Asterisk Hardware und DSL Modem

@roema Klingt interessant und da ich immer mal wieder gerne was neues lerne, könntest du uns dazu ein paar mehr Infos geben?
Wie du das zum Beispiel mit dem erstellen/updates des Image handhabst, die Konfiguration bei behälst und Änderungen einspielst + grobe Infos zur Asterisk Konfiguration?
 
Nein, aber es scheint mit den Hinweisen zu typischen Verbindungsproblemen vom Asteriks mir gelungen zu sein die alte Octopus wieder sicher laufen zu lassen.
Entgegen diversen Telekom- und EDV Experten eines Weltunternehmens, was mich reichlich belustigt.

Vill. hatten die nachvollziehbar keinen Bock ihre Lebens- und teure Arbeitszeit mit uralten Schrott zu beschäftigen der nicht im offiziellen Support ist.

Finde ich nachvollziehbar ehrlich gesagt. Und da du von Fritzbox sprichst geht es ja offenbar um sonnen mini-anschluss. Meiner erfahrung nach bekommt man bei den großen so richtigen Support erst hat mittleren 4-stelligen monatlichen Beträgen (Und auch dann nur eingeschränkt) - alles andere wird sich auch kaum rechnen.

(Dazu noch illegal, finde ich nicht gut ehrlich gesagt als jemanden der Datenschutz - dazu gehört auch mithören - nicht so unwichtig findet)
 
Der uralte Schrott ist in einem aktuellen Supportvertrag und niemand macht irgendwo irgendetwas illegales dort. Es wird notwendigerweise sogar extremer Wert auf korrekte Anwendung des gültigen Rechts gelegt und einiges drüber getan.

Die Lösung der Telekom war eine ihrer Boxen … aber ja, es ist ein Minianschluss, der im Prinzip nur eine Handvoll Telefone bedient.

Was bringt Dich so auf die Palme?
 
Der uralte Schrott ist in einem aktuellen Supportvertrag und niemand macht irgendwo irgendetwas illegales dort. Es wird notwendigerweise sogar extremer Wert auf korrekte Anwendung des gültigen Rechts gelegt und einiges drüber getan.

Die Lösung der Telekom war eine ihrer Boxen … aber ja, es ist ein Minianschluss, der im Prinzip nur eine Handvoll Telefone bedient.

Was bringt Dich so auf die Palme?

Ich denke er bezieht sich hier auf die "Mithörfunktion" die von dir, bzw. deinem Kunden gewünscht ist. Selbst wenn sowas in den Arbeitsverträgen der MA steht, ist immer noch kein Einverständtnis der anderen Partei am Apparat gegeben, bzw. halte ich es durchaus für möglich, dass so ein Einverständtnis per Arbeitsvertrag eine unwirksame benachteiligende Klausel ist. Aber ich bin hier kein Rechtsexperte, meine Alarmglocken schrillen aber, daher kann ich den Einwurf von @CommanderZed verstehen.
 
ich bin hier kein Rechtsexperte

Der Funktionsteil ist rechtlich solide geprüft und völlig korrekt umgesetzt.
Und ehrlich gesagt, ärgere ich mich, wenn ich zu dem Thema schreibe, dass ich die rechtlichen Aspekte dazu rauf- und runterbeten kann und mir trotzdem dann irgendwelches Unsittliches unterstellt wird.

Aber für mein Ärgern kann an der Stelle nur ich etwas und keiner von Euch.
 
Vielleicht hab ichs jetzt 2 mal überlesen, aber so richtig klar hast du erst in deinen letzten beiden Posts geschrieben, dass die rechtliche Situation geklärt und geprüft wurde.

Denke, es geht auch niemanden darum dir etwas zu unterstellen, sondern darum, dich zu schützen, da du ja als Dienstleister eine Mitverantwortung hättest. Ich hoffe das mildert etwas einen Ärger :)
 
@roema ....Danke .Sehr gut ....Kann ich das Image mit Nanobsd und Asterisk irgentwo runter laden.
Oder wie kann ich es bekommen .Danke Wincom
 
@roema Klingt interessant und da ich immer mal wieder gerne was neues lerne, könntest du uns dazu ein paar mehr Infos geben?
Wie du das zum Beispiel mit dem erstellen/updates des Image handhabst, die Konfiguration bei behälst und Änderungen einspielst + grobe Infos zur Asterisk Konfiguration?
Hallo @gadean !

Ja, natürlich!
Es gibt im Wiki einen Beitrag über Asterisk, bei dem ich damals mitgewirkt habe. Ich denke es wäre am besten, diesen zu aktualisieren.

Ich kann das config File für das NanoBSD gerne teilen. Es ist eigentlich nichts besonderes. Ich baue ein Image mit zwei root partitionen, so kann man die nicht verwendete Partition ganz einfach per SSH updaten. Ist keine Erfindung von mir, sondern schon immer im nanobsd.sh Script als Option verfügbar. Im Output Ordner liegt nicht nur das volle Image, sondern auch ein _disk image, das kann man sehr einfach mit SSH und dd pipe auf die nicht verwendetet Partition schreiben und anschliessend das boot flag setzen. Nach einem reboot ist das neue Image aktiv..

Hier gibts einige Infos dazu: https://docs.freebsd.org/en/articles/nanobsd/

Die Konfig liegt bei nanobsd in einer eignen Partition, cfg. Wenn man Änderungen macht, muss man "sh save_cfg" ausführen und die Files werden aktualisiert. Macht man das nicht, sind Änderungen nach einem Nuestart weg... Ist wie bei opnsense, man muss "apply changes" klicken..

Nanobsd mounted die root partition read-only. Es eignet sich auf für den Betrieb auf SD Karten. Ist aber in der heutigen Zeit eh nicht mehr wirklich relevant. Meine APUs haben alle eine SSD.

Ich werde meine Konfig für das Bauen eines NanoBSD Images hier posten. Muss es nur etwas bereinigen, ist etwas quick & dirty..
 
@roema ....Danke .Sehr gut ....Kann ich das Image mit Nanobsd und Asterisk irgentwo runter laden.
Oder wie kann ich es bekommen .Danke Wincom
Ich kann dir gerne eines bauen, möchtest du nur Asterisk? Oder has du noch andere Wünsche?

Normal inkludiere ich ein paar nützliche Tools wie monit, aide und htop etc...

Welche Hardware verwendest du? Das letzte Image habe ich für so einen Wintel PC aus China gemacht. Musste etwas basteln wegen diesem efi Zeugs..

Die Konfiguration wird ausschlisslich über die Serielle oder SSH gemacht. Ich habe den Kernel angepasst und keine Grafiktreiber inkludiert. Bei den APUs sowieso nicht nötig. Ich mag schlanke effiziente System die genau eine Sache tun, und das zuverlässig.
 

Anhänge

  • Wintel.jpg
    Wintel.jpg
    42,7 KB · Aufrufe: 24
Ich habe hier ein Igel tin Client

Wow, ich kann mich noch erinnern bei dem Schrott so um 2010 rum, da waren die schon älter, die Netzteile getauscht zu haben, weil wir die Geräte noch etwas länger genutzt haben, insb. die UD5 dann als Nachfolger, die sind aber auch so grob 2018 in den Verdienten Ruhestand (Elektroschrott) gegangen :D
 
Eine OT Frage, die aber doch irgendwie zum Thema passt und mir deshalb erlaubt sei.

Gibt es DECT-Hardware in Form von USB Sticks, mit der man zusammen mit Asterisk eine DECT-Basis ersetzen kann? Ich habe bisher immer nur Sticks gefunden, mit denen man VoIP-Telefone an DECT-Basen anbinden kann, z.B. von Yealink, aber eben nicht, wo man eine DECT-Basis mit aufbauen kann.
 
Eine OT Frage, die aber doch irgendwie zum Thema passt und mir deshalb erlaubt sei.

Gibt es DECT-Hardware in Form von USB Sticks, mit der man zusammen mit Asterisk eine DECT-Basis ersetzen kann? Ich habe bisher immer nur Sticks gefunden, mit denen man VoIP-Telefone an DECT-Basen anbinden kann, z.B. von Yealink, aber eben nicht, wo man eine DECT-Basis mit aufbauen kann.

Ich glaube nicht, DAS würde mich aber auch interessieren.
 
Ist das nicht ein Übertra
Eine OT Frage, die aber doch irgendwie zum Thema passt und mir deshalb erlaubt sei.

Gibt es DECT-Hardware in Form von USB Sticks, mit der man zusammen mit Asterisk eine DECT-Basis ersetzen kann? Ich habe bisher immer nur Sticks gefunden, mit denen man VoIP-Telefone an DECT-Basen anbinden kann, z.B. von Yealink, aber eben nicht, wo man eine DECT-Basis mit aufbauen kann.

Es gibt meine ich von diversen Herstellern DECT Basen mit IP Anschluss. Kostet auch nicht viel.
 
Gibt es DECT-Hardware in Form von USB Sticks, mit der man zusammen mit Asterisk eine DECT-Basis ersetzen kann? Ich habe bisher immer nur Sticks gefunden, mit denen man VoIP-Telefone an DECT-Basen anbinden kann, z.B. von Yealink, aber eben nicht, wo man eine DECT-Basis mit aufbauen kann.
Ich hab' damals nichts dergleichen gefunden. Stattdessen hab ich bei der Einrichtung des privaten Asterisk vor gut 10 Jahren die vorhandene Gigaset CX470 ISDN Basistation durch eine Gigaset N510 IP PRO - DECT IP Station ersetzt und diese am Asterisk auf meinen Linux Router angemeldet. Funktioniert einwandfrei. Solange wir noch ISDN hatten hat der Asterisk halt darüber nach draussen telefoniert, seit der Abschaltung dann eben bis heute über IP.
 
Eine OT Frage, die aber doch irgendwie zum Thema passt und mir deshalb erlaubt sei.
Ist sie. ;)
USB dürfte schwierig werden, noch nie gesehen. Allerdings empfinde ich USB-Zeugs auch nicht als ausreichend stabil für einen dauerhaften, langfristigen (Server)-Betrieb. Für nen Speicherstick oder ne externe Platte mal kurz ran oder ne Maus via passthrough meinetwegen, aber all meine Spielprojekte die für langfristig geplant waren (UMTS-Stick, DVB-Receiver) krankten dann an Verbindungsabrissen in irgendeiner Form, auch mit unterschiedlichen USB-Chips und -ports. Falls es zusätzlich um VMs geht, geht nichts über echtes Controller(3.0!!!)-passthrough und dann dort die Geräte ran, danach erst reguläres USB-passthrough.

Was aber auf jeden Fall immer geht, ist eine ausgemusterte Fritzbox mit DECT. Die kann dem asterisk ggü. client spielen, das hat aber Einschränkungen, die man ggf. braucht. Siehe: https://www.ip-phone-forum.de/threa...isstation-zur-verwendung-mit-asterisk.311240/


Habe mal ne Frage .Kann ich hier auch ein
PM schicken .Wie geht das
Gruss
Siehe screenshot
 

Anhänge

  • pmscreenshot.jpg
    pmscreenshot.jpg
    42,4 KB · Aufrufe: 24
Ich hab' damals nichts dergleichen gefunden. Stattdessen hab ich bei der Einrichtung des privaten Asterisk vor gut 10 Jahren die vorhandene Gigaset CX470 ISDN Basistation durch eine Gigaset N510 IP PRO - DECT IP Station ersetzt und diese am Asterisk auf meinen Linux Router angemeldet. Funktioniert einwandfrei. Solange wir noch ISDN hatten hat der Asterisk halt darüber nach draussen telefoniert, seit der Abschaltung dann eben bis heute über IP.
Ich habe derzeit ein GoBox 100 von Gigaset als DECT-Basis. Die tut es auch, trotzdem hätte ich sie gerne ersetzt, um ein Gerät loszuwerden.
 
Ich habe derzeit ein GoBox 100 von Gigaset als DECT-Basis. Die tut es auch, trotzdem hätte ich sie gerne ersetzt, um ein Gerät loszuwerden.

Ich hab zurzeit Festnetztelefonie komplett abgeschafft bei mir privat, da ich keinen Bock auf zwei weitere Geräte hatte (1x Dect-IP-Basis und 1x Ladestation fürs Dect Endgerät) - so viel Telefoniere ich aber auch nicht.

Aber bei der Stick Idee bin ich gerade hellhörig geworden, das würde das natürlich lösen.

Alternativ hab ich schonmal über nen Softclient nachgedacht
 
Zurück
Oben