welches notebook ?

Hector

Active Member
moin moin,
ich hab mit Notebooks noch gar keine Erfahrung unud suche darum tips, welches bzw welche Marke bekannt ist ordentlich mit linux/bsd zusammenzuarbeiten.

Kleine angaben, es sollte unter 1000euro kosten, mir kommt es nicht auf highspeed an also unter 2ghz reicht locker, Netzkarten hab ich ja schon gesehen, lieber intel nehmen :) bei ebay nach einem gebrauchten zu gucken wage ich irgendwie nicht da ich soviel schlechter und mehr schlechtere Erfahrungen dacht, will ich darauf nicht unbedingt zurückgreifen.

Was ich so gesehen hab scheinen die Acer Books ganz ok zu sein was preis angeht.

danke schon mal
 

dettus

Bicycle User
hol dir nen powerbook!

so, jetzt les ich mal was du haben willst....

ah!
also, den tip den ich dir geben kann ist einfach der, mit ner ALTEN knoppix-cd und einer freebsd-installationscd in den laden zu gehen. und dir die einzelnen maschinen einmal vorfuehren zu lassen.

wenn knoppix dein rechner mag ist die wahrscheinlichkeit dass freebsd auch geht gross genug. dann kannst du zuschlagen.
boote aber auf jeden fall auch nochmal freebsd auf der kiste um zu sehen ob der die platten findet.
 

Hector

Active Member
wollt ich apple würd ich das auch tun :D


hm hm insofern die läden das mitmachen :/ aber danke schon mal für den tip ja mit festplatten schein freebsd wählerisch zu sein in meinem anderen rechner meckerts immer ruum koennt ich schreiben blah und find einfach keine lösung..aber anderes thema ;)

aber so konkret keine direkte marke zu empfehlen ?
 

menuhin

Menco Khan
ich hatte FreebSD 6.0 auf Webgine (Gericom).
Bin mir nicht sicher auf die genauere Bezeichnung ich glaube Advance 1400.
Bei mir lief X , sound , Netzwerk, PCMCIA.
Für Wlan hatte ich mir Netgear MA401, lief out of BOX.

Gruss Menuhin
 

chaos

*nix'ler
Von IBM (oder wie der Nachfolger auch immer heißt) immer meist gutes berichtet.

DELL wird von DELL-Usern gepriesen, und mich würde die Meinung zu aktuellen Siemensnotebooks interessieren. Leider gefällt mir da meist die Ausstattung nicht.

Gab es da nicht letztlich auf einer BSD-Mailingliste eine Diskussion?
 

bsd69

Gitarrist & Cabriofahrer
Hallo Hector,

ich betreibe ein Sony VGN-A115M zur vollsten Zufriedenheit unter FBSD 5.x / 6.x :)

Greetz Marcel
 

Hector

Active Member
hmm danke, gibts wohl nur noch bei ebay oder? =) hab zumindst bei google nix gefunden direkt nur erweiterungen dafür

edit: erm ok für ~1500euro neu
 

Hector

Active Member
ja mit dem händler des vertrauuens ist so das problem ;)

was haltet ihr denn v acer books ansich ?
das Travelmate 2413LC 700euro mit 512mb
 

Flex6

Well-Known Member
weil gerade das thema wieder angeworfen wurde,..ich hab krampfhaft versucht auf einen a901 mit sis 630/730 chipsatz 6.0 zu installieren..also mit linux ist das kein probs und xorg läuft das sogar mit verschiedenen angaben..bei freebsd funzt das garnicht, xorg stürzt ständig ab mit fehler, driver ist verkehrt..??? und xorg -configure bleibt hängen, xorgcfg hab ich auch probiert naja nichts....ich bin da echt bißchen ratlos auch das xorg so von den anforderungen zwischen linux und bsd abweichen kann..zu frage hat jemand so einen chipsatz laufen eventuell auf einen board mit intergrierter graphik
 

meeb

Well-Known Member
Hector schrieb:
was haltet ihr denn v acer books ansich ?

Ich nutze hier ein Acer TravelMate 4002wlmi. Im grunde ein feines Gerät aber die verbaute SmartBatterie macht ein paar Zicken. WLAN habe ich unter BSD noch nicht getestet.
 

solarix

Konsolenpenner
Ich persönlich bin mit IBM Thinkpad eigentlich immer sehr gut gefahren.

Hab einen kompletten Test für ein Magazin auf einem Thinkpad R40 abgewickelt, da mein Desktop Rechner den Löffel abgegeben hat und hab drei Monate nur mit dem Ding gearbeitet. Mit meinem A31 kann ich auch nicht motzen. Ok das sind zwar schon ältere Geräte, aber Free BSD hat auf den Geräten sehr gut funktioniert.

Ach ja verwendete Free BSD Versionen waren 5.21 5.3 und 5.4

Kann ich nur empfehlen.
 

solarix

Konsolenpenner
Das kommt drauf an wie zahlungskräftig du bist.

Thinkpads gibts für alle möglichen Geldbeutel...

wenn Du nicht viel ausgeben willst solltest DU dir mal die R Serie ansehen, die Geräte sind schon recht preisgünstig, was ich an den Thinkpads schätze ist ihre Zuverlässigkeit. Aber Du solltest Dir da eine eigene Meinung machen, verspielt sind die Dinger allerdings nicht und für manchen Geschmack "konservativ" aufgebaut.

http://www.thinkwiki.org/wiki/ThinkWiki
Ein Blick auf Thinkwiki ist auch nicht verkehrt.
 

codephreaker

Well-Known Member
zum Thema Acer-Laptops: Habe inner Firma auch diverse Acer TravelMate Schleppis die alle ganz wunderbar unter Windows 2k/XP laufen - würde ich immer wieder kaufen gerade weil günstig, ABER unter FreeBSD habe ich bisher keins so richtig zum laufen bekommen: Immer ACPI Schwierigkeiten (TM4650/4150) oder komplett-Verweigerung (TM290).

Die anderen habe ich noch nicht getestet, bin aber momentan etwas demotiviert ;-)
 

maus

Maus-Phobie überwunden
Samsung X20 funktioniert unter Linux saustark; FreeBSD funktioniert, mault aber gegen ACPI. Es gibt mehrere Versionen: mit ATI Mobility RADEON (kürzere-) oder Intelchipsatzgrafik (längere Laufzeit beim Akkubetrieb). Gehäuse besteht zum Teil aus einer Magnesiumlegierung. Gewicht nur 2.5kg trotz 15Zoll-1400x1050 Bildschirm.
Hier gibt es ein HOWTO zur Installation von grml-Linux: http://www.michael-prokop.at/
grml: debianbasiert für Admins oder Liebhaber der Kommandozeile.
 
Zuletzt bearbeitet:

JPK

Well-Known Member
Mhh, vorhin gelesen, von wegen DELL-User würden Dells preisen! ;)

Also ich hatte nen altes FSC Amilo A Notebook, welches netterweise die Grätsche gemacht hat, und mir dann ein Dell Latitude D610 zugelegt. Und muss eigentlich sagen, dass ich zufrieden bin.

Es ist zwar nicht so hübsch wie ein Sony, vllt nicht so robist, wie in IBM(Obwohl ichdavon auch schon einige gesehen habe, wo der steck auf der seite des PCMCIA-Slots direkt neben dem keyboard gebrochen war)

Aber wenns dich mit der unterstützung reitzt, komm ich vllt morgen dazumal ne dmesg vom D610 zu posten.
 

k_e_x

Well-Known Member
also ich hab ein HP Compaq NC6220 und musste gerade feststellen das openbsd nicht von cd booten will ... so ein dreck ... mal guggn ob es dafuer ne loesung gibt, oder ob ich evtl auf 3.9 warten muss ...
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
Ich benutze auch ein R40 und habe ständig Ärger mit Hardware Defekten, weit über die Garantiezeit hinaus.
solarix schrieb:
Ich persönlich bin mit IBM Thinkpad eigentlich immer sehr gut gefahren.

Hab einen kompletten Test für ein Magazin auf einem Thinkpad R40 abgewickelt, da mein Desktop Rechner den Löffel abgegeben hat und hab drei Monate nur mit dem Ding gearbeitet. Mit meinem A31 kann ich auch nicht motzen. Ok das sind zwar schon ältere Geräte, aber Free BSD hat auf den Geräten sehr gut funktioniert.

Ach ja verwendete Free BSD Versionen waren 5.21 5.3 und 5.4

Kann ich nur empfehlen.
 

teuk

Well-Known Member
Hi,

ich besitze auch ein ThinkPad R40. Hardwareseitig hatte ich damit allerdinsgs noch nie Probleme. Weswegen ich es aber dennoch einmal einschicken musste war, dass sich anscheinend eine Befestigungsschraube des einen Displayscharniers innen im Gehaeuse geloest hatte.
Die ThinkPads moegen zwar etwas teurer sein, aber man darf dabei auch nicht vergessen, dass man bei Problemen, nachdem man sie kurz an der Hotline (an der ich noch nie laenger warten musste) geschildert hat, von jemanden zurueckreufen wird, um die Details zu klaeren.
Die R40 Serie macht, verglichen mit der T4x Serie, allerdings einen etwas "klapprigeren" Eindruck, zumindest vom Anfassen und von dem "Feeling" der Displayscharniere her. Wohl bemerkt im Vergleich mit der T4x Serie. Ein z.B. damals aehnlich ausgestattets FSC Amilo konnte man deutlich mehr verbiegen als das R40.

Zu Acer kann ich aus persoenlicher Erfahrung nichts sagen, allerdings waren bei einem Bekannten nach einiger Zeit abdruecke der Tasten auf dem Displaypanel zu sehnen. Wobei ich in diesem Fall nicht weiss wie mit dem Notebook selbst umgegangen wurde und ob davon nur grade diese eine Serie bzw. nur das Modell betroffen war.


@[LoN]Kamikaze:
Hast du dein R40 mit geladenen ACPI Kernelmodulen laufen? Falls dies zutreffen sollte, wuerde ich gernen wissen, ob du schon mal mit S4 gespielt hast und mit welchem Ergebnis und ob bei dir die Soundwiedergabe nach einem Suspend-Resume-Zyklus mit geladenem snd_ich.ko auch ein bisschen "zu schnell" ist (*)? (ein Entladen des Moduls vor dem Suspend und ein Laden nach dem Resume behebt dieses Problem btw.)

(*) Falls bei dir auch aehnliche Hardware verbaut sein sollte:
Code:
% dmesg | grep pcm
pcm0: <Intel ICH4 (82801DB)> port 0x1c00-0x1cff,0x18c0-0x18ff mem 0xc0000c00-0xc0000dff,0xc0000800-0xc00008ff irq 5 at device 31.5 on pci0
pcm0: <Analog Devices AD1981B AC97 Codec>

# pciconf -lv | grep -B4 audio
pcm0@pci0:31:5: class=0x040100 card=0x05231014 chip=0x24c58086 rev=0x01 hdr=0x00
    vendor   = 'Intel Corporation'
    device   = '82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC'97 Audio Controller'
    class    = multimedia
    subclass = audio
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben