• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

FreeBSD 11.1 erschienen

pit234a

Well-Known Member
#26
da die ISO kein Hybrid Image ist, wird sie wohl nicht von einem USB Stick starten.
Das ist unterschiedlich, aber bei allen neueren FreeBSDs wohl tatsächlich so. Deshalb hatte ich auch mal was dazu beschrieben, wie man ein .iso auf einen Stick bringen kann (also mittels passenden md-Geräten und kopieren der Daten in ein neues vom-Stick-Image), doch das ist ja vollkommen obsolet seit es nun immer auch das memstick.img gibt.

Das 11.1er habe ich nicht getestet und ich habe auch kein Windows, um das nachzuvollziehen. Aber stimmen denn die sha-Summen?
 

pit234a

Well-Known Member
#27
meine letzte mini.memstick war noch ne 10er, deshalb habe ich mal eben die neue 11.1 genommen und auf einen Stick gespielt (natürlich ohne Windows). Es ist neu und unbekannt für mich, aber es funktioniert tadellos und zwar auch bei EFI-Systemen!
Und: es kann gemountet werden und es lassen sich darin dann schon mal vorab Sachen setzen, wie etwa keyboard auf de.
Also, voll cool und bei mir vollkommen gut.
 

Lance

Well-Known Member
#28
Ich kann machen was ich will, wie gesagt, neues Image heruntergeladen, 2 Sticks, ein GParted und Androidx86 funktioniert auf diesen Sticks, FreeBSD 11.1 schmiert Millisekunden nach dem Boot ab. Ich gebe erstmal auf, es hat in der Vergangenheit immer funktioniert aber das ist mir jetzt echt zu blöd. Vielleicht ist 11.1 nicht kompatibel mit dem eeePC.
 

Rakor

Administrator
Mitarbeiter
#29
Ich kann machen was ich will, wie gesagt, neues Image heruntergeladen, 2 Sticks, ein GParted und Androidx86 funktioniert auf diesen Sticks, FreeBSD 11.1 schmiert Millisekunden nach dem Boot ab. Ich gebe erstmal auf, es hat in der Vergangenheit immer funktioniert aber das ist mir jetzt echt zu blöd. Vielleicht ist 11.1 nicht kompatibel mit dem eeePC.
Ist vielleicht keine Lösung für den Stick, aber wenn die alten Versionen gingen, dann nimm halt ein 11.0 und Update.
 

Lance

Well-Known Member
#30
ich hab es eben mal mit dem Handy aufgenommen und konnte die tausendstel sekunde tatsächlich festhalten um die Fehlermeldung zu lesen:

Code:
gptboot: primary GPT table checksum mismatch
SHA256 ist übrigens übereinstimmend.

Edit: Ich probiers jetzt mal mit dem Tool "Etcher" -- bringt auch nix, gleicher Fehler!!
 

pit234a

Well-Known Member
#32
das wird auch nichts bringen, aber warum versuchst du es überhaupt mit so merkwürdigen Tools?. Dein FreeBSD auf dem EEE läuft doch? Einfach dd, wie gehabt und dann hast du zumindest mal diese mögliche Ursache ausgeschlossen. Auch in dem verlinkten Thread wurde nämlich so ein Tool benutzt.
Ich habe natürlich dd eingesetzt und ich habe die komprimierte Version des mini-memstick runter geladen, lokal entpackt, sha verglichen und dann dd. Auf vier verschiedenen Rechnern, darunter zwei Mac-Books, funktionierte es tadellos. Auf dem EEE werde ich nachher mal testen.
 

Lance

Well-Known Member
#33
Hallo pit, ich hab in dem eee PC die SSD gewechselt. Das 11.0 von dem Stick, den ich damals für die Installation benutzt hatte (ebenfalls mit win32 Disk Imager erstellt) durch das 11.1 ersetzt.
Durch Xububtu hab ich festgestellt dass Xfce der perfekte Desktop für den eee ist. Evtl versuche ich die Tage nochmal einen Stick zu erstellen, dann halt unter Linux. Jedoch hatte ich mit dem w32 Disk Imager nie Probleme!
 

pit234a

Well-Known Member
#34
jedenfalls tut es mein Stick auch auf dem EEE. Allerdings hatte ich das AMD64 drauf und dann bootet er nur bis zu der Stelle, wo er halt merkt, dass die CPU nicht passt.
 

Fusselbär

Makefile Voyeur
#36
Meine Meldung beim Versuch, audacity zu starten. 11-1 und alles Paket.
Code:
pit@senyo ~:- > Fatal Error: Mismatch between the program and library build versions detected.
The library used 3.0 (wchar_t,compiler with C++ ABI 1002,wx containers,compatible with 2.6,compatible with 2.8),
and your program used 3.0 (wchar_t,compiler with C++ ABI 1009,wx containers,compatible with 2.6,compatible with 2.8).

[1]    Abbruch                       /usr/local/bin/audacity(core dumped)
Hallo pit234a,

schau doch noch mal hier: https://www.bsdforen.de/threads/audacity-abi-fehler.33577/
Eigentlich sollte das doch mittlerweile auch in aktuellen Fertigpaketen behoben sein, dort gibt es einen längeren Faden im FreeBSD Bugzilla:
https://bugs.freebsd.org/bugzilla/show_bug.cgi?id=218104
 

holgerw

Well-Known Member
#37
Hallo pit234a,

schau doch noch mal hier: https://www.bsdforen.de/threads/audacity-abi-fehler.33577/
Eigentlich sollte das doch mittlerweile auch in aktuellen Fertigpaketen behoben sein, dort gibt es einen längeren Faden im FreeBSD Bugzilla:
https://bugs.freebsd.org/bugzilla/show_bug.cgi?id=218104
Sehr schön, noch vor kurzem musste ich Deinen Patch anwenden, weil audacity aus head gebaut mich mit der gleichen Fehlermeldung "beglückte", wie Pit auch.
 

Fusselbär

Makefile Voyeur
#38
Also der nun komprimierende ARC ist schon sehr schön beindruckend:
Code:
ARC: 3153M Total, 567M MFU, 2012M MRU, 32K Anon, 86M Header, 488M Other
     2219M Compressed, 5408M Uncompressed, 2.44:1 Ratio
Dankeschön! Das ist Spitzeklasse. :)
 

holgerw

Well-Known Member
#39
Habe gerade mal den nvidia-driver-340 gebaut und dann installiert. Und:
Treffer, daran lag es. audacity stürzt nicht mehr ab. :)
Nun bin ich mit dem neuen FreeBSD 11.1 zufrieden.
Schön, dass ein Tag mit einem solchen Erfolgserlebnis endet.

Nochmals Danke, @h^2 für diesen Tipp.
Und auch hinsichtlich meines Desktop-Systems mit nvidia-driver-340 habe ich mich zu früh gefreut, audacity crasht auch hier noch, nachdem man etwas mit dem Programm gearbeitet hat.
Davon abgesehen habe ich beim verlinkten Artikel von @h^2 übersehen, dass sich der Tipp, den älteren nvidia-driver-340 zu nehmen, auf das Upgrade von 10.x auf Version 11.0 bezieht, und nicht von 11.0 auf 11.1.

Mal schauen, ob ich das hinbekomme, zur Not werde ich auch hier vorerst noch mit FreeBSD 11.0 arbeiten.
 

h^2

hat ne Keule +1
Mitarbeiter
#40
Nur nochmal hier im Thread, da ich nicht weiß, wer meinem Link gefolgt ist: meine Probleme kommen 100%ig davon, dass ich /etc/libmap.conf bearbeitet habe. Alles andere (nvidia Treiber...) waren nur trigger, die das Problem ausgelöst haben. Also ich denke, dass es ursächlich schon mit den Umbauten an dem libGL-Zeugs zu tun hat, aber wenn ihr nicht die libmap.conf bearbeitet habt, dann habt ihr letztendlich ein anders Problem als ich ^^