• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

ZFS überschrieben - und doch läuft es noch?

nismo2000

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo, ich hab... mist gebaut :D

Hab hier einen kleinen FreeBSD server, im Betrieb seit 4 Jahren mit ZFS und 3 Platten (RaidZ1).

Nun hab ich - völlig gehypet von einem Freund - die Boot-SSD abgeklemmt, Unraid gebootet und die 3 Platten ins Array geladen (2x Daten, 1x Parity). Gefolgt von paar Docker installationen und einrichtungsversuche.. Unraid hat mich von Minute zu minute mehr enttäuscht.. der Rebuild der Parity platte hat bis ~30% stattgefunden. Auf den beiden Datenplatten wurden je ca. 80GB geschrieben.

Gefrustet Unraid Stick weg, Boot-SSD wieder angeschlossen und gebootet. Jetzt dachte ich, der Pool ist eh weg und wollte den Pool neu erstellen und das Backup zurückspielen.

zpool war da anderer Meinung:

Code:
root@server:/home/nismo # zpool status
  pool: storage
 state: ONLINE
status: One or more devices has experienced an unrecoverable error.  An
    attempt was made to correct the error.  Applications are unaffected.
action: Determine if the device needs to be replaced, and clear the errors
    using 'zpool clear' or replace the device with 'zpool replace'.
   see: http://illumos.org/msg/ZFS-8000-9P
Dann hab ich einfach mal Scrub angeworfen

Code:
root@server:/home/nismo # zpool status
  pool: storage
 state: ONLINE
status: One or more devices has experienced an unrecoverable error.  An
    attempt was made to correct the error.  Applications are unaffected.
action: Determine if the device needs to be replaced, and clear the errors
    using 'zpool clear' or replace the device with 'zpool replace'.
   see: http://illumos.org/msg/ZFS-8000-9P
  scan: scrub in progress since Tue Dec 31 10:07:32 2019
    1,74T scanned at 597M/s, 616G issued at 206M/s, 7,13T total
    135G repaired, 8,44% done, 0 days 09:13:24 to go
config:

    NAME                             STATE     READ WRITE CKSUM
    storage                          ONLINE       0     0     0
      raidz1-0                       ONLINE       0     0     0
        diskid/DISK-WD-WCC4E0165273  ONLINE       0     0     0
        ada2                         ONLINE       0     0 2,15M
        ada3                         ONLINE       0     0     0

errors: No known data errors
ada2 war in Unraid die Parity Platte

Unten steht "No know data errors" - das heisst, es müssten alle daten noch da sein? Wie kann das sein? Das ZFS robust sein soll, wusste ich, aber das überrascht mich jetzt.. Was meint Ihr dazu?
 

nismo2000

Well-Known Member
Themenstarter #4
https://unraid.net/

Ein minilinux, welches dir eine NAS-ähnliche web oberfläche zur verfügung stellt. Nun es ist flexibel, was Raidplatten anbelangt (jederzeit erweiterbar, mischen von verschieden grossen Platten, etc..) was ZFS ja nicht kann (ein zfs-pool kann man ja nicht um 1 weitere Platte erweitern). Es ist kompliziert und saulahm :D
 

nismo2000

Well-Known Member
Themenstarter #6
Nach dem scrub hat zpool 7 grössere Dateien gefunden, die corrupt waren. Der Pool selbst war nie degraded. Zpool hat mir genau mit Pfadangabe die betroffenen Dateien angezeigt.

Hab die betroffenden Dateien aus dem Backup überschrieben und scrub nochmals laufen gelassen. Nun scheint alles wieder in ordnung zu sein. Ich danke euch für eure Hilfe :)

Ich bin grad extrem erstaunt wie Robust ZFS ist, und hab auch grad eine lektion gelernt: Never touch a running system!
 

bananenBrot

Well-Known Member
#7
Ich hab mir jetzt deren Marketingmaterial durchgelesen und sehe irgendwie immer noch nicht den Vorteil gegenüber FreeNAS oder OMV oder sogar einfach einer selbstgebauten VM mit nem Linux und BTRFS
 

nismo2000

Well-Known Member
Themenstarter #8
Nach längerem Nachdenken sehe ich einzig in der Bedienbarkeit einen Vorteil von solchen fertigen Lösungen.

FreeBSD ist halt sehr Terminal lastig. Nicht das dies ein Nachteil ist.. :)
 

medV2

Well-Known Member
#9
Ich hab mir jetzt deren Marketingmaterial durchgelesen und sehe irgendwie immer noch nicht den Vorteil gegenüber FreeNAS oder OMV oder sogar einfach einer selbstgebauten VM mit nem Linux und BTRFS
Leider ist mir auch nach Marketingzeug lesen immer noch nicht klar, welche Technik die verwenden. Das Filesytsem ist ja nicht zwingend BTRFS, Linux MD Raid kann aber nicht, was die versprechen. Haben die ein eigenes Erasureencoding? Würde passen, immerhin sprechen sie auch immer von dedizierten parity-Platten, was kein modernes Raid machen würde.