xfce 4.4 unter 6.2 compilierbar?

juergen

Spielkind
Hallo zusammen,

von einigen gab es ja schon Erfolgsberichte mit dem neuen xfce 4.4. Ich habe letzte Woche versucht, unter FreeBSD 6.1 das Teil aus den Ports zu installieren. Ging aber nicht, es brach mit ominösen Fehlern beim Bauen ab (beim xfce4-mcs-manager).

Alle weiteren Versuche (Ports komplett neu gezogen und make clean gemacht, Kernel und World neu gebaut und auf 6.2 gehoben, sämtlicher X11 und GTK-Kram gelöscht und neu installiert, das dreckelige Gnome gemäß UPDATING aktualisiert) sind samt und sonders fehlgeschlagen. ;'(
Die Suche in diversen Boards und im Usenet waren auch nicht erfolgreich.

Um mir weitere Tage mit sinnlosem Compilieren und Downloaden zu sparen, will ich mein System mit 6.2 komplett neu installieren.

Funktioniert bei einem frischen 6.2 der Bau der xfce 4.4-Umgebung?
Fertige Packages habe ich keine gefunden, die wären mir auch recht...


Ich bin für alle Hinweise und moralische Unterstüzung dankbar!

juergen

PS:
Das ganze soll mein Desktop-System werden (IBM Thinkpad R40), bisher arbeitete ich mit fvwm2.
 

juergen

Spielkind
/etc/make.conf:
Code:
CPUTYPE?= p4m
WITHOUT_DEBUG=yes
WITH_MOZILLA="firefox"
A4=YES
WITH_GTK2=YES
WITH_XCHARSET=all
PERL_VER=5.8.8
PERL_VERSION=5.8.8

Die Fehlermeldung (bei make install in /usr/ports/x11-wm/xfce4):
Code:
Making all in xfce-setting-show
gmake[2]: Entering directory `/usr/ports/sysutils/xfce4-mcs-manager/work/xfce-mcs-manager-4.4.0/xfce-setting-show'
/bin/sh ../libtool --mode=link --tag=CC cc  -O2 -fno-strict-aliasing -pipe -march=pentium4m   -o xfce-setting-show  xfce_setting_show-xfce-setting-show.o -L/usr/X11R6/lib -L/usr/local/lib -lxfce4mcs-client -lxfce4util -lglib-2.0 -liconv   -Wl,--rpath -Wl,/usr/local/lib -pthread -L/usr/X11R6/lib -L/usr/local/lib -lxfcegui4 -lgtk-x11-2.0 -lxfce4util -lgdk-x11-2.0 -lXrandr -lXi -lXinerama -latk-1.0 -lgdk_pixbuf-2.0 -lpangocairo-1.0 -lXcursor -lXfixes -lcairo -lpangoft2-1.0 -lfontconfig -lfreetype -lz -lpango-1.0 -lm -lXrender -lX11 -lXext -lgobject-2.0 -lgmodule-2.0 -lglib-2.0 -liconv
cc -O2 -fno-strict-aliasing -pipe -march=pentium4m -o xfce-setting-show xfce_setting_show-xfce-setting-show.o -Wl,--rpath -Wl,/usr/local/lib  -L/usr/X11R6/lib -L/usr/local/lib /usr/X11R6/lib/libxfce4mcs-client.so /usr/local/lib/libxfcegui4.so /usr/local/lib/libstartup-notification-1.so /usr/local/lib/libgtk-x11-2.0.so /usr/X11R6/lib/libxfce4util.so /usr/local/lib/libgdk-x11-2.0.so -lXrandr -lXi -lXinerama /usr/local/lib/libatk-1.0.so /usr/local/lib/libgdk_pixbuf-2.0.so /usr/local/lib/libpangocairo-1.0.so -lXcursor -lXfixes /usr/local/lib/libcairo.so -pthread /usr/local/lib/libglitz.so -lpng -lSM -lICE /usr/local/lib/libpangoft2-1.0.so /usr/X11R6/lib/libfontconfig.so /usr/local/lib/libexpat.so /usr/local/lib/libfreetype.so -lz /usr/local/lib/libpango-1.0.so -lm -lXrender -lX11 -lXext /usr/local/lib/libgobject-2.0.so /usr/local/lib/libgmodule-2.0.so /usr/local/lib/libglib-2.0.so -licui18n /usr/local/lib/libintl.so /usr/local/lib/libiconv.so -Wl,--rpath -Wl,/usr/X11R6/lib -Wl,--rpath -Wl,/usr/local/lib -Wl,--rpath -Wl,/usr/X11R6/lib -Wl,--rpath -Wl,/usr/local/lib
/usr/local/lib/libxfcegui4.so: undefined reference to `xfce_desktop_entry_has_translated_entry'
gmake[2]: *** [xfce-setting-show] Fehler 1
gmake[2]: Leaving directory `/usr/ports/sysutils/xfce4-mcs-manager/work/xfce-mcs-manager-4.4.0/xfce-setting-show'
gmake[1]: *** [all-recursive] Fehler 1
gmake[1]: Leaving directory `/usr/ports/sysutils/xfce4-mcs-manager/work/xfce-mcs-manager-4.4.0'
gmake: *** [all] Fehler 2
*** Error code 2

Stop in /usr/ports/sysutils/xfce4-mcs-manager.
*** Error code 1

Stop in /usr/ports/sysutils/xfce4-mcs-plugins.
*** Error code 1

Stop in /usr/ports/x11-wm/xfce4.

pkg_info -W /usr/local/lib/libxfcegui4.so:

Code:
/usr/local/lib/libxfcegui4.so was installed by package libxfce4gui-4.4.0
 

rodeoflip02

Maurice Moss
Gestern fehlerfrei auf nem 6.2er durchgelaufen. Also Probleme gibts da erstmal keine. make.conf hab ich nich im Kopf, ist aber nicht viel. Speziell für XFce hab ich nix gemacht. Da war schonmal ein 4.2er drauf, dann etwa ein dreiviertel Jahr lang mit KDE zufrieden gewesen und gestern interessehalber 4.4 gebaut. Rennt und macht Laune!
 

d4mi4n

volksoperator on duty
hmm müsst ich jetzt umbooten, nachher kanni ch posten, habe die make.conf jedoch kein einziges mal von hand editiert.
 

FreeBSDuser

Well-Known Member
habs laufen

Hi :)

Also ich hab mir das auf meinem frischen FreeBSD 6.2 compiled.
ging problemlos(vllt war da was, aber höchstens ne sache von 30sec).

HAL und USB stick automount funzt auch, aber erst nach compilen von HAL und einem neucompilen von libexo, die hängt da irgendwie mit drinne.

vllt HAL zuerst druff machen.

und das war viel gefrickel bevor der auch mit nem normalen user autogemounted hat
--> irgendwo in den policy files von HAL und polkit, die sind so XML und so :D.

meins hab ich mit composite gemacht und läuft, aber eben nich mit dem i810 driver, dem fehlen features die von der CPU emuliert werden und das suckt.

ansonsten rennt alles super!

PS: compilen geht echt schnell von ganz XFCE4.4, und gegen die hässlichen Icons kann man was mit Frugal-nf und Tango icon themes tun. GTK2 themes in ~/.themes packen, die von gnome funzen suppa.

EDIT: ports/sysutils/thunar-volman-plugin is vllt nutzvoll.

greetz FreeBSDuser
 

rodeoflip02

Maurice Moss
Sehr spartanische make.conf. Funktioniert hervorragend.

PS.: Zwecks HAL und Co hab ich mir noch keine großen Gedanken gemacht.

Code:
mainframe# cat /etc/make.conf
MAKEOPTS=       -j4
KERNCONF=       MYKERNEL

CPUTYPE?=       athlon-xp
CFLAGS=         -O2 -pipe -mmmx -msse -m3dnow

# ports
.if${.CURDIR:M*/ports/*}
# mysql-server
.if${.CURDIR:M*/ports/databases/mysql50-server}
WITH_OPENSSL=   yes
WITH_COLLATION= latin1_german1_ci
.endif

.endif
# added by use.perl 2007-02-01 01:33:50
PERL_VER=5.8.8
PERL_VERSION=5.8.8
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
MAKEOPTS= -j4

ist nach meinen Erfahrungen recht riskant, weil einige Ports ausgerechnet beim install damit nicht funktionieren. Besonders wenn dependencies nachinstalliert werden.

-mmmx -msse -m3dnow werden von athlon-xp impliziert und sind damit überflüssig. Dafür fehlt -fno-strict-aliasing.
 

juergen

Spielkind
Danke für die Hinweise, ich installiere gerade 6.2 neu. Irgendwann heute nacht wirds vermutlich fertig werden, hoffentlich inkl. einem funktionierenden xfce.
 

rodeoflip02

Maurice Moss
MAKEOPTS= -j4

ist nach meinen Erfahrungen recht riskant, weil einige Ports ausgerechnet beim install damit nicht funktionieren. Besonders wenn dependencies nachinstalliert werden.

Möglich. Bisher hatte ich noch keine Probleme, zumindest nicht, dass ich mich daran erinnern könnte. Ich behalts aber im Hinterkopf, falls sich mal was nicht installieren lässt.

-mmmx -msse -m3dnow werden von athlon-xp impliziert und sind damit überflüssig. Dafür fehlt -fno-strict-aliasing.

Beides sicher nicht falsch, mmx, sse und 3dnow stammen noch auf meinen Anfängen und sind bei der Größe (Kleine) der Datei auch nicht wirklich störend, mit -fno-strict-aliasing verhält es sich bisher genauso wie mit -j4. Ich nutze nichts exotisches, mit o.g. Einstellungen läufts hervorragend.
 

xGhost

OpenBSD Freack
HAL und USB stick automount funzt auch, aber erst nach compilen von HAL und einem neucompilen von libexo, die hängt da irgendwie mit drinne.

vllt HAL zuerst druff machen.

und das war viel gefrickel bevor der auch mit nem normalen user autogemounted hat
--> irgendwo in den policy files von HAL und polkit, die sind so XML und so :D.

Wie funct das mit HAL genau?
 

juergen

Spielkind
HAL geht bei mir auch noch nicht. Vermutlich eine config-Angelegenheit.

Was mich mehr wundert:
Einiges geht hier in Zeitlupe, z.B. das xfce-Terminal ist schneckenlangsam und ruckelt wie toll, wenn man das Fenster verschiebt. urxvt hilft erstmal im Moment.

composite kann man auch vergessen, dann ist alles in Zeitlupe. Normal ist das nicht, oder? :zitter:
Meine Hardware: Thinkpad R40, 1.5 GHz Pentium M, Radion 7500 Mobile, 512MB. Ich verwende xorg 6.9 mit dem radeon-Treiber:

Code:
Section "Device"
        Identifier  "Card0"
        Driver      "ati"
        VendorName  "ATI"
        BoardName   "Radeon Mobility 7500"
        BusID       "PCI:1:0:0"
        Option      "backingstore" "true"
        Option      "AGPMode" "4"
        Option      "DDCMode"
        Option      "MonitorLayout" "LVDS"
        Option      "EnablePageFlip" "on"
EndSection

Code:
[juergen@r40 ~]$ glxgears 
4209 frames in 5.0 seconds = 841.638 FPS
4421 frames in 5.0 seconds = 884.062 FPS
4425 frames in 5.0 seconds = 884.979 FPS
4409 frames in 5.0 seconds = 881.724 FPS
4425 frames in 5.0 seconds = 884.943 FPS
4421 frames in 5.0 seconds = 884.158 FPS
4427 frames in 5.0 seconds = 885.359 FPS
[juergen@r40 ~]$
 

auge

Well-Known Member
Hi juergen,

Composite funktioniert bei mir hervorragend. Ich weis nicht was du gemacht hast aber mit:

Section "Device"

-------> Option "RenderAccel" "true"


Section "Extensions"
-------> Option "Composite" "Enable"
-------> Option "Render" "Enable"

sollte das klappen.

Du musst natürlich auch unter den WM-tweaks den "Compositor" einschalten:)
 

ookami

Kette rechts!
HAL geht bei mir auch noch nicht. Vermutlich eine config-Angelegenheit.

Was mich mehr wundert:
Einiges geht hier in Zeitlupe, z.B. das xfce-Terminal ist schneckenlangsam und ruckelt wie toll, wenn man das Fenster verschiebt. urxvt hilft erstmal im Moment.

Bei mir hat das Xfce-Terminal auch solche Probleme verursacht, solange HAL nicht richtig lief.

Zu dein HAL Problem, bist du auch in der operator gruppe und hast du die /etc/rc.conf umfolgendes erweitert?

Code:
dbus_enable="YES"
polkitd_enable="YES"
hald_enable="YES"

Ach so, libexo und thunar mueszen mit HAL support uebersetzt werden.
 

juergen

Spielkind
Hallo auge! :eek:

Composite funktioniert bei mir hervorragend. Ich weis nicht was du gemacht hast aber mit:

Section "Device"

-------> Option "RenderAccel" "true"


Section "Extensions"
-------> Option "Composite" "Enable"
-------> Option "Render" "Enable"

sollte das klappen.

Du musst natürlich auch unter den WM-tweaks den "Compositor" einschalten:)

Die WM-Tweaks waren schon an (zumindest hab ich den Schalter gefunden).

Schatten an den Fensters gingen und transparent war's schon, nur eben unbeschleunigt.
Die obigen Informationen hab ich mal in die xorg.conf eingefügt, kanns aber erst heute abend testen (komme nur per ssh auf den Rechner, da ist schon alles beschleunigt :p ).

Danke für den Tipp!
 
Oben