• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

ZFS: Boot-Schwierigkeiten bei Anschluss weiterer Platten

mod3

Well-Known Member
Themenstarter #1
Moin Leute,

erstmal: ein frohes neues Jahr euch allen! :)

Habe meine Backupserver-Festplatten (BSD 12.0) umgezogen auf ein neues Mainboard+CPU.
Seitdem habe ich beim Booten das Problem, das hier bereits beschrieben wird:

https://forums.freebsd.org/threads/gptzfsboot-error-128-after-adding-new-disks.65677/

Nun ist es so, dass auf den angeschlossenen Platten ein verschlüssellter Pool liegt, den ich auch noch brauche. Insofern kann ich die nicht einfach formatieren.
Außerdem trat das Problem mit der alten Hardware nicht auf.
Kann ich also noch irgendwas anderes tun?
letztlich ist das garnicht weiter schlimm, der Server bootet nach einer Weile ganz normal, ich muss bloß ca. 5min warten.
 

pit234a

Well-Known Member
#2
ich weiß nicht, ob das dein Problem tatsächlich beschreibt, denn ich verstehe es so, dass er die zusätzlich und nachträglich eingebauten SSDs mit dem UFS neu formatierte. Das ist etwas unklar beschrieben.
Vor einigen Monaten hatte ich einen Rechner bekommen, der drei SAS HDs drin hatte. Darauf installierte ich ein FreeBSD auf einem ZMirror und legte auf jeder die gleichen "Partitionen" gemäß diesem Schema an:
Code:
pit@Bastelkram ~:- > gpart show
=>       40  287277904  diskid/DISK-BJA0PA70CVJP  GPT  (137G)
         40       1024                         1  freebsd-boot  (512K)
       1064        984                            - free -  (492K)
       2048   12582912                         2  freebsd-swap  (6.0G)
   12584960  274692096                         3  freebsd-zfs  (131G)
  287277056        888                            - free -  (444K)

=>       40  286749408  diskid/DISK-BJD7PA406J8Y  GPT  (137G)
         40       1024                         1  freebsd-boot  (512K)
       1064        984                            - free -  (492K)
       2048   12582912                         2  freebsd-swap  (6.0G)
   12584960  274163712                         3  freebsd-zfs  (131G)
  286748672        776                            - free -  (388K)

=>       40  287277904  diskid/DISK-BJA0PA70CVH8  GPT  (137G)
         40       1024                         1  freebsd-boot  (512K)
       1064        984                            - free -  (492K)
       2048   12582912                         2  freebsd-swap  (6.0G)
   12584960  274692096                         3  freebsd-zfs  (131G)
  287277056        888                            - free -  (444K)
Die SAS HDs ersetzte ich durch SATA-SSDs und legte die HDs auf meinen Schrotthaufen, um sie gelegentlich zu zerlegen. Dann ergab es sich aber, dass ich HW testen wollte und quasi einen PC neu aus alten Teilen zusammen stellte. Ich erinnerte mich an die SAS-HDs und nahm sie vom Schrotthaufen und baute sie ein. Ich hatte sie zuvor nicht beschriftet, es wäre also ein sehr großer Zufall, wenn ich die gleiche Reihenfolge wieder benutzt hätte. Ich bin mir nicht absolut sicher, aber ich meine, dass ich zum Erstellen des Pools damals keine Label verwendet hatte. Auf dem neuen Pool mit den SSDs benutze ich nämlich (bislang) auch noch keine.
Also, mein System bootete vollkommen unerwartet absolut Problemlos von den SAS-HDs vom Schrotthaufen und benutzt jedenfalls nun Labels.
Deshalb denke ich eher, dass die Verschlüsselung bei dir zu Problemen führt und nicht generell das Vertauschen von SSDs.
 

mod3

Well-Known Member
Themenstarter #3
Das kann ein Grund sein, ja.
Die Frage ist: Was kann ich dagegen tun? Wie gesagt: Wild ist es nicht, aber der Server benötigt ca. 10min für's Booten.
 

mr44er

Well-Known Member
#4
1.) gptzfsboot: error 128 lba -> taucht mal auf, taucht mal nicht auf. Ich habe das nun schon auf vielen Maschinen beobachtet und als ich das zuletzt googlete, war die weitläufige Meinung, dass man es ignorieren kann. Vorerst dachte ich, dass es daran liegt, weil ich manchmal Platten unterschiedlicher Größe als pool verheirate, aber das ist es nicht.

2.) Wie wurden vom alten Boardbios die Platten angesprochen? AHCI, native IDE....irgendwas aus der Richtung? Wie hattest du das alte BSD installiert hinsichtlich bootloader evtl. extra Partitionen mit bootpool? Hast du zroot damals mit dem bsdinstaller eingerichtet? Nachguckbar unter /var/log/bsdinstall_log

3.) Kannst du den Bootablauf wo der neue PC hängt, genauer beschreiben?

4.) Holzhammer: mit 'zfs send' den Pool auf ne z.B. externe Platte schubbern (mach das fürs Gewissen besser auf 2 externen Platten, man weiß ja nie! :belehren: ). FreeBSD neu installieren, wie dus brauchst. Mit 'zfs receive' den neu eingerichteten Pool mit dem von der externen Platte überschreiben.