Libre/OpenOffice zum Download als Package

Dieses Thema im Forum "FreeBSD - Anwendungen und Ports" wurde erstellt von marzl, 9 Januar 2007.

  1. marzl

    marzl gedankenverbrecher

    Registriert seit:
    4 April 2003
    Beiträge:
    2.504
    Ort:
    //germany/nrw
    Hallöli,

    wieder einmal hat meine CPU geschwitzt und die Festplatte gerödelt:
    OpenOffice wurde gebaut und als Package verpackt.
    Dies wird eine dauerhafte Einrichtung hier an dieser Stelle.

    Für KDE und CUPS, OHNE GNOME und MOZILLA, in Deutsch:
    NEU NEU NEU NEU
    Stand der Ports: 16.10.2008
    Openoffice Version: 3.0.0
    FreeBSD Version: 7.0-RELEASE
    Xorg Version: 7.3
    Build Optionen: LOCALIZED_LANG=de, WITHOUT_MOZILLA=yes, WITH CUPS=yes, WITH_KDE=yes, WITHOUT_GNOMEVFS=yes
    HTTP: http://ftp.bsdforen.de/pub/FreeBSD/packages/7.0/i386/openoffice/de-openoffice.org-3.0.0.tbz

    Für KDE und CUPS, OHNE GNOME und MOZILLA, in Deutsch:
    Stand der Ports: 20.06.2008
    Openoffice Version: 2.4.1
    FreeBSD Version: 7.0-RELEASE
    Xorg Version: 7.3
    Build Optionen: LOCALIZED_LANG=de, WITHOUT_MOZILLA=yes, WITH CUPS=yes, WITH_KDE=yes, WITH_TTF_BYTECODE_ENABLED=yes, WITHOUT_GNOMEVFS=yes
    HTTP: http://ftp.bsdforen.de/pub/FreeBSD/packages/7.0/i386/openoffice/de-openoffice.org-2.4.1.tbz

    Viel Spass damit.
    Zuletzt bearbeitet: 18 Oktober 2008
  2. batboy

    batboy Member

    Registriert seit:
    19 Oktober 2006
    Beiträge:
    110
    Ort:
    AC.DE
    fein gerechnet ... danke schön, das kann ich gut gebrauchen.
  3. bluescreen

    bluescreen verstört

    Registriert seit:
    3 Oktober 2005
    Beiträge:
    325
    Ort:
    /home
  4. Ice

    Ice New Member

    Registriert seit:
    4 November 2003
    Beiträge:
    1.251
    @marzl

    Superklasse - THX!!!

    Gruß,

    Ice
  5. rolle

    rolle Beastie Boy

    Registriert seit:
    17 Mai 2005
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Hamburg
    Danke.... auch von mir !

    aber wieso bekommt es das porting.openoffice.org Team nicht hin so ein paket bereit zu stellen?

    ....was machen die da nur :confused:
  6. harlekin

    harlekin Member

    Registriert seit:
    13 September 2006
    Beiträge:
    61
    Jo das ist das was ich Jahre lang gesucht hab. Endlich mal nen vernünftiges Package für OpenOffice. Das Porting-Team denkt sich anscheinend ja die wollen ja schließlich nur Texte erstellen nicht ausdrucken ist ja nen Textbearbeitungsprogramm kein TextschreibundDruckprogramm. Aber nochmals THX für dat Klasse PKG.
  7. ypswes

    ypswes Keine Ahnung von Nix

    Registriert seit:
    31 August 2006
    Beiträge:
    174
    Tausend Dank.... spart ne Menge Zeit .:)
  8. auge

    auge Member

    Registriert seit:
    6 Mai 2003
    Beiträge:
    492
    Ort:
    --> Augsburg
    ... könnte mal jemand ein $ pkg_info -r de-openoffice... posten?
  9. marzl

    marzl gedankenverbrecher

    Registriert seit:
    4 April 2003
    Beiträge:
    2.504
    Ort:
    //germany/nrw
    Ab und zu taucht ein Openoffice Paket im offizielle pakage-Verzeichnis auf, das ist aber nicht der Punkt.
    Es geht bei dem oben genannten Paket um verschiedene aktivierte Optionen die niemals in einem offizielles FreeBSD package sein würden.
  10. rolle

    rolle Beastie Boy

    Registriert seit:
    17 Mai 2005
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Hamburg
    ...aber wieso werden die packages nicht mit optionen kompiliert?
    fast jeder braucht doch z.b. CUPS ,KDE(lässt sich drüber streiten) und TTF_BYTECODE, kann meiner meinung nach auch nicht schaden.

    Einmal mit und ohne JAVA !....wo ist das Problem?

    und....
    wieso bieten sie aktuelle Packages als erstes für 6.2-RC1 und 6.2-PRERELEASE und nicht für Aktuelle Releases, sprich 6.1-Release und 5.5-Release an :confused:

    ich steige durch diese "Politik" nicht ganz durch!

    Wenn ich mir mal die verschiedenen packages anschaue auf http://porting.openoffice.org/freebsd/ (sofern verfügbar) ist das doch irgendwie sinnfrei :belehren:
  11. marzl

    marzl gedankenverbrecher

    Registriert seit:
    4 April 2003
    Beiträge:
    2.504
    Ort:
    //germany/nrw
    Pakete werden halt immer in den Ursprungsoptionen gebaut. Bei Openoffice isses halt echt nervig, weil das monster so groß ist, beim Rest werden halt die Ports benutzt. Packages werden niemals die volle und wunderbare Funktionalität der Ports ersetzen können. :)
  12. marzl

    marzl gedankenverbrecher

    Registriert seit:
    4 April 2003
    Beiträge:
    2.504
    Ort:
    //germany/nrw
    Hab das Paket nochmal unter FreeBSD 6.2 neu erstellt. Rest siehe Anfang.
  13. soul_rebel

    soul_rebel ist immer auf der flucht

    Registriert seit:
    28 Juni 2004
    Beiträge:
    2.835
    hm das ist sicher eine gute sache, auch wenn ich unter freebsd immer koffice benutzt habe...
  14. pit234a

    pit234a Active Member

    Registriert seit:
    8 Juli 2006
    Beiträge:
    1.704
    vielen herzlichen Dank dafür.
    hatte es bereits gefunden und eingebaut, bevor ich diesen Beitrag las. Denn, als ich es einmal versuchte, selbst zu bauen, hatte ich große Probleme, weil meine Platte einfach zu klein gewesen ist und als ich mit allerlei Tricks schließlich durch war, hatte ich doch vergessen, mit cups zu wählen und das war dann wirklich nix!

    Also, nochmals schönen Dank, ohne OOo komme nicht aus, da wäre das schönste OS nicht viel Wert, wenn ich dies nicht nutzen könnte. Und das will ich auch gleich begründen: natürlich, weil ich seit Jahren (ehemals StarOffice) OOo nutze und daher auch viele Formulare damit gemacht habe, die ich nun immer noch in neueren Versionen einsetzen kann, aber auch, weil ich einfach viele Kollegen habe, die nicht von ihrem M$-Office lassen können und da gibt es viele Möglichkeiten, Dokumente einfach auszutauschen und bei einigen wirkt auch der Hinweis, dass Open Source einen gewissen Vorteil gegenüber geklautem M$ hat und so wird vielleicht auch ein erster Schritt in die richtige Richtung getan.
  15. i18n

    i18n Member

    Registriert seit:
    11 Mai 2003
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Xi'an, Provinz Shaanxi, VR China
    Viel Muehe - dennoch etwas sinnfrei

    @marzl: Besten Dank fuer Deine Muehe. Dennoch: Schade, dass man da nicht eine bessere Loesung parat hat. Es waere weit klueger, OpenOffice.org in Modulen zu bauen, so dass man sich nach Bedarf das Monster zurechtbasteln kann. Besser natuerlich: Regelmaessig Pakete, die sich zusammenstellen lassen, so wie es unter Ubuntu ansatzweise schon recht gut geloest ist. Ich habe z.B. ein altes IBM-ThinkPad mit PII 300 MHz zu laufen, daher nutze ich WindowMaker und brauche das ganze KDE-Gedoens nicht, GTK2 waere besser. Meine Freundin ist Chinesin, die wuerde sich ueber zh_CN ein Loch in den Bauch freuen. Dann bin ich sehr konservativ, kann also der neuen deutschen Recht(?)schreibung nichts abgewinnen. Zudem bevorzuge ich das britische Englisch. Und, und, und. Will ich das alles selber bauen, braucht mein Rechner mehrere Tage, wenn es denn ueberhaupt durchlaeuft und nicht am Ende das Ganze in Flammen aufgeht. ;)
    Es waere vielleicht die bessere Idee, die Leutchen von OpenOffice.org/FreeBSD dahingehend zu ermuntern, in Richtung Module zu gehen. Beispielsweise GNUstep macht es vor, mit Etoile ist da ein feines Projekt in die Ports gekommen, das zudem wunderbar modular aufgebaut ist.
    Bitte nicht falsch verstehen, ich weiss Dein Engagement sehr zu schaetzen, und fuer einen Grossteil der Leute ist das sicher auch erst mal eine richtige Hilfe. Aber ich denke, da ist etwas grundlegend am Ansatz besser zu machen. Zudem: Module sind kleiner und lassen sich auch schneller bauen. Vielleicht kann man da ansetzen und weitermachen, Du schreibst ja, es soll eine Dauereinrichtung werden...

    PS.: Bitte um Entschuldigung wegen der fehlenden Umlaute, ich habe US-Tastatur und fummle gerade auf der Konsole herum.
  16. marzl

    marzl gedankenverbrecher

    Registriert seit:
    4 April 2003
    Beiträge:
    2.504
    Ort:
    //germany/nrw
    Das mit den Modulen wäre in der Tat eine Erleichterung. Leider bietet der Openoffice Ports da recht wenig Spielraum, als ein paar Knöpfe zu setzen.
    Es müsste ala KDE (z.b. kuickshow) Slave Ports kreiert werden. Ka wie man dat macht :)
  17. Fusselbär

    Fusselbär Makefile Voyeur

    Registriert seit:
    6 August 2004
    Beiträge:
    1.833
    Ort:
    Köln
    FreeBSD OpenOffice Fertigpakete mit zh-CN, de, en-GB usw.

    Hallo i18n,

    da wirst Du wohl Dich gleich mal um das Loch im Bauch
    Deiner Freundin liebevoll kümmern müssen. :D

    Das OpenOffice für FreeBSD gibt es wieder fertig mit zh-CN!
    Maho Nakata hat seine Maschine wider in Ordnung bringen können,
    er stellt solch lokalisierte OpenOffice Fertigpakete bereit:
    Z.B. hier die 2.2m200 für FreeBSD6 i386:
    ftp://ooopackages.good-day.net/pub/OpenOffice.org/FreeBSD/2.2m200/FreeBSD6/i386/
    und hier die 2.2m200 für FreeBSD6 amd64
    ftp://ooopackages.good-day.net/pub/OpenOffice.org/FreeBSD/2.2m200/FreeBSD6/amd64/

    Übrigens nicht nur in zn-CN, auch für de, en-GB usw. :cool:
    (Zusätzliche langpack einzeln gibt es dort auch)

    Ach, noch eine Kleinigkeit.
    da gibt es ja seit einiger Zeit den "Kugelsicher Patch" (bulletproof.plcf.patch)
    wegen den Sicherheitsproblemen im Zusammenhang
    mit Microsoft Word Dokumenten
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/82727

    Seitdem scheint der Asistent zum hinzufügen weiterer
    Rechtschreibeprüfungen nicht mehr zu funktionieren.
    Der bringt inzwischen OpenOffice zum Wegknicken,
    dann versucht OpenOffice alles wieder herzustellen,
    auch den Assistenten zum herunterladen weiterer
    Rechtschreibeprüfungen, was beim zulassen der Widerherstellung
    zum erneuten Beginn des Spielchens führt.

    Bei mir, mit de als Sprache im OpenOffice 2.2m200 Fertigpaket
    funktioniert aber auch die bereits integrierte Rechtschreibeprüfung.

    Auf ooopackages.good-day.net stehen aber
    auch noch "ältere" Fertigpakete zur Verfügung,
    eventuell sind da noch welche ohne den Sicherheitspatch dabei,
    welche dafür aber im Gegenzug das herunterladen
    mittels des Asistenten zulassen.
    Das der Assistent wegen diesem Sicherheitspatch abstürzt
    ist von mir nur geraten,
    jedoch ist mir das genau ab den OpenOffice Paketen,
    die diesen Patch ihrer Versionsnummer nach enthielten,
    aufgefallen. ;)


    Gruß, Fusselbär
  18. marzl

    marzl gedankenverbrecher

    Registriert seit:
    4 April 2003
    Beiträge:
    2.504
    Ort:
    //germany/nrw
    Die fertigen Pakete auf ooopackages sind zwar lokalisiert, aber dennoch ohne die Extrafunktionen wie ich Sie aktivert habe. Also wieder nur generisch und wers angepasst haben will muss selberschwitzen :)
  19. Fusselbär

    Fusselbär Makefile Voyeur

    Registriert seit:
    6 August 2004
    Beiträge:
    1.833
    Ort:
    Köln
    Hallo marzl,

    yep,
    KDE Integration haben die OpenOffice Fertigpakete
    von ooopackages.good-day.net z.B. nicht.


    Gruß, Fusselbär
  20. marzl

    marzl gedankenverbrecher

    Registriert seit:
    4 April 2003
    Beiträge:
    2.504
    Ort:
    //germany/nrw
    Paket wurde auf Version 2.2.0 aktualisiert.
    Latürlich mit der neuen gettext Version :)
  21. morg

    morg New Member

    Registriert seit:
    27 Juli 2003
    Beiträge:
    36
    Ich habe mir das Paket installiert. Die KDE-Integration finde ich klasse. Es funktioniert soweit auch wunderbar. Also erst mal vielen Dank an Marzl.
    Das einzige Problem: Beim Start von der Konsole bekomme ich die Meldung "Could not find a Java Runtime Environment". Jetzt wollte ich die jre im Optionen-Menü manuell einstellen, stelle mich aber offensichtlich zu blöd an. Wäre schön, wenn jemand einen Tip hat.
    Der Rechner läuft mit FreeBSD 6.2-RELEASE-p2. Ich habe Java aus /usr/ports/java/jdk14 installiert:
    Code:
    [js@beastie ~]$ java -version
    java version "1.4.2-p8"
    Java(TM) 2 Runtime Environment, Standard Edition (build 1.4.2-p8-js_04_apr_2007_15_37)
    Java HotSpot(TM) Client VM (build 1.4.2-p8-js_04_apr_2007_15_37, mixed mode)
    
  22. Kamikaze

    Kamikaze Bottom Poster Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26 Mai 2005
    Beiträge:
    10.088
    Ort:
    /Earth/Europe/Germany/Karlsruhe
    Gibt es einen Grund warum du nicht 1.5 verwendest?

    Unabhängig davon, die Meldung ist nicht weiter schlimm, OpenOffice sollte auch ohne Java funktionieren. Wenn du die Java Funktionen benötigst kannst du den Pfad in den Java installiert wurde auch manuell in OpenOffice konfigurieren.
  23. morg

    morg New Member

    Registriert seit:
    27 Juli 2003
    Beiträge:
    36
    Es gibt keinen Grund, dass ich nicht 1.5 verwende. Aber 1.4 sollte ja auch gehen.

    Das ist ja genau das Problem. Ich stelle mich dabei wohl zu blöd an. Wo der Pfad eingetragen wird ist klar. Nur wie lautet der Pfad? Alles, was ich versucht habe, wird mit der Meldung quittiert, dass in diesem Ordner kein JRE zu finden sei. Das Problem gabs hier schon mal: http://www.bsdforen.de/showthread.php?t=17258&highlight=java Nur leider ohne Lösung.
    Das stimmt schon - die Sachen, die ich brauche, funktionieren gut. Nur wollte ich mir mal die Datenbank-Komponente ansehen. Die braucht wohl Java, jedenfalls meckert sie dauernd, dass kein Java installiert sei.
  24. marzl

    marzl gedankenverbrecher

    Registriert seit:
    4 April 2003
    Beiträge:
    2.504
    Ort:
    //germany/nrw
    unter /usr/local/ sollte ein jdk-Verzeichnis sein. Dort findest du unter "bin" auch die "java" Applikation. (z.B. /usr/local/diablo-jre1.5.0/bin/)
  25. morg

    morg New Member

    Registriert seit:
    27 Juli 2003
    Beiträge:
    36
    Ja, das habe ich alles schon versucht. Habe unter anderem /usr/local/jdk1.4.2/bin/ und /usr/local/linux-sun-jdk1.4.2/bin/ versucht. Leider ohne Erfolg bzw mit folgendem Erfolg:
    "Der von Ihnen gewählte Ordner enthält keine Java-Laufzeitumgebung. Bitte wählen Sie einen anderen Ordner."
    Merkwürdig ist, dass es mit allen anderen Anwendungen funktioniert. Soll ich eine andere JRE installieren?