• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Welche Hardware für schnellen Router?

Themenstarter #1
Hallo,

ich muss nen neuen Router bauen, dafür suche ich eine Hardware-Empfehlung. Die Kiste soll 2 bis 3 mal Gigabit Ethernet (Copper) haben und die Routing Tabelle wird etwas umfangreicher ("netstat -rn | wc -l" sagt zur Zeit 149117).
Da ja jedes Paket auch einen lookup in der Routingtabelle erzeugt darf es natürlich etwas zügiger sein, was die CPU und auch das RAM anbelangt, als OS wollte ich FBSD 5.3 einsetzen.

Bedingt durch den Flaschenhals PCI macht es natürlich Sinn, gleich PCI-e zu verwenden, zumal auch neue Boards mit 925 Chipset (Alderwood) für Prescott CPU's verfügbar sind.

Hat jemand eine Empfehlung für mich, welche Hardware dort läuft?
 

Daniel Seuffert

Well-Known Member
#2
Hallo Picco,

zunächst herzlich willkommen im Forum. :)

Ich befürchte, daß Du mit Atombomben auf Spatzen schiessen willst. Wenn es Dir um das reine Routing geht (die Kiste soll nichts/kaum etwas anderes tun), dann reicht ein alter 400 MHZ-Rechner für 50 Euro bei eBay völlig aus. Wenn Du es etwas kleiner, stromsparender, schicker etc. haben willst, dann greife zu Soekris oder vergleichbaren Teilen.

Grüsse, Daniel


Edit: Oder willst Du wirklich das ganz grosse "Rad" drehen? Werde da aus deinen Ausführungen nicht 100% schlau.
 
Zuletzt bearbeitet:

badbubiman

Active Member
#3
Wenn du dynamisches Routing machen willst bietet sich als OS auch openbsd 3.6 mit bgpd an.

Die Implementation soll weit aus besser sein als mit zebra/quagga.
Ich konnte sie leider selber noch nich testen aber nur so als Idee. (Ist aber nur bgp)

bubi
 
Themenstarter #5
Guten Morgen!

Also ich denke nicht, dass es da mit einen 400 MHz Kiste getan ist, mal ein kleines Rechenbeispiel mit 2 GE Adaptern (extern und intern) und Auslastung:

Input extern = 200 MBit/Sek (=Output intern)
Output extern = 200 MBit/Sek (=Input intern)

Das sind zusammen 400 MBit/Sek (50 MByte/Sek) und entspricht einer Auslastung von 20% von GE. Die durchschnittliche Paketgröße liegt hier zur Zeit bei ziemlich genau 500 Bytes/Paket. Bei 50 MByte/Sek bedeutet das also rund 100.000 Pakete/Sekunde, die ja alle durch eine Routing-Tabelle mit rund 150.000 Einträgen müssen. Für den Bus bedeutet das eine Last von mindestens 100 MByte/Sek, da die Pakete ja auf einer Karte rein und auf der anderen Karte wieder raus müssen (vom overhead mal abgesehen).

So rein gefühlsmässig würde ich mal sagen, dass diese Anforderung selbst für moderne PC Hardware eine echte Harausforderung darstellt :-)

Wegen der Routen:
Ja, richtig. Es ist ein AS Border Router und ich bekomme auf dieser Kiste einen BGP-4 Fullfeed aber auch OSPF von innerhalb des AS. Wenn es ein reiner BGP-4 Router wäre, käme vermutlich auch was anderes als zebra/quagga in Frage, aber bedingt durch OSPF ist das schwierig. Die bisherigen Erfahrungen (3 Jahre FBSD 4.x und zebra/quagga) sind durchaus positiv was die Stabilität anbelangt.

Gruß,
Andreas
 

Kaeptn

Well-Known Member
#6
Hallo Picco,

mit Deinen Bedenken hast Du vollkommen recht.
GbE routing mit einer i386 Architektur ist nahzeu ausgeschlossen, vor allem mit FreeBSD 5.3. Alles merklich über 100.000 p/s schreit nach Budgetaufstockung (für Catalysts oder gleich nen Juniper).
Allerdings ist der Netz/routing stack in 5.3 mp-rewritten, evtl. wäre eine Dual-Opteron Kiste einen Versuch wert. Die kannste wenigstens dann für alles Andere verwenden und kostet nicht allzuviel.
Ebenfalls "Gefühlsmäßig" würde ich sagen bis 300Mbit spielt die unter FreeBSD 5.3 mit, andere Versionen verbieten sich auf dieser HW, evtl. Linux als Alternative, kann ich aber nicht bestätigen.
Auf UP maschinen würde ich dringedst ein DragonflyBSD anraten.

@DanielSeuffert Da liegst Du leider vollkommen falsch. Mit Soekrisen und eBay Mühlen kannste nen DSL-Anschluß "routen", zwei voll gesättigte FastEthernet Segmente sind schon ohne BGP oder OSPF unmöglich. Bitte keine fundamentlosen Antworten!

-Kaeptn
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter #7
Kaeptn hat gesagt.:
GbE routing mit einer i386 Architektur ist nahzeu ausgeschlossen, vor allem mit FreeBSD 5.3. Alles merklich über 100.000 p/s schreit nach Budgetaufstockung (für Catalysts oder gleich nen Juniper).
Ja, das das mit nem Juniper kein Thema ist, ist klar. Alllerdings sind die von Budget doch leider etwas höher angesiedelt ...

Kaeptn hat gesagt.:
Allerdings ist der Netz/routing stack in 5.3 mp-rewritten, evtl. wäre eine Dual-Opteron Kiste einen Versuch wert. Die kannste wenigstens dann für alles Andere verwenden und kostet nicht allzuviel.
Zur Zeit spekuliere ich mit einem Intel Server-Board, das SE7520JR2 mit 2x Xeon CPU. Vorteil ist halt, dass das Board schon 2 mal GbE (Intel Chipset) onboad hat. http://www.intel.com/design/servers/boards/se7520jr2/

Gruß,
Picco
 

Kaeptn

Well-Known Member
#8
Mit Sicherheit keine schlechte Wahl. Dachte halt daß die AMDs ungleich billiger als die Xeons sind, aber wenn so 'ne Dual-Xeon Box drinne is, noch dazu die GbE (em0+1) on board (was bedeutet, daß diese über einen eigenen PCI-bus versorgt werden, PCI-X sogar wenn ich den E7520 richtig in Erinnerung habe) würde ich es auch auf jeden Fall versuchen.
Robert Watson ist an den Ergebnissen mit Sicherheit genauso interessiert wie ich. Lass was hören wenn's soweit ist, bin gespannt. In dem Verbund tippe ich auf gute 400mbit/s

-Kaeptn, der die Freude auf die Mühle mitfühlt ;)
 

asg

push it, don´t hype
#12
Kaeptn hat gesagt.:
Robert Watson ist an den Ergebnissen mit Sicherheit genauso interessiert wie ich. Lass was hören wenn's soweit ist, bin gespannt. In dem Verbund tippe ich auf gute 400mbit/s
-Kaeptn, der die Freude auf die Mühle mitfühlt ;)
Hier folgendes dazu (http://www.freebsd.de/archive/de-bsd-questions/de-bsd-questions.200408/0243.html):

Code:
Und 2G RAM halte ich ebenfalls für übertrieben - derart viel RAM
braucht nicht mal ein BGP Router mit vollen Routingdaten.
20Mbit/s ist absolut nichts - ich habe mit einem einfachen K6 auf
233MHz mit einem HX Board bereits mit mehreren fxp Karten 400Mbit/s
geschafft.
 

Kaeptn

Well-Known Member
#13
400Mbit/s auf fxp? Damit meint er dann wohl 2(fxp_in+fxp_out), aber selbst das war nichtmal zu FreeBSD-4 Zeiten drin, damit wäre ja der PCI Bus schon am Ende. Vielleicht hat er tatsächlich zwei gleichzeitige 10MB/s ftp-connects in zwei verschiedene Netze übertragen, aber das sind dann runde 13.000 p/s (und 400Mbist/s gesamte Bitschiebung), was realistisch für die Maschine ist aber wie gesagt wenn deutlich über 100.000 p/s angesagt sind, die nicht nur von if0 auf if1 kopiert werden sondern geroutet werden wird's hart und da muß man ordentlich ablatzen für Hardware die das kann. Da ist so ein Dual Xeon deutlich billiger. Und von Cisco würde ich schon gar nichts nehmen.
Zwecks RAM: Der letzte Stand bezgl. BGP Tabelle war runde 200MB. Vielleicht inzwischen 250MB, also mehr als 512 braucht die Kiste nicht.

-Kaeptn
 

asg

push it, don´t hype
#14
Ich denke mal das auch eine CPU ausreicht, aber verifizieren kann ich das nun nicht.
Ansonsten noch eine em(4) GBit Karte nehme und device polling nehmen, schafft evtl. auch noch Luft.