• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

FreeBSD mit VIA C3 Nehemiah

Themenstarter #2
nachtrag:FreeBSD und VIA C3 Nehemiah

ich meinte ein notebook mit VIA C3 Nehemiah.

da soll freebsd rauf.

'schuldigung. sitze auf arbeit und bin zeitlich etwas eingengt.

gruß patte
 

findus

a nice one
#3
Guenstig, aber das erste was mir aufgefallen ist:
- wenig Leistung
- sperrig
- schwer (Gewicht)

Nö, lieber ein schickes Ibook.
Prinzipiell wird aber der via chipsatz unterstützt, da i386-plattform!

Björn
 
Zuletzt bearbeitet:
#4
Ich habe FreeBSD 5.x auf einem EPIA-M 10000 Board laufen, mit VIA C3 1 GHz. Läuft ohne Probleme. Allerdings ist der Prozessor recht langsam, vielleicht so schnell wie ein 600 MHz Pentium. Zum Surfen und hier und da mal ein Dokument bearbeiten reicht er aber allemal aus. Ich habe allerdings 512 MB Ram, drunter würd' ich es nicht tun...
 

findus

a nice one
#5
Ich bastel mir gerade nen Barebone mit EPIA-M 600 Mhz (passiv gekühlt)! Wird dann als Firewall bei mir zu Hause laufen (ein wenig oversized aber vllt. kommt noch das ein oder andere hinzu)
Vorteil: wenig Stromverbrauch, kompakt u. vor allen dingen leise

Björn
 

balu

Well-Known Member
#6
Also im Netz hab ich schon öfters folgenede Rechnung gesehen: 1Ghz Via := 300-500 Mhz Celeron (je nachdem was gerade gemacht wird)
 
Themenstarter #7
also mein derzeitiger pc ist noch ein p3 450mhz mit 256 mb ram.
vim darauf zu compilieren dauert ca. 8min. ich dachte eigentlich,
das der via schon etwas schneller ist. eigentlich will ich das notebook
als zweitgerät für die wohnung. so gemütlich im bett arbeiten :D oder
in der küche, wenn ich da mal was zu tun habe ;).

normalerweise nutze ich meinen pc um mit ruby und awk zu "arbeiten",
fürs internet und um ab und zu mal was zu schreiben. ich bin nicht
der geschwindigkeitsfreak und will auch kein openoffice kompilieren.
bis zum eigenen kernel auf dem p3 hat es 45 min gedauert.

allerdings hat mich der vergleich mit dem celeron doch etwas erschreckt.

gruß patte
 
#8
Es gibt zwei verschiedene Chipsätze für die VIAs, auf dem EPIA-M ist der neuere CLE266, der mit 266 MHz DDR-Ram arbeitet. Der ältere arbeitet nur mit 133 MHz SD-Ram, und das tut schon weh. Aber selbst mit dem schnelleren Chipsatz ist der VIA C3 bei gleicher Frequenz wesentlich langsamer, weil der Chip viel einfacher aufgebaut ist als der Pentium (nur eine Integer-Unit, keine spekulative Ausführung usw.).
 
Themenstarter #9
current hat gesagt.:
Es gibt zwei verschiedene Chipsätze für die VIAs, auf dem EPIA-M ist der neuere CLE266, der mit 266 MHz DDR-Ram arbeitet. Der ältere arbeitet nur mit 133 MHz SD-Ram, und das tut schon weh. Aber selbst mit dem schnelleren Chipsatz ist der VIA C3 bei gleicher Frequenz wesentlich langsamer, weil der Chip viel einfacher aufgebaut ist als der Pentium (nur eine Integer-Unit, keine spekulative Ausführung usw.).
heißt also, besser finger von lassen?
soweit stecke ich im harwarebereich nämlich nicht drin.

gruß patte
 
#10
heißt also, besser finger von lassen?
soweit stecke ich im harwarebereich nämlich nicht drin.
Also ganz ehrlich: wenn du einen Laptop haben willst, an dem du länger Freude hast, gib lieber ein bischen mehr Geld aus und kauf dir einen mit Pentium-M. Dabei würde ich immer darauf achten, das der Rechner eine separate Grafikkarte hat und mein Geld eher in Speicher als in GHz investieren.

Oder du gehst auf die Apple-Schiene, die vielleicht ein bischen teurer als die PCs sind, aber dafür schicker und sorgenfreier.
 

balu

Well-Known Member
#11
Vl ist nen Subnotebook mit ULV Pentium M das richtige für dich, haben 900mhz - 1ghz, keine Leistungswunder aber viel schneller als die vias und die sind richtig stromsparend, leider auch richtig teuer
 
Themenstarter #12
erst mal danke für die antworten. ich habe natürlich schon so über
manches notebook nachgedacht. ein iBook oder Powerbook reizt mich.
allerdings will ich bei freebsd bleiben.

die freebsd kompatibilitätsliste für notebooks habe ich mir auch
schon angesehen. bin aber nicht wirklich schlau draus geworden.
das notebook sollte ohne größere probleme mit freebsd laufen.
dazu leise sein und robust. akkulaufzeit ist nicht wichtig, da ich es
nur am netzteil betreiben will.

über vorschläge für entsprechende notebooks wäre ich dankbar.
der preis ist dabei erst mal nebensächlich.

gruß patte
 
#13
balu hat gesagt.:
Vl ist nen Subnotebook mit ULV Pentium M das richtige für dich, haben 900mhz - 1ghz, keine Leistungswunder aber viel schneller als die vias und die sind richtig stromsparend, leider auch richtig teuer
Afaik gibts die bis jezt nur von jvc, glaub mit 1 ghz, 933 mhz und 800 mhz
 

FierceOne

Kampfmaschine
#14
patte hat gesagt.:
....über vorschläge für entsprechende notebooks wäre ich dankbar.
der preis ist dabei erst mal nebensächlich.

gruß patte
Hi!

Also ich habe hier ein Sony VAIO FX705. Habe 512MB RAM drin und kann es echt nur weiterempfehlen. Seit 5.3 geht jetzt auch der Luefter nach Bedarf an und aus. Ein super Display hat es auch. Hab nicht geschaut, aber die gibt es bestimmt guenstig bei ebay oder so... Kann auf jeden Fall mehr als der Teil von vobis.
 

daemonic

Well-Known Member
#15
hi,

hab mir ein Barebone mit EPIA-M 1000 (C3) zusammen gebastelt.
Leider wird der CastleRock Chipsatz (Grafik) unter XFree 4.3 (FBSD 5.2.1) nicht unterstuetzt. D.h. mit der aktuellen Release Version wirst Du out-of-the-box kein Xfree installieren können. Es sei denn Du updatest XFree 4.4 oder installierst die FBSD Beta Version.
Ich warte noch auf FBSD 5.3RC1.

ciao