• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

"Gute" Computermanufaktur

Themenstarter #1
Hallo zusammen,

mein Pappi braucht einen neuen Desktop-PC, ich habe auch schon so grobe vorstellungen was ich da verbauen möchte.

Wenn ich ehrlich bin hab ich aber nur mäßig lust die einzelteile zu kaufen und selbst zusammenzubauen.

Gibt es noch irgendwo eine "gute" und nicht völlig unrealistisch teure "Computermanufaktur" bei man selbst die Komponenten über nen konfigurator aussucht und dann den fertig gebauten pc zugeschickt bekommt?

Wenn man nicht die "volle" Wahl hat, also z.B. aus einer gewissen menge Mainboards, gehäusen auswählen kann wärs für mich auch okay.

LG

Zed
 
Themenstarter #3
Hab gerade mal bei alternate geschaut, die hatte ich nicht mehr auffen schirm, die wollen aber 150 EUR für den zusammenbau haben, das finde ich schon etwas happig für sagen wir mal 30-60 Minuten Arbeitszeit (60 wenn man vill. noch nen ramtest macht oder so und irgendwie nen fehler macht und den nochmal korrigieren muss)

/edit bei anderen kann ich nen "BüroPC" maximal mit nem i3 nehmen der aber "dort" dann schon fast so viel kostet wie nen i5 9400 oder so ...
 

pit234a

Well-Known Member
#4
die wollen aber 150 EUR für den zusammenbau haben, das finde ich schon etwas happig für sagen wir mal 30-60 Minuten Arbeitszeit
ich kenne die nicht, aber wenn ich eine Firma wäre, würde ich mit 150€ wohl kaum rund kommen können.
Da muss ja das Material bestellt werden, das erfordert Logistik und Prüfung, dann zusammengestellt und fachmännisch verbaut, protokolliert, getestet, protokolliert, möglicherweise geprüft (Erdung, Ableitstrom...) und protokolliert, verpackt, protokolliert und schließlich versandt werden, natürlich auch wieder protokolliert.
Alle Protokolle müssen aufbewahrt und logisch zusammen verwaltet werden.
Ehrlich gesagt kann ich nicht verstehen, wie solche Firmen überhaupt noch überleben können.

Naja, auch aus dem Grund bastele ich schließlich immer wieder selbst...
 
Themenstarter #5
ich kenne die nicht, aber wenn ich eine Firma wäre, würde ich mit 150€ wohl kaum rund kommen können.
Da muss ja das Material bestellt werden, das erfordert Logistik und Prüfung, dann zusammengestellt und fachmännisch verbaut, protokolliert, getestet, protokolliert, möglicherweise geprüft (Erdung, Ableitstrom...) und protokolliert, verpackt, protokolliert und schließlich versandt werden, natürlich auch wieder protokolliert.
Alle Protokolle müssen aufbewahrt und logisch zusammen verwaltet werden.
Ehrlich gesagt kann ich nicht verstehen, wie solche Firmen überhaupt noch überleben können.

Naja, auch aus dem Grund bastele ich schließlich immer wieder selbst...
Naja, das Material verkaufen die für die gleichen preise ohne jeden aufschlag inkl. logistik, kommissionierung, versand ... das kannst du komplett ignorieren, das ist in den angegeben komponenten Preisen schon drinne

PCs aus einzelteilen müssen eigentlich nicht elektrotechnisch geprüft werden, hier reicht die prüfung des herstellers des netzzeils. Selbst wenn ist das ein aufwand von weniger als 2 minuten. Ans messgerät stecken, auf test drücken, fertig.

Ich glaube nicht das standard-pc-zusammenbauen von ausgebildeteten it-kräften gemacht wird. Eher studenten o.ä. Hier meine Zeitschätzung - bitte beachte das die das den gesamten Tag machen für eine "große" Firma mit viel übung.
  • 5 Minuten alles auspacken
  • Zeug ins gehäuse schrauben 15 minuten
  • 5-10 Minuten Lüfter montieren
  • 5 Minuten das zeug verpacken, in irgend nen it system das ding eingeben, das it-system protokolliert das gleich mit
  • Testen obs funktioniert ... villeicht 10 minuten? 5 minuten ist schon lang um nen usb-stick zu booten mit 2,3 standardtests zu booten die man vorbereitet hat. Je nach dem meldet das ding dann das ergebniss selbstständig an das doku-system? Oder man muss das halt von hand übertragen.
  • Macht zusammen 45 minuten.
  • Sagen wir mal man macht noch nen fehler beim einbau und muss vill. noch das bios flashen oder so für den prozessor ... also insgesamt 60 minuten.
150 EUR ist - finde ich - happig für max.! eine Stunde Hardwareschrauber-Arbeitszeit, sorry. Und ich bin da wirklich pessimistisch vorgegangen. Wenn die das organisierter machen, also eine (günstigere) hilfskraft da z.B. die sachen auspackt und einiges vorbereitet ... ...

50,60 EUR könnte ich mir vorstellen.
 

pit234a

Well-Known Member
#7
Nochmal vorweg: ich kenne diesen Anbieter nicht und habe mit denen nichts zu schaffen, will keine Werbung machen und schon gar nicht das flammende Schwert eines Gewinn-orientierten Unternehmens im Kampf um Aufträge sein.

Für mich ist der Preis in Ordnung, den die fordern, ABER, er ist mir gleichwohl zu teuer und deshalb mache ich das lieber selbst.

Wie @CommanderZed vorrechnet, dauert das maximal eine Stunde (wenn alles passt und nichts wirklich umgebaut werden muss).
Da kommt natürlich dann die große Frage, wieviel ist mir eine Stunde meiner eigenen Zeit Wert?
Das ist extrem wichtig und muss beachtet werden.
Müsste ich eine Stunde Latein-Vokabeln pauken, würde ich sofort 150€ hinlegen, um dem zu entgehen!
Oder wenigstens versuchen, irgendwie zu fuschen.
Eine Stunde PC zusammenbauen, ist für mich ein willkommenes Abenteuer und gerade für mich selbst, mache ich das gerne. Deshalb fällt es mir schwer, 150€ dafür auszugeben UND mich um mein Vergnügen zu bringen.

Klar, 450€ fertig-PC gegenüber 150€ + Teile für einen "custom made", scheint irgendwie nicht passend. Aber, warum nimmt man denn dann nicht einfach den 450€ fertig-PC?

Es MUSS deutlich teurer sein, einen abweichenden Geschmack zu haben!
Das hat nicht mit Physik und Wissenschaft zu tun, sondern mit Markt und Fetisch (und ja: ich bin Wessi und habe trotzdem Marx gelesen).
 
Themenstarter #8
Hmmm ich halte das weiterhin für "Abzocke" - wenn meine Autowerkstatt mir das für nen Reifentausch oder reinen Ölwechsel an Arbeitszeit berechnen würde, fänd ich das auch nicht okay. (Wobei das bei einigen Werkstätten ... naja anderes Thema)

Ich vermute allerdings das viele "Custom Made" da nen Gaming-Rechner bestellen und das kann mit vielen Komponenten, aufwändigerer Verkabelung e.t.c. schon naja ... zumindest "eher" hinkommen.

Aber back to topic: Hat noch jemand eine gute Idee?
 
Themenstarter #10
Mit Windowsinstallation, treibern und ggf. Updates finde ichs auch dann wieder etwas nachvollziehbar vom Aufwand her (Ich vermute mal das dies bei Alternate auch dabei wäre) nur ... da kommt halt kein Windows sondern ein Debian drauf.

(Und selbst wenn da eins drauf wäre, in meinem speziellen fall würd ichs wieder löschen, aber das ist schon ein sinnvolles angebot für die meisten)
 

mr44er

Well-Known Member
#11
Ich hab früher oft bei atelco.de bestellt, die wollten fürs Zusammenbauen nur 5€ (und haben nicht den Aufpreis in den Komponenten versteckt ;) ).
Die gibts aber nicht mehr, das ist jetzt https://www.kmcomputer.de. Über die Qualität kann ich nichts sagen, außer dass ein Garantiefall nach 23 Monaten eintrat und das eine Altlast von atelco war. Nach Anwaltsdrohung ging das dann aber doch ganz schnell. :rolleyes:

Wenn es (gepflegte!) Gebrauchtware sein darf und keine Rakete zum Rendern sein muß: https://www.itsco.de/
Der Service dort war bisher immer super, vor allem wenn man keine Textbausteine zurückbekommt! :)

Ansonsten: es ist für deinen Paps (und das Verhältnis scheint gut zu sein, sonst stünde die Frage nicht im Raum), daher solltest du vllt. doch übers Bauen nachdenken. Einerseits nervt es sicher mehr, wenn du dauernd zur Problemlösung wegen minderwertigen Komponenten im FertigPC antanzen darfst und andererseits würden mich die 150€ auch natzen, gerade weil ich PCs bauen kann.
Und wieder auf der anderen Seite weiß ich (war mal selbständig), dass man einfach ordentlich Geld nehmen muss für ne Dienstleistung, weil hier Deutschland ist und jeder die Hand aufhält und die Hände sind groß. (Krankenkasse, Finanzamt, bla)
 

Azazyel

Well-Known Member
#12
Hmmm ich halte das weiterhin für "Abzocke" - wenn meine Autowerkstatt mir das für nen Reifentausch oder reinen Ölwechsel an Arbeitszeit berechnen würde, fänd ich das auch nicht okay. (Wobei das bei einigen Werkstätten ... naja anderes Thema)
Der Markt für "ich möchte einen individuellen PC, aber kein Geld dafür ausgeben" ist halt sehr überschaubar. Angebot und Nachfrage.

Aber back to topic: Hat noch jemand eine gute Idee?
Wie wäre es mit der Bestellung der Einzelteile und selber jemanden für den Zusammenbau organisieren?
 
Themenstarter #13
Hi,

danke für die vielen guten Tipps, so wie es ausschaut werde ich halt doch selber hand anlegen müssen.

KM war leider der wo ich mich zwischen "gaming" mit zumindest einstiegs-gaming-gpu oder i3 zum hohen Preis entscheiden muss.

Um Atelco ists wirklich schade, die wären damals auch meine erste Anlaufstelle gewesen zumal die hier auch nen Ladengeschäft hatten (jetzt KM) mit guten Personal e.t.c. - ich finde nen "Laden in der nähe ist eigentlich der beste ort etwas zu kaufen, wenn was ist ist austausch e.t.c. immer wesentlich einfacher. KM gabs hier auch schon vorher, da hatte ich aber eher schlechte erfahrungen gesammelt und meide den seit dem (Ich hab da 3x etwas gekauft und 3x hab ich ein Produkt erhalten das offensichtlich schonmal von jemanden "defekt" zurückgegeben wurde - in einem fall ein gehäuse mit ganz offensichtlich schon eingedrückten usb-ports ...)

Meine Ausbildung hatte ich damals auch bei nem betrieb der hin-und-wieder mal nen individuellen pc für kunden gebaut hat, so wirklich gerechnet hat sich das nie, war immer mal was für irgendwelche sonderlocken und die dienstleistung über irgend was anderes querverrechnet ... hmmm in der Zeit bin ich auch auf BSD und dieses forum gestoßen :)
 

medV2

Well-Known Member
#14
Schonmal bei Dell vorbei geschaut? Veilleicht etwas teurer dafür leise, gute Garantie, schneller Service.

Ansonsten finde ich 150 Euro für PC-Zusammenbauen auch nicht happig. Sagen wir man brauch 1.5h und schon ist man auf 100€/Arbeitsstune was man als Unternehmen eigentlich verrechnen muss. Dass sie hier "Studenten" dafür beschäftigen ist doch auch eher abwegig. Ich denke nicht dass das Geschäft mit PC-Zusammenbauen so groß ist, das es sich lohnt hierfür eigens jemand Anzustellen, auch nicht in TZ. Eher wird das vorhandene Personal das erledigen. Und da mans den Lageristen wohl nicht zutraut bleiben nur noch die IT'ler die auch Beratung/Prüfung von Retouren und Co machen, und die werden sicher bisschen was drauf haben und entsprechend auch schnell mal 40€ an Lohn die Std Kosten.
 

mr44er

Well-Known Member
#15
hin-und-wieder mal nen individuellen pc für kunden gebaut hat, so wirklich gerechnet hat sich das nie
So könnte man fast auf den Gedanken kommen, dass atelco plattgegangen ist, weil sie sich zu billig verscherbelt haben, oder? Am Service hats meiner Meinung nach nicht gemangelt und wie du ebenfalls sagst...ich hab bei KM kein gutes Bauchgefühl. ;)

Dass sie hier "Studenten" dafür beschäftigen ist doch auch eher abwegig.
Sehe ich auch so. Die sind imstande und packen noch lustig fein mining-software für cryptos auf die Kundenrechner, weil 'Ich bin eh nur zwei Wochen da beschäftigt, hihi voll schlau'.
 
#16
Ich wuerde auch Mindfactory empfehlen. Vor allem, wenn in der Garantiezeit mal was kaputt geht, sind die recht unkompliziert. Zum Thema Alternate sage ich hier lieber nichts. ;-)
 

Vril

Well-Known Member
#18
Hallo zusammen,

mein Pappi braucht einen neuen Desktop-PC, ich habe auch schon so grobe vorstellungen was ich da verbauen möchte.

Wenn ich ehrlich bin hab ich aber nur mäßig lust die einzelteile zu kaufen und selbst zusammenzubauen.

Gibt es noch irgendwo eine "gute" und nicht völlig unrealistisch teure "Computermanufaktur" bei man selbst die Komponenten über nen konfigurator aussucht und dann den fertig gebauten pc zugeschickt bekommt?
...

ich würde mir auch mal die site von Thomas Krenn ansehen - Neben Servern
kannst Du da auch Workstations zusammenstellen.

https://www.thomas-krenn.com