• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Wo ist der pppd?

Rosendoktor

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo zusammen,

ich versuche mit l2tpd und pppd einen Tunnel aufzubauen, aber scheitere schon daran dass es offenbar keinen pppd in FreeBSD 12.1 gibt... :confused:

Es gibt wohl ein in Grundsystem enthaltenes /usr/sbin/ppp, allerdings versucht l2tpd einen /usr/sbin/pppd zu starten, was natürlich schiefgeht da nicht vorhanden, und ich finde auch keine Möglichkeit das im l2tpd irgendwie zu konfigurieren.

Verwendet jemand l2tpd mit ppp(d) und kann mir hier helfen?

Grüße,

Robert
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#2
Was du wahrscheinlich willst: net/mpd5

Ohne jetzt nachgeschaut zu haben oder zu wissen, wird /usr/sbin/ppp nur reine Clientfunktionen bieten.
 

Crest

rm -rf /*
Mitarbeiter
#3
FreeBSD hat nur einen rudimentären PPP Client im Basissystem. Wie mr444er schon sagte brauchst du vermutlich mpd5.
 

Rosendoktor

Well-Known Member
Themenstarter #4
Hm, ich hab mpd5 aus den Packages installiert, da gibt es dann immer noch kein pppd binary und l2tpd scheitert daran, dass er das nicht findet. :confused:
Code:
May 15 14:44:24 polaris l2tpd[6871]: start_pppd: Exec of /usr/sbin/pppd failed!
May 15 14:44:24 polaris l2tpd[6870]: network_thread: tossing read packet, error = Bad file descriptor (9).  Closing call
Ach ja, das ganze soll als Client konfiguriert werden. Ich brauche einen Tunnel zu einem Provider um neben meiner festen v4 Adresse eine zweite feste v4 Adresse zu bekommen.
 

Rosendoktor

Well-Known Member
Themenstarter #6
Ggf. hilft dir das weiter, da sieht das stark danach aus:
https://obsigna.com/articles/1548367297.html
Das beschreibt (wie fast alles was ich finde), wie man einen FreeBSD Server zur Einwahl einrichtet, ich brauch aber die Clientkonfiguration.

Hab' was anderes gefunden: https://forums.freebsd.org/threads/l2tp-ipsec-client-setup.69776/

Anscheinend funktioniert das in FreeBSD mit mpd5 (ob der l2tpd überhaupt gebraucht wird ist fraglich) andersherum wie in Debian mit xl2tpd und pppd. Dort wird der xl2tpd gestartet, wartet auf das Kommando zum Verbinden und startet dann den pppd. In FreeBSD startet man mpd5 und dieser kümmert sich wohl selbst um die l2tp Schicht.

Mit einem solchen Setup bin ich zumindest mal soweit dass ein ng0 Interface mit der korrekten (vom Provider zugewiesenen) v4 Addresse erzeugt wird, also eine Verbindung ist auf jeden Fall mal da. Wie ich jetzt v6 und die Routen einrichte werde ich schon noch herausfinden...

Danke für Eure Hilfe und den Hinweis auf mpd5!

Robert
 

Zirias

Well-Known Member
#8
Also /usr/sbin/pppd *kann* es auf einem aktuellen FreeBSD nicht geben. Wenn das in l2tp wirklich hartcodiert ist, dann solltest du einen PR dazu aufmachen. Sollte ein Port einen pppd installieren, dann würde der in /usr/local gehören, und l2tp sollte darauf eine run-dependency haben.