• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Kein X server unter 6.3-stable

berni51

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hab jetzt fast 1 Jahr lang OBSD 6.3-current auf einem NUC und einem älteren Medion Laptop getestet. Lief sehr gut, es gibt nix zu meckern, die Systeme sind stabil und recht flott.

Nun will ich einen weiteren Rechner mit einem AMD A4-500 und Radeon Grafik auf OpenBSD umstellen. Also Datensicherung und diesmal das 6.3-stable aufgespielt.
Ging auch alles gut bei der Installation und auch Xorg lief. Ehe ich dann mit dem Aufspielen von Paketen und der Konfiguration anfing, wollte ich noch schnell die Partitionen verändern. Also nochmal neu installiert und dabei die Partitionen meinen Wünschen angepasst.

Und jetzt läuft kein Xorg mehr !!!
startx sagt:

Fatal server error:
(EE) no screens found (EE)
xinit: unable to connect to X Server: Connection refused
xinit: server error

Was kann hier schief gelaufen sein? Gleicher Rechner, gleiches Installationsmedium - nix geändert, bis auf die partitions. Kann da wirklich ein Zusammenhang bestehen?

Berni
 
R

ralli

Guest
#3
Fatal server error:
(EE) no screens found (EE)
xinit: unable to connect to X Server: Connection refused
xinit: server error
Erkennt Deinen Bildschirm nicht? Welche Radeon Karte benutzt Du? Ich hatte die Wahl zwischen interne Intel Haswell GPU und Radeon. Hab mich nach langem Testen für die Radeon Grafik entschieden. Wenn ich OpenBSD stable installiere und nach dem installieren boote, bleibt mein Bildschirm schwarz. Ich warte dann 1 bis zei Minuten, dann holt er sich automatisch die Firmware für den ATI Treiber. Aber X würde jetzt immer noch nicht funktionieren, dafür muß erst der Rechner ordnungsgemäß herunter gefahren (im schwarzen Bildschirm blind als root anmelden und dann shutdown -p now) werden und dann neu gebootet. Erst dann erkennt er die Radeon Karte bei mir und benutzt auch den ATI Treiber. X läßt sich dann problemlos starten.
 

berni51

Well-Known Member
Themenstarter #4
@Andy_m4: Die Fehlermeldung ist "No screens found". Dann wird gemeckert, dass keine subsections für screen, device und mode vorhanden sind und dafür default-Werte genommen werden.

@ralli: Der Rechner hat nur einen Radeon X600 Grafikchip on board.
Das Verhalten deines Rechners ist aber recht abenteuerlich, klingt nach der Pionierzeit der IT:

Trotzdem bin ich weiter gekommen:
Wenn ich meinen install6.3 stick im UEFI Modus boote und dann installiere, kann ich Xorg NICHT starten.
Tue ich das dagegen im normalen USB-Modus, kann ich Xorg starten und es läuft auch stabil durch.

Jetzt hab ich aber das Gefühl, nur das Gefühl, dass mein Xorg eine wackelige Angelegenheit ist. Oder ist das Verhalten erklärbar?

Grüße
Berni
 
R

ralli

Guest
#5
@ralli: Der Rechner hat nur einen Radeon X600 Grafikchip on board.
Das Verhalten deines Rechners ist aber recht abenteuerlich, klingt nach der Pionierzeit der IT:
Mag sein, aber es funktioniert .:) Und ist nicht OpenBSD eh ein Abenteuer?;) Aber Scherz beiseite, vielleicht liegt es an der modernen Hardware ....
 

serie300

Well-Known Member
#6
Hallo
klingt für mich so, als ob der VESA treiber im Nicht-UEFI Modus genommen wird, da dann VESA zur Verfügung steht. Ich habe den Verdacht, daß du den Xorg Karten Treiber installieren mußt. So ist oder war es jedenfalls bei FreeBSD.

Serie300
 

mr44er

Well-Known Member
#7
Also...normalerweise besteht da kein Zusammenhang.
Wenn ich es richtig verstehe, willst du auf einem AMD A4-5000 openbsd installieren. Der A4-5000 hat eine HD 8330.
Nun kenne ich mich nicht mit openbsd aus, aber du musst das Kernelmodul 'radeon' oder 'radeonkms' laden, damit das klappt.
 
R

ralli

Guest
#9
Wenn vor der Neupartitionierung alles lief, liegt doch der Verdacht nahe, das irgendwas bei der Partitionierung schief lief. Im übrigen, dieses "Abenteuer", das ich beschrieb, ist nur beim Einsatz der Radeon Karte so. Wenn ich die interne Intel GPU nutze, wird die bereits nach der Grundinstallation initialisiert und der richtige Treiber benutzt. Im übrigen finde ich das kein Abenteuer, wenn der Rechner ein Mal neu gestartet werden muß. Hauptsache es funktioniert. Und OpenBSD installiert immer selbstständig die benötigte Firmware aus dem Netz, falls vorhanden. Das hat aber @midnight hier im Forum viel besser beschrieben als ich.
 
#10
Wenn Du (U)EFI nutzt, musst Du bei der Installation anders vorgehen, da der VESA-Treiber unter Umstaenden nicht funktioniert und dein Radeon-Treiber unter OpenBSD 6.3 vermutlich nicht unterstuetzt oder nicht geladen wird. Unter folgendem Link findest Du weitere Informationen:

https://blog.jasper.la/openbsd-uefi-bootloader-howto.html

Vor allem der manuelle Eintrag in die /etc/X11/xorg.conf war bei mir in der Vergangenheit wichtig:

Code:
Section "Device"
  Identifier "default device"
  Driver "wsfb"
EndSection
Der WSFB-Treiber ist um einiges besser und performanter als der VESA-Treiber, was auch der Grund war, dass ich damals (U)EFI anstatt Legacy installiert habe.
 
R

ralli

Guest
#11
Oh jee, was bin ich froh, das ich nicht gezwungen werde UEFI zu benutzen, da mein BIOS auch die klassische Variante Legacy zur Auswahl anbietet.
 

berni51

Well-Known Member
Themenstarter #12
Puh, das ist Unix, wie es leibt und lebt. :ugly:

Also:
Derzeit läuft das System mit der Installation im USB- oder Legacy Modus. Dabei wird das kernel Modul "radeon" geladen und Xorg läuft gut mit 1920x1200 - ist OK so. Allerdings starte ich auf diesem Rechner mit der Cosole und rufe Xorg nur bei Bedarf auf. Und die Console wiederum hat nur die Standardwerte für Schriftgröße, rows und cols. Das ist weniger schön, aber meine Versuche mit stty und wsconscfg waren bisher erfolglos.

@midnight:
Auf meinem gesamten System ist nirgendwo eine xorg.conf zu finden. Es gibt das Verzeichnis /usr/X11R6/share/X11/xorg.conf.d. Hier findet sich eine Datei 10-radeon.conf, die aber lediglich die section "OutputClass" enthält.
Meine Installation im UEFI Modus lief ja prinzipiell gut und problemlos ab - nur wurde dabei wohl der radeon Treiber nicht geladen (Vermutung). Jetz bin ich mir nicht sicher, ob mich ein erneuter UEFI-Versuch weiterbringt.
Immerhin läuft die Kiste ja im Moment.
 

serie300

Well-Known Member
#16
Hallo

nur weil die einfachsten fehler auch die hartnäckigsten sind. Du brauchst den Kernel Treiber für die Radeon _und_ den xorg treiber für die Radeon. Das Kernel Device brauchst du nicht unbedingt. Dann läuft (zumindest früher) der xorg Treiber ohne Hardware 3D Beschleunigung.
Anderer Versuch wie vom Vorredner / Vorschreiber angesprochen: wsfb (s. auch https://www.x.org/archive/X11R7.5/doc/man/man4/wsfb.4.html ). Da ich das nicht brauche kann ich aber nicts dazu sagen.

Serie300