Wen wählt ihr ??

BT-Wahl: Was wählt ihr?

  • CDU/CSU

    Stimmen: 24 14,6%
  • SPD

    Stimmen: 33 20,1%
  • FDP

    Stimmen: 45 27,4%
  • Die Grünen

    Stimmen: 28 17,1%
  • PDS

    Stimmen: 23 14,0%
  • NPD

    Stimmen: 3 1,8%
  • Andere

    Stimmen: 8 4,9%

  • Umfrageteilnehmer
    164

Dr-PePPa

Well-Known Member
@ asg
also zunächst mal finde ich, du hast recht. Ich habe meine Wut bezüglich der Union auf dich projeziert und dabei habe ich wohl etwas über die Stränge geschlagen. Dafür möchte ich mich bei dir entschuldigen.

Dennoch:
asg schrieb:
Die SPD hatte nun 7 Jahre Zeit. Es ist nichts passiert. Aber dazu gleich noch mehr.
7Jahre != 16Jahre. Und man bräuchte sogar noch mehr als nur 16. Eine alte Eiche, welche zu ihrem momentanen Lebensstand bis zu 500 Jahre und länger gebraucht hat, rodet man in nichtmal zehn Minuten. Damit meine ich, dass es ungleich schwerer ist etwas zu reparieren oder zu schaffen als es zu zerstören (Was Kohl faktisch mit der finanzlage der BRD getan hat). Der Kreislauf bzw "Strudel" den die Union damals angestoßen hat, ist nicht so ohne weiteres aufzuhalten, geschweige denn ins positive fließen zu lassen (auch nicht nach 7Jahren). Wenn nun jemand doch einen Vorschlag hat wie man das schaffen kann sollte er mal eine email an die Regierung schicken. Für meinen Teil glaube ich nicht, dass die Union (vor allem unter Merkel und Beckstein) in der Lage dazu ist etwas zu verbessern (siehe Mehrwertsteuererhöhung bzw siehe Parteiprogramm).
Sinnfreier Vergleich.
Mit dem (zugegeben vielleicht etwas hinkenden Vergleich) mit der Atombombe, wollte ich verdeutlichen wie katastrophal einschneidend und intensiv die Fehler von damals waren und auch heute noch zu spüren sind.

Wirtschaftswachtum
90-98 == 2,2%
98-05 == 1,2%

Weltwirtschaftswachstum == 2,3 - 4,2%
2005 == 1,6 BRD, ca. 5.0% Weltwirtschaft

1998 == 27.000 Firmenpleiten
2003/2004 == 40.000 Firmenpleiten

Wohlstand (BIP pro Kopf nach Kaufkraftparitäten) == Platz 11
1993 auf Platz 3, 1998 auf Platz 7

Wettbewerbsfähigkeit der BRD == Platz 23

Arbeitslose gab es noch nie so viele (Auch wenn man ehemalige Sozialempfänger rausnimmt)
Arbeitslosenquote EU15 == 8.0%
BRD == 9.7%
Gabs noch nie

Schau dir mal an was magpie dazu geschrieben hat.

Waigel, Kohl und Merkel sind die wahren Schuldenferkel. 1982 310,8 Mrd. Schulden Helmut Kohl wird Bundeskanzler: Die Schulden steigen dramatisch! 1990 472,8 Mrd. Schulden Angela Merkel tritt in die Regierung Kohl ein: Die Schulden steigen ins Unermessliche! 1998 1.165,8 Mrd. Schulden Deutschland reicht’s: Angela Merkel wird als Ministerin unter Kohl abgewählt! CDU-Merkel hat Deutschlands höchsten Schuldenzuwachs mit zu verantworten. Jetzt verspricht sie – vor der Wahl – Deutschland schuldenfrei zu machen?
Der momentane Schuldenstand beträgt ca. 1.445,8 Mrd. d.h. wir haben immer noch an dem Schuldenstand zu knabbern, den diejenigen, die jetzt alles besser machen wollen, mal hinterlassen haben. Wenn man die Sache einmal anders betrachtet, hat sich die Neuverschuldung in der Ära Rot-Grün deutlich verlangsamt, verglichen mit der Ära Kohl seit der Wiedervereinigung.

Nochwas zum nachdenken:


Frau Merkel sagte imTV-Duell folgendes: "Paul Kirchhof hat vier Töchter. Ich habe mich mit ihnen unterhalten. Alle vier Töchter sind berufstätig. Alle vier Töchter haben Kinder". Der Haken an der Geschichte. Herr Kirchhof hat 4 Kinder aber nur 2 Töchter. Leidet Frau Merkel an Halluzinationen ?
 

Dr-PePPa

Well-Known Member
Bummibaer schrieb:
Zu beachten gilt: zur Beschönigung der statischtischen Werte der Bundesagentur für Arbeit "hält" diese rd. 47% der gesamt Arbeitslosen (welche in der Statistik nicht erfasst sind) als nicht arbeitslos fest, da diese sich in Bildungsmaßnahmen oder Bewerbertrainings befinden (teilweise innerhalb von 2 Jahren rd. 7 Bewerbungstrainings bei mir bekannten Fällen)

Ich bin mir zwar nicht sicher aber ich könnte mir gut vorstellen, dass das vor 1998 (Kohl-Regierung) auch gemacht wurde. Oder?
 

asg

push it, don´t hype
mihai schrieb:
@ asg
also zunächst mal finde ich, du hast recht. Ich habe meine Wut bezüglich der Union auf dich projeziert und dabei habe ich wohl etwas über die Stränge geschlagen. Dafür möchte ich mich bei dir entschuldigen.

Ok. Vergessen wir das.

7Jahre != 16Jahre. Und man bräuchte sogar noch mehr als nur 16. Eine alte Eiche, welche zu ihrem momentanen Lebensstand bis zu 500 Jahre und länger gebraucht hat, rodet man in nichtmal zehn Minuten. Damit meine ich, dass es ungleich schwerer ist etwas zu reparieren oder zu schaffen als es zu zerstören (Was Kohl faktisch mit der finanzlage der BRD getan hat). Der Kreislauf bzw "Strudel" den die Union damals angestoßen hat, ist nicht so ohne weiteres aufzuhalten, geschweige denn ins positive fließen zu lassen (auch nicht nach 7Jahren). Wenn nun jemand doch einen Vorschlag hat wie man das schaffen kann sollte er mal eine email an die Regierung schicken. Für meinen Teil glaube ich nicht, dass die Union (vor allem unter Merkel und Beckstein) in der Lage dazu ist etwas zu verbessern (siehe Mehrwertsteuererhöhung bzw siehe Parteiprogramm).

Ok, wenden wir uns der Vergangenheit zu. Es wurden sicher Fehler gemacht ("Die Rente ist sicher") aber fehlerfrei ist niemand. Ich möchte das auch nicht weiter ausführen da in meinen Augen der Blick nach hinten falsch wäre, bzw. es falsch ist dem jetzigen Team das in die Schuhe zu schieben was bei 16 Jahren Herrn Kohl schief ging.
Ich sehe nur das sich die Welt ändert. Globalisierung, schnellerer Wettbewerb, undsoweiterundsofort. Die Kosten explodieren für den Staat. Daher bin ich der Meinung das man einen Wandel braucht. Wer diesen nun vollzieht ist mir egal, er muss nur kommen. Das System der BRD war sicher nach dem Krieg vollkommen ok, aber schon damals war man sich nicht sicher wie lange das System bezgl. Gesundheitsystem und Rente ein Erfolg sein wird. Die Zeit hat uns eingeholt, also braucht es was anderes, was neues.
Und da sehe ich das die FDP oder auch die CDU (wie gesagt ich wähle die FDP, nicht die CDU) die besseren Vorschläge macht (ich blicke nicht zurück und lasse mich durch 16 Jahre Herr Kohl beeinflussen), bzw. glaube ich das die etwas ändern wollen und auch können.
Wichtiges Wort, "glaube". Es kann niemand mit Bestimmtheit sagen das dies auch funktioniert.

Was die MwSt angeht, darüber kann man, wie bei allen Zahlen, drüber diskutieren ob es was bringt. Da hat jeder seine Sicht der Dinge. Wenn die Lohnnebenkosten sinken, warum nicht. Immerhin haben wir in DE sehr niedrige MwSt. Man darf diese auch nicht alleine sehen. Es muss ein gesammter Umbau her, da sind die MwSt nur ein kleiner Teil.

Was das Wahlprogramm angeht. Ich habe beim Fernsehduell (es gab für mich keinen Gewinner und keinen Verlierer, und nach Sympathie entscheide ich nicht wo mein Kreuz landet - wobei ich zugebe das ich einen Herr Schröder unsympatisch finde, aber das sind subjektive Empfindungen) von Herrn Schröder vermisst wie denn seine Reformen aussehen. Zumindest hat Frau Merkel da präziser und genauer drauf geantwortet, Herr Schröder hat "nur" erzählt was denn alles gutes in den 7 Jahren geschehen ist. Gut, man könnte nun sagen er ist an der Macht, das muss er nicht, da müssen nur diejenigen die an die Macht wollen sagen was sie denn anders, besser machen wollen. Wenn ich dann aber auf Wahlplakaten von "Reformen" lese, dann hätte der Zuschauer da besser informiert werden sollen. Ja, man kann das Wahlprogramm lesen, ich sehe es jetzt auch nur im direkten Vergleich beim Fernsehduell.

Ansonsten schreit nun alles nach dem Kirchhoff Papier mit seinen Streichungen. Warum nur? Das ist ersmal eine Vision, die frühestens 2009 kommen wird und auch nicht im Wahlprogramm steht. Also warum sollte die CDU dies dann preisgeben. Muss sie nicht. Vielmehr hält sich die SPD, für meinen Geschmack, viel zu sehr zurck ihre Dinge zu erklären, erwartet aber das es andere en detail machen.
Und da sage ich mir dann, he, die SPD will so weitermachen wie bisher, und das sehe ich dann als falschen Weg an, weswegen ich sage es muss zu einem Wechsel kommen.

Frau Merkel sagte imTV-Duell folgendes: "Paul Kirchhof hat vier Töchter. Ich habe mich mit ihnen unterhalten. Alle vier Töchter sind berufstätig. Alle vier Töchter haben Kinder". Der Haken an der Geschichte. Herr Kirchhof hat 4 Kinder aber nur 2 Töchter. Leidet Frau Merkel an Halluzinationen ?

Sprach Herr Schröder von 15 Cent Ökosteuer beim Sprit? Sind es nicht eher 15%?
Und, was soll man über obige Aussage nachdenken, die ist so uninteressant wie sonstwas. Wer sich daon beeinflussen lässt in seiner Wahlentscheidung, den kann ich nicht verstehen.

Im übrigen empfand ich die "Attacke" von Frau Schröder-Köpf gegen Frau Merkel sehr daneben, bzw. total unter der Gürtellinie. Steht ihr das zu? Jeder kann seine Meinung äussern, wenn man aber an der Seite des Kanzlers ist sollte man sich seine Aussagen überlegen. Und statt des kalkulierten Liebesbeweises (ja, da muss ich Alice Schwarzer recht geben, das war Schröders Tiefpunkt in dem "Duell") hätte es ihm besser gestanden dies als "Fehler" einzuräumen. Das kann man diplomatisch ausdrücken das sich keiner angepinkelt fühlt. Frau Merkel, oder die Union, reagiert da mit Zurückhaltung, in meinen Augen richtig.
Wobei, hehe, manch ein CDU Politiker da auch auf die Kacke haut wenn er dem Kanzler und seinem Vize die 8 Ehen vorwirft. Man könnte da auch einen Schuh draus machen und sagen das die nicht beständig sind, wie sollen sie es dann in der Politik sein?

Aber gut, das sind alles Nebenkriegsschauplätze.
 

piet99

Well-Known Member
Ich weiß, ich hab keine Ahnung und Unwissenheit ist Stärke, aber wer oder was ist 'magpie'? :confused:

mihai schrieb:
Bummibaer schrieb:
Zu beachten gilt: zur Beschönigung der statischtischen Werte der Bundesagentur für Arbeit "hält" diese rd. 47% der gesamt Arbeitslosen (welche in der Statistik nicht erfasst sind) als nicht arbeitslos fest, da diese sich in Bildungsmaßnahmen oder Bewerbertrainings befinden (teilweise innerhalb von 2 Jahren rd. 7 Bewerbungstrainings bei mir bekannten Fällen)

Ich bin mir zwar nicht sicher aber ich könnte mir gut vorstellen, dass das vor 1998 (Kohl-Regierung) auch gemacht wurde. Oder?
Ja, das ist leider so üblich, damals waren es glaube ich Dreimonats-ABMs, die kurz nach der Wahl ausliefen.

MfG
 

Dr-PePPa

Well-Known Member
asg schrieb:
Ich sehe nur das sich die Welt ändert. Globalisierung, schnellerer Wettbewerb, undsoweiterundsofort. Die Kosten explodieren für den Staat.
Aber die Schulden bleiben.
Daher bin ich der Meinung das man einen Wandel braucht. Wer diesen nun vollzieht ist mir egal, er muss nur kommen.
Ich finde es wurden schon drastische Veränderung durch die Agenda eingeläutet und ich denke, dass sich auch noch einiges ändern wird. Nur sollte man (DE) sich halt etwas gedulden, weil sowas Zeit braucht. Außerdem finde ich schon, dass sich einiges zum Guten geändert hat, was einem vielleicht nicht direkt ins Auge springt. Vielleicht sollten wir abwarten was die Agenda bringt. Was machen wir denn sonst in 4 Jahren? Wenn die CDU/CSU es nicht schaffen alles zur Zufriedenheit aller zu ändern? Sollen wir sie dann auch abwählen? Ich denke man sollte einer Regierung Zeit geben und ihr nicht immer gleich den Hahn abdrehen wenn nicht gleich alles sofort klappt, denn unter solchen Voraussetzungen wird KEINE Partei wirklich etwas erreichen können.

Und da sehe ich das die FDP oder auch die CDU (wie gesagt ich wähle die FDP, nicht die CDU) die besseren Vorschläge macht (ich blicke nicht zurück und lasse mich durch 16 Jahre Herr Kohl beeinflussen), bzw. glaube ich das die etwas ändern wollen und auch können.
Vergiss nicht, dass die Merkel unter Kohl auch schon mal Macht geschnuppert hat und prompt abgewählt wurde.

Was die MwSt angeht, darüber kann man, wie bei allen Zahlen, drüber diskutieren ob es was bringt. Da hat jeder seine Sicht der Dinge. Wenn die Lohnnebenkosten sinken, warum nicht.
Eine weitere bemerkenswerte Frage der Moderatoren des TV-Duells (ich weiß, dass es nicht sehr Aussagekräftig war):
"...kennen Sie einen Arbeitgeber der auch nur einen einzigen Mitarbeiter mehr einstellen würde, weil er 1% mehr Geld hat?"
Die Antwort war ein dumm aus der Wäsche guckendes Gesicht. :eek:

Immerhin haben wir in DE sehr niedrige MwSt.
Bitte informier dich darüber nochmal bei google. Das stimmt nämlich nicht. In manchen (zugegeben ärmeren Ländern) gibt es sogar überhaupt keine.

Ansonsten schreit nun alles nach dem Kirchhoff Papier mit seinen Streichungen. Warum nur? Das ist ersmal eine Vision, die frühestens 2009 kommen wird und auch nicht im Wahlprogramm steht. Also warum sollte die CDU dies dann preisgeben. Muss sie nicht.
Oh doch muss sie schon. Schließlich will Sie dem Volk doch Änderungsvorschläge unterbreiten um gewählt zu werden.
Und zum Begriff "VISION" im Zusammenhang mit dem Kirchhoff Papier hat der Bundeskanzler im TV-Duell genug gesagt.

Sprach Herr Schröder von 15 Cent Ökosteuer beim Sprit? Sind es nicht eher 15%?
Und, was soll man über obige Aussage nachdenken, die ist so uninteressant wie sonstwas. Wer sich daon beeinflussen lässt in seiner Wahlentscheidung, den kann ich nicht verstehen.

Bei 15 Cent und 15 (Pro-)zent kann man sich leicht mal vertun. Oder? (Ich sag nur Netto-Brutto Brutto-Netto)
Aber die Merkel hat uns alle schlichtweg (!!BEWUSST!!) angelogen! Man kann sich nämlich nicht mal eben so vertun wenn man behauptet man hätte mit Menschen geredet, die es garnicht gibt. Und wessen Wahlentscheidung das nicht beeinflusst, den verstehe ich nicht.


Im übrigen empfand ich die "Attacke" von Frau Schröder-Köpf gegen Frau Merkel sehr daneben, bzw. total unter der Gürtellinie. Steht ihr das zu?
Also da hab ich schon wesentlich schlimmere Beleidigungen von beiden Seiten gehört. Dagegen ist die Köpf ja ein Engel. Wobei ich sagen muss, dass es mir aber egal ist was die von sich gibt.

...wenn er dem Kanzler und seinem Vize die 8 Ehen vorwirft. Man könnte da auch einen Schuh draus machen und sagen das die nicht beständig sind, wie sollen sie es dann in der Politik sein?
Ich beginne langsam an deinem Urteilsvermögen zu zweifeln ;)

Bis bald.
cu

P.S: Sorry, dass ich immer erst so spät schreib aber ich muss halt arbeiten.
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
asg schrieb:
Ok, wenden wir uns der Vergangenheit zu. Es wurden sicher Fehler gemacht ("Die Rente ist sicher") aber fehlerfrei ist niemand...
Den Fehler hat uns bereits Adenauer eingebrockt als er die dynamische Rente verunstaltet hat. Ursprünglich sollte die Rente nämlich auch davon abhängen wie viele Kinder man aufgezogen hat...
 

asg

push it, don´t hype
mihai schrieb:
Vergiss nicht, dass die Merkel unter Kohl auch schon mal Macht geschnuppert hat und prompt abgewählt wurde.

Sie war nicht besonders aufregend, hat aber auch keine grossen Fehler gemacht. Das kann man jedem Poilitker vorhalten.
Ansonsten:
1990 Direktmandat (Stimmenanteil von 48,6 % (das verteidigte sie auch 1994 und 1998))
Vom 18. Januar 1991 bis zum November 1994 war Angela Merkel Bundesministerin für Frauen und Jugend. Direkt wieder abgewählt kann man das ja nicht nennen, da würde ich eher Herrn Lafontaine als dies bezeichnen.
Amtszeit:
1992 das gesetzliche Recht auf einen Kindergartenplatz für alle Kinder ab 3 Jahren
Am 1. September 1994 trat das Gleichberechtigungsgesetz in Kraft, es verbessert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im öffentlichen Dienst, schützt die Opfer sexueller Belästigung am Arbeitsplatz und fordert die ausgewogene Besetzung öffentlicher Gremien.
Erst in ihrem Amt als Familienministerin sah Angela Merkel die Notwendigkeit von Frauenpolitik ein - das wird verständlich, wenn man bedenkt, daß sie sich als berufstätige Frau auch in der Männerdomäne Physik ganz selbstverständlich behauptet hatte.

Eine weitere bemerkenswerte Frage der Moderatoren des TV-Duells (ich weiß, dass es nicht sehr Aussagekräftig war):
"...kennen Sie einen Arbeitgeber der auch nur einen einzigen Mitarbeiter mehr einstellen würde, weil er 1% mehr Geld hat?"
Die Antwort war ein dumm aus der Wäsche guckendes Gesicht. :eek:

Sie sagte das sie welche kennt. Und? Soll Sie nun welche aufzählen, oder alle kennen. Oder sollen die Unternehmer es versprechen das sie es machen? Die Politik kann machen was sie will, wenn die UIndustrie nicht einstellt dann stellt sie nicht ein. Egal bei wem. Das ging auch bei der SPD nach hinten los wie man an der Zahl der Arbeitslosen sehen kann ;-).

Bitte informier dich darüber nochmal bei google. Das stimmt nämlich nicht. In manchen (zugegeben ärmeren Ländern) gibt es sogar überhaupt keine.

Dann schaun wir mal:
Schweden, Norwegen, Dänemark == 25%
Die Länder von denen man immer sagt das sie gut dastehen, auch der Kanzler sagt das. Unter uns, ich halte diese Vergleiche für hinkend, aber sie haben deutlich mehr an MWsT zu zahlen als wir.
China == 17%
GB == 17,5%
Finnland == 22%
Spanien == he, 16%
Portugal == 19%
Irlan == 21%
Italien == 20%
Frankreich == 19,6%
Niederland ==19%
Holland == 20%

Weniger haben die Schweiz, die USA, Japan
Das war nur ein schneller Überblick.
Im europäischen Vergleich liegt man hier als eher niedrig all zu hoch.

Oh doch muss sie schon. Schließlich will Sie dem Volk doch Änderungsvorschläge unterbreiten um gewählt zu werden.

Nein. Eben nicht. Im Wahlprogramm der CDU ist nicht von Kirchoff die Rede, das ist die Vision, sondern von einem Spitzensteuersatz von 39%.
Wenn es also nicht im Wahlprpgramm steht, dann muss man dazu nichts sagen, denn man will ja für sein Programm gewählt werden, wie Du selbst schon schreibst.

Und zum Begriff "VISION" im Zusammenhang mit dem Kirchhoff Papier hat der Bundeskanzler im TV-Duell genug gesagt.

Meinst Du damit "Wer Visionen hat sollte zum Arzt gehen"? Kann mich nicht mehr daran erinnern, sagte ja Altkanzler Schmidt, damals.
Netter Spruch, mehr nicht, und hat nichts in der Politik verloren.

Bei 15 Cent und 15 (Pro-)zent kann man sich leicht mal vertun. Oder? (Ich sag nur Netto-Brutto Brutto-Netto)

Eben, so kann sie sich bei Kindern vertun. Das war es was ich damit sagen wollte und nicht ein "aber der hat auch was falsch gesagt" Wettbewerb anfangen ;-)

Aber die Merkel hat uns alle schlichtweg (!!BEWUSST!!) angelogen! Man kann sich nämlich nicht mal eben so vertun wenn man behauptet man hätte mit Menschen geredet, die es garnicht gibt. Und wessen Wahlentscheidung das nicht beeinflusst, den verstehe ich nicht.

Sie hat sich mit Kirchoff unterhalten, nicht mit den Kindern. Und wenn, was wiegt das schon? Sowas kann man im Eifer des Gefechts sagen.
Wenn wir dabei sind, was ist mit den Versprechen des Kanzlers? Und dann löst er sie nicht ein. Was ist damit das die Ökosteuer nicht über 6 Cent steigen soll? Alles versprechen auch gebrochen. Wie kann man so jemanden wählen? Und auch hier, es ist kein Wettbewerb, aber verkenne nicht das "die anderen" da nicht besser sind, bzw dies schwerer wiegt.

Ich beginne langsam an deinem Urteilsvermögen zu zweifeln ;)

Beständigkeit beginnt bei einem selbst ;-).
 

magpie

Member
Da die Regierung an allem Schuld ist, und das ein Haufen voller Versager sind

Ferner ist die Deutsche Wirtschaft ja eine Nullnummer im Europäischen Vergleich.

Null Wachstum, zuviele Arbeitslose usw. (schlechter Standort habe ich Vergessen zu erwähnen)

Leistungsbilanzsaldo von Deutschland in Milliarden Euro
Infos zum Leisungsbilanzsaldo

1990 | +37,3
1991 | -18,5
1995 | -19,8
1999 | -22,2
2000 | -28,5
2001 | +1,0
2002 | +48,9

Ursprungsdaten: Deutsche Bundesbank

Mal eine Statistik welches Bundesland macht je Einwohner etwas für das Bruttoinlandsprodukt (für 2002)

(je Einwohner in 1000¤)

Hamburg 43,7
Bremen 35,0
Bayern 30,0
Baden-W. 29,1

Quelle: Arbeitskreis Volkswirtschafliche Gesamtrechnungen der Bundesländer

so viel zu den Südlichen Bundesländer.
 

Flex6

Well-Known Member
also die spd brauch sich auch nicht aufregen, die haben auch die vermögenssteuer abgeschafft und die körperschaftssteuer, wenn mans richtig sieht war das auch unsozial,(weil gerd immer auf sozial macht), sollte man nicht vergessen und gebracht hats auch nichts.
der Vorschlag von Korchhoff auf Mindeststeuersatz und Abschaffung von Abschreibung ist doch eine gute idee schließlich ist die Steuereinnahme bei angenommenen 30% bei 100000¤ höher wie bei 10000¤ und man bezahlt dann eben mehr, gleichzeitg fallen alle Abschreibungen weg, das heißt es muß der Porsche aus der eigenen Tasche bezahlt werden, ich versteh nicht was unsozial ist außer das alle steuerberater auf einmal arbeitslos sind, außerdem sparen auch finanzämter und der staat mit dem modell kosten und personal sowie kann alles schneller bearbeitet werden, jeder weiß was das finanzamt fürn streß ist

was mich an der spd am meisten ärgert, sie sind 7jahre an der macht und immer bla... bla....bla...bla.... aber auf die reihe kriegen sie garnichts, außer die leute in angst und schrecken zu versetzen wenn die cdu kommt, auf die 12% beitragssenkung hört man seit 1 1/2 kaum noch von dem was sie versprochen haben, schade das man nicht im fernsehduell mal nachgehackt hat wo die kohle bleibt von den beitragszahlern,

ja.. ja... die böse cdu
 
Zuletzt bearbeitet:

magpie

Member
Merkels Bilanz als Umweltministerin

Das Frau Merkel gerne anderen Personen Unfähigkeit vorhält, schauen wir doch mal was Sie als Umweltministerin geleistet hat zwischen 1994 und 1998. Den nur Taten zählen in so schweren Zeiten. Ferner gehe ich davon aus das Sie damals Ihr bestes gegeben hat um die Umwelt für das Wahlvolk rein zu halten.

Luftbelastung (Ohne natürlichen Quellen)

| Schwefeldioxid | Stickoxide | Kohlenmonixid | Staub | Kohlendioxid
| in 1000 Tonnen | in Millionen Tonnen
------------------------------------------------------------------------------------------------------
1994 | 2473 | 2055 | 7065 | 364 | 904
1996 | 1340 | 1897 | 6109 | 303 | 921
1997 | 1087 | 1800 | 5955 | 289 | 890
1998 | 874 | 1724 | 5424 | 270 | 881
1999 | 804 | 1676 | 5143 | 259 | 856
2000 | 795 | 1600 | 4768 | 255 | 860
-------------------------------------------------------------------------------------------------------
1996-2000 sind vorläufige Werte
Quelle : UBA

Der "Kann nix" Trettin hat Statistisch betrachtet einen besseren Job gemacht als Merkel. Vielleicht sollte man Trettin zum Kanzler wählen.

Januar 1991 bis zum November 1994 war Sie Ministerin für Frauen und Jugend.
Da hat Sie auch Ihr bestes gegeben.

Sozialbudget (Ohne die Zahlungen der sozialen Einrichtungen untereinander)

Kindergeld in Milliarden ¤
1991 | 10,4
1995 | 10,9
1999 | 29,5
2000 | 31,7
2001 | 31,9

(Zahlen für 1999 bis 2001 vorläufig)
(Seit 1996 Familienleistungsausgleich)
Ursprungsdaten: BMGS

Die hat Ihren Ministerposten ja richtig gelebt. Hat Visionen gehabt und sich das Budget erkämpft. Aber man soll jedem eine dritte Chance gegeben.

Welches Sprichwort passt besser

Wer nicht auf das Kleine schaut, scheitert am Großen.
Laotse

oder

Frauen sparen im Kleinen und verschwenden im Großen.
Aus England
 

Flex6

Well-Known Member
zum glück werden von der spd die mitglieder auch immer weniger, war doch mal wo gleich paar tausend ihren wisch hingeschmissen haben.
 

Dr-PePPa

Well-Known Member
Flex6 schrieb:
zum glück werden von der spd die mitglieder auch immer weniger, war doch mal wo gleich paar tausend ihren wisch hingeschmissen haben.

Bin Vorgestern beigetreten. :D

Das wird sich schon wieder geben. Ich denke ein bisschen optimistischer als die Meisten hier (und in diesem Land)

Schönen Tag noch.
Ciao
 

Jakamara

zuhause Boss
Flex6 schrieb:
jakamara schrieb:
In politischen Entscheidungen gibt es kein 'Richtig' oder 'Falsch'.
Jeder entscheidet sich für eine Lösug und streitet für sie, ohne je wissen zu können ob sie die beste aller Alternativen ist.
das schlimme ist das sie ja von der politik gar kein plan haben und setzen irgendwelche berater ein um entscheidungen zu treffen.

Du hast ein arg pauschal vereinfachtes Bild von Politikern.
Alle sind unfähig, ja ja.
Warum bist du dann nicht eingetreten und erfolgreich geworden?

Berater gibt es.
Aber fast all die Fälle im Fernsehen, daher hast du sicherlich deine Infos, betreffen Behörden.
Und die sind Exekutive, nicht Legislative.

Welcher MdB kann sich schon politische Berater leisten?
Medien- und Stilberater sind für die eher warscheinlich.
Ich hätte da z.B. schon Bedarf, da ich nicht telegen bin und oftmals zu direkt agiere.

Politiker sind nicht nur die paar im Bundestag, sondern all die die auch im Land, Kreis, Kommune oder gar kein Mandat haben.

Und all diese sollen kein Konzept haben?
Kein allgemeingültiges von allen unterstütztes, ja. Aber die meisten haben eine Vorstellung wie es sein soll.
 

asg

push it, don´t hype
magpie schrieb:
Das Frau Merkel gerne anderen Personen Unfähigkeit vorhält, schauen wir doch mal was Sie als Umweltministerin geleistet hat zwischen 1994 und 1998. Den nur Taten zählen in so schweren Zeiten. Ferner gehe ich davon aus das Sie damals Ihr bestes gegeben hat um die Umwelt für das Wahlvolk rein zu halten.

Luftbelastung (Ohne natürlichen Quellen)

| Schwefeldioxid | Stickoxide | Kohlenmonixid | Staub | Kohlendioxid
| in 1000 Tonnen | in Millionen Tonnen
------------------------------------------------------------------------------------------------------
1994 | 2473 | 2055 | 7065 | 364 | 904
1996 | 1340 | 1897 | 6109 | 303 | 921
1997 | 1087 | 1800 | 5955 | 289 | 890
1998 | 874 | 1724 | 5424 | 270 | 881
1999 | 804 | 1676 | 5143 | 259 | 856
2000 | 795 | 1600 | 4768 | 255 | 860
-------------------------------------------------------------------------------------------------------
1996-2000 sind vorläufige Werte
Quelle : UBA

Der "Kann nix" Trettin hat Statistisch betrachtet einen besseren Job gemacht als Merkel. Vielleicht sollte man Trettin zum Kanzler wählen.

Zum einen haben sich Bestimmungen geändert und die Grenzwerte werden immer weiter nach unten gesetzt. Das fängt schon im kleinen an. Schau Dir viele Ölheizungen an. Da müssen nun einige nachrüsten oder neu kaufen da die Teile sonst nicht mehr abgenommen werden, wegen zu hoher Belastung.
Und zu den Zahlen:
Von 1994 bis 1998, als die CDU regierte, wurde der Ausstoss, an den genannten Schadstoffen, doch gut minimiert. Nehmen wir nur das Schwefeldioxid, da ist die Abnahme von 1997 auf 1998 (Merkel, 1 Jahr) doch fast identisch mit der Abnahme von 1998 bis 2000 (Trittin, 2 Jahre).
Was also sollen einem diese Zahlen sagen? Wahrscheinlich fällt in die Statistik Anfang der Neunziger auch noch die Belastung durch ehemalige DDR Schornsteine wo es wohl kaum bis gar keine Filter gab. Zumindest roch es an vielen Stellen so und sah auch so aus.
Also das der Herr Trittin, oder die Grünen, hier einen besseren Job gemacht haben mag mir nicht auffallen, ganz im Gegenteil.
Als nächstes kommt das Argument das die Grünen das Dosenpfand erfunden haben und es nur diesen zu verdanken ist das das Blech weggekommen ist.
 

asg

push it, don´t hype
magpie schrieb:
Leistungsbilanzsaldo von Deutschland in Milliarden Euro
Infos zum Leisungsbilanzsaldo

1990 | +37,3
1991 | -18,5
1995 | -19,8
1999 | -22,2
2000 | -28,5
2001 | +1,0
2002 | +48,9

Nich noch mehr Zahlen. Da verstrickt man sich bald in den Zahlen und wie ich schon sagte, der eine wertet diese so, der anders so ;-)
Evtl. liegt das mit den Zahlen auch daran, dass in den Neunzigern mehr importiert wurde da man mehr brauchte (Wiedervereinigung)?
Ansonsten ist es ja schön das man soviel exportiert und weniger importiert, sonst wäre es nicht zu diesen Zahlen gekommen. Nur leider gibt es auch einen Binnenmarkt und der schwächelt. Ein Handwerker, ein Frisör, der "kleine" Mittelstand exportiert nicht sondern lebt von der Nachfrage im Inland. Von dem Geld was den Menschen hier zur Verfügung steht. Und da sieht das Bild dann wieder ganz anders aus.
Oder warum haben 2004 über 40.000 Firmen Pleite gemacht? Das waren kleine Firmen die nicht am Export hängen, sondern an der Nachfrage im Inland. Das wiederum führt zu vielen Arbeitslosen, die auch deutlich gestiegen sind und dann wieder zu einer Mehrbelastung des Staates. Da bringt der ganze Export nichts wenn im Land selbst nicht verkauft und/oder gekauft werden kann.


Mal eine Statistik welches Bundesland macht je Einwohner etwas für das Bruttoinlandsprodukt (für 2002)
(je Einwohner in 1000¤)
Hamburg 43,7
Bremen 35,0
Bayern 30,0
Baden-W. 29,1

Siehe auch:
http://www.statistik.baden-wuerttemberg.de/Arbeitskreis_VGR/tab01.asp
http://www.statistik.saarland.de/medien/inhalt/stala_1BIP_ABS_BWS_VG(2).pdf

Sprechen wir von anderen Zahlen?
 

dettus

Bicycle User
eines kann ich euch aber jetzt schon prophezeien:
wenn die schwatten cdu/csu gewinnen, dann werden wir den spruch "in zeiten des internationalen terrors" noch oefter hoeren.....
und einige paranoide terrorszenarien werden aufgezeigt, und dafuer wird sich hochgeruestet. wetten?!

nachtrag: ich vermute dass es dann irgendwann auch nochmal wirklich hier in deutschland knallen duerfte. einfach nur um argumente zu untermauern... mal gucken!!
 

Flex6

Well-Known Member
mihai
auf die liebeserklärungen im nächsten wahlkampf bin ich schon gepannt. :ugly:

also dettus, was macht schilly, ich hör bei ihm nur das böse terroristen unterwegs sind und alles überwacht werden muß, außerdem kommt schilly aus der schule von beckstein,
 
Zuletzt bearbeitet:

asg

push it, don´t hype
@dettus
Sorry, aber einen Herr Schily kann auch ein Herr Beckstein nicht überholen. Nein, vielmehr musste Beckstein einen Herr Schily bremsen in den Ausuferungen der totalen Überwachung.
Dieses ständige "mit Beckstein wird alles schlimmer" ist doch sowas von überholt, und der Überholende war ein Herr Schily.
Die beiden nehmen sich nichts, aber null.
 

asg

push it, don´t hype
mihai schrieb:
Bin Vorgestern beigetreten. :D

Das wird sich schon wieder geben. Ich denke ein bisschen optimistischer als die Meisten hier (und in diesem Land)

Schönen Tag noch.
Ciao

Optimistischer? Ich kann nur für mich sprechen, und da muss ich Dir sagen, verwechsle bei meinen Aussagen nicht die Einstellung zu der jetzigen Regierung und dem potenzial von Deutschland. Bei der jetzigen Regierung sehe ich dass diese das Potenzial verpuffen lassen, bzw. das es nicht besser wird, eher schlechter. Bei einer FDP sehe ich es das es besser wird, nicht schlechter.
Ich stehe nur einer SPD/Grünen Regierung pessimistisch gegenüber, nicht dem Land an sich.

Und, wie ich schon öfters schrieb, evtl. bringen deren Reförmchen ja was, evtl. nicht. Ich glaube nicht, daher bin ich für Abwahl.
 

CAMISOLITE

Well-Known Member
asg schrieb:
Dann schaun wir mal:
Schweden, Norwegen, Dänemark == 25%
Die Länder von denen man immer sagt das sie gut dastehen, auch der Kanzler sagt das. Unter uns, ich halte diese Vergleiche für hinkend, aber sie haben deutlich mehr an MWsT zu zahlen als wir.
China == 17%
GB == 17,5%
Finnland == 22%
Spanien == he, 16%
Portugal == 19%
Irlan == 21%
Italien == 20%
Frankreich == 19,6%
Niederland ==19%
Holland == 20%

Weniger haben die Schweiz, die USA, Japan
Das war nur ein schneller Überblick.
Im europäischen Vergleich liegt man hier als eher niedrig all zu hoch.

Kurze Anmerkung zu Frankreich:

Dort gibt es viele verschiedene Mehrwertsteuersätze, je nach Produktgruppe, etc. Wäre ja sonst zu einfach ;)


Zum Thema Mehrwertsteuer:

Die Mehrwertsteuererhöhung ist ja wohl schon seit Jahren so etwas von überfällig. Alle schreien immer, oh gott alles wird teurer. Wie asg bereits andeutete, es kommt auf die Gesamtsteuerbilanz an.

Die Verlagerung der Steuerlast von direkten Steuern hin zu indirekten Steuern stellt meiner Meinung nach die gerechteste Steuererhöhung überhaupt dar. Jeder muß sie zahlen, auch derjenige der in Deutschland nur auf der Durchreise ist (man erinnere sich Deutschland ist Transitland).

Durch die Senkung von direkten Steuern hat der Bürger mehr in der Tasche und braucht sich nicht über die Erhöhung von indirekten Steuern beklagen. Ferner kann er/sie/es sehr spontan durch sein eigenes Konsumverhalten die eigene finanzielle Belastung steuern: "Ach heute fahre ich mal nicht mit meinem Geländewagen - der eine Aerodynamik wie ein Scheunentor hat und schwer wie ein LKW ist - mit 200 km/h über die Autobahn."

An alle diejenigen, die Preiserhöhungen befürchten:

Ich bin oft in Skandinavien unterwegs (Sverige), da gibt es wie aus asg ihm seine Liste zu erkennen, einen Mehrwertsteuersatz von 25%. Ehrlich gesagt habe ich dort noch nie mehr für Produkte und Dienstleistungen gezahlt als hier. Im Gegenteil, oft sogar deutlich weniger.

In Deutschland ist es leider relativ wahrscheinlich. Warum ? Weil die Deutschen - trotz "Geiz ist geil" - anstandslos jeden Preis bezahlen und sich alles gefallen lassen. Deutsche sind Ja-Sager und Mitläufer. Als Beispiel sei hier nur angeführt, wie sich Deutsche und Franzosen aus meinem Bekanntenkreis verhalten, wenn sie im Restaurant schlecht bedient werden. Der Deutsche sagt auch nach zwei Stunden Wartezeit auf die Rechnung "vielen Dank" und "hat gut geschmeckt". Der Franzose sagt bereits bei der ersten Pampigkeit des Personals bei der Bestellung "Sie ist nicht nett, wir gehen !" und haut ab.

Also, wenn Unternehmen eine etwaige MwSt-Erhöhung erfolgreich ausnutzen können (sowie analog beim EURO), dann sind die Deutschen selber schuld. Jeder der schonmal eine Preiskalkulation im Handel gemacht hat, weiß daß nicht vom Einkaufspreis aus stur draufgerechnet wird, sondern ausgehend vom Zielpreis (das ist das was Ihr zu bezahlen bereit seid) alle Arten von Kosten und Abgaben abgezogen werden bis die sog. Marge übrigbleibt.


Fazit. An einer Mehrwertsteuererhöhung geht Deutschland sicher nicht zugrunde.
 

marzl

Well-Known Member
Hölle, über politik kann man sich ja sicherlich totdiskutieren, aber was ich viel faszinierender finde, ist die wahlverteilung im umfragergebnis. absolut überraschend und definitiv nicht representativ für gesamtdeutschland :)
 

Dr-PePPa

Well-Known Member
asg schrieb:
Oder warum haben 2004 über 40.000 Firmen Pleite gemacht?
Das muss nicht zwangsweise an der Politik liegen. Vielleicht Misswirtschaft.
Letzes Jahr hat doch fast jeder eine "Ich-AG" gegründet. Auch die, die garnicht in der Lage sind ein Unternehmen zu führen.
 

asg

push it, don´t hype
@mihai
Eben, wieder eine These von mir unterstrichen (das eine solche Diskussion über Zahlen nichts bringt). ;-)
Evtl. lag es an den ICH-AG Leuten (dieses Projekt von der jetzigen Regierung könnte man dann auch als gescheitert sehen), oder daran das die eben nichts verkaufen konnten weil keiner was kauft, da keiner was braucht, da es den Leuten zu teuer,....
 

Dr-PePPa

Well-Known Member
asg schrieb:
Sie hat sich mit Kirchoff unterhalten, nicht mit den Kindern. Und wenn, was wiegt das schon? Sowas kann man im Eifer des Gefechts sagen.
Falsch! Sie sagte, sie habe PERSÖNLICH mir ALLEN VIEREN gesprochen. Das ist ein unumstößliches Faktum. Ergo hat Sie BEWUSST gelogen. Sowas kann man im Eifer des Gefechts eben nicht sagen.

Kleine Anmerkung:
Wie unser allseits beliebter Außenminister bereits so treffend sagte:
"Schmalspur-Agenda sagt ein Schmalspur-Politiker." - Zur Kritik von FDP-Chef Guido Westerwelle an der Agenda 2010 in der Debatte zur Vertrauensabstimmung, 1. Juli 2005
Guido Westerwelle ist meiner Meinung nach der größte Mensch gewordene Schwachsinn den man im Bundestag finden kann.

Nix für ungut.
 
Oben