• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Neuer Rechner - kann mich nicht entscheiden

kraekers

Well-Known Member
Themenstarter #1
Moin Kolleg*innen,

bei mir steht ein neuer Rechnerkauf an. Leider kann ich mich seit Wochen nicht entscheiden. Ich tendiere zu einem AMD-System, da ich mittlerweile keine Lust auf die ewigen Sicherheitslücken und Patche der Intel-Prozessoren habe.

Zur Auswahl stehen folgende Systeme:

  • AMD Ryzen 7 3700X, 8x 3,6 GHz (bis 4,4 GHz) +
  • AMD Radeon RX 5700 XT, 8 GB GDDR6, HDMI, 3x DisplayPort
oder
  • AMD Ryzen 9 3900X, 12x 3,8 GHz (bis 4,6 GHz) +
  • ASUS STRIX GeForce RTX 2080S, 8 GB GDDR6
Ich tendiere zum 3700x mit der AMD-Grafikkarte.
Daddeln ist nicht mein Schwerpunkt, ab und an Flightgear oder XPlane, da wäre Power natürlich schön.
Mein Schwerpunkt liegt in Fotoverwaltung und Urlaubsfilme rendern, aber auch nur laienhaft. Ab und an Kompilieren von Software.

Wäre der 3900x mit seinen 12 Kernen z.B. unter Kdenlive exorbitant schneller oder könnte man mit der 3700x CPU unter Kdenlive leben?
Was für den 3700x + Radeon RX 5700 XT spricht, dass die Grafikkarte unter Linux ootB laufen sollte. Nvidia läuft auch, aber
leider muss ich unter KDE das Compositing für die Effekte deaktivieren, um volle Leistung zu haben, aber dann hat Nvidia richtig Power, jedoch nur mit dem hauseigenen Nvidia-Treiber.

Ich weiß es einfach nicht. Mich würde Eure Meinung sehr stark interessieren.

Im Voraus schon einmal besten Dank dafür.

Liebe Grüße

kraekers
 
Zuletzt bearbeitet:

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#3
Ich habe genau die Kombination: Einen AMD Ryzen 3700X und eine Radeon 5700X. nach einem wie bei neuen Generationen etwas holprigen Start läuft es mit Linux 5.4 nun einwandfrei. Allerdings solltest du eine Distro benutzen, die ein wirklich aktuelles Mesa3D hat und auch zügig auf 19.3 updaten wird. Ich nehme unter anderem daher Arch. Mit Ubuntu und co. , die der Realität oft einige Versionen hinterher sind, wirst du mit der Radeon im Moment nicht glücklich werden. Ich habe auch noch zwei Patches im Kernel, die einige GPU-Hangs verhindern. Ich hoffe, dass sie demnächst mal den Weg in Mainline schaffen.

Ansonsten gilt was @Crest schreibt, die Radeon wird unter FreeBSD so schnell nicht funktionieren. Pi mal Daumen geschätzt, wird es vor Mitte 2020 kein passendes drm-kmod geben. Zu OpenBSD kann ich nichts sagen, aber da wird es kaum besser sein.

Bei der CPU kommt es drauf an. Einerseits sind 4 Kerne mehr halt 4 Kerne mehr. Andererseits ist der Preisaufschlag schon ganz schön deftig und 4 Kerne mehr bedeuten auch entsprechend mehr Abwärme. Ich habe mich bewusst gegen den 3900X entschieden und denke nach wie vor, dass er nur Sinn hat, wenn man die Mehrleistung auch wirklich braucht. Wenn es nur darum geht, ab und an mal etwas zu compilen oder einen Film zu encoden, ist es sinnvoller sich das Geld zu sparen und ein wenig länger zu warten. Auch, da es nach Jahren des Stillstand im Moment mal wieder schnell vorangeht und es daher vielleicht schon in 2 oder 3 Jahren attraktiv ist, wieder aufzurüsten.
 

kraekers

Well-Known Member
Themenstarter #4
Hallo Crest,

danke für Deine Antwort und Meinung.

Hallo Yamagi,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Ich bin ganz bei Dir. Es ist halt manchmal gut bestätigt zu werden. Im Multicore ist der 3900er klar besser, im Single Core Betrieb nehmen sich die 37er bis 39er nicht viel. In der Tat mehr Abwärme, mehr Kosten im Betrieb und in der Anschaffung. Ich habe mich jetzt auch für den 3700x mit einer RX 5700 XT entschieden. Mal sehen was mein Suse sagt, später geht es dann wieder auf FreeBSD.

Ich danke Euch und wünsche noch einen schönen 1. Advent.

Liebe Grüße

Kraekers
 

lme

FreeBSD Committer
#5
Falls du dir selbst was zusammenbauen willst: In der vorletzten c't gab es Bastelvorschläge für diverse Rechnerkategorien. Da sie das jedes Jahr machen und ich schon zwei Kisten davon zusammen geschraubt habe, kann ich sagen, dass die Vorschläge schon sehr passend und sinnvoll zusammen gestellt sind, was Lautstärke und Stromverbrauch angeht.