Wahl des Browsers

christian83

Well-Known Member
Hallo zusammen,
ich stehe gerade vor einem kleinen Problem und zwar geht es um die Auswahl des passenden Browsers.

Aktuell läuft bei mir ein PC-BSD 9 mit Xfce. Mich überfordert aber die Wahl des Internet Browsers. Ich habe jetzt schon einige durchgetestet und je mehr ich durch habe umso unübersichtlicher wird es.

Firefox:
Firefox habe ich in Version 9.0.1, er läuft aber wirklich begeistern kann er mich nicht. Unter Windows/Linux ist er schon nicht der flotteste, aber unter FreeBSD bleibt der gesamte Browser gerne mal hängen für mehrere Sekunden wenn man auf "aufwändigen" Seiten unterwegs ist. Was ich unter Firefox schätze sind die Erweiterungen Adblock Plus, NoScript und flashblock. Leider nutzt das alles wenig wenn der Browser nicht flott ist...

Chromium:
Chromium hätte ich in Version 16.0.912.63 und inoffiziell direkt vom Buildserver in Version 16.0.912.75. Bei Chromium/Chrome finde ich es schön das der Browser schön flott ist und doch "sicherer" als Firefox. Es gibt viele gute Erweiterungen. Ich finde es nur unschön das unter FreeBSD doch einige Kleinigkeiten wie NativeClient anscheinden nicht gehen. Diese seltsamenen Versionsnummern sind auch nicht gerade praktisch.

Opera:
Opera ist in Version 11.60 verfügbar und ist unter FreeBSD genau so schnell wie unter Windows oder Linux. Leider vermisse ich hier einige nützlichen Erweiterungen. Ich kann mir auch kein so wirkliches Bild über die Sicherheit von Opera machen. Laut Tests soll Opera einer der sichersten Browser sein, aber diese ganzen Tests sind von Anfang 2000 bis 2002 also alles andere als aktuell. Der große Vorteil von Opera ist das es anscheinend der einzige Browser ist auf den man sich unter FreeBSD verlassen kann was schnelle Updates betrifft. Neue Versionen sind ja sofort für alle Systeme verfügbar.

Die anderen:
Gut es gibt noch weitere Browser wie Midori usw. aber mit denen zu surfen macht nicht wirklich Spaß.

Was meint ihr? Was sind aus eurer Sicht die besten Browser die man zur Zeit unter FreeBSD nutzen kann?

Grüße
 

Fusselbär

Makefile Voyeur
Bei mir ist der Firefox auf FreeBSD der schnellste Browser, Chromium folgt ganz dichtauf, ist aber für mich nicht so komfortabel.
Kann mich an die Haptik nicht wirklich gewöhnen. Habe die Tabs sonst unten beim Firefox und Konqueror.

Hier mal ein paar Links zum noch etwas mehr Speed beim Browser rauskitzeln:
http://www.bsdforen.de/showthread.php?t=26321
http://www.bsdforen.de/showthread.php?t=27280
Ach ja, da ich kein IPv6 habe, ist es auch im Browser und für KDE abgeschaltet. Die meisten Internet Provider bieten nur IPv4.
Sonst wird immer erst die IPv6 Auflösung versucht, was scheitert und zu unnötiger Wartezeit führen würde.
Im Firefox also:
Code:
network.dns.disableIPv6 boolean true
setzen, über about:config. Und pipelining einschalten.
Der Firefox ist natürlich mit PGO compilert.
Und für KDE die Umgebungsvariable:
Code:
KDE_NO_IPV6 true
setzen.
Dann kann man noch die maximale Anzahl an Verbindungen hochsetzen,
etwa im Firefox über about:config filtern nach:
Code:
network.http.max-
und dann die maximal zulässigen Verbindungen an die eignen Bedürfnisse anpassen.
Beim KDE4 sind die so zu finden:
Code:
grep max /usr/local/kde4/share/kde4/services/*http.protocol
Die kann man dann an seine Bedürfnisse anpassen.
Schneller sörfen als mit FreeBSD geht gar nicht mehr. :)
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Teammitglied
Ich nutze Opera. Einmal, da ich es schon immer getan habe. Vor allem aber, da Opera nach wie vor ein guter Kompromiss aus Größe, Geschwindigkeit und Funktionsumfang ist. Vor allem aber ist es nach wie vor der einzige Browser mit gut integrierten, zuverlässig funktionierenden Mausgesten. Auch die WASD-Steuerung mag ich, aber die kann man sich auf überall anders konfigurieren.
Die Frage wäre daher nun, was du per Erweiterung realisieren willst. Die Grundfunktionen (Adblocker, Pluginblocker, etc) hat Opera bereits eingebaut, vieles mehr gibt es in diesem Erweiterungsmarkt. Wobei die Anzahl der Erweiterungen den Firefox nicht erreicht.
 

christian83

Well-Known Member
@Fusselbär:
Danke für die Tipps, irgendwie mag Firefox bei mir aber nicht so wirklich... Das ist eben manchmal eine alte Zicke :grumble:

Wer weiß es wird bestimmt nur ein detail sein.

@Yamagi:
Ich habe jetzt aktuell auch Opera, habe diesen früher auch immer gerne benutzt. Was ist als Erweiterung gerne hätte wäre für Google Mail ein Symbol das mir sagt wenn neue Nachrichten da sind. Es gibt zwar ein paar dieser z.B diese: https://addons.opera.com/de/addons/extensions/?query=gmail&adbox=0&order=recommended&language=any
Nur ist das so eine Sache, wie vertrauenswürdig sind diese Erweiterungen, werden diese durch jemanden geprüft?

Bei z.B Firefox/Chrome sind Erweiterung millionenfach benutzt und wenn da was faul wäre denke ich würde das sehr schnell bekannt werden. Bei den Opera Erweiterungen kann man die Nutzer ja schon fast an beiden Händen abzählen... Da grüßt mal wieder meine Paranoia...

Ansonsten habe ich Plugins nur auf Nachfrage und den urlfilter von Fanboy. Mit Javascript bin ich noch etwas unentschlossen. Klar abschalten ist sehr sicher, aber jeder der ohne Javascript surft wird wissen das kaum noch eine Seite anständig nutzbar ist. Kannst du da irgendwas zu empfehlen? Wie handhabst du das?

Grüße
 

SolarCatcher

Well-Known Member
Mit Javascript bin ich noch etwas unentschlossen. Klar abschalten ist sehr sicher, aber jeder der ohne Javascript surft wird wissen das kaum noch eine Seite anständig nutzbar ist. Kannst du da irgendwas zu empfehlen? Wie handhabst du das?

Ich nutze bereits seit längerem unter Firefox NoScript und bin ansich ganz zufrieden. Einige Seiten, die ich oft benutze sind in der Ausnahmeliste und ansonsten schalte ich bei Bedarf frei. Hier stimmt es aber, dass man oft gezwungen wird, etwas freizugeben, weil man sonst z.B. gar kein Menü gezeigt bekommt oder weil ein Link kein Link sondern ein Javascript ist...

Richtig nerven tun mich die Seiten, die dann noch verschiedene APIs von Drittanbietern (Google inkl. Recaptcha, Yahoo, ... ) nutzen. Da fängt man dann an, Javascript für die besuchte Domain zu erlauben. Geht immer noch nicht. Dann erlaubt man z.B. Google. Geht immer noch nicht. Dann erlaubt man noch Google-Static. Dann geht es vielleicht... oder man findet, dass das, was man gerade sehen will, doch von einer der vielen anderen Domains kommt, die über die NoScript-Optionen angezeigt werden.

In der Realität nutze ich dann doch oft die Option, alle Javascripts, die von der Seite angefordert werden, zu erlauben, weil ich nicht den Nerv habe, alles durchzutesten bis es läuft. Trotzdem glaube ich, dass ich damit schon um einiges sicherer unterwegs bin als ohne. Auf etlichen Seiten muss ich eben doch nix freigeben, weil die Seiten zumindest benutzbar sind, auf obskuren Seiten, die man z.B. eine Google-Suche zufällig gefunden hat, kann ich es auch einfach lassen. Und es unterläuft auch einige der üblichen User-Tracking- bzw. Statistik-Tools wie Google Analytics.
 

pit234a

Well-Known Member
warum nur einen?
Mir ist einer nicht genug, denn ich will verschiedene Einstellungen realisieren und so habe ich Opera als meinen Standard (eher aus Tradition als aus wirklich triftigen Gründen) und lasse bei dem ziemlich viel zu.
Da ich immer noch KDE3 nutze habe ich auch den zugehörigen konqueror. Zur schnellen Suche starte ich da ein Fenster mittels Kurzbefehl, das ich dann gleich wieder beenden will. Opera hat meist mehrere Fenster mit zahlreichen Tabs offen, die ich gleich beim Start immer wieder laden möchte, etwa die diversen Foren in denen ich so lese.
Schließlich habe ich (ebenfalls aus Tradition) den firefox im Einsatz. Der ist sehr streng eingestellt und darf weder Flash noch Erweiterungen oder cookies von dritten oder fremden und er darf nur ausgewählte Schlüssel abfragen. Den firefox bezeichne ich deshalb gerne als meinen "sicheren" browser, aber es kann wirklich sein, dass er manche Seiten gar nicht darstellen kann, weil er eben nur für wenige Seiten gedacht und eingestellt ist.
Weil das so ist und ich aber in meinem privaten Netzwerk Seiten habe, die weder konqueror noch Opera mir wirklich gut darstellen, nutze ich speziell für diese Seiten dann selten auch noch den Seamonkey2.
Außerdem habe ich auf meinem Fileserver japanese/lynx installiert, um damit cups zu konfigurieren. Ich wollte nicht und konnte es auch nicht, cups die Netzwerkverwaltung dafür frei zu schalten. Das ist übrigens kein Witz, ich glaube, der Port ist schon seit Jahren unter japanese und deshalb kaum zu finden. Was er dort macht, kann ich wirklich nicht verstehen.

Nun, Chromium hatte ich mir mal angesehen und keine Vorteile darin gesehen. Dazu muss man aber sagen, dass ich viele der modernen Errungenschaften bei Browsern lästig finde und nicht offen dafür bin. So konfiguriere ich auch stets den Opera wieder um, damit er nicht die dämlichen Schnellschaltseiten zeigt und noch so einige Sachen mehr.
Firefox regt mich inzwischen auf, was weniger mit dem Browser selbst zu tun hat, als mit der Versionities, die dort gefahren wird. Muss das alle paar Monate eine neue Version sein? Auch, wenn sich nichts grundlegendes ändert? Es würden doch Patches und Zehntel-Versionen genügen, so, daß etwa das Sprachpaket nicht gleich ungültig werden müsste. Naja.

Also, wenn ich das auf einen einzigen Browser beschränken müsste, würde ich nicht ganz so glücklich sein. Opera hatte ich schon sehr früh mal gekauft und bin deshalb auch später dabei geblieben. Wenn man sich da mal an was gewöhnt hat... du weißt schon. Manchmal ist es pure Nostalgie. Aber verglichen mit allen anderen gefällt mir persönlich der Opera immer noch sehr gut, ich kann ihn auch auf dem Mac benutzen und selbstredend auf einem GNU/Linux und ich kann einfach das ~/.opera mitnehmen und schon habe ich fast alles, wie ich es will. Opera bedient auch meine beiden "Daumen-Klick-Tasten" an der Maus für vor und zurück klaglos, der firefox allerdings auch. Andere machen das meist nicht mit.
Die Sicherheit eines Browser halte ich hauptsächlich von den Einstellungen abhängig und weniger von seinem eigenen Code. Da sehe ich keine großen Unterschiede zwischen Operas und firefox's Möglichkeiten.
Ah, youtube oder so sehe ich mir nicht an, weder mit Opera noch mit firefox oder sonstigem und ich nutze auch kein flash. Die html5 Tests, die wir hier mal machten, zeigten firefox bei mir klar überlegen.
 
Oben