• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

OpenBSD auf Tablet-PC: Stift geht, aber leider kein APM/ACPI

Baseballbatboy

Cpt. Baseballbatboy
Themenstarter #1
Nabend zusammen!

Ich war bisher unglücklicher ;) Besitzer eines Fujitsu Siemens ST5031D, ein Tablet-PC mit IR-Tastatur, P-M Dothan 1,2GHz ULV, WLAN, Bluetooth und anderem Schickimicki.

Unglücklich, weil bisher nur WindowsXP TabletPC Edition darauf lief, und zwar mehr schlecht als recht: zäh, WLAN nur mit Glück (an meinem OpenBSD AP mit ath), und auch sonst mit den üblichen Einschränkungen.

Jetzt habe ich mich daran gemacht, OpenBSD zu installieren (Multiboot, Windows bleibt vorerst drauf). Ganz neu war das nicht, hatte ich doch schon mal per Netzwerkboot die Möglichkeit getestet.

Jetzt ist 3.9 drauf, mit der KDE und rennt wie der Teufel. WLAN (iwi) geht besser als unter Windows (wenn das nicht peinlich für einige Leute ist), mehr Reichweite, höhere Geschwindigkeit usw.

Das Tablet selber geht auch perfekt - und zwar flüssiger als unter Windows -, nachdem ich pccom0 auf port 0x220 gestellt habe (so stands im Windows. Die xorg.conf hängt an.

Doch eines trübt noch die Freude: kein apm/acpi und keine Bildschirmtastatur.

Zuerst zum apm:

dmesg ist im Anhang, wie man sieht nix von apm zu erkennen. Auch mit flags=0x0101 (siehe man, forciert apm 1.1) war nichts zu erreichen.

Also habe ich heut mal einen Kernel mit ACPI gebaut und festgestellt, dass acpi nicht ohne Grund im GENERIC deaktiviert ist. Denn zwar erkannte er acpi sofort, aber blieb nach der Erkennung von bge0 (Broadcom Gigabit) einfach hängen. Beim nächsten Boot habe ich eben diesen vorhern deaktiviert, dann war beim ersten uhub Schluss. Ich wollte das jetzt nicht weiter ausführen und hab den alten Kernel genommen.

Hier also die erste Frage: gibt es eine Möglichkeit, apm oder acpi noch irgendwie in Gang zu bringen?

Denn ich habe den Eindruck, als läuft der ständig unter Volldampf (also CPU mit 1,2 GHz). Die Hitzeentwicklung ist beeindruckend (oder zumindest erheblich höher als unter Windows) und an der Batterie scheint auch mit Genuss gesaugt zu werden. Allerdings ist z. B. hw.cpuspeed=599, bei hw.setperf=0. Stelle ich hw.setperf auf 100 zeigt hw.cpuspeed 1200MHz an. Allerdings weiß ich nicht, wie zuverlässig diese Angabe ist und ob sie wirklich zutrifft oder ob er einfach ständig mit 1,2GHz rennt und mir nur 600MHz vorlügt. Dafür würde der nicht vorhandene (subjektive) Performanceunterschied zwischen den beiden Einstellungen sprechen.

Und nun meine zweite Frage: kennt jemand eine Bildschirmtastatur, idealerweise mit KDE-Integration? Auf www.kde-apps.de habe ich schon geschaut, nichts gefunden. Vielleicht hat ja jemand nen Tipp. Denn die IR-Tastatur funktioniert zwar, es ist aber unpraktisch, selbst für kurze Eingaben sich diese immer zu greifen.

Gruß
Basballbatboy
 

Anhänge

/dev/urandom

Well-Known Member
#2
Laut dmesg wird bei dir Enhanced Speed Step erkannt, um zu testen ob die CPU wirklich runtergetaktet wird, kannst du einfach mal md5 -t jeweils bei hw.setperf=0 und bei hw.setperf=100 laufen lassen.

/dev/urandom
 

Baseballbatboy

Cpt. Baseballbatboy
Themenstarter #3
Danke, jetzt weiß ich zumindest mal, dass hw.cpuspeed einen richtigen Wert anzeigt:

Code:
$ md5 -t
MD5 time trial.  Processing 10000 10000-byte blocks...
Digest = 52e5f9c9e6f656f3e1800dfa5579d089
Time   = 1.542649 seconds
Speed  = 64823559.993232 bytes/second
Code:
$ sudo /sbin/sysctl -a hw.setperf=100
hw.setperf: 0 -> 100
$ md5 -t
MD5 time trial.  Processing 10000 10000-byte blocks...
Digest = 52e5f9c9e6f656f3e1800dfa5579d089
Time   = 0.769623 seconds
Speed  = 129933746.782516 bytes/second
Die Sache wird fürs Windows immer peinlicher, denn der Geschwindigkeitsunterschied zwischen gleichartigen Aufgaben (z. B. ganz simples Fenster verschieben) ist eklatant.

Gruß
Baseballbatboy
 

Baseballbatboy

Cpt. Baseballbatboy
Themenstarter #5
Bilder? Fotos oder Screenshots? Fotos wär interessant, ich hab hier Zugriff auf ne Canon IXUS, wär höchstinteressant die mal zu testen ;)
Wird garantiert nicht gehen. Aber vielleicht der integrierte SD-Karten-Leser. Mal sehn.

Was das Batteriegenuckel angeht: so schlimm scheints doch nicht zu sein. Die Füllstands-LED wechselt bei ungefähr 2/3 (lass es 60% sein) von grün auf Orange. Ich habe jetzt eine Uptime von 1 1/2h und sie ist immer noch grün (bei hw.setperf=0). Hoch gerechnet komme ich so auf 4 1/2h Laufzeit, das entspricht ungefähr der Laufzeit, die FSC für dieses Schnuckelding angegeben hat.

Seinen ersten professionellen Einsatz wird das Ding am Mittwoch haben, da muss ich einen Vortrag über mein Praxissemester halten. Dort werde ich es an einen Beamer anschließen können. Das habe ich natürlich heute auch getestet: der i810-Treiber für den i955GM-Chipsatz bietet ein Cloning von Haus aus - sogar mit unterschiedlichen Refresh-Raten (gibt es in der xorg.conf zu sehen). Wird eine interessante Erfahrung.

Was mir heute noch aufgefallen ist: der Sound funktioniert nicht, obwohl er ja laut dmesg einwandfrei erkannt wird. Der Mixer ist auch eingestellt, also nichts wichtiges gemutet oder so. Aber das ist die nächste Baustelle

Tja, was soll ich sagen? Seit einem knappen halben Jahr besitze ich die Kiste, und endlich benutze ich sie richtig. Denn jetzt macht es Spaß, mit ihr zu arbeiten.

Gruß
Baseballbatboy
 

Anhänge

SierraX

Well-Known Member
#6
Bildschirm tastatur wirst du dir von GNU entlehnen muessen. Vieleicht funktioiert auch was aus den iPaq Ports von NetBSD. Keine Ahnung wie das Paket heisst.
IXUS sollte eigentlich als UMASS laufwerk erkannt werden
 

Baseballbatboy

Cpt. Baseballbatboy
Themenstarter #7
SierraX hat gesagt.:
Bildschirm tastatur wirst du dir von GNU entlehnen muessen.
Danke. Vielleicht na Ahnung wie das Ding heißt?

Vielleicht programmier ich mir sowas auch mal selber. In Qt sollte das so schwer nicht sein

IXUS sollte eigentlich als UMASS laufwerk erkannt werden
Wird so gemeldet:

Code:
$ tail -f /var/log/messages
Jul  8 22:00:02 puffy newsyslog[14665]: logfile turned over
Jul  8 22:00:02 puffy syslogd: restart
Jul  8 23:25:51 puffy /bsd: ugen0 at uhub3 port 3
Jul  8 23:25:51 puffy /bsd:
Jul  8 23:25:51 puffy /bsd: ugen0: Canon Inc. Canon Digital Camera, rev 2.00/0.02, addr 2

aber wie komme ich da jetzt ran?

Tschuldigung für die dummen Fragen, aber es ist zu spät um da noch drüber zu philosophieren.

Gruß
Baseballbatboy
 

SierraX

Well-Known Member
#8
Baseballbatboy hat gesagt.:
Danke. Vielleicht na Ahnung wie das Ding heißt?

Vielleicht programmier ich mir sowas auch mal selber. In Qt sollte das so schwer nicht sein
GTKeyboard! in den Ports hab ichs nicht gefunden, will aber nix heissen.

ftp://ftp.gnu.org/gnu/gtkeyboard/

Baseballbatboy hat gesagt.:
Wird so gemeldet:

Code:
$ tail -f /var/log/messages
Jul  8 22:00:02 puffy newsyslog[14665]: logfile turned over
Jul  8 22:00:02 puffy syslogd: restart
Jul  8 23:25:51 puffy /bsd: ugen0 at uhub3 port 3
Jul  8 23:25:51 puffy /bsd:
Jul  8 23:25:51 puffy /bsd: ugen0: Canon Inc. Canon Digital Camera, rev 2.00/0.02, addr 2
Als ugen??? So kenn ich nur webcams
 
Zuletzt bearbeitet:

Baseballbatboy

Cpt. Baseballbatboy
Themenstarter #10
OK, ich hab mal ein Bild gemacht. Aber diese Kamera taucht nichts, ist zum Glück nicht meine, ich tät mich ja schwarzärgern das ich die gekauft hätt ;)

Unter FreeBSD wird sie übrigens auch nur als ugen erkannt.

Was die virtuelle Tastatur angeht: GTKeyboard taugt nichts, das nimmt mal ganz großzügig den halben Bildschirm ein und Eingaben tauchten nirgendswo auf.

Aber ich hab eins gefunden: xvkbd, ist in den Ports und arbeitet zufriedenstellend.

Edit:
merke gerade, auf der verzweifelten Suche nach dem Ue, dass es eine US-Tastatur ist. Bullshit :)

Gruß
Baseballbatboy
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Baseballbatboy

Cpt. Baseballbatboy
Themenstarter #12
Jau, gibts auch. Hab ich rausgefunden, kurz nachdem ich den Text eingetippt hatte. RTFM.

Manchmal kann ich sie aber nicht in den Vordergrund bekommen, woran das liegt steht noch unter Beobachtung.

Edit:

das Cloning des Desktops funktioniert wirklich bestens. Habs heute an nem Beamer getestet, ging reibungslos.

Edit2:

Sound funktioniert jetzt auch. Ich musste outputs.headphones unmuten. Fehler vorm Gerät.

Gruß
Baseballbatboy
 
Zuletzt bearbeitet: