• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

FreeBSD auf MacBook Pro late 2011, 15", i7 2.2 -no Retina-

Vril

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo Leute!

Ich haette die Möglichkeit recht günstig an dieses MBP zu kommen.
Hat schon jemand mit dem Teil Erfahrungen und kann sagen,
wie 'problematisch' FreeBSD darauf läuft bzw. sich installieren laesst.
( parallel zu MacOS "High Sierra" installiert - BootCamp )

Danke und Gruss
walter


2,2 GHz MacBook Pro (MC723LL/A)
Gehäuse
Präzisions-Unibody-Aluminiumgehäuse
Prozessor 2,2 GHz Quad-Core Intel Core i7
L3-Cache 6 MB, gemeinsam genutzt 6 MB, gemeinsam genutzt
Arbeitsspeicher 16 GB (2x 8 GB SO-DIMMs) 1333 MHz DDR3 SDRAM
Festplatte: SSD
Optisches Laufwerk mit Einzug
8-fach SuperDrive Laufwerk (DVD±R DL/DVD±RW/CD-RW)
Grafik Intel HD Graphics 3000 und AMD Radeon HD 6490M mit automatischem Umschalten zwischen den Grafikprozessoren Intel HD Graphics 3000 und AMD Radeon HD 6750M mit automatischem Umschalten zwischen den Grafikprozessoren
Grafikspeicher 256 MB GDDR5 1 GB GDDR5
 

pit234a

Well-Known Member
#2
Es gibt so viele Typen von Mac-Books mit unterschiedlicher HW. Mein letzter Versuch war auf einem noch etwas älteren Mac-Book und der scheiterte an Grafik und Wlan. Ubuntu und Knoppix funktionierten recht gut.
Es wäre am Einfachsten, du könntest das Gerät vorher in die Hände kriegen, mal das letzte GhostBSD (oder ein selbst gefertigtes FreeBSD) vom Stick starten und sehen.
 

Rakor

Administrator
Mitarbeiter
#3
Meine Erfahrungen mir alternativen Systemen auf Macs sind nun schon wieder etwas älter und können daher überholt sein... Ich glaube es aber eher nicht.
Fakt ist: Mit Gefummel kann man manches alternative System zum Laufen bekommen, aber es ist iA der Mühe nicht wert. Macs sind für OSX gebaut und werden, von Apples Gnaden, mittlerweile auch gut von Windows unterstützt.
In der Vergangenheit wurde auf den Dingern gerne mal eigene Firmware verwendet, was die den Betrieb mit freien OSen dann stark erschwert. Wenn das Ding läuft und du es mobil nutzen willst hast du erstens einen Akkulutscher und zweitens in einer GUI nicht viel Freude mit dem Eintastenmauspad.

Macs sind super für OS X, alles andere ist eher akademisch.
 

Vril

Well-Known Member
Themenstarter #4
Natürlich hatte ich gehofft, dass jetzt irgendjemand schreibt: hab ich - und läuft:D

Aber wenn selbst @pit234a -der ja immer wieder irgendwas mit Macs macht- schon Probleme mit noch älteren hat ....

Und @Rakors Hinweis auf die wahrscheinlichen Folgen, sofern man es irgendwie hinbekommt

Sowie die viele Google Treffer in engl.sprachigen Foren, die auf massive Probleme bei WiFi, Spound und Keyboard hindeuten
...
Also letztendlich: Finger weg

Bzw. - wie bei neuen Macs auch:
OS X als Host und BSD virtuell ...
dann muss man wenigstens nicht immer Booten und kann auch bequem Daten zwischen der OSX und der BSD Welt hin und herschieben
 

zuglufttier

Well-Known Member
#5
Auch die Kombination aus Intel und AMD wird dazu führen, dass du dich für eins von beiden dauerhaft entscheiden musst und bei FreeBSD bleibt eigentlich nur Intel...
 
#6
Ich würde das Teil gar nicht nutzen.
Günstig einkaufen und teuer verkaufen (es findet sich sicherlich ein unterbelichteter Apple-Jünger).
Dann das Geld lieber in nicht-Apple-Hardware einbringen.

Rob
 

Vril

Well-Known Member
Themenstarter #7
... (es findet sich sicherlich ein unterbelichteter Apple-Jünger).
....
Rob
Genau! „ Unterbelichtete Apple Jünger“!!!

... denkt der Nicht-Apple-User immer dann, wenn er zum wiederholtenmal seinen Micro-USB Stecker des Ladekabels falsch herum in sein ach so tolles Android aus Samsungs-Bastel-Werkstatt hinein murxen will:D:D:D
 
Zuletzt bearbeitet: