• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Wechsel von Grafikkarten im laufenden Betrieb

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #1
Ich habe oft darüber gelesen, das selbst eine dezidierte GraKa aus dem Lowcost Bereich leistungsfähiger wäre als die internen Intel GPU's. Dem wollte ich mal auf dem Grund gehen und habe mir eine AMD Radeon R5 230 mit 2GB RAM bestellt und gekauft. Die Karte ist technisch baugleich mit einer AMD HD Radeon 6450. Somit dürfte sie von OpenBSD 6.3 unterstützt werden. Die Karte wird vielleicht heute oder morgen kommen. Jetzt zu meiner Frage:
Ist es möglich die neue Karte zu benutzen, ohne das ich OpenBSD neu installieren muß? Das ich die interne Intel Grafik im BIOS deaktivieren muß, ist mir schon klar. Für den normalen Desktop Betrieb sowie ruckelfreies abspielen von Videos ist die Karte geeignet, spielen werde ich unter OpenBSD eh nie. Von höheren Auflösungen hab ich mich auch verabschiedet. Das meiste Videomaterial auf Youtube liegt in HD vor, also 1280x720. Und damit habe ich tatsächlich auch die allerbeste Darstellungsqualität, richtig brilliant. Wenn HD Material an höhere Auflösungen skaliert (interpoliert) wird, dann sieht das nicht wirklich gut aus.
 
#2
"laufender Betrieb" hoert sich nach was anderem an (also ohne reboot) :-)

Reinstall braucht es nicht. Automatischen xenodm oder sowas deaktivieren, reboot und im BIOS umstellen. Dann fw_update und ggfs. Anpassungen in der Xorg Konfiguration.
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #3
"laufender Betrieb" hoert sich nach was anderem an (also ohne reboot) :-)
Sorry, ich habe mich leider mißverständlich geäußert. Ich meinte natürlich, ob die Karte nach einem Neustart erkannt wird und einsatzfähig ist. So ist es ja auch bei der Intel Grafik gewesen. So, ich kann es natürlich einfach ausprobieren und sehe, was passiert. Und letztendlich wäre sogar eine Neuinstallation ja auch keine große Sache .....
 
#6
"laufender Betrieb" hoert sich nach was anderem an (also ohne reboot) :-)
Schade, hab mich jetzt wirklich schon aufs Lesen gefreut :)

Ist es möglich die neue Karte zu benutzen, ohne das ich OpenBSD neu installieren muß?
Falls du nichts am System geändert hast und Angst hast etwas falsch zu machen ist die einfachste (!= simpelste) Lösung ein Upgrade über bsd.rd, sämtliche Firmwareaktualisierungen usw. werden danach wie bei einer Neuinstallation durchgeführt, sofern davon nichts seperat im System abgestellt wurde (geht auch ohne Paketneuinstallation).
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #7
Falls du nichts am System geändert hast und Angst hast etwas falsch zu machen ist die einfachste (!= simpelste) Lösung ein Upgrade über bsd.rd, sämtliche Firmwareaktualisierungen usw. werden danach wie bei einer Neuinstallation durchgeführt, sofern davon nichts seperat im System abgestellt wurde (geht auch ohne Paketneuinstallation).
Danke, werde es so machen.
 
#10
Ich würde die interne Intel GPU erstmal nicht deaktivieren, sondern die neue Grafikkarte einbauen. Dann OpenBSD booten, im dmesg schauen, ob die Grafikkarte auch erkannt wurde und dann mit root-Rechten ``fw_update'' ausführen (Internetzugang erforderlich). Dann würde ich den Rechner noch einmal herunterfahren, die interne Grafikkarte im BIOS deaktivieren, das System erneut booten und schauen, ob die neue Grafikkarte auch funktioniert.
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #13
Ich würde die interne Intel GPU erstmal nicht deaktivieren, sondern die neue Grafikkarte einbauen. Dann OpenBSD booten, im dmesg schauen, ob die Grafikkarte auch erkannt wurde und dann mit root-Rechten ``fw_update'' ausführen (Internetzugang erforderlich). Dann würde ich den Rechner noch einmal herunterfahren, die interne Grafikkarte im BIOS deaktivieren, das System erneut booten und schauen, ob die neue Grafikkarte auch funktioniert.
Das scheint mir die praktikabelste Vorgehensweise und Lösung zu sein, so mach ich es. Ich werde dann berichten, wie und ob es funktioniert hat. Warte gerade auf den Anruf von meinem Sohn, ob die GraKa heute geliefert wurde.
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #15
So, die diskrete GraKa ist eingebaut und funktioniert. Leider nicht unter OpenBSD, obwohl ich es neu installierte. Allerdings funktionierte es leider nicht, wie von @midnight empfohlen. Es muß zuerst die interne Intel GPU deaktiviert werden, sonst funktioniert überhaupt nichts. Ich schreibe jetzt unter Manjaro Linux. Werde erst mal auf der zweiten Platte mit BSD's weiter experimentieren bis es läuft oder eben nicht. Auf jeden Fall war die Entscheidung richtig, obwohl nur eine lowcost Graka für 42 Euronen, so doch nicht ein bißchen, sondern erheblich schneller als die interne Intel GPU. Wenn ich zu neuen Erkenntnissen gekommen bin, melde ich mich wieder. Danke an alle, die mich begleitet und unterstützt haben.
 

serie300

Well-Known Member
#16
Da sieht man mal die Vorteile eines dedizierten X-Terminals. das kann man problemlos im laufenden Betrieb wechseln ;)

Kann es sein, daß du den Radeon Treiber aus den Paketen installieren mußt und das passende Kernelmodul vorher laden mußt? EIne Radeon sollte zumindest in 2D gehen
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #17
Kann es sein, daß du den Radeon Treiber aus den Paketen installieren mußt und das passende Kernelmodul vorher laden mußt? EIne Radeon sollte zumindest in 2D gehen
Ja, das ist gut möglich. Mir ist noch nicht klar, welchen Treiber ich benötige, radeon oder ein xorg Treiber? Auf jeden Fall muß das sofort nach der Grundinstallation erfolgen, am besten bevor ein reboot stattfindet. Sonst bleibt der Bildschirm schwarz. Mal sehen, wann ich das teste, jetzt muß ich erst Mal pausieren und etwas Abstand gewinnen. Ansonsten ist die Einsteigerkarte schon performanter als die interne Intel GPU.
 

mr44er

Well-Known Member
#18
Ich hab auf einem meiner Boards auch eine radeon 6xxx irgendwas. Mit openbsd hab ich noch nie was gemacht, immer nur freebsd also achtung!

Intel GPU im Bios deaktivieren...haste ja gemacht, wie ichs sehe. Dh. du hast überhaupt Bild mit der radeon auf der console?

Gib dann mal als root 'kldload radeonkms' ein. Es sollte flackern, kurz schwarz werden und dann sollte sich die Auflösung ändern. Wenn das so klappt, haste gute Chancen. Allerdings darf der Treiber dann NICHT automatisch über die loader.conf geladen werden, das crasht bei mir.

Hier nachlesbar: https://wiki.freebsd.org/Graphics

So muss es dann gemacht werden, funktioniert bei mir.

Video driver loaded at boot time

If you want to automatically load a video driver at boot time, we recommend to do it from /etc/rc.conf:
kld_list="radeonkms"

Loading the driver from /boot/loader.conf is not recommended and may not even work. Loading i915kms like this is known to cause a hang early in boot with a black screen.
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #19
Danke @mr44er, mit OpenBSD funktioniert nichts. Ich habe nun FreeBSD 11.1 neu installiert und nach der Grundinstallation und xorg lediglich den folgenden Ati Treiber installiert:
Code:
pkg install xf86-video-ati
Und siehe da es funktioniert auch so einwandfrei. Die Karte kann immerhin FULL HD (1920x1080) hat ein klareres und brilliantere Schriftqualität als die interne Intel GPU und ist auch wesentlich performanter. Damit ist der Beweis angetreten, das auch eine diskrete lowcost Einstiegskarte immer leistungsfähiger ist als eine Intel GPU. Ehrlich gesagt, hätte ich mir das nicht vorstellen können, aber es ist tatsächlich so. Satte Farben, kein Vdeo. auch hochauflösendes Videomaterial ruckelt nicht im Ansatz. Für meinen Desktop Einsatz völlig ausreichend, eben günstig für 40 Euronen und auch noch gut für den Desktop Einsatz.
 
#22
Du hast in #15 geschrieben das Du OpenBSD neu installiert hast und es nicht funktionierte (verständlich wenn OpenBSD laut radeon(4) keine Treiber zur Verfügung stellt) und in #19 schreibst Du das Du FreeBSD neu installiert hast. Weder das eine, noch das andere wäre notwendig gewesen. Die Frage ist nicht ob ich lesen kann, sondern ob Du noch mitkriegst was Du schreibst.
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #23
Gib dann mal als root 'kldload radeonkms' ein.
Wenn der xf86-video-ati Treiber installiert wird, wird auch radeonkms automatisch geladen und konfiguriert:

Code:
Id Refs Address            Size     Name
1   51 0xffffffff80200000 1f67a88  kernel
2    1 0xffffffff82169000 316708   zfs.ko
3    2 0xffffffff82480000 cb78     opensolaris.ko
4    1 0xffffffff82621000 3650     ums.ko
5    1 0xffffffff82625000 2986     uhid.ko
6    1 0xffffffff82628000 12b4a0   radeonkms.ko
7    1 0xffffffff82754000 54e57    drm2.ko
8    4 0xffffffff827a9000 2731     iicbus.ko
9    1 0xffffffff827ac000 1c51     iic.ko
10    1 0xffffffff827ae000 1e60     iicbb.ko
11    1 0xffffffff827b0000 18c3     radeonkmsfw_CAICOS_pfp.ko
12    1 0xffffffff827b2000 1cbe     radeonkmsfw_CAICOS_me.ko
13    1 0xffffffff827b4000 133d     radeonkmsfw_BTC_rlc.ko
14    1 0xffffffff827b6000 655e     radeonkmsfw_CAICOS_mc.ko
15    1 0xffffffff827bd000 bb55     tmpfs.ko
Nur zur Info ..... :)
 

mr44er

Well-Known Member
#24
Ah, gut zu wissen. Hatte mich mit dem Paket noch nie auseinandergesetzt, weil die radeon-kiste irrelevant für Desktopbetrieb war. ;)
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #25
https://man.openbsd.org/radeon.4 lesen, ggf. Kernel neu bauen und xorg.conf anpassen. Eine Neuinstallation ist da definitiv nicht nötig. Einbauen und ausprobieren; mehr wie funktionieren kann es nicht.
Hallo @strcat,

jetzt hatte ich die Ruhe, die von Dir empfohlene Manpage mal durchzulesen. Trotzdem besteht weiterer Erklärungsbedarf. Festzuhalten ist, das meine Radeon R5 230 (Radeon HD 6450) definitiv unterstützt wird. In welchem Paket ist denn der Radeon Treiber enthalten? Ich habe kein Paket radeon gefunden. Wie eine neue xorg.conf erstellt wird mit X -configure ist mir schon klar und das ich die gegebenfall anpassen muß, auch. Allerdings habe ich noch nie den Kernel neu gebaut. Vielleicht kannst Du oder ein anderes Communitymitglied mir jetzt mal konkret und konstruktiv weiterhelfen.... :) DanKe!

Unter FreeBSD und DragonFly BSD läuft die Karte einwandfrei. Bei FreeBSd muß xf86-video-ati nach der xorg Installation nachinstalliert werden, bei DragonFly BSD ist das Paket bereits in der xorg Installation drin.