Welchen Window Manager verwendet ihr?

Welchen Window Manager verwendet ihr?

  • KDE

    Stimmen: 72 18,5%
  • Gnome

    Stimmen: 39 10,0%
  • Xfce

    Stimmen: 52 13,3%
  • Icewm

    Stimmen: 17 4,4%
  • Sawfish

    Stimmen: 0 0,0%
  • Blackbox

    Stimmen: 8 2,1%
  • Fluxbox

    Stimmen: 94 24,1%
  • Hackedbox

    Stimmen: 1 0,3%
  • Openbox

    Stimmen: 14 3,6%
  • Fvwm

    Stimmen: 0 0,0%
  • Fvwm2

    Stimmen: 10 2,6%
  • Fvwm95

    Stimmen: 0 0,0%
  • Enlightenment

    Stimmen: 15 3,8%
  • Metacity

    Stimmen: 3 0,8%
  • Waimea

    Stimmen: 3 0,8%
  • Pekwm

    Stimmen: 9 2,3%
  • Ratpoison

    Stimmen: 2 0,5%
  • Afterstep

    Stimmen: 0 0,0%
  • Window Maker

    Stimmen: 19 4,9%
  • Meiner ist nicht dabei

    Stimmen: 32 8,2%

  • Umfrageteilnehmer
    390
Enlightenment DR17 und wenn's nur was kleines sein soll Fvwm1 oder Twm.
Kleine Frage am Rande, wie soll man Metacity stand-alone betreiben ?
 

Jeff

Well-Known Member
So, das war jetzt aber mal ein Griff ins Klo.
Da ich noch nie Gnome benutzt habe, dachte ich mir: Mal ausprobieren, wie Gnome 2.8 ist.
Erster Eindruck: Benutzerfreundlich, nett anzusehen, nicht vollkommen mit Features überladen.
Nach nicht mal fünf Stunden Arbeit damit kann ich eigentlich nur noch schreien (vor Wut). Ich hab in der OpenSource-Welt selten eine Software gesehen, die eine so falsche Versionsnummer hat. 2.8 steht drauf, es sind aber höchstens gefühlte 0.1. Ein (Gnome-)Anwendungs-Absturz jagte den nächsten, mal die Konfiguration, mal der ganze Desktop, mal das SoundSystem... vollkommen unbenutzbar! KDE hatte bei früherer Anwendung dagegen nur selten mal Probleme, höchstens alle paar Tage passierte mal ein merkwürdiger Absturz (einer KDE-Anwendung, nur einmal fror KDE ganz ein).
Mittelmäßiges Entsetzen, daß GNOME schon so populär ist... (wobei... beim Umstieg von Win98 fühlt man sich ganz heimisch).
 

.mp

Wohngebietsmatthias
rudelgurke schrieb:
Enlightenment DR17
Auf BSD? Wenn ja auf welchem? Und hast du eventuell eine Bauanleitung? Ich hatte das mal mit FreeBSD probiert, aber das wollte sich nicht bauen lassen...

Gruß, matze
 

Cuba

Member
Ich habe eigentlich immer blackbox genutzt, dann lernte ich fluxbox kennen, habe es lange benutzt jetzt habe ich mal openbox installiert.

Neben bei versuche ich Gnome etwas zu erkunden, aber ich denke,
dass ich bei Openbox vorerst bleibe.
 

.mp

Wohngebietsmatthias
*schieb*
Hat denn vielleicht jemand anderes schon erfolgreich Enlightenment DR17 auf nem BSD gebaut?

Gruß, matze
 

quarzsnoopy

[Free|Net]BSD - User
Hab unter FreeBSD 4.1 mit Fvwm2 angefangen und ihn genau so konfiguriert wie ich ihn wollte. Mit all den Funktionen war er dann ein kleiner Speicherfresser geworden, so habe ich über Wochen alle ausprobiert die mir unter die Finger kamen. Dann, endlich habe ich den
IceWM entdeckt, er hatte schon fast alles was ich wollte (bis auf meine eigenen HotKeys) und benutzte nur ein sechstel des Speichers was Fvwm2 nutzte und ist einfach ratten-tüten-schnell (auf meinen Testsystemen ist er immernoch aller erste Wahl)! Ich hatte dann zwischendurch mal Gnome1 ausprobiert und wegen der Bugs wieder fallen lassen. Dann habe ich Gnome2 und ein paar neue wie Fluxbox und xFce4 kurz mal ausprobiert.
Seit Gnome 2.2 benutze ich Gnome2 und nehme den Ärger mit den (reichlich vorhandenen) Bugs hin (die seit der Version 1 aber schon weniger geworden sind), da meine Ansprüche gestiegen sind (so das der IceWM nicht mehr reicht) und es keine wirkliche Alternative gibt.

Allerdings muss ich sagen, im Gegensatz zu einigen Vorrednern, das Gnome2 bei mir erst drei mal in knapp einem Jahr ganz abgestürzt ist, es war sonst nur eine kleine unbedeutende Gnome-Anwendung oder ein Mozilla-Basierter Gnome-Browser. Ist ja schon Ärgerlich aber kommt bei mir höchstens einmal pro Woche vor. Sonst würde ich wieder zum IceWM gehen, denn dann ist mir Geschwindigkeit wichtiger als Funktionsumfang, immerhin benutze ich praktisch nie aktuelle Hardware.

Persöhnlich sehe ich für xxxBox und xFce4 keine Daseinsberechtigung, da die nix können (nicht mehr als IceWM) und nur einen Haufen Software mitschleppen die ich doch nicht nutze weil ich meine Lieblingsprogramme schon vor sehr langer Zeit (damals noch mit IceWM) ausgewählt hatte.

Ich wollte deshalb sowohl für IceWM als auch für Gnome stimmen, aber als ich meine IceWM-Stimme abgegeben hatte hat er keine zweite mehr angenommen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Tribun

Member
Hat denn vielleicht jemand anderes schon erfolgreich Enlightenment DR17 auf nem BSD gebaut?
Ich hab lange ausprobiert, aber nicht hingekriegt. Da scheint es kompatibilitätsprobleme zu geben zwischen bsdmake und gnumake. Auf gentoo hab ichs problemlos vom cvs gezogen und kompiliert.
 

nevixpain

war-walker
Hab lange Zeit wmi benutzt,
aber da ich mittlerweile so viele Programme gleichzeitig am laufen habe (centericq,xchat,diverse konquerorfenster,xmms,ein paar konsolen,kwrite,......)
benutze ich wieder KDE, da ich dort einfach leichter den Überblick behalten kann :)

<offtopic>http:/ /nevixpain.ne.funpic.de/pics/hp/wallpaper_freebsd.png <--Screenshot</offtopic>
 

Meiner

Well-Known Member
Ich nehm als Einsteiger meisst KDE3.3 her, hab mir aber seit ein paar tagen zusätzlich XFCE4 draufgemacht und werde mal ein bisschen testen :)
 

zuglufttier

Well-Known Member
Der Thread ist zwar schon älter aber ich möchte auch meinen Kommentar abgeben :)
Bin noch nicht wirklich lange in der *nix-Welt vertreten aber ich habe mit KDE (mehrere Monate) angefangen, bin dann zu Gnome (ganz kurz) und dann endlich bei Fluxbox gelandet :) Den habe ich auch mehrere Monate benutzt. Aber irgendwie fiel mir auf, dass ich den ganzen Schnickschnack wie Fensterdekorationen oder sonstige eher unnütze Sachen nicht brauche und auch nicht nutze. Deswegen habe ich letztens für mich evilwm entdeckt. Der ist, sagen wir mal, wirklich minimalistisch, wenn man Fluxbox schon als solchen bezeichnet...

Also im Einsatz hat man dann einen 1 Pixel breiten Rand ums Fenster und das wars. Die Fenster lassen sich so ähnlich wie in Fluxbox ziehen und verschieben. So, und da ich sowieso jede Menge Konsolentools verwende, mache ich noch ein xterm mit screen auf :)

Screen alleine kann man schon fast als Window Manager bezeichnen. Naja, wer's sehr spartanisch mag und auch leicht das Problem hat, durch Spielereien von der eigentlichen Arbeit oder Rest der Welt abgelenkt zu werden, der sollte sowas durchaus mal ausprobieren ;)

Also mir ist es jedenfalls immer so ergangen. Je bunter und je mehr zu klicken, desto mehr habe ich einfach nur rumgehangen und probiert hier und da was einzustellen oder irgendwas nachzugucken.
 

lantis

Sascha Retzki
TWM - wenn man mal die Manpage liest, kommt man dahinter, das der eigentlich sehr viel Taugt - zumindest wenn man keine Mausallergie hat.

Wenn man die hat: http://wmi.modprobe.de bzw. wmii (selbe page)

Wenn es GUI und seeehr schnell gehen soll, versuche ich auch immer mich mit Gnome/KDE auseinanderzusetzen (wobei gnome gewinnt, ganz klar. Kein Trolltec, kein C++, abstrakte libs die man evtl auch mal so portieren kann, das was anderes drunter läuft als x11r6 (weiß ich nicht gaanz genau, hat nur den anschein))
 

simonz

OpenBSD Fanboy
Fluxbox: taugt einfach für mich. Lädt schnell. Ist simpel. Einfache konfiguration per vim. Ich persönlich brauch einfach kein total überladenen mega-hyper Multimedia Desktop mit viel bunt.
 

dettus

Bicycle User
lantis schrieb:
TWM - wenn man mal die Manpage liest, kommt man dahinter, das der eigentlich sehr viel Taugt - zumindest wenn man keine Mausallergie hat.

twm? also, wenn dann wenigstens ctwm, der hat schliesslich auch virtuelle desktops.
ich hab den in der uni ein jahr lang als ersatz fuer cde genommen. auch wenn ich icewm-verwoehnt bin, ALLES ist besser als cde ;-) (nicht kde)
(das problem war einfach, dass wir einen quota von 20mb(!) hatten, und die suns auf 16 bit farbtiefe eingestellt waren.)
 

ssn

Well-Known Member
gewählt habe ich hier vor einiger zeit fluxbox, aber mittlerweile bin ich bei openbox, subjektiv meiner meinung nach etwas schneller und ich kann pypanel verwenden.
pypanel hab ich unter flubox nie richtig zum laufen gebracht.
 

tigion

goodnight moon
Workstation: Gnome (Screenshot)
Laptop: Xfce4, vorher lange Fluxbox
Bastelbox: Wmii, da ohne Maus und nur 200MHz schnell
Server: nix, do ohne X (hehe das reimt sich ja)
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
Inzwischen bin ich von fluxbox zur enlightenment-devel gewechselt. Leider kann ich das im Poll nicht mehr ändern.
 

-Daemon-

Well-Known Member
Hauptkiste: Fluxbox
Bastelrechner: fvwm2 (FreeBSD) und CDE (Solaris 8)
PS/2: keiner, da kein X
IBM-Büchse: keiner, da noch nicht konfiguriert, vlt. twm oder so was
 

peschmae

Active Member
Ich hab jetzt schon ne weile E17. Cooles Ding und mittlerweile auch recht stabil (die Konfigurationstools brauchen aber noch Arbeit ;))

MfG Peschmä
 

dettus

Bicycle User
mo_no schrieb:
Ganz früher KDE (1.0 - 2.x), dann icewm, bis vor kurzem fluxbox, jetzt wieder icewm.
das problem hab ich auch...
ich probier alle moeglichen windowmanager durch, aber ausser icewm gefaellt mir einfach keiner ;-)

und das schon seit sechs(!) jahren!!!
 
Oben