• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

ZFS Backup

Tulkas

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo,
habe mein ZFS-Home per zfs send | zfs recv auf eine USB-Platte geschrieben. Hat soweit geklappt:
Bash:
#zfs list -rt snap backupdisk
NAME                                          USED  AVAIL  REFER  MOUNTPOINT
backupdisk/t450/home@backup-20201024-171656      0      -  30,2G  -
Bash:
#zfs list
backupdisk                31,0G   868G    88K  /backupdisk
backupdisk/t450           30,2G   868G    88K  /backupdisk/t450
backupdisk/t450/bootenvs    88K   868G    88K  /backupdisk/t450/bootenvs
backupdisk/t450/home      30,2G   868G  30,2G  /backupdisk/t450/home
backupdisk/t460            859M   868G    88K  /backupdisk/t460
backupdisk/t460/bootenvs    88K   868G    88K  /backupdisk/t460/bootenvs
backupdisk/t460/home       859M   868G    88K  /backupdisk/t460/home
Wenn ich in /backupdisk/t450/home/.zfs/snapshot/backup-20201024-171656 wechsle, dann sehe ich die Daten. Wie kann ich aber machen, dass sie einfach unter /backupdisk/t450/home zu sehen sind?
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#2
'In' den snapshot solltest du eigentlich nicht schauen, das hat schon Sinn mit dem versteckten Verzeichnis.

Was du willst, ist die property mountpoint vom jeweiligen dataset anpassen.
Aber pass auf, dass du nicht auf irgendwas übermountest und es dich erstmal verwirrt. Es sieht bisher nämlich nach doppelt gemoppelt aus.

Wie ist das bei dem t460-Verzeichnis?
 

Tulkas

Well-Known Member
Themenstarter #3
Hm. der Zustand hat sich selbst geheilt. Ohne etwas wissentlich geändert zu haben, bekomme ich jetzt den Inhalt der Backups angezeigt :confused:.

@mr44er
Warum sollte man nicht in den Snapshot schauen? Der ist doch readonly, da kann man doch nichts kaputt machen, oder? Das Wechseln in dieses versteckte Verzeichnis ist, meiner Ansicht nach, eines der coolsten Features von ZFS! Ich kann ohne Verrenkungen den Inhalt eines beliebigen Snapshot anschauen und sogar dessen Inhalt kopieren. Damit habe ich schon einige versehentlich gelöschte Dateien wieder hervorgeholt.
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#4
Man kann mit zfs clone einen Snapshot auch wieder ein ein beschreibbares Dataset umwandeln. Das kann sehr praktisch sein.
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#5
Ich dachte, du wolltest so überprüfen, ob dein Backup insgesamt ok ist. Also kein 'sonst explodiert was' oder so. ;)
 

PMc

Well-Known Member
#6
'In' den snapshot solltest du eigentlich nicht schauen, das hat schon Sinn mit dem versteckten Verzeichnis.
Manchmal muss man reinschauen. Wenn ich nur ein backup (und dazu einen snapshot) mache, dann kommt der neue snapshot nicht in den L2ARC. Und da mein Backup alle weile nachschaut wann der letzte Backup war, wird dann die (media-)Platte (also das Original) nie anhalten. Erst wenn ich ein 'ls' in dem hidden Verzeichnis mache, kommen die metadaten in den L2ARC und werden dann von da geholt.