• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

openbsd drucker einrichten

Themenstarter #1
hallo,

zur zeit konfiguriere ich ein openbsd 3.3 system, das als server für verschiedene dienste dienen soll. soweit so gut.

die dienste laufen größtenteils nur eines will nicht so recht.

die einrichtung des druckers:

der lpd ist aktiviert und läuft. beim start meldet er jedoch printer lpt0 offline. der drucker ist an und auch angeschlossen. beim versuch eine testseite zu drucken zieht er ein blatt ein behält es in eingezogener position und spuckt es nach einiger zeit wieder aus. ohne auch nur irgendetwas aufs blatt gebracht zu haben.

was kann ich tun?

der drucker ist ein parallel- port hp deskjet 540. die plattform ist ein i386.

vielen dank.
 

CW

Netswimmer
#2
Original geschrieben von nosferatu
hallo,

zur zeit konfiguriere ich ein openbsd 3.3 system, das als server für verschiedene dienste dienen soll. soweit so gut.

die dienste laufen größtenteils nur eines will nicht so recht.

die einrichtung des druckers:

der lpd ist aktiviert und läuft. beim start meldet er jedoch printer lpt0 offline. der drucker ist an und auch angeschlossen. beim versuch eine testseite zu drucken zieht er ein blatt ein behält es in eingezogener position und spuckt es nach einiger zeit wieder aus. ohne auch nur irgendetwas aufs blatt gebracht zu haben.

was kann ich tun?

der drucker ist ein parallel- port hp deskjet 540. die plattform ist ein i386.

vielen dank.
Du hast die printcap für diesen Drucker eingerichtet?

Du hast im Kernel die lpt-Devices drinne?

Du hast im BIOS die IRQs angepasst (wenn nötig)?

CW
 
Themenstarter #3
die printcap ist für einen standartdrucker eingerichtet (die standartzeile einfach auskommentiert). mit dem kernel bin ich mir nicht so sicher. habe noch immer den standart kernel und nichts daran verändert. was müsste ich denn gegebenenfalls ändern (besser wie)? beim booten findet er auf jeden fall die schnittstellte mit irq 7.

vielen dank,

thomas
 

CW

Netswimmer
#4
Original geschrieben von nosferatu
die printcap ist für einen standartdrucker eingerichtet (die standartzeile einfach auskommentiert). mit dem kernel bin ich mir nicht so sicher. habe noch immer den standart kernel und nichts daran verändert. was müsste ich denn gegebenenfalls ändern (besser wie)? beim booten findet er auf jeden fall die schnittstellte mit irq 7.

vielen dank,

thomas
Hier ein Link zu einer FAQ.

Suche in dieser nach deinem Drucker.

Da gibt es eine printcap für dein Druckermodell.

Probiere es damit mal aus.

Gruß

CW
 
Themenstarter #6
hallo,

also ich habe die vorgehensweise des beschriebenen links ausprobiert.

die einträge in der printcap angelegt. ghostscript installiert und das ps-filter file
an diesem ort gelegt (zur sicherheit kopiert) und den lpd nochmals gestartet.

danach habe ich

lptest > /dev/lpt0 ausprobiert

keine veränderung

nachdem ich den prozess entfernte zeigte sich nach wenigen sekunden eine reaktion vom drucker, der wie immer blickte
als wenn er daten erhält. nun leuchtete die blattforschubtaste auf(blinkte). sobald ich sie drückte druckte er eine zeile
sonderzeichen buchstaben und zahlen. also irgendwie das was er sollte.


wenn ich etwa cat /etc/rc.conf > /dev/lpt0 versuche blinkt ebenso die power led, als wenn er daten erhält (wenn ich
warte auch einige minuten lang) dann erhalte ich auf dem bildschirm die ausgabe

oct 4 19:29:22 nexus /bsd: lpt0: offline.

soweit also nichts neues.

nach wirklich einigen minuten erhalte ich doch einen ausdruck meines cat befehls jede zeile beginnt aber mit
block versetzt (mehere tabs). dadurch sind nur 3 zeilen sichtbar, ich nehme an die anderen können
daher nicht gedruckt werden, weil sie schlichtweg nicht auf das papier passen.

erfolgter ausdruck hat die form:

#!/bin/sh -
#
# $OpenBSD ....

usw.




kannst du mir noch was anderes vorschlagen oder stelle ich mich einfach nur zu dumm an?

vielen dank für deine hilfe.

thomas
 

CW

Netswimmer
#7
Original geschrieben von nosferatu


kannst du mir noch was anderes vorschlagen oder stelle ich mich einfach nur zu dumm an?

vielen dank für deine hilfe.

thomas
Hmmm ... also ich muss zugeben, dass ich keine direkte Hilfe für dein Problem liefern kann, weil ich einfach keine Probleme bei OpenBSD selbst feststelle.

Wenn dein Kernel nicht irgendwie von dir geändert worden ist und du die printcap so eingetragen hast, wie sie sein sollte, müsste es klappen.

Aber, was "müsste" muss nicht unbedingt passieren ... leider :(

Hast du vielleicht die Möglichkeit, einen anderen Drucker auf deinem OpenBSD auszuprobieren, nur für den Fall, dass dein Drucker probleme macht.

Oder hast du schon mal versucht, von einem Programm aus zu drucken?

Gruß

CW
 
Themenstarter #8
ein neuer versuch in englisch

hello,

i've a question about openbsd 3.3 using a hp deskjet 540. i want to create a
local server, with samba, nfs and so on. so i have to install a printing
system. i tried lpd but without any results. the job is sent to the device (cat
/etc/rc.conf > /dev/lpt0 for example), the power led blinks and the printer
feed a sheet of paper. after a while (serveral minutes) or if i kill the
process the paper feed led blinks too. after pressing the paper feed buttom the
printer prints something. the first line is ok, the second is spaced be the
distance of the previous an so on. i can't solve the problem. so i tried cups.
after a while i realize that would be better for my windows clients. i have
downloaded the sources from cups.org and compiled it. the cupsd daemon works.
additionaly i've downloaded the right ppd file for my printer and the
foomatic-rip and foomatic-gswrapper. put the files to the correct directories.
i also installed ghostview (i think 7.0.5 i)from the openbsd packages. i added
the printer with the help of the web interface. so far so good. i would print a
test page. but nothing. i'm looking for the current jobs. this job was aborted.
i want to restart, then i get the message: client-error-not-possible. no
output, no reaction of the printer.

can anybody help me?

thanks a lot,

thomas

configuration

k6-2 166
196 mb of ram

hb deskjet 540 with parallel port
 
#9
Hallo nosferatu,

hast Du das Spoolverzeichnis für lpd errichtet und mit den nötigen Rechten
versehen? Dieser "Treppeneffekt" (Staircase) beim ausdrucken liegt an einer nicht
korrekt angepaßten /etc/printcap; d.h. Du brauchts auch einen Filter (z.B. macigfilter,
oder apsfilter).
 
Themenstarter #10
hallo paranoid62,

ich bin mir nicht bewusst, dass ich ein spoolverzeichnis eingerichtet habe. wie macht man das? der staircase effekt ist ja nicht nur das einzige problem. schlimmer ist ja dass der drucker ewig wartet ehe er anfängt zu drucken.

vielleicht weisst du ja was.

danke,

nosferatu
 
#12
Bei mir (unter NBSD) hats so geklappt:
Haber mir magicfilter installiert, schau dann nach welcher Filter Deinen Drucker
unterstützt (auf manpage von magicfilter od. d. hp der Entwickler).
Oder einfach mehrere ausprobieren, ich hab z.B. nen Deskjet 400 der auch nur
mit dem dj550-c filter drucken "will".
Dann das Spoolverzeichnis eingerichtet:
cd /var/spool/lpd #falls das auch nicht da ist, mußt Du dies auch anlegen
mkdir meinDrucker #das Kind,respektive der Drucker braucht einen "Namen"
chown damoen:daemon meinDrucker
chmod 770 meinDrucker
So könnte Deine printcap aussehen:
lp|meindrucker|meindrucker:\
:lp=/dev/lpt0:sd=/var/spool/lpd/meindrucker:\
:sh:pw#80:pl#72:px#1440:mx#0:\
:if=/usr/pkg/libexec/magicfilter/dj550c-filter:\#Dies ist der entscheidende
Hinweis für die printcap, wo er den Inputfilter findet
:sh:
Dein Druckerdevice kann ja angesprochen werden, und der Druckerdämon wird
bzw. ist auch gestartet?
Dann sollte einem Druckversuch nichts mehr im Wege stehn?
PS: Die Smilies sind nicht von mir....???
Cups kann ich für einen Standalonedrucker nicht empfehlen, ist wie mit Kanone
auf Spatzen schießen, oder hast Du vor irgendwann mal nen Printserver einzurichten?
(aus Deinem englischen Post entnommen, das Dus damit auch versucht hast)
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter #13
hallo,

erst einmal vielen dank. ich werde es ausprobieren.

das mit cups habe ich ausprobiert, weil es unter anderen ein samba server werden soll, der dann auch einen drucker bereitstellen soll. deswegen meine diesbezüglichen überlegungen.

hab auch noch ein anderes problem aufgespürt. ich habe auf meinem server (momentan) nicht wirklich viel speicher, für die gesammten pakete und ports. deshalb wollte ich sie auf windows auslagern und bei bedarf einhängen. samba macht das ja nicht mehr ;-) sharity light bekomme ich aber nicht zum laufen.

verkehrte welt also.

vielen dank,

nosferatu