nutzer.
Meinem Empfinden nach kommt die Definition hier:

http://www.catb.org/~esr/faqs/hacker-howto.html#why_this

dem ganzen noch sehr nahe. Auch wenn mir da vllt. der ein oder andere Widersprechen wird.
Leider ist der Begriff in der Popkultur umgemünzt worden und versuche nun mal dem Pöbel zu erklären, was ein Hacker nun wirklich ist.
Inzwischen versucht man das ganze ja noch auf White Hat contra Black Hat umzumünzen. Meiner Meinung nach Blödsinn.

Naja, nun aber mal ernsthaft, mir ist es inzwischen Ladde wie dieser Begriff genutzt wird. Hauptsache ich und die mit denen ich direkt zu tun habe kennen seine Bedeutung.

Greetz
 

bluebyte

Euer Merkwürden hier
Themenstarter #3
Leidiges Thema ...
Jo das ist richtig. Mich stinkt nur eben diese Sache etwas an, daß man in den Köpfen der Leute ein so falsches Bild erzeugt, denn die Leute glauben diesen Mist. Und bekomm das mal wieder dort raus.

Inzwischen versucht man das ganze ja noch auf White Hat contra Black Hat umzumünzen. Meiner Meinung nach Blödsinn.
Genau das halte ich auch für schwachsinn. Schwarz und Weiß, also demnach muss ja dieser :huth: Kumpel hier ja ein ganz böser sein, denn der hat ja ein größeren swarzen Hut auf wie der hier :belehren: .

Naja, nun aber mal ernsthaft, mir ist es inzwischen Ladde wie dieser Begriff genutzt wird. Hauptsache ich und die mit denen ich direkt zu tun habe kennen seine Bedeutung.
Hmmm nein mir eigendlich nicht. Weil ein Bäcker ist ja auch kein Busfahrer und will sicher auch nicht so bezeichnet werden nur weil er mit einem kleinen Sprinter die Brote in die Filialen schafft.
 

Cessel

Master of Desaster
#4
Das heisst also, das Hacker für dich mit einer Berufbezeichnung zu vergleichen ist, und somit auch nicht im falschen Kontext genutzt werden sollte.
Allerdings gilt immer noch das gleiche wie oben schon erwähnt.
Der Begriff Hacker ist ein Schlagwort der Popkultur geworden und als solches einem stetigen Wandel wie eben jene selbst unterzogen.
Man kann es halt nicht ändern. Die Medien haben den Begriff negativ geprägt und den meisten Menschen dieses Landes ist es ziemlich egal was die richtige Bezeichnung ist, solange die Medien sie so benutzen.
Den, was die "Bild" sagt muss ja wahr sein.
:)
 

bluebyte

Euer Merkwürden hier
Themenstarter #5
Das heisst also, das Hacker für dich mit einer Berufbezeichnung zu vergleichen ist, und somit auch nicht im falschen Kontext genutzt werden sollte.
Nein das nicht gerade :) das war nur ein kleiner Vergleich. Genauso gut hätte ich ja auch den Briefmarkensammler und den Antiquitätensammler nehmen können. Sollte eigendlich nur meinen Standpunk etwas klären.

Der Begriff Hacker ist ein Schlagwort der Popkultur geworden und als solches einem stetigen Wandel wie eben jene selbst unterzogen.
Das es einem Wandel durchmacht will ich nicht abstreiten und ich denke ist ja auch berechtigt, denn die Technik, Sofware etc. ist ja auch einem stetigen Wandel unterlegen und die Bereiche werden auch komplexer.

Die Medien haben den Begriff negativ geprägt und den meisten Menschen dieses Landes ist es ziemlich egal was die richtige Bezeichnung ist, solange die Medien sie so benutzen.
Den, was die "Bild" sagt muss ja wahr sein.
Kommt mir bekannt vor. Zwar in etwas abgewandelter Form und größeren Maßstab aber der sinn ist der gleiche. "Die Partei, die Partei hat immer ..." Weißt was ich meine.
 

//*Brainfuck*\\

~/Der mit dem Wolf tanzt/
#6
Hallo Ihr zwei,

da habt Ihr ein sehr interesantes Thema aufgegriffen und wenn ich es richtig einschätze, wird das hier im Forum auch zu kontroversen Diskussionen führen und gleich vorneweg finde das sehr gut.

Nun was ist den nun eigentlich ein Hacker, jemand der geradezu suchtmässig programmiert, jemand der Lösungen sucht für immer neue Herausfoderungen oder jemand der sich der Kultur und dem Ehrencodex zugehörig fühlt.

Nach meiner Meinung ist es alles zusammen, allerdings fasse ich explizit den Begriff aber hier noch viel weiter, gehe hier sogar in den Bereich der Kunst insbesondere der Musik, gehe auch ganz bewust ins politische, was Gesellschaftsfragen, explizit Machtfragen angeht und wie ich ganz persönlich dazu stehe.

Zum einem ist es die Bereitschaft unaufhörlich zu lernen und gleichzeitig die Bereitschaft zur Demut im warsten Sinne des Wortes.

Zum anderen der hohe moralische Anspruch an sich selber ob man diesen Weg ohne wenn und aber gehen will mit allen Konsequenzen die damit zusammenhängen.

Nach der Logik der Lösungssuche ist da allerdings auch ein Widerspruch drin, den eigentlich sollte ein Problem nur einmal gelöst werden.

Aber da alles sich verändert, Leben ist ein ständiger Wandel, verschwimmen auch hier die Grenzen immer mehr und gerade dann zeigt es sich erst recht wo man steht.

mfg der Brain...... :)
 

Athaba

Libellenliebhaber
#7
Ich hab auch schon sehr viel über das Thema diskutiert und bin zu dem Schluss gekommen, dass die einzigen, die sich (und Andere) wirklich Hacker nennen sollten die Leute rund um das Jargonfile sind.

An der Hacker-Howto-Site des CCC, auf welcher die Übersetzung von ESRs Text mit der Anmerkung, dass das nicht so ganz stimme bzw. sehr konservativ und sogar wiedersprüchlich sei (und das halte ich für absolut nicht wahr!) erkennt man, dass die meisten (und seien sie sonst auch so intelligent und engagiert) (selbsternannten) Hacker sich selbst mit der Definition Hacker schwer tun.

Deshalb finde ich, dass man das ganze fallen lassen sollte und die Eigenschaften und Fähigkeiten eine Person nennen sollte anstatt sie als Hacker zu bezeichnen.
Wenn man will kann ja auch nen neuen Begriff erfinden.
Ansonsten wird es nie zu einer anständigen kommen.

Ausserdem ist es ja so, dass die meisten selbstdefinierten guten (also diejenigen die die meisten hier als Hacker bezeichnen würden), wie auch die Anarchisten, sich selbst als sehr individualistisch und "nicht zuzuordnend" bezeichnen/sehen und sich (ihrer Philosophie) mit der Aussage ein Hacker zu sein oder gar dem CCC (als Hacker) anzugehören selbst widersprechen.
Vieleicht wäre es da besser sich wirklich eigene Namen einfallen zu lassen.

BTW ist nicht nur der Hacker sondern auch der Cracker nicht mehr genauer definiert: Cracker=Softwarecracker (NoCDcracks/hacks), böser Hacker, Bruteforce-/Passwortknackprogramm

Ich traue jedenfalls keinem mehr, der sich als blanker (also mit ausnahmen wie Kernel- Holz- (*g*) <Soft-/Hardwarename>- oder vielleicht noch Hardware-) Hacker bezeichnet.
Vielen Hackervereinen/-clubs/-gruppen/-... kann sowieso einfach mit dem bezahlen des Mitgliedbeitrags beitreten.

Wer weiß vielleicht ist man bald zertifizierte Hacker.

Fazit: Ich will jemanden genau definieren und meine persönliche Meinung ist, dass man sowieso niemanden einer Gruppe zuordnen kann also ist das Wort Hacker in meinem Wortschatz so gut wie sinnlos (ähnlich, wie "normal", welches ich fast immer in Anführungzeichen setze, da ich es doch verwende(n muss)).

Verzeiht mir für die vielen Zeichen, aber es ging irgendwie nicht anders.

-- Euer Athaba
 
#9
bluebyte hat gesagt.:
Heute habe ich mal wieder nicht schlecht geguggt wie Verklärt doch der Begriff Hacker doch ist. Ist ja einigen nichts neues und diese dürften eigendlich schon alles gewohnt sein. Heute kann sich ja schon fast jeder Hacker nennen der den Rechner einschalten kann. Aber was man am wenigsten erwartet ist ja die selbe geschichte nur eben von einer Computerzeitschrift Beziehungsweise eines Online-Computerjournal wenn ichs mal so bezeichnen darf. Hier ist der betreffende Artikel. Also nach meiner Auffassung handelt es sich nicht um einen Hack sondern schlicht und ergreifend um ein Crack. Jeder kennt ja sicher die 102 sendung des Chaosradios, wenn nicht dann ziehts euch mal rein. Und demnach sind das keine Hacker. Aber egal. Nur wenn dort Fett unter der überschrifft steht



Dann ist das für mich reiner Eigenutz. Und Hacker sollen ja nach meiner Auffassung solche schwachstellen publik machen. Oder wie seht ihr das?
Also, ich selber sage (bzw schreibe :ugly:) das es schon "Hacker" sind / waren... der Begriff "Hacker" hat aus meiner Sichtweise mehre Unterkategorien... einmal halt die Richtigen "Hacker" welche ihr wissen und ihre faehigkeiten dazu nutzen, die Oeffentlichkeit ueber alles moegliche zu berichten (also schwachstellen etc.) und die Kriminellen Hacker welche ihre Faehigkeiten dazu nutzen, schaden anzurichten, und noch einige andere... manche fallen durch illigale handlungen auf, die anderen haben nur wenige gebiete in welche sie sich Spezialisiert haben und so als solchen nicht als Hacker anerkannt bzw gesehen werden weil sie ja nich die achso tolle Hack technicken drauf haben...

Und das gleiche gilt auch fuer Cracker... also auch verschiedene Kategorien.

Nur sieht das halt jeder aus einer anderen Sicht... das ist genau so wie in der Gothic Szene... jeder sieht darin eine andere Bedeutung was es ist etc.

Der Begriff Hacker wird daher immer in einem Kriminellen zusammenhang gebracht, weil man immer nur liest und hoert: "Hacker haben Pentagon gehackt", "Hacker legte den Server (welchen auch immer) lahm", "Hacker schrieb neue Viren die NT Server angreiffen" etc... aber ueber die Hacker, die nicht in Kriminelle handlungen fallen, werden nie erwaehnt, diese werden immer nur als Fachleute, Informatiker, Programmierer, Sicherheitsexperten etc. bezeichnet und die leute wissen daher garnicht, wie viele "Fachexperten" mit dem Begriff "Hacker" in verbindung stehen... weil Hacker aus derer Sicht die leute sind, die Kriminelle absichten haben.
 
#10
Bevor die Leute nicht aufhören dass sie sich die neusten "Updates" für ihr "Handy" (<- beschissenste Wort aller Zeiten...) "Downloaden" wundert mich garnichts mehr. Und so daneben ist das Ganze meiner Mienung nach nicht. Für mich persönlich ist ein "Cracker" eine Untergruppe der "Hacker", die sich mit dem knacken von diversen digitalen Hindernissen (Verschlüsselungen/Kennwörtern) befassen. Die Geschichte mit den Verhaltensregeln hat für mich nichts mit der Bezeichnung zutun. Ob ich nun Fußgänger umremple oder Tauben kaputt fahre, oder rücksichtsvoll dahnschleiche - Ein Fahrradfahrer bleibt ein Fahrradfahrer. Ein Hacker ist jemand der versucht probleme zu Lösen/Umgehen, ein Cracker jemand der eben Barrieren umgeht. Somit finde ich ist as garnicht so daneben.
Es ist für mich das selbe als würde jemand schreiben dass ein Fahrradfahrer gestürzt ist "obwohl" es ein "Downhill-Fahrer" war.
 

Athaba

Libellenliebhaber
#11
Toll, das sind _eure_ Meinungen, die _ihr_ für richtig haltet. Wenn nun die Andereneine andere Definition haben und das vielleicht viel mehr sind, dann ist euch das egal?
Ich will damit sagen, dass es schon viele Begriffe gibt, die später etwas anderes bedeutet haben.
Überlegt doch mal woher die Medien den Begriff Hacker als "böser Datendieb" haben. Denkt ihr, dass die böse sein wollen, Hacker hassen oder euch ärgern wollen?
Hacker bedeutet sowieso schon alles. Laut vielen Beschreibungen kommt "hacken" vom Geräusch des Commodore also ist ein Hacker einfach ein Commodoreuser. Stimmt aber nicht, weil Hacker Leute sind, die an Bäumen hacken :-P

Sind dann die 1337-H0lzhck0rzzz :ugly:

So und jetzt sag mir noch mal ein Hacker ist ein Computerprofi oder ein Datendieb... :D
 
#12
Ein Hack ist eine technische Meisterleistung, die voller Innovation, Eleganz und technischer Virtuosität steckt (Steven Levy).

Warum die "Apolegeten der vektorialistischen Interessen" den Begriff "Hacker" auf den Bereich der Kriminalität begrenzen wollen ist laut McKenzie Wark ganz einfach:
Informationen frei zugänglich zu machen, Daten als Geschenk zu verteilen löst Panik aus und wird zu einer Rechtfertigung für Überwachung und Zugangsbeschränkungen technischen Wissens, das nur noch "richtigen Autoritäten" verfügbar sein soll.

Ich persönlich sehe das ganz einfach: Hacker == guter Programmierer.
"Alter Hacker" ist das größte Kompliment das es gibt :-)

In diesem Sinne,
garinger
 

//*Brainfuck*\\

~/Der mit dem Wolf tanzt/
#13
Athaba hat gesagt.:
T
Hacker bedeutet sowieso schon alles. Laut vielen Beschreibungen kommt "hacken" vom Geräusch des Commodore also ist ein Hacker einfach ein Commodoreuser. Stimmt aber nicht, weil Hacker Leute sind, die an Bäumen hacken :-P

Sind dann die 1337-H0lzhck0rzzz :ugly:

So und jetzt sag mir noch mal ein Hacker ist ein Computerprofi oder ein Datendieb... :D
Ne nicht ganz, sondern die mit einer "Axt" ein tolles Möbelstück erschaffen ;)


der Brain.... :)
 
#15
Ein Hacker setzt sich mit Problemen auseinander und sucht Loesungen...
Programmierer muessen sich ebenso mit Problemen auseinander setzten und Loesungen suchen...
Also "guter Programmierer" = "Hacker" :)

So wuerde ich jetzt jedenfalls aus meiner sicht die Frage beantworten
 
#16
Hi Atheba,

Das "==" habe ich wohl etwas ungenau verwendet.
Ein Hacker ist ein guter Programmierer. Diese Aussage ist hinreichend aber nicht notwendig.
Wenn du einen guten Programmierer einfach Programmierer nennen willst, dann ist das für mich auch OK ;-)
Ich wollte ja nur sagen, wie ICH es sehe.
Wenn ich deine Posts richtig deute möchtest du gerne das niemand dieses Wort verwendet, aber den Gefallen tu ich dir nicht.

Des weiteren hat ToxicWolf absolut recht, es ist wie in der Gothic Szene.
Denn, was ist ein echter Punk?
Was ist ein echter Rocker?

Es ist müßig das auszudiskutieren.
Müssen wir unbedingt eine Schublade für alles finden?
 

Athaba

Libellenliebhaber
#17
Das heißt also, dass der CCC ein Verein "guter Programmierer" ist. Gut, ist für mich akzeptabel.
Das heißt auch, dass Bill Gates ein Hacker ist. Auch akzeptabel.
Und nein, Windows macht ihn nicht schlecht immerhin hat der ja kaum was an Windows entwackelt, aber in seiner Garage IBM Dos nachprogrammiert.

Oder was verstehst du unter _guter_ Programmierer?
 
#18
Das heißt also, dass der CCC ein Verein "guter Programmierer" ist.
Nein, die können sich doch nennen wie sie wollen. Ein Mitglied von denen bezeichne ich nicht automatisch als "alter Hacker", und das macht es aus, ob dir jemand anderes den Titel zugesteht.

Das Schild über meinem Schreibtisch "Ich Chef Du nix" macht mich auch nicht zum Geschäftsführer...
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
#19
Hacker bedeutet seine (meist technische) Neugier zu befriedigen. Will heißen auf hartnäckige Weise zu versuchen die Dinge zu begreifen und ihre Möglichkeiten zu ergründen.
 

danlei

Well-Known Member
#20
Ich weis zwar nicht mehr genau wo, aber ich habe irgendwo mal gelesen, dass der Begriff 'Hack' -> 'Hacker' auf einen Modelleisenbahn-Club einer Uni (MIT? ka) zurückgeht. Der Begriff wurde bei einer gelungenen Steuerung für Weichen, Stellwerke oder weis Gott was verwendet und hat sich erst später auf die Computerscience übertragen. Keine Ahnung ob das so stimmt, aber irgendwo im Netz hab ich sowas mal gelesen.

So wie ich das sehe ist der Begriff mit vielen Bedeutungen überladen; für den normalen User sind wir glaube ich alle Hacker, da wir so viel Zeit mit Computern verbringen.

Ich persönlich benutze hacken, 'Hack' usw. wenn ich etwas 'schnell mal' zum laufen bringen will -- ohne Rücksicht auf Dokumentation oder Kohärenz. So wurde der Begriff auch einige Zeit verwendet. Für _mich_ sind Leute wie zB Larry Wall 'echte' Hacker.
 

Athaba

Libellenliebhaber
#21
@aspring: War wohl im Jargofile. Glaub auch es dort so etwas gelesen zu haben...
Zumindest was mit MIT und der Entstehung des Begriff Hackers. Sollte aslo passen.
Suche gleich mal den Link.

Find ihn nicht :(
Wer will kann selbst suchen..
Irgendwo da drin muss es stehen: http://www.catb.org/jargon/
 
Zuletzt bearbeitet:

//*Brainfuck*\\

~/Der mit dem Wolf tanzt/
#22
aspiring hat gesagt.:
Ich weis zwar nicht mehr genau wo, aber ich habe irgendwo mal gelesen, dass der Begriff 'Hack' -> 'Hacker' auf einen Modelleisenbahn-Club einer Uni (MIT? ka) zurückgeht. Der Begriff wurde bei einer gelungenen Steuerung für Weichen, Stellwerke oder weis Gott was verwendet und hat sich erst später auf die Computerscience übertragen. Keine Ahnung ob das so stimmt, aber irgendwo im Netz hab ich sowas mal gelesen.

So wie ich das sehe ist der Begriff mit vielen Bedeutungen überladen; für den normalen User sind wir glaube ich alle Hacker, da wir so viel Zeit mit Computern verbringen.
Hallo aspiring,

jo das stimmt

mfg Brain........ :)
 

danlei

Well-Known Member
#25
Die Hackerethik ist nur bedingt einheitlich definiert. Es gibt eine ursprüngliche Version aus dem Buch "Hackers" von Steven Levy (ISBN 0-440-13405-6). Unstrittig ist insofern, daß die ursprüngliche Version aus dem MIT-Eisenbahnerclub (Tech Model Railroad Club) kommt und insofern aus einer Zeit stammt, in der sich verhältnissmäßig viele Leute wenige Computer teilen mußten und entsprechende Überlegungen zum Umgang miteinander und der Materie sinnvoll waren.
Ich habs zwar woanders auf Englisch gelesen, aber das kommt hin.

http://www.ccc.de/hackerethics?language=de