• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

VirtualBox 4.0.12 und Linux Clients = Probleme

kraekers

Well-Known Member
Themenstarter #1
Moin,

ist es normal, dass man keine Linux Clients unter Virtualbox installieren kann.

Habe openSUSE und Debian versucht zu installieren, bin aber jedesmal gescheitert.

Ich fange mit der allgemeinen Installationsprozedur der jeweiligen Distros an, was auch hervorragend klappt, bei der Installation wird dann aber nach ca. 5 Minuten abgebrochen. VirtualBox hängt sich nicht auf, aber die Installation ist abgebrochen.

Habe dies auf 5 Rechnern getestet, bei allen das Gleiche.

Fahre VirtualBox mit den Standardeinstellungen, also mit den VBox-Vorgaben für einen Client.

Windows kann ich komischerweise problemlos installieren.

Unter Linux habe ich es auch schon mit apci=off und ahci=off probiert, aber auch ohne Erfolg.

Hat vielleicht jemand gleiche Erfahrungen gesammelt oder einen Tipp auf Lager.

Ich würde mich freuen.

Vielen Dank im Voraus.

Beste Grüße
kraekers
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#2
Wenn du in der VBox einen S-ATA Controller konfiguriert hast, wird das Gastsystem nicht stabil laufen. Das ist eine ewige Macke der VBox... Nimm stattdessen den IDE-Controller - der ist gut unterstützt, bisher lief alles damit - und es wird funktionieren. :)
 

lme

FreeBSD Committer
#4
Halb-OT: Ich habe hier in ner 4.1.2er VBox unter Windows Probleme zwei FreeBSDs zu booten.
Einzeln kann ich die beiden hochfahren, aber wenn ich nach der ersten die zweite hochfahre hängt sich Virtualbox mit ner "Guru Meditation" auf, wenn der Kernel geladen wird.
Kennt einer das Problem?
 

Gulp

Well-Known Member
#6
Wenn du in der VBox einen S-ATA Controller konfiguriert hast, wird das Gastsystem nicht stabil laufen.
äh, das muss aber nich grundsätzlich sein.
Ich hab eine Ubuntu und eine Archlinux an SATA-Controllern hängen und beide laufen einwandfrei.

Gruß...