YouTube Videos mit urheberrechtl. geschützter Musik

Lance

Well-Known Member
Moin,

ich hatte kürzlich eine Anfrage an ein Softwareunternehmen gestellt, dass die Urheberrechte an einem bestimmten Soundtrack hat und eine Absage bekommen mit der Begründung, der Soundtrack wäre nur für das Spiel gedacht.

Nun frage ich mich, wie es dazu kommt, dass so viele ihre Videos bei YouTube mit bekannter Musik untermalt hochladen, ohne dass was passiert.

Ist der Ehrliche (mal wieder) der Dumme?
Oder erlauben es die meisten?

Kenn mich mit YouTube und Lizenzen gar nicht aus und laut YouTube muss man eben beim Rechteinhaber nachfragen.
 

-Nuke-

Well-Known Member
Wenn du Musik benutzt, wo ein Rechteinhaber YouTube veranlasst nach ihrem Zeug zu scannen, wird dein Video kurz nach dem Hochladen "geclaimed". Was dann passiert ist unterschiedlich. Entweder wird es gesperrt, oder mit Werbung voll geknallt die dir nichts bringt, etc. pp. Du kannst bei YouTube aber eben hinterlegen, dass du eine Lizenz für den entsprechenden Titel hast. Entweder vorher oder nachher.

D.h. wenn ein Video auf YouTube vorhanden ist, was eigentlich eine Lizenz benötigt, dann hat der Uploader entweder eine Lizenz oder der Rechteinhaber lässt YouTube nicht nach seinem Zeug scannen.
 

medV2

Well-Known Member
Realistisch wird im schlimmsten Fall das Video offline genommen und dein Kanal bekommt nen Strike.

Theoretisch könnte dich der Rechteinhaber natürlich zivilrechtlich auf Schadenersatz klagen. Letzteren muss er aber nachweißen, wenn das Video offline genommen wurde, wird der auch nicht hoch sein, somit wirst du da realistisch nicht wirklich was zu befürchten haben.

Bezüglich viele Videos mit bekannter Musik: Da gibts auch einiges an direkten Deals der Rechteinhaber mit YT + Rechteinhaber denen es egal ist da sie es als Werbung sehen. Kommt dann immer sehr im Detail auf die eigentliche Verwendung an.

Ich habe schon einiges hochgeladen mit Musik im Hintergrund, die wurden alle Demonetarisiert, was mir egal ist, und sonst nix passiert.
 
Weiß jemand ob man sogar Blechen muss im schlimmsten Falle…?
Theoretisch ja. Die Sache hat zwei Seiten:

1.) Die strafrechtliche. Wer unberechtigt ein urheberrechtlich geschütztes Werk (und um ein solches handelt es sich offenbar bei dem hier in Rede stehenden Musikstück) veröffentlicht, macht sich strafbar (§ 106 UrhG). Die Strafandrohung sind bis zu drei Jahren Haft oder Geldstrafe.

2.) Die zivilrechtliche: Der Rechteinhaber hat einen Anspruch auf Schadensersatz. Wie hoch der ausfällt, muß im Einzelfalle ermittelt werden.

Erfahrungsgenmäß stellen allerdings Staatsanwaltschaften solche Verfahren in der Regel mangels öffentlichen Interesses ein - wenn denn überhaupt ein Strafantrag seitens des Rechteinhabers gestellt wird. Aber Achtung: Es gibt keine Garantie dafür! Ob der Rechteinhaber Zivilklage auf Schadensersatz einreicht, hängt ganz davon ab, wie wichtig ihm die Sache ist. Wenn es ihm nur darum geht, die Verbreitung zu unterbinden, mag er sich mit einer Löschung seitens Youtubes zufriedengeben - ist er ein Prinzipienreiter oder knapp bei Kasse, sieht das schon anders aus, zumal solche Verfahren normalerweise recht risikoarm für den Kläger sind.

Zusammengefaßt kann ich nur dringend davon abraten, Werke zu veröffentlichen, ohne dazu explizit berechtigt zu sein - nicht nur Musik, auch Bilder und Texte. Es ist den möglicherweise folgenden Ärger einfach nicht wert.
 

Harry

Member
Wie schon erwähnt, werden viele Musikstücke auch von YouTube gescannt und meins wurde zwar markiert als urheberrechtlich geschützt aber darf auf YouTube verwendet werden.
Alle werden geprüft. Im Grunde gibt es diverse Möglichkeiten was dann passiert. Entweder es wird einfach nicht monitarisiert bzw. das Geld bekommt der Rechteinhaber, es wird in einigen Ländern Werbung vorgeschaltet oder im schlimmsten Fall wird einfach der Ton entfernt. Das Content ID System ist aber recht undurchsichtig da Youtube ja Weltweit zugänglich ist und nicht immer klar ist welche Rechtslage nun angewendet wird. Zusätzlich habe ich selbst die Erfahrung gemacht dass dieses System im Grunde recht kaputt ist. Im Grunde kann jeder seine Rechte an etwas anmelden und Youtube prüft das scheinbar erst einmal nicht.

Ich lade sehr häufig Orgel, Harmonium und Klavieraufnahmen hoch. Für einige Videos wurden Rechteinhaber angegeben die keine Rechte am Material haben konnten. Zum einen weil es sich um freie Improvisationen handelte und auf einem z.B Laudemus Virginem dessen Urheber aus dem Jahre 1360 nicht einmal bekannt sind heute keiner Rechte darauf haben kann... Ich habe so schon dutzende Contentinhaber bei Youtube gemeldet mit entsprechenden Belege. Diese wurden dann auch recht schnell gesperrt, aber vermutlich gibt es viele die so einige Euro abgreifen.

 

jmos

Member
Ich habe mit freier Musik bzw. auch Creative Commons durchwachsene Erfahrungen gemacht. Meist geht das gut, aber YouTubes Content ID System ist buggy: Da werden Musikstücke angemahnt, die gar nicht vorkommen, und im Falle von freier Musik gibt es Interpreten, die diese schamlos in eigenen Kompositionen verbacken und Lizenzieren - und Jahre später hast Du ne Copyrightverletzung, gegen die Du Dich kaum wehren kannst (YT stellt dafür in den Formularen schlicht zu wenig bereit; ein "der Anspruch geschieht zu Unrecht" kommt z.B. gar nicht vor - und im Falle von CC biste nicht selbst der Rechteinhaber, und so lange jener nicht reagiert…).

Selbst die explizite Erlaubnis von Interpreten hilft hier nicht: Das interessiert andere Verwerter nämlich gar nicht (wobei Musikschaffende bei freundlichem Fragen bei mir bislang stets zusagten - man könnte also, gäbe es da nicht die Gema usw.).

Beim Griff zu YTs Audiobibliothek verblieb mir nach Recherche vor Jahren verborgen, ob ich meine Videos auch anderweitig verwenden darf, oder ob das Recht diese zu nutze auf YT beschränkt ist. Letztlich kaufe ich nun Musik (Pond5) - ein paar Euro darf gerne wer für seine Mühe haben.
 

Andy_m4

Well-Known Member
Das ist aber halt ein grundsätzliches Problem wenn man solche Portale benutzt. Man unterwirft sich dann halt dessen Regeln.

Insgesamt ist das schon eine problematische Entwicklung. In der Anfangszeit des Internets gabs ja mal die Vision das das Medium schon deshalb cool ist, weil man eben nicht nur schrankenlos auf Inhalte zugreifen kann, sondern auch selbst Inhalte ohne große Hürden publizieren kann. Ohne das man sich an einen Verlag, Label usw. wie in der analogen Welt braucht, der einem dann auch immer gewisse Regeln vorgegeben hat. Aber genau da geht die Entwicklung wieder hin. Wir publizieren über solche Portale und legen damit wieder die Macht in die Hand von Konzernen.
 
Oben