Welchen mobilen Instant Messenger verwendet ihr?

Rakor

Administrator
Teammitglied
Was verwendet ihr, wieso und wofür? Legt ihr Wert auf Verschlüsselung, offene Lizenz, Unverbundenheit zu großen Datenkraken, Videotelefonie, Datei- und Bildversand, Kopplung zu Desktoplösungen?

Ich habe explizit keine Auswahlliste gemacht, da es meiner Meinung nach hier viel zu viele gibt und ich nicht vorsortieren will.

Ich verwende im Moment Threema, da mir eine verschlüsselte Kommunikation (mehr oder weniger) losgelöst von Google mit Gruppenchats und Bildversand wichtig war. Alles was es zu der Zeit noch gab hab ich aus verschiedenen Gründen ausgeschlossen.
Hatte vorher jabber mit verschiedenen Clients versucht, aber das hat nie gescheit funktioniert.
Was mich stört ist jedoch die Abhängigkeit von einem Anbieter, der geschlossene Code und, dass es keinen gescheiten Desktopclient gibt. Längere Unterhaltungen werden da schnell anstrengend. Die WebRTC-Lösung will nur mit Chrome so recht (den ich wiederum nicht möchte) und ist bei mehreren Test eher schlecht verlaufen.

Ich überlege nun mal Signal anzusehen... Eher aus Neugier und um ggf. auch mal ein Videocall in der Verwandtschaft zu machen.
 

foxit

Well-Known Member
Sehr interessante Fragen! Ich habe mich damit auch schon beschäftigt und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:
  1. Leider nutzt jeder Whatsapp
  2. Etwas eigenes bauen ist aber möglich
Ich habe zwei Beispiele durchgespielt:
  • Eigener XMPP Server Prosody mit Android App Conversation (nicht F-Droid App Store!)
  • Matrix Server Synapse mit Android App Riot (Siehe dazu Link [1] )
Beides bin ich aktuell noch am testen. Leider wollen meine Freunde nicht umsteigen oder sich eine zweite App installieren. Ich sehe das aber relativ locker. Aktuell schicke ich mir jeden Tag Statusmeldungen per XMPP als auch über Matrix zu. Klappt eigentlich beides sehr gut.

Gruss

[1] https://matrix.org/docs/projects/try-matrix-now.html
 

Elwood

Naiver Mutmaßlicher
Ich benutze Threema und selten Telegram. Eine Jabber/XMPP + Crypto - Lösung wäre mir auch lieb...
 

laenger

ACME Produkttester
Hello,

ich hatte bis vor kurzem kein Smartphone, würde mich diesbezüglich also eher als „Anfänger “ bezeichnen.
Persönlich bin ich hinsichtlich WhatsApp, Facebook, Instagram, Snapchat und wie dieses ganze ach so wichtige und lebensnotwendige Gedöns heißt recht resistent – bzw. altmodisch, je nachdem wie man es nennen möchte… ;)
Auf dem Smartphone handhabe ich das ähnlich wie foxit.
Da ich schon seit einigen Jahren einen eigenen XMPP-Server am laufen habe, verwende ich XMPP über Conversations.
Conversations habe ich über F-Droid installiert. Nach einer kurzen Testzeit habe ich jedoch für das Projekt gespendet, da ich den Ansatz eines quelloffenen und unabhängigen Messengers sehr schätze und froh darüber bin diesen verwenden zu können.
Zwar verwenden gefühlt ca. 99% meiner Freunde WhatsApp, jedoch konnte ich bereits ein paar dazu überreden zumindest als Zweitservice XMPP zu verwenden.

Beste Grüße,
Laenger
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Teammitglied
Ich habe mich bisher erfolgreich WhatsApp verweigert. Wer nichts anderes hat muss halt auf mich verzichten. Ich nutze hauptsächlich Threema, manchmal aber auch noch Hangout für einige "legacy Kontakte". Außerdem habe ich auf dem Smartphone Juice SSH installiert, über das ich mich in mein in tmux laufendes Weechat mit IRC und XMPP (über Bitlbee) einlogge.
 

Esjott

Kellerkind
Ich nutze notgedrungen whatsapp, kommt man leider nicht drum herum. Es hat halt die größte Verbreitung und in Sachen Sicherheit und foo sind die meisten leider beratungsresistent.
Drei Kontakte (in Worten: drei) benutzen Threema, eine gute handvoll iMessage (ja, Apple-Kind).

Für IRC/Jabber konnte ich niemanden begeistern, man wird nur schief angeguckt und als nerd abgestempelt (ok, letzteres lass ich mir gefallen :cool:)
 

h^2

hat ne Keule +1
Wow, ich bin überrascht, dass so viele Threema benutzen. Außer der der ganz netten Ampel hat es doch nicht wirklich was, oder? Ich meine, es ist nicht frei, also in dem Bezug weniger vertrauenswürdig als Signal oder Telegram. Und die Nutzerzahlen sind doch auch geringer :confused:
Jetzt fände ich eine Abstimmung eigentlich ganz cool, kann die jemand hinzufügen? WhatsApp, Telegram, Signal, Threema, Wire, Allo, "XMPP*" ?
 

bsfd

*BSD Nutzer
Ich nutze Threema und Signal, leider auch WhatsApp weil sich viele, anderen Diensten verschliessen, leider.
Facebook und so was habe ich aber alles schon längere Zeit den Garaus gemacht, das einzige ist WhatsApp was von diesen Sachen bleibt, "bisher".
 

CommanderZed

OpenBSD User
Teammitglied
Ich nutze fast ausschließlich WhatsApp.

Zu einer sicheren Lösung fehlt glaub ich dem großteil meines "Kommunikationskreises" entweder die Lust oder die Fachkentniss - oder beides.

Die Apps die ich so für XMPP probiert habe sind aber auch alle nicht so toll imho.

Grundsätzlich bin ich mir auch nicht sicher ob Threema, Signal oder Telegram einen wirklich deutlichen Sicherheitsgewinn gegenüber WA haben. Deshalb versuche ich da auch niemanden aktiv zu bekehren.
  • Hauptproblem 1: Exakt das gleiche potentiell extrem unsichere Endgerät
  • Hauptproblem 2: Zentralisierte Serverstruktur inkl. den exakt gleichen Problemen die daraus wie bei WA entstehen
  • Soweit ich weiß nicht erheblich besserren Sicherheitsprüfungen e.t.c. von externen Experten gegenüber WA

Selbst mit XMPP bleibt die unsicherheit des Endgerätes.

Allerdings verwende ich u.a. xmpp auf dem Notebook zur "intimeren" Kommunikation mit engeren Freunden - aber halt nicht mobil.
 
C

CrimsonKing

Guest
Was verwendet ihr, wieso und wofür? Legt ihr Wert auf Verschlüsselung, offene Lizenz, Unverbundenheit zu großen Datenkraken, Videotelefonie, Datei- und Bildversand, Kopplung zu Desktoplösungen?

Verschlüsselung, Seriösität (für Snapchat bin ich ca. 362 Jahre zu alt) und halbwegs viele Kontakte sind drei wesentliche Kriterien. Ich gebe, wenn wer fragt, aktuell drei "Messenger" (IRC zählt einfach mal nicht als Messenger) raus:
  • Threema. Wie WhatsApp, nur ohne Facebook dahinter. Klar, Closed Source. Man muss denen halt glauben, dass es da keinen Masterkey gibt. Tu' ich einfach mal. In meinem Bekanntenkreis gibt es zum Glück genug EDV-Affinität, dass sich die Installation lohnt.
  • Signal (schon seit vor der Namensänderung). Vorteil: Nicht-Signal-Kontakten kann man darüber stattdessen auch einfach SMS schreiben, denen zum Beispiel, die einen sonst zu WhatsApp nötigen wollen würden. Den eigenen Eltern und so weiter. (Gibt es wirklich noch Leute ohne SMS-Flatrate? Was sparen die damit - 50 Cent im Jahr?)
  • Conversations. XMPP + OMEMO + OTR. Einigermaßen unübersichtlich zu bedienen, aber schön stabil, anders als Xabber (hatte ich vorher).
Wer mich darüber nicht erreichen kann/will, der hat halt Pech gehabt. Ich installiere doch nicht jeden Popelmessenger, bloß weil jeder einen anderen bevorzugt. Telegram oder so was scheint ja auch recht beliebt zu sein.

Was ich mir aber auf jeden Fall weiterhin ansehe: Briar. Aktuell in der Testphase. Scheint eine Art Threema mit Real-Life-Zwang zu sein, schreiben kann man nur nach Abscannen des QR-Codes des anderen. Gefällt mir prinzipiell sehr gut.
 

zuglufttier

Well-Known Member
Ich benutze leider auch Whatsapp, weil es sehr, sehr verbreitet ist. Ansonsten aber auch Conversations - von allen offenen Lösungen ist für mich XMPP noch sehr weit vorne. Es gibt Standards seit vielen Jahren und es wird stetig, wenn auch langsam, dran gearbeitet.

Mir ist dabei wichtig, dass die Lösung vollkommen offen ist und ein anonymer Betrieb möglich ist, zusätzlich keinerlei Verbinungen zu Google und so. Verschlüsselung sollte es auch geben und natürlich mehrere Geräte gleichzeitig. Dezentral sollte es dann auch eben sein.
 

crotchmaster

happy BSD user
Ich nutze aktuell Threema, Signal, iMessage und selten SMS, auch wenn das kein Messenger ist. WhatsApp hatte ich bis August letzten Jahres noch für ein paar wechselunwillige Kontakte in Benutzung. Hauptsächlich nutze ich seit der Übernahme von WA durch Facebook Threema. iMessage für iOS-User, die an WA festhalten und nicht auf Threema oder Signal wechseln wollen. Signal im Moment für zwei Kontakte, die Android nutzen und SMS nutzte ich für einen Kumpel, der sich Threema lange verweigert hat, nun aber doch ein Einsehen hatte.
 

.not

Well-Known Member
Teilt sich bei mir eigentlich ziemlich 50/50. Die eine, nichttechnische, Hälfte nutzt WhatsApp - womit ich kein grosses Problem habe. Die Kryptographie ist solide genug für den Einsatzzweck, und mit der Überwachung muss ich halt leider leben, wenn ich mit diesem Umfeld Kontakt halten will. Die andere, technische, Hälfte nutzt Signal, wobei das teilweise langsam nervig wird (Benachrichtigungen die nicht vernünftig funktionieren, verschwundene Nachrichten, ..) und mittelfristig wohl eine Alternative will. Welche ist noch die Frage ..

Ich habe zwar theoretisch noch einen XMPP-Client installiert, aber das nur für einen Kontakt, der gefühlt alle hundert Jahre mal online ist. :ugly:
 

Binfort

Well-Known Member
Fast ausschließlich WhatsApp, immer mit dem Wissen dass jedes Wort, jedes Bild und jeder Mittelfinger mitgelesen wird. Seit kurzem extra und exklusiv nur für einen Kumpel Threema. Man tut schließlich was man kann und der Messenger überzeugt mich vollends - nur nutzt ihn in meinem Telefonbuch nur ein einziger... Mit den zwei Apps ist mein Bedarf an Messengern gedeckt.
 

SolarCatcher

Well-Known Member
Insgesamt schreibe ich recht wenig Nachrichten auf meinem Phone - egal ob Emails, Instant Messages oder klassische SMS (ja, mit einer Reihe von anderen Eltern kommuniziere ich am ehesten darüber... und manchmal auch mit meiner Frau, die sich standhaft dem Smartphone verweigert).

Wenn Instant Messaging, dann meist WhatsApp, weil es alle anderen nutzen. Selten mit ausgewählten Leuten auch Threema.
 

juedan

FreeBSDler
Moin,

meine Wenigkeit verwendet hauptsächlich den BBM (Familie, Freunde und Firma) und SMS *wegduck*. Den BBM benutze ich auch zum (Video-)Telefonieren, wenn gerade WLAN zur Verfügung steht.

Grüßle
 

Tronar

aus Überzeugung altmodisch
Ich kommuniziere hauptsächlich auf meinem Tablet-Computer unter Android. Da wären:
Auf Druck der meisten meiner Freunde und Bekannten: Skype.
Aus eigener Entscheidung: Conversations, aber inzwischen sind nur noch 1½ Leute bereit, mit so etwas Exotischem wie Jabber mit mir zu kommunizieren. Außerdem macht alle Naslang mein Jabber-Provider dicht, und ich muß mir einen neuen suchen. (Das ist auch meine Schuld, weil ich kleine Freiwilligen-Projekte wie "jabber-server.de" den großen Platzhirschen wie "jabber.de" vorziehe.)
Bis diesen Sommer hatte ich auch WhatsApp auf meinem Smartphone, aber dann hat die Firma die Unterstützung für Symbian eingestellt. (Immerhin bis 2017! Fast möchte ich WhatsApp loben, wenn's nicht so 'ne Datenkrake wäre.) Auf dem Tablet habe ich nun GBWhatsApp installiert, eine Art gehackte Variante.

Gründe für Conversations waren: Verschlüsselung und Privatsphäre, Audio, Dateiübertragung - und die allgemeinen Gründe für Jabber: offener Standard, Auswahl an Anbietern, Auswahl an Client-Programmen, Vielseitigkeit ...

Andere Leute interessiert das meistens alles nicht. Vor einigen Wochen kam meine beste Freundin an: "Du mußt dir sofort IMO installieren. Wir verwenden jetzt alle IMO." Nie gehört. Nachgeforscht. Schlimmster Datenkrake. Schickt sogar deine Anruflisten nach Amerika, also, wer dich in der Vergangenheit wann angerufen hat und wen du angerufen hast. Installation verweigert. Und? "Jetzt reicht's mir! Du mit deiner Scheiß-Paranoia immer! Dann sieh allein zu, wo du bleibst!"

Was soll man machen?
 
C

CrimsonKing

Guest
Rein interessehalber: Wie passt "ein gehacktes WhatsApp installieren" zu Datenschutz-Paran-, äh, vorsicht?
 

goblin

Motivierter Amateur
Ich nutze fast ausschließlich Telegram.
WhatsApp habe ich zwar tatsächlich installiert, aber die App ist eigentlich komplett ungenutzt, ich glaube ich war nur 1-2 Mal damit online.
E-Mail zähle ich jetzt nicht als Messenger, aber als ich noch mein BlackBerry hatte war das mein Hauptkanal zur mobilen Kommunikation, in vielen Fällen auch fast "instant".

Der Hauptpunkt für Telegram ist für mich tatsächlich der Qt-basierte Desktop-Client. WhatsApp im Browser ist furchtbar.
Verschlüsselung etc. ist für mich nachrangig, wenn ich wirklich geheim kommunizieren möchte, dann wohl eher mit GPG (was aber gefühlt in meinem Umfeld niemand mehr verwendet). Ansonsten muss ich eben dem Anbieter vertrauen was meine Privatsphäre angeht, aber das trifft auf die meisten Konkurrenzprodukte auch zu.
 
Oben