Ältere QNap NAS-Box TS212 abzugeben

berni51

Open-Net-FreeBSD user
Hi Leute,

ich bin ja mit der QNAP-Box nie richtig warm geworden. Ja, sie funktioniert, aber die Weboberfläche, naja, ich find die einfach überladen und mistig - Geschmackssache eben. Und die ganze Kiste ist mir deutlich zu lahm, was vermutlich am schwächlichen Unterbau mit seinem abgespeckten Linux liegt.

Jedenfalls benutze ich sie schon länger nicht mehr und will die Box, eine QNAP TS212, jetzt abgeben, also quasi verschenken. Es sind zwei 3,5" HDs mit je 250 GB eingebaut. Hab die Platten noch eben leer gemacht und ein Update vom OS gemacht.
Wie erwähnt funktioniert alles und vielleicht mag sie ja noch jemand in einem Heimnetz einsetzen. Für 10 € inklusive Versand verschick ich das Ding innerhalb von Deutschland.

Die kleinen Festplatten können natürlich gegen jede SATA HD/SSD ausgetauscht werden.

Ich mag mein Backup-System eher so wie im zweiten Bild. Ist zwar auch alter Kram, aber ich kann damit meine Vorstellungen umsetzen: 4 Icy-Boxen mit je 2 SSD a`2TB hängen an zwei redundanten NUCs mit FreeBSD, nur ZFS-Dateisysteme auf allen Datenträgern und herrlich einfacher Zugriff via NFS. Die NUCs booten übrigens ihr FreeBSD über µSD-Karten, und das schon seit ca. 4 Jahren. Die Ersatz-SDs wurden noch nicht benötigt. Aber das nur am Rande.

Wer das DIng also will, hebe die Hand. In die Elektro-Schrottkiste mag ich sie aber auch nicht werfen.

LG
Berni
 

Anhänge

  • qnap1.jpg
    qnap1.jpg
    94,5 KB · Aufrufe: 85
  • qnap2.jpg
    qnap2.jpg
    131,8 KB · Aufrufe: 78
Weil niemand meine QNAP NAS Box will (was mich gar nicht überrascht), ich das Teil aber nicht auf den IT-Müll werfen kann, hab ich mir das System nochmal vorgenommen.
Zum Aufrüsten gibts da nix, aber ich habe
1. 2 SSD anstelle der Drehplatten montiert
2. Über die Webschnittstelle alles an Diensten und Zusatzprogrammen entfernt, was nichts mit NFS zu tun hat.

Und, Überraschung, jetzt, als reines NFS-Laufwerk, läuft die Kiste durchaus erträglich. Speziell die Samba-Dienste haben die "Performance" gewaltig in den Keller gezogen.
OK, Rauf- und Runterfahren dauert immer noch schrecklich lange, aber das kommt ja wirklich nicht oft vor. Daten schreiben übers Netz geht aber sehr ordentlich. Und die grausige Weboberfläche brauch ich so gut wie gar nicht mehr, eigentlich überhaupt nicht mehr.

Also das Ende vom Lied: Diese nette alte NAS-Box wird keineswegs verschenkt, sondern wird am Leben gehalten und benutzt.

Das war's, was ich euch kurz mitteilen wollte.

LG
Berni
 
Das generell Haupt'problem' von diesen Dingern ist, dass sie nur zwei Slots haben. Für die meisten Nerds hier ist das einfach zu wenig, vermute ich.
Software ist nochmal ein anderes Problem, aber gibt es da nicht alternative Projekte/Forks dafür?
 
Es gab mal Debian- und Ubuntu-Projekte, aber die Hardware (Arm) ist zu schwächlich und mehr RAM geht auch nicht. Das Ding ist ne Sackgasse, aber mit dem Status Quo kann ich gerade leben. Die "richtigen" Backups laufen über die NUCs mit i5 und 16GB.
 
Es gab mal Debian- und Ubuntu-Projekte, aber die Hardware (Arm) ist zu schwächlich und mehr RAM geht auch nicht. Das Ding ist ne Sackgasse, aber mit dem Status Quo kann ich gerade leben. Die "richtigen" Backups laufen über die NUCs mit i5 und 16GB.
Hatte das gleiche "knappe" Teil und bin dann hierüber gestolpert

Dort wird eine Variante beschrieben das Flash Layout anders zu partitionieren um das eigentliche Problem der Debian Installation zu beheben.
Hatte ich mir zumindest Anfang des Jahres als Lesezeichen eingespeichert. Leider konnte ich es jedoch nicht mehr ausprobieren, da die Hardware den Geist aufgegeben hatte :grumble:
 
Zurück
Oben