• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

MacOSX 10.4 (Tiger) - micro Test

asg

push it, don´t hype
Themenstarter #1
Nachdem ich nun den "Tiger" zwei Tage genutzt habe stellt sich ein gemischtes Bild dar.
Die Metamorphose vom Panther zum Tiger, soll heissen, das drüberbügeln über den Panther verlief ohne Probleme. Einzig das ich vergaß die Sprachen zu reduzieren und die Druckertreiber zu begrenzen. So wurden nun rund 3.5 GB auf das System geschoben (ohne die Sprachen und versch. Druckertreiber sind es run 1.5GB weniger).

Das System an sich sieht erstmal nicht anders aus, oben rechts, neben der Uhr, findet sich nun das Symbol für "Spotlight". Spotlight ist eine search engine mit der sich jedes Dokument, ach, jede Datei wiederfinden lässt. Nun, das wäre jetzt nicht sonderlich aufregend, spotlight durchsucht aber auch den Inhalt der Dokumente. Suche ich auf dem System nach "PNF", so werden mir die Dokumente ausgegeben in denen im Dateinamen "PNF" vorkommt, aber auch ein Kontoauszug im PDF-Format in dem "PNF" erscheint (Überweisung). Das dauert? Von wegen, des geht innerhalb von Sekunden. Wobei spotlight beim ersten start von Tiger die Indezierung vornimmt.

Und dann das dashboard. Schön. Nette Spielerei. Sicher sorgt das bei vielen erstmal für den "Ohho", "Wahnsinn" Effekt. Ist aber sicher nur eine Frage der Zeit bis sich dies auch auf anderen System wiederfindet. Es gibt eine Vielzahl von sog. widgets im Netz die sich einbinden lassen. Wikipedia ist interessant, aber sonst...

Das System an sich fühlt sich schneller an, es ist auch schneller. Auch auf meinem G4 iBook mit 933MHz ist es duetlich schneller als Panther. Sehr schön.

Aber sonst?
Es gibt noch den "Automater" mit dem man sich Jobs zusammenklicken kann die dann irgendwas ausführen was sonst ewig dauern würde (beispielsweiese die Photos in iPhoto bei denen nur "Baby" steht alles in "Superbaby" umwandeln).

mail.app sieht nun anders aus, in meinen Augen besser, sorgt aber bei vielen MacOSX Tiger Usern für Verzweiflung. Insbesondere bei einem Mail-Umfang von mehreren 10.000 mails.
Beim ersten Start von mail.app müssen die mails erst noch in das mail.app 2.0 konvertiert werden, was demetpsrechend dauern kann.
Dies sollte alles noch funktionieren, aber wehe man möchte eine Email öffnen, mail.app semmelt gnadenlos bei einigen ab.
Ich hatte das Problem auch, Ursache war das GPGmail welches ich instralliert habe nur für die version 10.3, also Panther, gedacht war. Für den Tiger braucht man eine neue Version. Danach lief mail.app wie geschmiert.

War da noch was?
Ich weiss es nicht. Es soll ja rund 200 Neuerungen geben. Wohl meist unter der Decke. Die Frage ist nur, ist das wirklich ein neues Release und 129 Euro wert?
Dashboard gibt es auch als Konfabulator (wo Apple es geklaut hat). mail.app 2.0 braucht man nicht wirklich, es gibt genug Alternativen.
spotlight ist wirklich gut, definitiv.
Ich frage mich nur wo die anderen Neuerungen...die Suche geht weiter.
 
#2
Es hat sich schon Einiges geändert bzw. hinzugekommen. Man sieht halt nicht alle Änderungen. Kernel, Netzwerk, Dateisysteme wurden überarbeitet. Man kann jetzt HFS+ Casessesitiv formatieren. mv,cp, rsync usw. können mit Resourceforks umgehen. Die potenzielle Sicherheitslücke in /Library/Startupitems wurde geschlossen. Hier gibt es einen recht ausführlichen Artikel zu den Neuerungen in Tiger: http://arstechnica.com/reviews/os/macosx-10.4.ars
 
#3
Apple hat mächtig bei den Frameworks nachgelegt:

Mit CoreData gibts ne ein Abstraktionslayer das mir bindings zu allen möglichen Datenquellen ermöglicht (XML,SQL etc).

CoreImage stellt dir so ziemlich alles was du zum entwickeln von Bildbearbeitung etc. brauchst zur Verfügung. Ich brauch mir keine gedanken darüber zu machen wie ich jetzt diesen oder jenen Filter implementiere, ich bin als Cocoa Entwickler "nur" der Anwender und kann mich auf die Entwicklung meiner Apps konzentrieren.

Für PDF ist das ähnlich. Ich nehm mal an, das hat mit den ständigen "Drohungen" von Adobe zu tun, die ja immer sagen sie wollen sich mehr aus dem Mac geschäft zurückziehen. Apple stellt nun den Baukasten zu Verfügung hier schnell Anwendungen zu entwickeln.

Als Enduser wäre ich auch ziemlich enttäuscht (es sei denn man hat nen G5, denn mit der 64Bit unterstützung erkennt man seinen Rechner nicht wieder). Aber unter der Haube steckt ein gewaltiges Potential für neue Entwicklungen.

Gruß Manfred
 

mad-mongo

Active Member
#6
asg hat gesagt.:
Ich frage mich nur wo die anderen Neuerungen...die Suche geht weiter.
Das meinst du doch jetzt nicht ernst oder?

1. Alle 200 neuen Features sind hier für jedermann nachzulesen.!

2. Ausserdem gibt es noch dieses nette Tiger Intro, welches man sich vor dem Kauf unverbindlich hätte angucken können.

3. Ausserdem: Infos zu Spotlight

4. Ausserdem: Film zu Spotlight

5. Ausserdem: Infos zu Dashboard

6. Ausserdem: Film zu Dashboard

7. Ausserdem...
---------------------------------------------------------------------------

asg hat gesagt.:
mail.app sieht nun anders aus, in meinen Augen besser, sorgt aber bei vielen MacOSX Tiger Usern für Verzweiflung. Insbesondere bei einem Mail-Umfang von mehreren 10.000 mails.
Wer sich eine .0 Version installiert, muss damit rechnen, dass es an einigen Stellen noch klemmt...
Darf ich mal fragen wieso man ein bewährtes und zuverlässiges System durch ein nagelneues buggy System ersetzt?
 

asg

push it, don´t hype
Themenstarter #7
@mad-mongo
Doch das ist war mein ernst, und es jetzt prinzipiell immer noch.

spotlight: wirklich sehr sehr gut.
dashboard: nettes gimmick, oder auch give-away. Ich kann nur den hype um das dashboard gleich null nachvollziehen. Es ist nett, habe damit bisschen rumgespielt, aber das war es dann auch, für mich relativ nutzlos und für mich auch kein killer feature für ein neues Release.

mail.app: Gefällt mir besser als das alte, läuft auch nun ohne Probleme (bei mir lag das Problem an GPG, musste die Tiger-fähige Version installieren). Aber die Neuerungen wie auf der Seite von Dir angegeben, naja, das sind Dinge die da zu den 200 neuen features gehören aber mich nicht vom Hocker reissen (was auch daran liegen mag das ich hauptsächlich mutt nutze).

Schön man kann über das Batteriesymbol direkt die Leistung ändern oder über den Namen die Benutzereinstellungen man hat endlich eine Dia-show ohne das sich iPhoto öffnen muss was zäh werden kann wenn man dort schon tausende von Photos hat.
Auch die Änderungen bei iCal nett, aber nicht berauschend.
Und der Finder, in meinen Augen eine Krankheit und ich finde ihn nicht wirklich brauchbar, was aber auch wieder daran liegen mag das ich immer eine shell offen habe.
Safari-RSS ist ja nett, ein externer RSS-Reader ist mir aber lieber, für zwei Sachen auch zwei Programme...

Die *core Dinge ok, konnte ich nicht wirklich auf meinem G4-iBook 933MHz testen wird aber sicher gut sein.

Dann sind unter den Neuerungen x widgets beschrieben, wenn man da alle nimmt die es gibt kommt man auch auf 200 "Neuerungen" (wie gesagt der hype ist mir da einfach zu gross für so ein kleines feature - ebenso wie der hype um die "shuffle" Funktion beim iPod shuffle nicht wirklich nachzuvollziehen war - auch das gab es schon lange vor dem iPod und Apple tut so wie wenn es was völlig neuartiges wäre...)

Summa summarum, viele kleine Dinge die mehr (spotlight) oder weniger (dashboard) nützlich sind. Ob das imho ein neuen Release ausmacht, von mir aus, muss ja irgendwann zu einem kommen.
Aber Tiger ist imho nicht so grossartige wie angekümdigt, für mich, bis auf spotlight, auch etwas entäuschend.

Warum ich den Tiger nutze?
Weil ich mich auf das neue Release gefreut hatte und irgendwann so oder so gekauft hätte. Da kann ich auch mit .0 anfangen und das Problem bei mail.app lag bei mir, wie schon erwähnt, nicht an mail.app sondern an GPG.
 

cheasy

SysAdm*n from Hell
#8
Mac OS Tiger läuft wie das Lottchen...

...sogar Mail - nachdem ich das GPG-Plugin ersetzte. Jetzt gerade rendert MPEGstreamClip im Hintergrund einen MPEG Transport Stream in Quicktime, damit ich den Film nachher auf DVD brennen kann. Parallel dazu exportiert iPhoto 150 Fotos auf den USB-Stick, und ich schreibe diese Nachricht. Ein bisschen zusätzlicher Krawall aus iTunes bringt den Mac mini auch nicht mehr aus der Fassung. Und ein parallel zu dem ganzen Kram angeworfener Compile in XCode bringt einfach nur die Framerate 'runter und den Miefquirl zum ersten Mal zum hochdrehen.
Kompliment an Apple: picobello Betriebssystem, picobello Hardware.
 

thor

mama said i am a bad boy
#9
Nach 10 Tagen Uptime ist der Safari trotz Neustart so vollgemüllt, dass ich neubooten musste, um Seiten wieder schnell aufzurufen. Auch das System an sich, sonst brutal schnell, litt unter der Uptime. Okay, für ein iBook reichen die Werte :)
 

asg

push it, don´t hype
Themenstarter #10
@thor
Ja, Safari scheint immer noch ein "Speicherleck" zu haben oder sonstiges was diesen nach ein gewissen Zeit tierisch aufbläht. Dennoch nutze ich diesen mittlerweile am liebsten und würde ihn gerne auch auf meinem FBSD sehen ;-)
 

Alexco

Well-Known Member
#11
Wenn Safari nur ein einfaches Speicherleck hätte, dann sollte dies doch mit einem Beenden des Browsers freigegeben sein (Ich habe das Problem bisher nicht...)

Zu Tiger selber kann ich nur sagen: Hut ab.
Mein "uralt" iBook G3 800MHz ist in vielen Bereichen um einiges zügiger geworden, auch die (gefühlten) Systemantwortzeiten sind deutlich besser.
Dashboard finde ich, wie den Konfabulator, einfach nur albern. Es erzeugt einen Ohh und Ahh Effekt bei nicht Mac Usern und das wars.
Spotlight ist wirklich gut und wäre noch viel besser, wenn z.B. der "find" Befehl in der Shell dies auch nutzen würde.
Mit Mail 2.0 habe ich, bis auf anfängliche Importprobleme, keinen Stress.
An die neue Optik gewöhnt man sich ebenfalls recht schnell.

Zum Finder sag ich nichts, bis auf:
Wann wird das Scheissteil endlich von Grund auf in Cocoa/Objective-C geschrieben und damit endlich brauchbarer, als dieses absturzgefährdete aktuelle Mistding?

Achja, mein G4 466MHz ist auch "getigert" worden und macht bisher keine Probleme.

Gruß,
Alex

-- Der sich sicher ist, dass auch noch Probleme kommen werden .-)
 

asg

push it, don´t hype
Themenstarter #12
@Alexco
Ja, mein iBook rennt mit Tiger auch schneller und stabiler. Ich hatte, wahrscheinlich durch den "billigen" Ram den ich eingbaut hatte, mit Panther ein paar Probleme. Seit Tiger drauf ist sind diese verschwunden.

Was spotlight angeht, so kann man doch auf der console mit mdls oder mdfind zugreifen.