• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Hat hier jemand Erfahrung mit Proberaum- bzw. Studioaufnahmen unter FreeBSD?

cabriofahrer

Well-Known Member
Themenstarter #1
Wer eine Band hat, der kennt das sicher: Man möchte mal etwas aufnehmen, da einige Mischpulte (z.B. von Behringer) einen USB-Ausgang haben, den man mit einem Laptop verbinden kann. Die meisten kennen da sicherlich die Kombination Windows/Qbase. Angeblich kann man da die Spuren getrennt aufnehmen, so wie sie den jeweiligen Reglern mit den einzelnen Instrumenten/Mikrofonen entsprechen.
Hat das jemand schon mal mit FreeBSD gemacht? Werden die Mischpulte einfach so erkannt? Und welche Software empfiehlt sich da? Ardour? Audacity? Und wie ist das mit den Spuren? Muss man da VCHANS einrichten?
 

CommanderZed

OpenBSD User
Mitarbeiter
#2
Hi,

mein wissen ist da son bisschen "gefährliches Halbwissen". Aber ganz falsch ist das glaube ich nicht.

Es gibt hier zwei varianten, einmal "einfache" Geräte die per USB je einen (Stereo) Wiedergabe und ein Aufnamekanal anbieten.
Diese bieten bei den Geräten die ich kenne diesen "normalen" "generischen USB-Audio-Treiber den man unter *BSD, Windows, Linux ohne zus. Treiberinstallationen nutzen kann.

Idr. kann man da dann am Mischpult einstellen was auf den Kanal geht, ich glaube man kann bei kleineren z.B. den Kopfhörermix oder den Main dann vom Pult -> Notebook aufnehmen, was mit dem Notebook -> Pult "Wiedergabe" Kanal passiert ist unterschiedlich.
Gedacht ist das Technisch eher für Veranstaltungen, also um z.B. etwas Musik vom Notebook wiedergeben zu können.

Dann gibt es Mischpulte die einige oder gleich alle Kanäle in der einen oder anderen Form zur Verfügung stellen, oft auch mit spezieller Technik die für eine niedrige Latenz sorgen soll.

Hier wird meines wissens nach immer ein spezieller Treiber benötigt, evtl. sogar eine spezielle Software. Solche Geräte wird man sinnvoll nur unter Windows oder Mac nutzen können.

/edit: Kleine Ergänzung, die Mehrkanalversionen brauchen auch soweit ich weiß mind. USB 3.0 und ordentlich Ram & Prozessorleistung.
 

SolarCatcher

Well-Known Member
#3
Auf der FOSSDEM 2019 hat Goran Mekić einen Vortrag gehalten: "FreeBSD in Audio Studio. FreeBSD is usually not the first choice for music art, but it has quite a lot to offer". Ich war damals in seinem Vortrag und er schien echt sehr angetan von dem, was da mit FreeBSD möglich ist.

Vielleicht findest Du da ein paar gute Hinweise. Slides und Audio kannst Du hier herunterladen: https://archive.fosdem.org/2019/schedule/event/freebsd_in_audio_studio/