• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

VESATREIBER ersetzen

Themenstarter #1
Hallo,

hatte vor kurzem Dragonfly BSD installiert und den Mate Destop dazu + Slim. Mein Laptop hat eine Intel HD 5500 Grafikchip implatiert. Bei der Intallation von Dragonfly wird immer der VESA Treiber installiert, was den Desktop doch relativ verlangsamt. Wie kann ich den passenden Treiber nach installieren per Terminal? Wäre super wenn mir jemand helfen könnte...

Grüße aus Mannheim Enrico
 
Themenstarter #6
Hallo,

danke für die Info, aber der Desktop braucht doch etwas lange bis sich die Menüs öffnen. Er ist etwas langsamer, bei Linux läuft alles flüssig. Möchte es eigentlich mal länger nutzen.
 

pit234a

Well-Known Member
#7
Wir reden von DragonFly?
das hat ein eigenes Handbuch hier: https://www.dragonflybsd.org/docs/handbook/
Darin auch eine Sektion über X, die allerdings nicht viel erklärt. Trotzdem würde ich damit anfangen, aber auch im FreeBSD-Handbuch nachsehen und mir Anregungen holen: https://www.freebsd.org/doc/en_US.ISO8859-1/books/handbook/x11.html

Unter den BSDs ist wohl OpenBSD alleine so vorgesehen, dass es direkt eine Grafik mit sich bringt, also X plus Display-Manager etc.
Bei den anderen muss man alles nachinstallieren, was man haben möchte und meiner Erfahrung nach ist es sinnvoll, dies in kleinen Schritten zu tun. Basis-System, X-Server plus benötigte Treiber installieren (falls nicht als Paket vorhanden, aus Ports bauen, falls nicht als Port vorhanden, aus Quellen selbst bauen oder eben mit einem langsamen VESA-Treiber leben). Dann dieses X konfigurieren, Nutzer in passende Gruppen legen und nachsehen, ob alles funktioniert, was man sich wünscht. Auch, wenn X grundsätzlich keine Konfiguration mehr braucht, kann es wünschenswert sein, bestimmte Tastaturen zu setzen und manche Dinge, wie etwa zwei Monitore, müssen manuell konfiguriert werden, weil das System ja nicht ahnen kann, wie die genutzt werden sollen.
Erst dann kommen Display-Manager und Desktop-Environments hinzu.

Ich bewundere ja, mit welchem Feuereifer die Entwickler DragonFly voran bringen. Gerade deshalb möchte ich so ein System nicht als Arbeits-System haben. Der glückliche Desktop-Endanwender steht ganz sicher nicht im Mittelpunkt des Interesses. Da kann schon mal plötzlich das System in wesentlichen Teilen umgebaut daher kommen und vorübergehend dann auch mal nicht funktionieren. Zumindest empfinde ich die Entwicklung als sehr experimentell.
Gerade auf einem Laptop wird man da sicher mit vielen Nachteilen zu rechnen haben, was ja generell für alle BSDs gilt.
Das hört sich vielleicht unschön an, aber da kann man sich durchaus fragen: will ich ein System mit all seinen Problemen und Unzulänglichkeiten benutzen, um es mal kennen zu lernen, oder will ich lieber bequem arbeiten können und meine HW auch unterstützt wissen?
Und über all dem natürlich die Frage, wieviel Mühe will ich mir selbst dabei machen, um es vielleicht zum Laufen zu bringen?

Keines der BSDs hat den Anspruch, mit einer der großen GNU/Linux-Distributionen konkurrieren zu können, was die Versorgung eines Desktop-Endanwenders angeht.

Jedenfalls, du siehst hoffentlich mit einem Blick in die Dokus, dass es keine schnelle Antwort auf deine Frage geben kann. Dass Mate und Slim installiert sind, bedeutet nicht automatisch, dass deine Grafik-Karte mit passendem Treiber versorgt ist. Du musst lesen und herausfinden, welchen Treiber du brauchst und ob es den überhaupt in der Freien Welt gibt und dann, ob es ihn für DragonFly gibt.
In FreeBSD könnte der Chip unterstützt werden und zwar vermutlich in 13-CURRENT mit dem graphics/drm-current-kmod und dem allgemeinen Intel Treiber: x11-drivers/xf86-video-intel. Das habe ich allerdings nur so gelesen und keine Erfahrung damit und wie gesagt, ob es das für DragonFly überhaupt gibt, weiß ich nicht.
Ganz sicher gibt es Unterstützung in der Linux-Welt, aber das hast du schon gemerkt.