• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Handelskrieg USA - China: Kann man ohne Google Services heutzutage überhaupt noch leben?

cabriofahrer

Well-Known Member
Themenstarter #1
Sicherlich hat es jeder mitbekommen: Im Zuge des Handelskriegs zwischen den USA und China werden bald Google Play und Co. auf Huawei-Geräten nicht mehr funktionieren. Angst unter den Kunden macht sich weltweit breit, von Rückgaberechten ist die Rede.
Es stellt sich die Frage, wie relevant ist das Ganze und kann man ohne Google, insbesondere Google Play zum Installieren der gängigsten Apps wie Whatsapp gar nicht mehr leben? Ist ein anderes Betriebssystem (wahrscheinlich ein anderes Linux als Android, aber ähnlich) die Lösung für Huawei-Kunden?
 

Elwood

Naiver Mutmaßlicher
Mitarbeiter
#2
Ich denke, dass es eigentlich an der Zeit ist, genau das zu machen... Android ohne das Googlezeug. Ich versuche schon länger auf offene und alternative (also nicht zwingend Opensource) Apps zu wechseln. Mit Fdroid klappt das zunehmend besser, da sich Fdroid langsam aus meiner Sicht etabliert. Ob das beim Ottonormaluser eine Option ist, vielleicht. Appstores sind kein Buch mit sieben Siegeln, also warum sollte es nicht auch dort neben Fdroid auch kommerzielle Alternativen geben.

PS: BSD auf dem Smartphone wäre der Knaller, aber sicher nicht realistisch :)
 

SierraX

Well-Known Member
#3
Ich kann mich an mein erstes Android Handy noch erinnern... War ein Samsung Galaxy S ~2010 ... da hatte die Hersteller je noch eigene App stores auf den SmartPhones
Ich glaube das wird nicht so heiss gegessen wie es gekocht wird.
Ausserdem dürfte sich das nur auf Neugeräte auswirken, weil der Benutzer einen Vertrag mit Google Play eingeht und nicht der Gerätehersteller.
 

cabriofahrer

Well-Known Member
Themenstarter #4
PS: BSD auf dem Smartphone wäre der Knaller, aber sicher nicht realistisch
Das denke ich auch schon lange, aber warum nicht realistisch? FreeBSD gibt es schon länger für arm, es würden vielleicht nur noch einige Treiber fehlen und so eine Art Userland mit einer grafischen Oberfläche, ähnlich wie Android.

Wenn ich programmieren könnte, würde ich es machen und an die Chinesen verkaufen und mir damit eine goldene Nase verdienen. Doch leider habe ich schon erhebliche Probleme, php und TransactSQL zu lernen...^^.

Mit Fdroid klappt das zunehmend besser, da sich Fdroid langsam aus meiner Sicht etabliert.
Interessant, kannte ich noch gar nicht. Aber kann man damit Whatsapp installieren? In der Search-Funktion von Fdroid finde ich nur einen "Beta Updater For Whatsapp", scheint irgendwie nicht das Richtige zu sein...

Ausserdem dürfte sich das nur auf Neugeräte auswirken
Das ist aber genau der Punkt: Damit soll ein Geräterhersteller gezielt aus dem Markt vedrängt werden, denn wer kauft sich ab jetzt noch so ein Gerät?
 

da_andy

homo informaticus
#5
Ich hoffe, dass sich wegen diesem Problem endlich was bewegt und es ein Denkzettel an alle Hersteller war, sich mit der Thematik über die massive Abhängigkeit von wenigen (US) Konzernen, zu beschäftigen. Immerhin gibt es heute schon Alternativen, leider sind sie aber kaum verbreitet und fanden bisher kaum Beachtung. Alleine das SailfishOS könnte was brauchbares werden, wenn man dort genug Manpower und Geld reinsteckt. Man muss nicht das Rad neue erfinden, es gibt da draußen sehr vielversprechende Projekte, die einfach mehr Beachtung brauchen. One Plus hat es glaube vor einer längeren Zeit erkannt und sich um OxygenOS gekümmert, klar ist immer noch Android, aber die sind da wohl nicht so massiv nur von Google abhängig wie man sich denkt. Einen shop könnte man auch so aufbauen, dass man z.B. die Entwickler damit lockt, keine 30% abzudrücken, dann kommen auch einige und werden ihre Apps dort verkaufen. Man könnte auch alle Geräte mit einem offenen Bootloader verkaufen, damit könnte z.B. auch etwas besseres aufgebaut werden und eine Entwicklung statt finden.

Bei den Desktops könnte man sich auch langsam aber sicher zusammen tun und eine Distribution nehmen und diese dann mit Mitteln ausstatten und pushen. Immerhin läuft es mit MacOS auch nicht so anders, man hat einfach ein System genommen und dieses entwickelt. Für normale User wäre z.B. der Ansatz, der jetzt mit Pop!_OS versucht wird, defintiv eine sehr gute Sache. Würde ich jetzt z.B. wieder für eine längere Zeit ins Ausland gehen, dann wäre es wohl das System meiner Wahl für meine Eltern. Damals (1 Jahr work and travel) hatte ich ein Debian eingerichtet und gezeigt wie man alltägliche Sachen benutzt, das klappte bis zur meinen Rückkehr relativ gut und das obwohl hier praktisch keiner eine Ahnung von der Materie hat.
 

Zirias

Well-Known Member
#6
AOSP funktioniert einwandfrei, man braucht nicht unbedingt "google services". Ich nutze schon lange Handys von Xiaomi, weiß nicht ob das aktuell so ist, aber da hat man bisher immer ein "google-freies" System bekommen, dafür allerdings mit proprietärem Krempel von Xiaomi selbst (die haben sogar ihren eigenen chinesischen app store). Außerdem gibt es alternative Appstores die jedem offen stehen, und natürlich kann man auch immer packages "von Hand" installieren. Wer unbedingt will, kann sich auch den Google Krempel selbst auf einem AOSP-basierten System nachinstallieren, z.B. von https://opengapps.org.

Huawei hat nur deshalb ein Problem, weil es auf das Google-System gesetzt hat (so wie das eigentlich fast jeder Hersteller tut), anstatt direkt auf AOSP aufzubauen. Diese Abhängigkeit einzugehen sollte wirklich jeder überdenken. Die Lösung MUSS nicht sein, Android zu verlassen, obwohl es wie hier schon erwähnt ja auch außerhalb von Android interessante Alternativen gibt. Es ist einfach eine grundsätzliche Strategiefrage, ob man bereit ist, Abhängigkeiten einzugehen, oder lieber (mit etwas mehr Aufwand) ausschließlich auf opensource setzt.
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#7
Viel gefährlicher als der Ausschluss von den Google Services dürfte für Huawei der Entzug der ARM-Lizenz sein. Hardware ist bei weitem nicht so einfach wie Software zu ersetzen, vor allem da ARM im Bereich Mobilfunk und Netzwerktechnik inzwischen fast überall drinnen steckt. Also nicht nur in den Handys, sondern auch in Basisstationen, Switches, etc. Vielleicht gewinnt RISC-V durch die Aktion etwas an Auftrieb, aber ein schneller Ersatz wird es sicher nicht werden.
 
#8
Ich lebe schon seit laengerer Zeit ohne Google und es funktionert sehr gut und ist irgendwie befreiend.

Mein Setup ist:

Aktuelles Smartphone: BQ Aquaris X Pro (2018er Modell, aktuell 189,- Euro)
OS: LineageOS 16.0 (Android 9)

Das Smartphone ist gerooted und alle Apps sind erstmal durch eine Firewall (eine Kombination aus AFWall+ und iptables) in alle Richtungen und Netze gesperrt und werden je nach Bedarf freigegeben.

Als App-Store nutze ich ``F-Droid'', welcher meines Wissens nach nur Open Source Anwendungen enthaelt.

Als Google-freie Apps aus dem F-Droid nutze ich u.a.:
  • Browser (ersetzt Chrome): Fennec (Firefox mit Gecko-Engine und uBlock Origin als Werbeblocker).
  • Email (ersetzt Gmail): K-9 Mail
  • GPG/PGP: OpenKeychain (funktionert super zusammen mit K-9 Mail)
  • Passwort-Tresor: Keepass DX
  • File-Sharing (ersetzt Gdrive/Dropbox): Syncthing (dezentral ohne Server, um mein Smartphone und PC's miteinander zu syncen (Keepass-Datenbank, GPG, Org-files, usw.)
  • Filemanager: Amaze
  • Terminal Emulator: Termux
  • Kalender (ersetzt Google Calendar): Davx5 zum syncen mit Radicale und Etar zum bearbeiten und Todo Agenda fuer das schoene Widget.
  • Authenticatior (ersetzt Google Authenticator): andOTP
  • Wetter (ersetzt Google Weather): Forecastie, hat auch ein schoenes Widget und OpenWeatherMap Anbindung.
  • PDF und Epub: MuPDF
  • Youtube: NewPipe
  • Kamera-App: Open Camera
  • SMS: Silence, kann auch verschluesselte SMS, wenn die Gegenstelle auch diese App nutzt, ansonsten wird die SMS normal verschickt und empfangen.
  • Messenger: Conversations (Jabber) und Telegram (Google-freie F-Droid Version)
  • Navigation (ersetzt Google Maps): OsmAnd~. Die App ist Google Maps meiner Meinung nach in vielen Dingen ueberlegen und es laesst sich auch super damit navigieren, wenn auch etwas Umgewoehnung notwendig ist.
  • Oeffentliche Verkehrsmittel: Transportr, damit laessen sich oeffentliche Verkehrsmittel, Fahrtzeiten, Streckenverlaeufe usw. abfragen.
  • Tasks (ersetzt Google Tasks): Orgzly, das kann auch Emacs Org-mode files verabeiten, hat ein schoenes Widget und synct per Syncthing mit meinen lokalen Org-files.
  • DNS-Blocking: AdAway, um Werbung und Tracking auf hosts-Datei-Ebene zu unterbinden. Benoetigt gerootetes Smartphone.
  • Netzwerk Monitor: Net Monitor, zeigt an, welche App gerade im Netzwerk worauf zugreift.
  • Wifi: Wifi-Manager, hier kann man seine bevorzugten Wifi-Netzwerke eintragen. Ist man ausserhalb der zugehoerigen Funkzellen, schaltet die App das Wifi aus und umgekehrt wieder ein. Das ist sehr praktisch und spart Akku.
  • Funkstille: Auto Airplane Mode, schaltet das Smartphone nachts auf Flugmodus und morgens wieder an. Benoetigt gerootetes Smartphone.
  • Online Radio: RadioDroid
  • Video und Musik: VLC
  • Podcasts: AntennaPod
  • Hoerbuecher: Voice
EDIT: Noch ein Hinweis: Die Google-Tastatur schickt per default alle Eingaben zur Google-KI ins Netz, auch eure Passwoerter. Daher sollte die Tastatur am besten per Firewall geblockt und zusaetzlich eine alternative Open Source Tastatur eures Vertrauens genutzt werden.

EDIT 2: Die Kontakte-App sollten auch geblockt werden, denn diese sendet automatisch Reverse-Telefonnummern-Abfragen eurer Kontakte zu Google. Das kann zusaetzlich in den Kontakte-Einstellungen deaktiviert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
#9
Interessant, kannte ich noch gar nicht. Aber kann man damit Whatsapp installieren? In der Search-Funktion von Fdroid finde ich nur einen "Beta Updater For Whatsapp", scheint irgendwie nicht das Richtige zu sein...
Die Updater fuer WhatsApp und fuer Spotify laden die entsprechenden apk's herunter und halten diese aktuell. Wer nicht darauf verzichten will, kann diese Apps dafuer nutzen.
 

SolarCatcher

Well-Known Member
#10
Um auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen: Ich glaube für die große Masse ist ein Leben ohne Google-Dienste kaum vorstellbar. Dienste wie Gmail, YouTube, Maps, Calendar nutzen so dermaßen viele Menschen und Firmen, dass eine Umstellung schwer wird.

Ich selbst versuche weitgehend auf Google auf meinem Android-Phone zu verzichten - Adressbuch und Calender liegen in der eigenen NextCloud, angebunden über DavDroid (ich vergesse immer den neuen Namen...), statt Google Maps nutze ich zumindest für Reisen meist Here Maps, als Browser natürlich Firefox... aber es kostet schon mehr Mühe, immer die geeignete Alternative zu suchen.

Eine Chance für ein drittes Mobil-OS sehe ich derzeit kaum. Microsoft ist gescheitert, Canonical ist gescheitert, Mozilla ist gescheitert... um nur mal die größeren/bekannteren unter den Anwärtern auf eine Android/iOS-Alternative zu nennen. Man braucht aber genügend Masse oder die Hoffnung darauf, um App-Developer für sein Alternativ-OS zu gewinnen. Oder Kompatibilität mit Android.

China könnte sicherlich von oben herab ein anderes OS diktieren. Ansonsten sehe ich die größte Chance für ein freieres Android, falls Google sein Fuchsia-OS tatsächlich als proprietäres System lanciert. Dann würden vielleicht doch einige Phone-Hersteller gemeinsam ein Android weiter entwickeln statt sich noch enger an Google zu binden. Fraglich bliebe aber, ob die Endkunden nicht doch zum neuen Google-OS wanderten, das ja gerade auch besseres Update-Management bringen soll (Google würde die lizensierenden Hardware-Hersteller sicherlich zu einem einheitlichen Update-Mechanismus zwingen). Dann wäre man endlich nicht mehr der Gnade der Handset-Hersteller ausgeliefert, wann und welche Updates es für das eigene Gerät mal geben wird.
 

Zirias

Well-Known Member
#11
Dann wäre man endlich nicht mehr der Gnade der Handset-Hersteller ausgeliefert, wann und welche Updates es für das eigene Gerät mal geben wird.
Ich würde sagen das ist man bei allem "embedded Kram" leider sowieso mehr oder weniger und hängt gar nicht so sehr davon ab, welches System darauf läuft. Solange es da keine offene Systemarchitektur (ähnlich wie eben beim x86 PC) gibt, wird das schwierig. AOSP ist schön und gut, aber du brauchst für jedes System einen passenden "device tree", der auch einiges an binary blobs für eben genau die Hardware des Geräts enthält.

Solche Probleme betreffen ja auch nicht nur Handys. Meine Mutter hat einen (billigen ....) Fernseher, der ist auf einem Softwarestand von 2015 -- gibt eine online update Funktion, die sagt aber nur, dass der Update-Server nicht antwortet. Super :o
 

Elwood

Naiver Mutmaßlicher
Mitarbeiter
#12
Das denke ich auch schon lange, aber warum nicht realistisch? FreeBSD gibt es schon länger für arm, es würden vielleicht nur noch einige Treiber fehlen und so eine Art Userland mit einer grafischen Oberfläche, ähnlich wie Android.
BSDroid wurde aufgegeben: https://twitter.com/bsdroid. Es gab m.W. auch mal eine www.bsdroid.org Seite, die auch nicht existent ist.
Wenn ich mich recht entsinne fehlte es wohl 1. an Manpower und 2. das Problem die Smartphonehardware anzusteuern - proprietäre Trieber etc. Man möge mich korrigieren.
 

cabriofahrer

Well-Known Member
Themenstarter #13
Ich lebe schon seit laengerer Zeit ohne Google und es funktionert sehr gut und ist irgendwie befreiend.

Mein Setup ist:

Aktuelles Smartphone: BQ Aquaris X Pro (2018er Modell, aktuell 189,- Euro)
OS: LineageOS 16.0 (Android 9)

Das Smartphone ist gerooted und alle Apps sind erstmal durch eine Firewall (eine Kombination aus AFWall+ und iptables) in alle Richtungen und Netze gesperrt und werden je nach Bedarf freigegeben.

Als App-Store nutze ich ``F-Droid'', welcher meines Wissens nach nur Open Source Anwendungen enthaelt.

Als Google-freie Apps aus dem F-Droid nutze ich u.a.:
  • Browser (ersetzt Chrome): Fennec (Firefox mit Gecko-Engine und uBlock Origin als Werbeblocker).
  • Email (ersetzt Gmail): K-9 Mail
  • GPG/PGP: OpenKeychain (funktionert super zusammen mit K-9 Mail)
  • Passwort-Tresor: Keepass DX
  • File-Sharing (ersetzt Gdrive/Dropbox): Syncthing (dezentral ohne Server, um mein Smartphone und PC's miteinander zu syncen (Keepass-Datenbank, GPG, Org-files, usw.)
  • Filemanager: Amaze
  • Terminal Emulator: Termux
  • Kalender (ersetzt Google Calendar): Davx5 zum syncen mit Radicale und Etar zum bearbeiten und Todo Agenda fuer das schoene Widget.
  • Authenticatior (ersetzt Google Authenticator): andOTP
  • Wetter (ersetzt Google Weather): Forecastie, hat auch ein schoenes Widget und OpenWeatherMap Anbindung.
  • PDF und Epub: MuPDF
  • Youtube: NewPipe
  • Kamera-App: Open Camera
  • SMS: Silence, kann auch verschluesselte SMS, wenn die Gegenstelle auch diese App nutzt, ansonsten wird die SMS normal verschickt und empfangen.
  • Messenger: Conversations (Jabber) und Telegram (Google-freie F-Droid Version)
  • Navigation (ersetzt Google Maps): OsmAnd~. Die App ist Google Maps meiner Meinung nach in vielen Dingen ueberlegen und es laesst sich auch super damit navigieren, wenn auch etwas Umgewoehnung notwendig ist.
  • Oeffentliche Verkehrsmittel: Transportr, damit laessen sich oeffentliche Verkehrsmittel, Fahrtzeiten, Streckenverlaeufe usw. abfragen.
  • Tasks (ersetzt Google Tasks): Orgzly, das kann auch Emacs Org-mode files verabeiten, hat ein schoenes Widget und synct per Syncthing mit meinen lokalen Org-files.
  • DNS-Blocking: AdAway, um Werbung und Tracking auf hosts-Datei-Ebene zu unterbinden. Benoetigt gerootetes Smartphone.
  • Netzwerk Monitor: Net Monitor, zeigt an, welche App gerade im Netzwerk worauf zugreift.
  • Wifi: Wifi-Manager, hier kann man seine bevorzugten Wifi-Netzwerke eintragen. Ist man ausserhalb der zugehoerigen Funkzellen, schaltet die App das Wifi aus und umgekehrt wieder ein. Das ist sehr praktisch und spart Akku.
  • Funkstille: Auto Airplane Mode, schaltet das Smartphone nachts auf Flugmodus und morgens wieder an. Benoetigt gerootetes Smartphone.
  • Online Radio: RadioDroid
  • Video und Musik: VLC
  • Podcasts: AntennaPod
  • Hoerbuecher: Voice
EDIT: Noch ein Hinweis: Die Google-Tastatur schickt per default alle Eingaben zur Google-KI ins Netz, auch eure Passwoerter. Daher sollte die Tastatur am besten per Firewall geblockt und zusaetzlich eine alternative Open Source Tastatur eures Vertrauens genutzt werden.

EDIT 2: Die Kontakte-App sollten auch geblockt werden, denn diese sendet automatisch Reverse-Telefonnummern-Abfragen eurer Kontakte zu Google. Das kann zusaetzlich in den Kontakte-Einstellungen deaktiviert werden.

Toller Beitrag! Und hast Du das Gerät selber geflasht? Gibt es da eine Anleitung für? Und kriegt man das mit den unter FreeBSD erhältlichen Tools (fastboot, adb) hin oder braucht man dafür einen Windows oder Linux PC mit flashtool?
 
#14
Toller Beitrag! Und hast Du das Gerät selber geflasht? Gibt es da eine Anleitung für? Und kriegt man das mit den unter FreeBSD erhältlichen Tools (fastboot, adb) hin oder braucht man dafür einen Windows oder Linux PC mit flashtool?
Das bekommt man problemlos selbst hin. Vorausgesetzt, dein Smartphone wird auch unterstuetzt.

https://download.lineageos.org/

Eine gute Step-By-Step Einfuehrung findest Du z.B. in dieser aktuellen Artikelreihe hier:

https://www.kuketz-blog.de/android-ohne-google-take-back-control-teil1/

Die Tools ``adb'' und ``fastboot'' sollte es auch unter *BSD geben. Allerdings funktionierte das bei mir aus irgendeinem Grund nicht unter OpenBSD. Das per USB verbundene Smartphone wird unter adb gelistet, bringt aber eine Kernel panic beim flashen. Daher habe ich mir eine Debian Live-CD geschnappt, per ``dd'' auf einen Stick geschrieben, diese dann gebootet, die entsprechenden Android Tools (adb, fastboot) temporaer in den RAM installiert (da Live-CD) und dann LineageOS aufs Smartphone geflashed.
 

SolarCatcher

Well-Known Member
#15
AOSP ist schön und gut, aber du brauchst für jedes System einen passenden "device tree", der auch einiges an binary blobs für eben genau die Hardware des Geräts enthält.
Ist das wirklich so? Warum ist es möglich, von einer amd64-Installations-DVD von *BSD, Ubuntu, CentOS... recht unterschiedliche Hardware - from dicken Server mit dediziertem RAID-Controller über den Zocker-PC mit entsprechender Grafikkarte bis hin zu Laptops mit G4 Modem - einzurichten und aktuell zu halten?

Vielleicht bin ich naiv, aber sollte es nicht möglich sein, so etwas auch für Embedded-Geräte aufzubauen. Klar kommen da ein paar andere Chip-Architekturen hinzu. Aber die Handies dürften doch ganz überwiegend 64bit ARMs sein - muss die Software dann trotzdem für jedes Modell speziell kompiliert werden? Wenn es nur um bestimmte Treiber ginge: Da könnte man doch wie bei modernen Package-Managern üblich verschiedene Repos einbinden. Dann kämen die grundsätzlichen OS-Updates aus einem zentralen Repo und einzelne, spezielle Blobs von den einzelnen Phone-Herstellern.
 

Zirias

Well-Known Member
#16
Warum ist es möglich, von einer amd64-Installations-DVD von *BSD, Ubuntu, CentOS... recht unterschiedliche Hardware - from dicken Server mit dediziertem RAID-Controller über den Zocker-PC mit entsprechender Grafikkarte bis hin zu Laptops mit G4 Modem - einzurichten und aktuell zu halten?
Weil der x86-PC eine offene Systemarchitektur hat. Da gibt es Systeme wie PCI(e), AHCI, I2C, usw die allesamt erlauben, zur Laufzeit die Hardware zu identifizieren. ARM Boards kenne ich zu wenig, um da genaues zu sagen, aber ganz so "schön" sieht es da jedenfalls nicht aus. Kernels für Android-Handys werden immer für ein ganz bestimmtes Board gebaut (also muss man einiges bereits zur build time wissen).

Ein weiteres Problem wäre dann, dass man gar nicht so einfach an alle nötigen binary Treiber kommt...
 

Lance

Well-Known Member
#17
Also ich selbst kann ohne Google und auch bestens ohne Facebook & Co. (inkl. WhatsApp) leben, und das mit meinen 34 Jahren!
Ich denke zu viele sind abhängig von diesem ganzen Gedöns, auch dem Internet. Ich schätze gute alte oder auch neue (Sach-)Bücher und sichere mir gutes Online-Material stets offline. Das gilt auch für die Updates und Programme für Linux oder FreeBSD!
A propos... FreeBSD auf dem Smartphone... Wundere mich warum Google da eher zu Linux/GPL anstelle BSD (-Lizenz) gegriffen hat. Hätten doch beim letzteren nahezu alles verschlossen halten können.
 
#18
Ich denke die weitere Entwicklung wird da noch spannend werden. Glaube nicht das Huawei sowie die Chinesische Regierung da nicht mittelfristig strategisch drauf reagieren werden. Das gilt auch für den Hardwarebereich. Ich glaube das ist auch eine lektion die da jetzt lernen.

Technisch kann man schon ohne google leben. Ich selbst nutze vor allem Calender (wg. der einfachen Vernetzung mit freunden) und Google-Maps als "Apps" und Youtube sowie die google-suche als Webseite (Die kann man ja auch ohne app nutzen). Das wäre aber alles bei mir "leicht" ersetzbar.
Ich muss aber zugeben das die sehr gute Navigation von Google Maps tatsächlich ein gewisser verlust wäre - aber kein katastrophaler.
Bei der suche ist es nicht so schlimm, DuckDuckGo das wir mir der Iridium immer vorschlägt ist auch recht treffsicher.

Mal aus einem ganz anderen, noch etwas politischeren Blickwinkel betrachtet:
Eines der wichtigen Probleme für ärmere Länder das verhindert hat diese Länder wirtschaftlich erfolgreicher wurden bzw. reicher wurden war das die Wertschöpfung nicht im eigenen Land, in den "eigenen" Firmen des Landes passiert, sondern "extern" also in der westlichen Welt.
Entweder in dem die Rohstoffe günstig unveredelt direkt hierher verkauft werden, oder wie z.B. im Textilbereich die Firmen dort vorort unter Sklavenbedinungen herstellen und der Gewinn aber in den "großen Markenfirmen" hier erst erzielt werden. Dadurch kommt in den Ländern nur ein Bruchteil an. (Oft ist das ganze noch wirklich komplexer).
Wie ja auch Apple günstig in China produziert, der Gewinn aber in den USA anfällt (Ganz grob vereinfacht)

Im endeffekt könnte man imho schon sagen das der versuch Huawei zu torpedieren auch gleichzeitig ein versuch ist diese abhängigkeit weiter aufrecht zu erhalten.
 

Sickboy

Müßiggänger
#20
Hatte die VR China nicht vor Jahren stark in MIPS investiert? Die Chips sind wohl eher HPC statt Mobile. Welche Alternativen neben RISC V bestehen noch?
 

pit234a

Well-Known Member
#21
So ein Smart-Phone ist ja tatsächlich auch ein richtig starker Computer. Ein Gedanke, an den ich mich nie gewöhnen konnte.
Bei mir sind quasi alle Funktionen gelöscht, die nicht Telefonieren, SMS, Mail und Kamera sind. Nicht mal Musik kann ich mit dem Gerät abspielen. Und das finde ich auch gut so, ich brauche all den restlichen Kram nicht und habe bis heute noch keine APP von irgendwo geladen und installiert. Schon der Gedanke an einen "Play-Store", bei dem man sich womöglich anmelden und registrieren muss, ist mir zuwider.
All das Soziale-Gedöns ebenfalls.
Wenn ich etwas am PC arbeiten möchte, nutze ich einen PC oder ein Laptop. Wenn ich telefonieren will, nutze ich das Smartphone.

Also ja, es wäre für mich geradezu ein Kauf-Argument, wenn all dieser Kram schon automatisch nicht mehr installiert wäre und ich nicht erst noch die Mühe hätte, alles manuell zu löschen.
 

da_andy

homo informaticus
#22
Ich lebe schon seit laengerer Zeit ohne Google und es funktionert sehr gut und ist irgendwie befreiend.

Mein Setup ist:

Aktuelles Smartphone: BQ Aquaris X Pro (2018er Modell, aktuell 189,- Euro)
OS: LineageOS 16.0 (Android 9)

Das Smartphone ist gerooted und alle Apps sind erstmal durch eine Firewall (eine Kombination aus AFWall+ und iptables) in alle Richtungen und Netze gesperrt und werden je nach Bedarf freigegeben.

Als App-Store nutze ich ``F-Droid'', welcher meines Wissens nach nur Open Source Anwendungen enthaelt.

Als Google-freie Apps aus dem F-Droid nutze ich u.a.:(...)
Einfach nur GEIL :D Dafür bekommst du von von mir 1000 likes!

Ich werde mich auch so langsam aber sicher in diese Richtung bewegen. Ich habe derzeit ein Android One (Xiaomi Mi A1) der Bootloader lässt sich da glaube auch ohne große Probs aufmachen oder ist evtl. sogar schon auf, muss da nochmals genauer schauen. Ich warte im Moment nur auf die 3te Version, das wird dann mein nächstes Gerät werden und das A1 nehme ich vorerst für Testzwecke und wenn dort alles so läuft wie es gern hätten, dann mache ich auch auf dem anderen Gerät auch alles nach :-) Mit dem A1 bin ich soweit zufrieden, der einzige Kritikpunkt ist etwas dunklere Display und die Cam ist eher nur besserer Durchschnitt, da ich mit dem Gerät schon gerne Fotos mache und auch immer wieder an die Grenzen komme, soll dann die 3te Gen her. Da wird scheinbar die beste Dual-Cam von Sony verbaut werden.

Mich nervt auch schon eine längere Zeit diese ganze Abhängigkeit von irgendwelchen US-Konzernen, die einen im Grunde ständig nur ausschnüffeln um gleich danach die Werbung unterzuschieben, daher blocke ich vieles weg, auch auf dem Xiaomi sind bereits ein paar Sachen aus dem F-Droid store drauf und es geht alles ohne große Probs, ich merke da keinen so riesen Unterschied zu irgendwelchen anderen Apps.
 

Azazyel

Well-Known Member
#23
A propos... FreeBSD auf dem Smartphone... Wundere mich warum Google da eher zu Linux/GPL anstelle BSD (-Lizenz) gegriffen hat. Hätten doch beim letzteren nahezu alles verschlossen halten können.
Dafür gab es diverse Gründe:
  • Als Google 2005 Android Inc. gekauft hat, gab es nichts auf BSD-Basis
  • Google hatte 2005 schon ausreichend internes Linux-Know-How bis auf Kernel-Ebene hinunter
  • 2005 war Linux im Embedded-Bereich schon eine Hausnummer mit entsprechendem Ökosystem
Nicht einmal Google hätte 2005 die Grundlagen für ein erfolgreiches BSD-Smartphone schaffen können.

Um auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen: außer iOS und Android in Form von Googles Pixel-Reihe hat man leider momentan sehr wenig Optionen, wenn man eine zeitnahe Behebung von Sicherheitslücken haben und nicht basteln möchte. :(
 

da_andy

homo informaticus
#24
Dafür gab es diverse Gründe:
  • Als Google 2005 Android Inc. gekauft hat, gab es nichts auf BSD-Basis
  • Google hatte 2005 schon ausreichend internes Linux-Know-How bis auf Kernel-Ebene hinunter
  • 2005 war Linux im Embedded-Bereich schon eine Hausnummer mit entsprechendem Ökosystem
Nicht einmal Google hätte 2005 die Grundlagen für ein erfolgreiches BSD-Smartphone schaffen können.

Um auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen: außer iOS und Android in Form von Googles Pixel-Reihe hat man leider momentan sehr wenig Optionen, wenn man eine zeitnahe Behebung von Sicherheitslücken haben und nicht basteln möchte. :(
Naja so ganz ist es nicht. Die Android One's bekommen durchgehend 2-4 Wochen die aktuellen Updates nach Google. Mein Mi A1 hat meistens in diesem Zeitraum immer die ganzen Updates. Auch Nokia/HMD glänzt eigentlich mit ihren Updates, da bekommen auch die non-Android-One-Geräte relativ schnell ihre Updates. Die anderen Hersteller würde ich wohl eher weniger kaufen, vll noch was von One Plus, aber sonst muss man oft auch gerne 8-12 Wochen auf die Updates warten und es gibt immer noch Hersteller, die einfach nach einem Jahr komplett die Updates einstellen, die ziehe ich heute absolut nicht mehr in Betracht, egal wie toll das Gerät sein mag, aber ohne Updates ist es ein Wegwerfartikel.
 
#25
Klar geht das. Doof wäre nur, wenn der Trumperator D auf den Kieker hat und uns solche Sanktionen auferlegt, weil wir sein z.B. Drecksgas nicht haben wollen. Dann müsste Apple eventuell zur Tat schreiten und dann wäre ich richtig angepisst.

Ich traue den Chinesen auch nicht über den Weg und mir kann keiner erzählen, das Huawei & Co. nicht spuren, wenn der KP Boss anklopft. Trotzdem sind die Sanktionen Scheiße. Vielleicht hat es ja auch etwas Gutes, dass so mancher Staat nun über Alternativen nachdenkt, damit so ein Vollspacken einen nicht bei den Eiern packen kann und man ihm gepflegt den ausgestreckten Mittelfinger zeigen kann. Man darf ja noch träumen.