Wen wählt ihr ??

BT-Wahl: Was wählt ihr?

  • CDU/CSU

    Stimmen: 24 14,6%
  • SPD

    Stimmen: 33 20,1%
  • FDP

    Stimmen: 45 27,4%
  • Die Grünen

    Stimmen: 28 17,1%
  • PDS

    Stimmen: 23 14,0%
  • NPD

    Stimmen: 3 1,8%
  • Andere

    Stimmen: 8 4,9%

  • Umfrageteilnehmer
    164

Flex6

Well-Known Member
vermögenssteuer und körperschaftssteuer hat die spd auch abgeschafft, ist unsozial, kann ja auch sein das ihr eigens vermögen betroffen war in sie sich gegenüber sozial verhalten haben, gebrachts hats für den rest der bevölkerung nichts.
steve
du vergißt das er alles aus der eigene tasche bezahlen muß, es gibt keine abschreibung mehr oder sonstige vergütung, und das jetzige steuersystem da bezahlen auch nur die kleinen, warum sind die kommunen bankrott, ganz einfach, weil keiner der firmen steuer bezahlt und alles arbeitnehmer finanzieren müssen
 

cryptosteve

Ex-Steve`
Die SPD hat die Körperschaftsteuer abgeschafft? Möchtest Du diese - durchaus gewagte These - ggf. kurz überdenken und Dich nochmal informieren, bevor Du hier weiter solche Sprüche reinhaust?

Und wer hatte noch gleich die Vermögenssteuer (1996) abgeschafft? War das wirklich die SPD? Abgesehen davon ... der Vermögenssteuer konnte man leicht die durch von asg propagierten Schlupflöcher entgehen. Also hat sie demnach keiner gezahlt. Dann ist's auch unerheblich, ob man sie abschafft, oder nicht.
 

fader

Klaatu Verrata Nectu
juedan schrieb:
Die FDP wird auch nichts umsetzen können. Bestes Beispiel: Erhöhung der Mehrwertsteuer.
Anfangs hatte die FDP ganz klar gesagt: "Mit uns wird es KEINE Steuererhöhung geben, auch keine Mehrwertsteuererhöhung". Letzte Woche meine ich war es, da tönt es plötzlich ganz anders: "An der Erhöhung der Mehrwertsteuer sollten die Koalitionsverhandlungen nicht scheitern".

Was sollen die beiden kleinen (FDP/Gruene) denn auch ausrichten, wenn sie in die Koalitionsverhandlungen immer mit einem Wahlergebnis knapp ueber 5% geschickt werden. Der deutsche Waehler jammert immer, er habe, ich zitiere "nun schon so viel ausprobiert und alles hat nichts genuetzt" Zitatende. Ich sehe als Parteien mit grossem Stimmanteil aber immer nur die Union oder die SPD. Mehr Ideen hatte der einfallslose deutsche Waehler bisher nicht.
Von "wir haben alle moeglichen schon durchprobiert" kann ich da nichts entdecken. Es haette ja wenigstens einen Hauch von "neu", wenn wir mal ein Wahlergebnis sehen wuerden, mit meinetwegen 35% FDP/Gruen und nur 6-7% CDU/SPD. Aber selbst dazu langts ja nicht. Geschweige denn, dass mal wirklich irgendwas neues gemacht wuerde.

Jede Demokratie bekommt die Politik, die sie verdient.
 

Flex6

Well-Known Member
naja teilabgeschafft, bei kohl waren es 40% seit der spd 22 und soll auf 19% gesenkt werden, übrigens hat der staat 2001/2 dabei nochdraufgelegt.
 

fader

Klaatu Verrata Nectu
findus schrieb:
Vielleicht nimmst auch du "ach" so liberaler Sturkopf einfach mal war, dass jeder (!) der Wahlberechtigten das Recht hat zu wählen, was er für richtig hält und man wohl kaum von "Doofen" sprechen kann die, die in "deinen" Augen falsche Wahl treffen.

Man muss zwei Dinge unterscheiden:

a) Jemand waehlt die Partei, die seiner Ueberzeugung entspricht. Auch wenn diese Ueberzeugung krass von der meinigen abweicht - er hat richtig gewaehlt. Auch wenn er, in meinem Augen, vielleicht falsche Ueberzeugungen vertritt und damit, aus meiner Sicht, die "falsche" Wahl trifft.

b) Jemand waehlt eine Partei, die mit seinen Ueberzeugungen gar nichts zu tun hat, weil meinetwegen der Kandidat im TV-Duell so einen schoenen Anzug getragen hat, er so schoen herzergreifend geredet hat, man zu faul oder zu beschaeftigt oder was auch immer war, sich mal die Wahlprogramme ueberhaupt anzusehen oder weil man da schon immer sein Kreuz gemacht hat oder ... oder ...oder. Aus voellig irrationalen Gruenden also.

Variante a ist der normale Gang in einer Demokratie. Variante b ist, leider, die Realitaet. Man schaue sich das TV Duell an. Es gibt verdammt *gute* Gruende, die Merkel nicht zu waehlen. Aber 1. gab es die bereits vor dem TV Duell und 2. wurden diese Gruende in dem TV Duell gar nicht herausgearbeitet. Trotzdem sehen wir einen Dammbruch bei den Umfragewerten. Ich finde es also durchaus gerechtfertigt, hier einen sehr grossen Anteil von Waehlern des b-Typs zu vermuten und mithin von Doofen zu sprechen.
 

cryptosteve

Ex-Steve`
Ja, aber Steuersenkungen sind nunmal ein probates Mittel, um eine krankende Wirtschaft wieder in Gang zu bringen. Und ja, die Steuersenkungen waren bzgl. der Körperschaftsteuer auch nicht unbedingt das gelbe vom Ei. Ich persönlich bin übrigens auch kein Freund von Spitzensteuersatzsenkungen, aber sie sind allemal realitätsnaher als die pauschalen 25%.
 

asg

push it, don´t hype
Steve` schrieb:
@ asg
Jede nicht progressive Verteilung ist unsozial, weil die, die leistungsfähiger sind, nicht auch mit mehr Leistung belegt werden. Die Progression ist nunmal ein grundlegender Stützpfeiler unseres Steuersystems. Und Du glaubst doch nicht allen erstes, dass alle Schlupflöcher fallen, oder? Tut mir leid, aber dazu bin ich zu sehr Realist, als das ich da ruhigen Gewissens das Gegenteil behaupten kann.

Eben darum geht es ja. Hör doch mal was die FDP sagt. Das jetzige Steuersystem ist nicht reformierbar, das ist beleibe zu fett. Also weg damit und ein neues muss her.
Was nun die 25% angeht, so sollen rund 480 Vergünstigungen, Subventionen,..., wegfallen. Was ist daran ungerecht wenn man nur noch wenige Minuten für die Erklärung braucht und das zurückbekommt was ein zusteht? Stattdessen kann man sich Tage damit bexchäftigen um dann 500 Euro mehr zurückzubekommen der sich darum nicht kümmert und nicht weiss was er absetzen kann,... .

Was an 2% der MwSt unsozial ist? Ganz einfach ... alle müssen das zahlen, der Kaufmann, der 150.000 Euro im Jahr nach Hause schleppt genauso wie der kleine Angestellte, der es gerade mal auf 22.000 Euro bringt. Beide müssen auf Dinge des täglichen Lebens 2% mehr zahlen.
Eben nicht als die täglichen Dinge des Lebens. Gerade das tägliche wird nur mit 7% besteuert, und das bleibt ja auch so.
Daran sieht man mal wieder die Fehlinformation, oder die Panikmache der SPD gegen diese Steuer.
Auf Lebensmittel wird in Deutschland nur der reduzierte Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent erhoben, für die meisten übrigen Waren sind es 16 Prozent. Nur mit dem reduzierten Satz werden unter anderem auch Bücher, Zeitungen, Theater, Fahrkarten im Nahverkehr und Agrarprodukte besteuert.
Und ja, wenn hier ein Arbeitsloser durch die MwSt Erhöhung etwas zu beiträgt, dann ist das gut so.

Also wird das tägliche einkaufen von Lebensmitteln dadurch nicht teurer, die 7% bleiben bestehen.

Und, Du sagst Du seist Realist. Schau Dir die Höhe der MwSt in anderen Ländern an, und dann überlege Dir mal ganz genau, ob die SPD nicht auch eine machen wird. Und ich sage Dir schon jetzt, das die auch unter der SPD kommt, aber das kann man ja jetzt nicht mehr sagen. Und wenn sie kommt, wird sie wieder als irgendwas verpackt den Menschen verkauft. Nene, wenn dann ehrlich wie die CDU.

Fest steht jedenfalls, dass Du zumindestens in Punkto des Steuersystems Deine Rechnung nicht zuende gerechet hast. Oder Dir fehlt grundlegendes Wissen über unser Steuersystem und die Möglichkeit, sich mit Geld freikaufen zu können.

*hüstel* Genau. Das sagst Du mir der voll auf den Panikzug der SPD aufgesprungen ist und wirklich glaubt das die SPD die MwST nicht auch noch erhöhen würde. ;-)

Und diejenigen, die sich schon jetzt mit Verlustbeleiligungen freikaufen können, die wird auch diese 25%-Regel nicht treffen, da bin ich mir sicher. Und ich finde es furchtbar zu sehen, wie schnell die CDU einige Stimmen mit solchen Platitüden einsammeln kann. Gott sei Dank schnallt die Mehrheit der Wähler mittlerweile offensichtlich, was fürn Hirngespinst der Professor aus Heidelberg da aufgebaut hat.

ROFL.
Alles klar. Also geht es so weiter wie gehabt? Be real. Da zahlt keiner der Top-Verdiener die 42%. Und oh wei, es sollen nach CDU nun 39% werden.
Sorry, aber es scheinen immer noh einige nicht begriffen zu haben wie komplex das Steuersystem ist und das wir ein neues brauchen. zumal es so wie es gerade läuft nicht weitergehen kann.
Nochmals, wie die FDP sagt, weg mit dem Steuersystem, ein neues muss her. DAS meine ich mit wirklichen Reformen und nicht das zaghafte der ruhigen Hand.

Die 25% muss dann jeder zahlen, weil eben Schlupflöcher zugemacht werden sollen. Und wenn die oberen es nicht zahlen, dann ändert sich auch nichts, weil sie eh nix zahlen, Deiner Meinung nach. Zumal die oberen nicht so viele sind. Aber gut.

Es muss was neues her, und das sehe ich bei der CDU, bei der FDP. Bei der SPD sehe ich das nicht. Ich lese immer nur von Reformen auf den Plakaten. Was sind denn diese Reformen? Klär mich mal auf. Es wird ja nur über die CDU gesprochen, da ist die SPD ja fein raus. Naja, machen wir so weiter wi gehabt, die letzten 7 Jahre waren ja dufte. Und ach so sozial. Meine Herren, der Genosse der Bosse, ist auf einmal wieder der Heilsbringer.

Bitte kläre Dich darüber auf was die MwSt Erhöhung betrifft, wie die 25% gemeint sind, was die FDP will. Der Staat muss umgekrempelt werden, es kann nicht angehen das man ca. 8Millionen Arbeitslose hat und die von immer weniger Arbeitnehmern finanziert werden. Und da können die, mit 2% MwSt Erhöhung auch mal etwas zu beitragen.
Das ist gerecht. Jeder muss etwas leisten. Und bei 25% zahlt der mit 50.000 schon mehr als der mit 22.000. Das ist auch sozial. Wenn der mit 50.000 dann 50% zahlen müsste und der mit 22.000 nur 25%, dann ist das unsozial, aber es scheint ja in Mode zu sein das die "Reichen" böse sind und mehr zahlen müssen. Soll heissen, wer hier mehr verdient wird bestraft. Und ist das sozial? ;-)
 

cryptosteve

Ex-Steve`
asg schrieb:
Eben darum geht es ja. Hör doch mal was die FDP sagt.
FDP? Die kann ich mir nichtmal anhören, wenn ich meine politischen Rahmenbedingungen etwas lockern würde. Die sind völlig entgegengesetzt von dem, was ich mir so vorstelle.

Was nun die 25% angeht, so sollen rund 480 Vergünstigungen, Subventionen,..., wegfallen. Was ist daran ungerecht wenn man nur noch wenige Minuten für die Erklärung braucht und das zurückbekommt was ein zusteht?
Du hast was falsch verstanden. Wenn die 25%-Regelung durchkommt, muß kaum mehr einer eine Steuererklärung machen. Und zurück gibt es auch nichts, auch nach einer 5-Minuten-Erklärung nicht, weil nichts mehr anrechenbar ist. Genau das ist ja das Prinzip. Du gehst offenbar von falschen Voraussetzungen aus.

Eben nicht als die täglichen Dinge des Lebens. Gerade das tägliche wird nur mit 7% besteuert, und das bleibt ja auch so.
Blödsinn. Lebensmittel, Bücher und sowas wird mit 7% besteuert, übrige Dinge des täglichen Lebens werden mit 16% versteuert. Und Lebensmittel übrigens auch nur, wenn man sie nicht z.B. im Restaurant zu sich nimmt, denn dann wären auch 16% fällig. Dazu gehören dann auch Toilettenpapier, Reiniger, Messer, Gabel, Schere, Licht, etc. Also wirklich Dinge des täglichen Lebens.

Daran sieht man mal wieder die Fehlinformation, oder die Panikmache der SPD gegen diese Steuer.
Daran sieht man eher, dass die Fürsprecher der Union völlig fehlinformiert sind. Der eine spricht davon, dass die Körperschaftsteuer abgeschafft wurde, der andere spricht davon, dass Dinge des täglichen Lebens mit 7% USt versteuert werden. Beides ist falsch.

Auf Lebensmittel wird in Deutschland nur der reduzierte Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent erhoben, für die meisten übrigen Waren sind es 16 Prozent. Nur mit dem reduzierten Satz werden unter anderem auch Bücher, Zeitungen, Theater, Fahrkarten im Nahverkehr und Agrarprodukte besteuert.
Korrekt, aber das umfaßt doch bitte nur einen kleinen Teil der täglichen Notwendigkeiten. Und sind Agratprodukte nicht weitestgehend Lebensmittel? Für Agratprodukte gelten übrigens Sonderregelungen (§24 UStG).

Sorry, aber es scheinen immer noh einige nicht begriffen zu haben wie komplex das Steuersystem ist
Ack, darum habe ich bereits mehrfach gesagt, Du sollst Dich entsprechend informieren.

Es muss was neues her, und das sehe ich bei der CDU, bei der FDP.
Ich denke, wir sollten unsere kleine Diskussion an dieser Stelle beenden. Die Standpunkte sind deutlich, und ich würde lieber tot umfallen, als CDU/CSU, oder gar noch schlimmer, FDP, zu wählen.
 

Flex6

Well-Known Member
ich bin zurück, hatte einen schwächeanfall
also meine frage sollte heißen:
was für einen grund gibt es aus dem fernsehduell fr. merkel nicht zu wählen
 

fader

Klaatu Verrata Nectu
Flex6 schrieb:
ich bin zurück, hatte einen schwächeanfall
also meine frage sollte heißen:
was für einen grund gibt es aus dem fernsehduell fr. merkel nicht zu wählen

Keinen, den es nicht auch bereits vorher gab. Das ist ja gerade der Punkt.
 

Lofwyr

Beastie Fan
Flex6 schrieb:
vermögenssteuer und körperschaftssteuer hat die spd auch abgeschafft

UND

naja teilabgeschafft, bei kohl waren es 40% seit der spd 22 und soll auf 19% gesenkt werden, übrigens hat der staat 2001/2 dabei nochdraufgelegt.


Jedem seine Meinung, und das Meine ich ernst!

Aber oben stehendes ist dermaßen gequirlte Kacke :ugly: , dass ich nur mal kurz auf die Fakten verweisen muss:

Die Vermögensteuer wurde gegen den Widerstand der SPD abgeschafft, da sie in der damals vorliegenden Gesetzesform vom Bundesverfasungsgericht als Verfassungswidrig eingestuft wurde (Doppelbesteuerungstatbestand). :apaul:

Die Reform der Körperschaftssteuer wurde ebenfalls vom Bundesverfassungsgericht verlangt, da eine steuerliche Gleichbehandlung von Personen- und Kapitalgesellschaften nach Auffassung des BVG nicht gegeben war.
Die Tatsache, dass Hans Eichel dabei die Kapitalgesellschaften entlastet hat, anstatt die Personengesellschaften mehr zu belasten um eine Gleichstellung zu erreichen, sollte ihm gerade eine Anhänger der Union/FDP nicht vorwerfen! :apaul:

Insbesondere die vom BVG beanstandete Ungleichstellung von Kapitalgesellschaften und Peronengesellschaften wurde übrigens noch von der Regierung Kohl verbrochen.

Also informiert euch gefälligst über die Tatsachen, bevor ihr euch zu Politik äußert!

Gruß Lofwyr
 

asg

push it, don´t hype
Steve` schrieb:
FDP? Die kann ich mir nichtmal anhören, wenn ich meine politischen Rahmenbedingungen etwas lockern würde. Die sind völlig entgegengesetzt von dem, was ich mir so vorstelle.

Nichtmal anhören? Also Scheuklappen? Interessant.

Du hast was falsch verstanden. Wenn die 25%-Regelung durchkommt, muß kaum mehr einer eine Steuererklärung machen. Und zurück gibt es auch nichts, auch nach einer 5-Minuten-Erklärung nicht, weil nichts mehr anrechenbar ist. Genau das ist ja das Prinzip. Du gehst offenbar von falschen Voraussetzungen aus.

Es ist interessant wie man Dinge auslegen kann, und dazu noch über ungelegte Eier, eine Vision.
Du bekommst etwas zurück, aber jeder bei einem Verdienst 30.000 das gleiche.

Blödsinn. Lebensmittel, Bücher und sowas wird mit 7% besteuert, übrige Dinge des täglichen Lebens werden mit 16% versteuert. Und Lebensmittel übrigens auch nur, wenn man sie nicht z.B. im Restaurant zu sich nimmt, denn dann wären auch 16% fällig. Dazu gehören dann auch Toilettenpapier, Reiniger, Messer, Gabel, Schere, Licht, etc. Also wirklich Dinge des täglichen Lebens.

Was anderes habe ich nicht geschrieben. Also schreib hier nichts von wegen "Blödsinn".
Nochmals für Dich, da Du es ja nicht gelesen hast ;-):
Code:
uf Lebensmittel wird in Deutschland nur der reduzierte Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent erhoben, für die meisten übrigen Waren sind es 16 Prozent. Nur mit dem reduzierten Satz werden unter anderem auch Bücher, Zeitungen, Theater, Fahrkarten im Nahverkehr und Agrarprodukte besteuert.
Und Deine angesprochene Familie wird auch jetzt kaum essen gehen, denn, wir machen es uns einfach, geht sie für 100 Euro essen zahlt sie jetzt 116 Euro. Und später 118 Euro. Mein Gott...
Und die grossen Kosten sind Miete, Nebenkosten UND Nahrungsmittel. Das ist es was gezahlt werden muss.

Daran sieht man eher, dass die Fürsprecher der Union völlig fehlinformiert sind. Der eine spricht davon, dass die Körperschaftsteuer abgeschafft wurde, der andere spricht davon, dass Dinge des täglichen Lebens mit 7% USt versteuert werden. Beides ist falsch.

Weisst Du, ich habe hier einige Zahlen präsentiert, bzw. widerlegt, habe wiederholt gefragt was denn die SPD für Reformen machen würde die sie ja ankündigt, und manchen regen sich über 39% Spitzensteuersatz auf, der aber von der SPD weit mehr verringert wurde, auch das scheint man nicht zu sehen. Leider bekomme ich keine Antworten. Und das ist das gleiche wie beim Kanzler, immer auf die anderen einhacken, aber selbst nichts sagen. Kluge Taktik, das Volk schein wieder darauf reinzufallen, bzw. macht es hier genauso.

Ack, darum habe ich bereits mehrfach gesagt, Du sollst Dich entsprechend informieren.

Sorry, Du wirfst mir Blödsinn obwohl ich diese Produkte genau genannt habe.
Und auch was die grössten Summen ausmacht. Sorry, das ist Panikmache. Daran geht niemand zugrunde. Zumal auch die Lohnnebenkosten um 2% gesenkt werden, aber das wird ja gerne vergessen zu erwähnen, nicht wahr?
 

cryptosteve

Ex-Steve`
asg schrieb:
Es ist interessant wie man Dinge auslegen kann, und dazu noch über ungelegte Eier, eine Vision. Du bekommst etwas zurück, aber jeder bei einem Verdienst 30.000 das gleiche.
Wie kommst Du darauf? Das ist doch eine Vision. Du weißt also gar nicht, was alles gestrichen wird und was nicht.

Fakt ist: das deutsche Steuersystem ist schon jetzt so ausgelegt, dass im Prinzip der, der nichts anzurechnen hat, am Ende auch nichts wiederbekommt. Die Steuerklasse I/IV beinhaltet dabei bereits alle Pauschbeträge, die man so einstreichen kann. Ich z.B., der 70m neben seiner Arbeit wohnt, braucht gar nicht erst eine Erklärung abzugeben, weil es ohnehin nichts anzurechnen gibt (von ein paar Versicherungsbeiträgen mal abgesehen, aber es sollte mich schon sehr wundern, wenn die nach der Heidelberg-Reform nicht gestrichen werden, denn dann könnte man ohne weiteres mehrere 10.000 Finanzbeamte umsetzen, die sich mit dem Erklärungsbombardement nicht mehr befassen müßten). Zukünftig wird das Gros der Arbeitnehmer keine Erklärung mehr abgeben müssen, weil man halt auch keine Entfernungspauschalen und sowas mehr anrechnen kann.

Jetzt erkläre mir bitte kurz und stichhaltig, warum "ich" (AKA jeder?) was zurückbekommt. Hast Du eine Idee, wieviele Erklärungen schon jetzt "Nullerklärungen" sind?
 

asg

push it, don´t hype
Steve` schrieb:
Wie kommst Du darauf? Das ist doch eine Vision. Du weißt also gar nicht, was alles gestrichen wird und was nicht.

Ich beziehe mich bei " Du bekommst etwas zurück, aber jeder bei einem Verdienst 30.000 das gleiche" auf die Aussagen die gemacht wurden. Da nur diese Aussage alleine steht und man nicht weiss was kommen soll, sind es ungelegte Eier wenn man über die Streichungen spricht. Das ist meine Aussage, nicht mehr nicht weniger. Also braucht man darüber nicht weiter zu sprechen, das war auch meine Aussage. Und, nochmals, es ist eine Vision, diese tritt aber erst ab 2009 ein, sie steht nicht im Wahlprogramm, da ist von 39% Spitzensteuersatz die Rede. Und man wählt eine Partei anhand des Wahlprogramms.

Und nochmals, die SPD betreibt gegen diese 39% eine Kampagne, hat aber selbst den Steuersatz erheblich gesenkt. Betreibt sie hingegen gegen eine Vision eine Kampagne, dann verfälscht dies das Bild, denn es wird gegen etwas eine Kampagne gemacht was in den nächsten 4 Jahren gar nicht kommt.

Jetzt erkläre mir bitte kurz und stichhaltig, warum "ich" (AKA jeder?) was zurückbekommt. Hast Du eine Idee, wieviele Erklärungen schon jetzt "Nullerklärungen" sind?

Mein Gott, wir sprechen über eine Vision, lass uns mal wieder zu dem jetzigen Wahlprogramm zurückkommen und was in den nächsten 4 Jahren geschehen soll. Wenn Du schon von "Fakt" sprichst.
Wenn Du Fakten so magst, dann sollte Dir auch klar sein das eine Vision noch keine Fakten ausmacht, siehe Hartz.

Und nochmals, ich frage das mittlerweile seit mehreren Seiten ;-), was hat die SPD denn vor? Welche Reformen? Warum betreibt die SPD eine Kampagne gegen die Senkung des Spitzensteuersatzes um 3% Punkte wo sie diesen erheblich mehr gekürzt hat? Wie kannst Du dann, da Du kein Freund der Senkung des Spitzensteuersatzes bist, die SPD wählen?
Oder ist der Spot der SPD gegen die 25% zu sehen, gegen ungelegte, gegen eine Vision? Was ist dann die Vision der SPD?

Btw. ich bevorzuge auch das Modell der SPD, finde aber einheitliche 25% einen mutigen Schritt. Ob dieser so kommt oder nicht ist eine andere Frage. Schau Dir Hartz an, da wurde es so angekündigt, und dann anders umgesetzt. Also abwarten bis man da genauer wird anstatt sich an Dingen aufzuhalten die nichts mit den nächsten 4 Jahren zu tun haben werden.
 

ww

Well-Known Member
Axel, Axel, nun reib´ Dich doch nicht so auf. Ich habe schon lange keinen Bock mehr auf Diskussionen. Wer so doof ist, auf die Bankrotteure weiter reinzufallen, soll seinen Willen bekommen.

Schaumermal was nächstes WE passiert und vor allem in der übernächsten Woche. Ich kann mir gut vorstellen, daß diejenigen, die in Erwartung eines Regierungswechsels in den letzten Monaten in D investiert haben, ihre Kohle wieder abziehen und den Seuffert machen.

Cheers, ww
 

magpie

Member
Auszug aus der FDP Seite.
Link

Alle wissen: nur wenn die Steuern gesenkt werden, kommt die Konjunktur wieder in Schwung und es entstehen neue Arbeitsplätze. Einzig die FDP hat ein solides Finanzierungskonzept für vorgezogene Steuersenkungen vorgelegt. Darüber hinaus hat der FDP-Finanzpolitiker Hermann Otto Solms mit dem "Berliner Entwurf" den Gesetzentwurf zu einem vollkommen neuen Einkommensteuergesetz präsentiert.

Es ist ganz einfach: Steuersenkungen sind das beste Beschäftigungsprogramm. Denn niedrige Steuersätze und einfache, leicht verständliche Regeln bringen den Arbeitsmarkt wieder in Schwung. Es wird wieder mehr investiert. Und das bringt neue Jobs.



Arbeit soll in Zukunft wieder Spaß machen: mit dem Steuerkonzept der FDP hat jeder wieder mehr Geld in der Tasche. Das Drei-Stufen-Konzept mit 15%, 25% und 35% vereinfacht das Steuersystem, damit Arbeit wieder Spaß macht. Dieses Modell schafft Gerechtigkeit, denn durch die Steuersenkungen schafft es Arbeitsplätze. Dadurch kommt die Wirtschaft in Deutschland wieder in Schwung, das schafft Investitionen und somit weitere Jobs.

In Zukunft kann man die Steuererklärung wieder auf einem Blatt Papier selbst machen. Ausnahmetatbestände werden gestrichen, die Bemessungsgrundlage verbreitert und Subventionen gekürzt. Mit diesen Maßnahmen lässt sich dieses gerechte und einfache Programm finanzieren. Und die unsoziale und ungerechte Ökosteuer schaffen wir ab.

| Bild: Weniger Steuern bringen mehr. Mehr Wachstum. Mehr Arbeit. Mehr Wohlstand. |
"Denn: Niedrige Steuersätze bringen mehr Jobs"

Ich hab mir nun die Mühe gemacht und habe mir den "Berliner Entwurf" kurz durchgelesen.
Den §32 haben die doch glatt vergessen zu erwähnen.

Vorauszahlungen
(1) Der Steuerbürger hat am 10. März, 10. Juni, 10. Sep-
tember und 10. Dezember Vorauszahlungen auf die Ein-
kommensteuer zu entrichten, die er für das laufende Kalen-
derjahr voraussichtlich schulden wird. Die Vorauszahlung
entsteht jeweils mit Beginn des Kalendervierteljahrs, in dem
sie zu entrichten ist.
(2) Das Finanzamt setzt die Vorauszahlungen durch Steu-
erbescheid fest. Sie bemessen sich grundsätzlich nach der
Höhe der Einkommensteuer, die sich nach der Anrechnung
von Steuerabzugsbeträgen bei der letzten Veranlagung erge-
ben hat. Vorauszahlungen sind aber nur festzusetzen, wenn
sie mindestens 400 Euro im Kalenderjahr oder mindestens
100 Euro für einen Vorauszahlungszeitpunkt betragen.
(3) Bei wesentlicher Änderung der für die voraussicht-
liche Steuerschuld maßgeblichen Grundlagen kann das Fi-
nanzamt die Festsetzung von Vorauszahlungen ändern. Eine
Erhöhung ist nur zulässig, wenn sie für jeden noch ausste-
henden Vorauszahlungszeitpunkt des Kalenderjahres min-
destens 100 Euro beträgt.

Was mich immer wieder schockiert bei der FDP, ist das diese noch plattere Sprüche klopfen als die CDU/CSU und die SPD.

Weniger Steuern bringen mehr. Mehr Wachstum. Mehr Arbeit. Mehr Wohlstand.

Macroökonimisch gibt es gewaltige Unterschiede in den Modellen und den einzelnen Theorien für Wachstum, Wohlstand und Arbeit.

Wer sich einmal die Mühe macht und das Buch "The Flat Tax" von Robert E. Hall und Alvin Rabushka zu lesen wird feststellen das eine Flat Tax zu mehr Wachstum führen kann, jedoch nicht zu mehr Arbeitsplätze. Ferner ist die Flat Tax also auch so geniale Erfindung von Herr Kirchhof.
Eine Flat Tax kann auch zu massiven Problemen für eine Volkswirtschaft führen. Weil am Anfang es zu Steuerausfällen für den Staat führen. Der Staat hat die Aufgabe in dem Modell für Sicherheit zu sorgen, weil Unternehmen nur sich entwickeln können wenn Sicherheit gebooten wird.
Die Wohlstandstheorien von Keynes und die Erweiterung des Modells von Hicks, befassen sich mit Wohlstand und Arbeit. Die Modelle kriegt jeder erklärt der BWL oder VWL studiert. Diese Modelle haben dann Samuelson und andere Kollegen erweitert (Ausenhandel usw). Für diese Theorien gab es einige Nobelpreise.

Für mich steht auf jedenfall fest das die FDP und CDU keine Konzepte haben wo ich sagen würde das mehr Arbeitplätze geschafen werden in Deutschland.
Die Wachstumsmodelle die Sie haben erklären Sie den Bürgern nicht genau genug.(Vor allem die Nachteile der Modelle)
Auch habe ich hier noch nie von den Pro Regierungswechslern gehört wie gefährlich die Wachstumsmodelle sein können.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Capitalism is the astounding belief that the most wickedest of men will do the most wickedest of things for the greatest good of everyone.

John Maynard Keynes
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
Die Sache mit dem Ökosteuer abschaffen gefällt mir nicht. Meiner Meinung nach ist Umweltschutz wichtiger als Menschen.

Warum?
Zähl mal wieviele Menschen es gibt.
Dann zähl mal wie viele Umwelten es gibt.
 

ww

Well-Known Member
Ihr seid putzig. Was ist an §32 falsch? Das ist bei Selbständigen (das sind die, die dieses Land in Scharen verlassen, also !Beamte, !Funktionäre) heute schon so. Klar, die Flat Tax schafft haufenweise Probleme, z.B. in der Slowakei, die mit 19% FT gar nicht weiß, wohin mit der ganzen Steuerkohle, die sie seit der Einführung einnimmt.
 

asg

push it, don´t hype
Die 30 Milliarden, entsprechen wohl runf 4 Prozentpunkten bei der MwSt. So Oswald Metzger im Handelsblatt im Juli diesen Jahres.
Damit wird die Rente subventioniert. Also erstmal nichts für die Umwelt getan. Würde es die Ökosteuer nicht geben, würde man immer noch bei 21.5% stecken und nicht bei 19.5% heute.
19.3% wollte man mal machen...

Oswald Metzger sagt auch:
"Doch das Beispiel Ökosteuer zeigt auch, was die Kritiker einer Verbrauchssteuererhöhung zu Recht als Gefahr formulieren: Frisches Geld bremst die Bereitschaft zu strukturellen Reformen in den Sozialsystemen."

Ach, der ganze Text:
http://www.chancenfueralle.de/Press..._und_nichts_als_die_Wahrheit___15.7.2005.html

Er findet es auch gut das die CDU Tacheles spricht, wenngleich er auch davon ein paar Dinge bemängelt die nicht angesprochen werden.

Wie man es dreht und wendet, jeder der Politiker denkt sich etwas bei seinen Thesen, Ideen, Visionen. Man muss das alles nur im ganzen sehen.

Als Abschluss nochmals:
Ich finde es gut das die FDP mit kompletten Entwürfen aufwartet (sicher man kann das eine oder andere immer verbessern), von der CDU hört man eine Vision und eine streckenweise Ehrlichkeit, aber von der SPD hört man immer nur das wettern gegen diese Ideen, Entwürfe, ich sehe da nichts eigenes, nur klein klein. Das ist es was mich massiv stört. Der Umgang mit den Wählern und die, imho, Verdummung.

Seis drum. Jeder hat seine Meinung und man wird einen überzeugten Wähler der Partei X nicht umstimmen können. Ich für meinen Teil hoffe sehr das es für CDU/FDP reicht.

Eine grosse Koalition wäre mir aber immer noch lieber als rot-rot-grün oder eine andere Konstellation. Ob es dem Land was bringt, bleibt abzuwarten.
 

cryptosteve

Ex-Steve`
In diesem Moment (Sonntag, 11.09.2005, 14.oo bis 15.oo Uhr) wird auf ntv und phoenix übrigens der außerordentliche Parteitag der FDP live übertragen. Wer sich also zusätzlich informieren möchte, hat da jetzt Chance, mal reinzuschalten.
 

magpie

Member
ww schrieb:
Ihr seid putzig. Was ist an §32 falsch? Das ist bei Selbständigen (das sind die, die dieses Land in Scharen verlassen, also !Beamte, !Funktionäre) heute schon so. Klar, die Flat Tax schafft haufenweise Probleme, z.B. in der Slowakei, die mit 19% FT gar nicht weiß, wohin mit der ganzen Steuerkohle, die sie seit der Einführung einnimmt.

Der Wohlstand ist durch die Einführung der Flat Tax in der Slowakei im Vergleich zu den anderen 10 neuen EU-Mitglieder nicht höher. Slowenien hat ein Einkommenssteuersystem vergleichbar mit dem den anderen westlichen Industrieländer. Der Spitzensteuersatz beträgt sogar 50%.

Slowenien 2004 Slowakei 2004
Bruttoinlands-
produkt (BIP)
zu Marktpreisen 13000 ¤ 6 100 ¤
in jeweiligen Preisen
je Einwohner

Ich würde Slowenien zum Leben bevorzugen, da der Wohlstand höher ist als in der Slowakei trotz Flat Tax.

Ferner betrugt die Inflationsrate Jährliche durchschnittliche Veränderungsrate der harmonisierten Verbraucherpreisindizes in Slowenien im Jahre 2004 3,6 % in der Slowakei 7,4 %. Soviel zum tollen Leben in der Flat Tax.

Quelle : Statistische Bundesamt Deutschland

Selbständige kann mit Angestellten und Arbeitern nicht gleichstellen. Abschreibungen können Angestellte und Arbeiter nur in einem ganz kleinen Rahmen gegenüber Selbständigen vornehmen. Oder täusche ich mich da?
 
Oben