WLAN-AP Empfehlung

CommanderZed

OpenBSD User
Teammitglied
Hallo zusammen,

ich hab ja schon in einen anderen Thread geschrieben das ich von der klassischen FritzBox auf meinen eigenen OpenBSD Router umsteigen möchte.

Da OpenBSD aber maximal WLAN-N (und das auch nur eingeschränkt) unterstützt, möchte ich gerne zwei WLAN-Aps als "Standalone" Geräte mir zulegen.
Das muss auch keine OpenSource lösung sein. Villeicht hat ja jemand gute Erfahrungen mit einem guten, aktuellen Modell gesammelt?

Hier die Anforderungen:

-> WLAN nach mindestens Wifi 5, besser Wifi 6
-> POE-Stromversorgung
-> Gigabit LAN
-> SSID -> VLAN Mapping für mind. 5 VLANs / SSIDs
-> Gute Konfigurationsoberfläche, gerne auch CLI
-> Lieber Standgerät / Wandmontage als Deckenmontage
-> Guter Herstellersupport auch ohne irgend eine Subscription

Nice To Have:
-> Keine Cloudconfigkrams
-> Management-VLAN fähig
-> Alternative Stromversorgung per Netzteil

KO-Kriterium
-> Ich möchte auf gar keinen Fall noch irgendwo ne Management-Server-Software o.ä.installieren müssen.

Meine Preisvorstellung liegt so bei 150 EUR / Gerät, für irgendwelche Killerfeatures oder Wifi 6 sind auch bis zu 200 oder so ok.

Die günstigeren Arubas (Mit den teureren haben wir auf der Arbeit ganz gute Erfahrungen gesammelt) AP22 und so ist wohl son Cloud-Dienst zur Config verplfichtend?
Und für die teureren braucht man auch glaub ich sonnen Enterprise zugang?
 

midnight

OpenBSD & FreeBSD
Das muss auch keine OpenSource lösung sein. Villeicht hat ja jemand gute Erfahrungen mit einem guten, aktuellen Modell gesammelt?

Ich kann die AP's von Ubiquiti empfehlen, z.B. Ubiquity AP-AC-LR. Diese lassen sich einfach mit net/unifi konfigurieren.

 

jmt

Well-Known Member
Ich kann Dir die Unifi APs enmpfehlen. Ich verwende sie seit Jahren. Den Unifi-Controller (Management-Software) brauchst Du nur zur Einrichtung, bzw. für Updates der APs. Ich hatte Sie eine ganze Zeit lang auf meinem Mac installiert und nur bei Bedarf gestartet. Jetzt läuft sie in einer FreeBSD-Jail. Ich habe aber auch eine OpenBSD-VM mit Ubuntu dafür. Wenn Du den Unifi-Controller durlaufen läßt, dann bekommst Du etwas Statistik über Dein Wlan.
 

crotchmaster

happy BSD user
Ich ersetze gerade meinen TP-Link WDR4300 Router, der vor ca. 3 Jahren zum AP degradiert wurde und seit vielen Jahren mit OpenWRT läuft durch den Unifi AP 6 Lite. Im Test ist der bisher gut, deutlich schneller. Man muss nur beachten, dass das Management Interface immer ungetaggt erreichbar ist und das auch nicht änderbar ist. Ich habe deshalb das LAN und Gäste WLAN mit Tags versehen. Wieviele SSIDs der kann, kann ich nicht sagen.
 

CommanderZed

OpenBSD User
Teammitglied
Ich würde sagen damit ist eine kaufentscheidung gefallen, welches Modell ich genau nehme werde ich dann noch schauen, vermutlich läufts auf einen AP 6 und einen AP6 lite hinaus :)

/edit ganz vergessen, vielen Dank natürlich an alle!
 

mapet

Active OpenBSD User
Ich habe auch unifis und den Controller auf meinem openbsd Router mitlaufen. Das Paket muss allerdings aus den Ports gebaut werden, dafür kannst du die ssid auf vorhandene vlans aufteilen (ssid pro vlan, um genau zu sein und nicht eine ssid auf mehrere vlans), Management vlan untagged. Guck bei der Auswahl des APs, was du brauchst, da sich die lite und die LR deutlich in Leistung und Preis unterscheiden. Bei mehr als einer Etage und Einsatz von 5GHz solltest du pro Etage einen AP einplanen. Das wird mit wifi 6 nicht besser/weniger
 
Oben