Kaufberatung Grafikkarte Nvidia versus AMD

Esjott

Kellerkind
Das zwei Jahre her (und damit ja fast schon ne Ewigkeit) -ist das so noch aktuell? Oder schlimmer geworden?
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Teammitglied
Unter Windows und Linux ist es noch immer die gleiche Situation. Unter FreeBSD hat sich das Verhältnis aber zu Gunsten von AMD verschoben. Das der Nvidia-Treiber für FreeBSD kein CUDA unterstützte, war größtenteils zu verschmerzen. Allerdings unterstützt er nach wir vor auch kein Vulkan, was zunehmend wichtiger wird und in nicht allzu ferner Zukunft zu einem wirklichen Problem werden könnte. Der Trend von OpenGL langsam in Richtung Vulkan zu gehen, erreicht nach und nach auch die Open Source Spiele. Und Dinge wie DXVK laufen ohne Vulkan prinzipbedingt nicht.
Auf der anderen Seite hat FreeBSD es geschafft Linux LTS und Mesa3D einzuholen. Der drm-kmod Port für 13-CURRENT folgt Linux 5.4 und der Plan ist, nach dem Erscheinen des nächsten Linux LTS einigermaßen zügig dahin zu wechseln. Nach dem Erscheinen von 13.0 wird man versuchen, den Port für das dann 13.0 Release möglichst nah an Linux zu halten. Auf Seiten von Mesa3D ist man schneller als die meisten Linux-Distros auf das im September erschienene 20.2 Release gewechselt und damit in Sachen OpenGL, Vulkan, ganz allgemein Shader Compiler und so weiter auf Stand.

Die allerneuste Radeon würde ich trotzdem nicht in FreeBSD-Maschine stecken. Aber auch mit Linux wäre ich da nach meinen eigenen Erfahrungen mit der zum Release gekauften Radeon 5700 XT vorsichtig. Ich würde der Sache zumindest zwei Linux Kernel Versionen und die entsprechenden Merges zurück ins LTS geben, um sich zu stabilisieren. Aber für reine FreeBSD-Maschinen braucht man sowieso keine aktuelle High End Karte, da tut es das Vorjahresmodell auch. Problematischer ist es, wenn man wirklich spielen will und einen Dual Boot mit Windows oder so hat.
 

Andy_m4

Well-Known Member
Oben