Login mit Passwort in Windows 10 deaktivieren / Funktion versteckt?

cabriofahrer

Well-Known Member
Vielen Dank für den korrekten Befehl. Ich habe den auf meinem privaten Laptop angewendet (dazu musste die Powershell erstmal im Admin-Modus gestartet werden). Nach einem Neustart bekomme ich nun eine Fehlermeldung von mysql (hatte damals MySQL Workbench installiert), siehe Screenshot. Wie bekomme ich das wieder weg? Muss ich jetzt das genau zuvor vorhandene Passwort wieder aktivieren oder geht auch ein anderes Systempasswort? Oder gibt es da eine Möglichkeit, die Fehlermeldung wegzubekommen wenn ich kein Passwort für das System haben will?

Es sei auch gedankt für alle weiteren Ausführungen zu dem Thema. Bei all den möglichen Implikationen (AD / GPO) lasse ich natürlich die Finger davon.
 

Anhänge

  • Capture3.PNG
    Capture3.PNG
    14,5 KB · Aufrufe: 36

CommanderZed

OpenBSD User
Teammitglied
Ich kenne den Befehl nicht, aber ich vermute das der Befehl das Password nicht über den Authentifizierten user entfernt (Wie z.B. wenn du Strg+Alt+Entf drückst und dann auf "Kennwort ändern" gehst) sondern auf dieser admin-system ebene.

Dadurch wird automatisch diese "passwort-vault" (oder wie das auch immer korrekt heißt) ungültig, d.H. die dort gespeicherten Passwörter sind weg. "Irgendwo" kannst du das für den mysql aber sicher wieder hinterlegen.

Das sind die Passwörter die Windows für andere Dienste speichtert, unter Klassische Systemsteuerung -> Benutzerkonten -> "Eigene Anmeldeinformationen verwalten " kann man sich die wenn sie nicht gerade zurückgesetzt worden, anzeigen lassen.
 

Lance

Well-Known Member
This happens when you're changing your Windows password. This message comes from MySQL Workbench. To correct this issue, start MySQL Workbench and it will ask you if you want to clear the vault cache. Then try to connect to your MySQL and click to save the password into the vault.
 

pit234a

Well-Known Member
es ist für mich sehr schwierig, etwas dazu zu sagen, weil ich mich mit Windows ihren Sachen noch weniger auskenne, als mit den Systemen meiner Wahl.
Allerdings muss ich auch ein Win10 zur Arbeit nutzen. Da habe ich aus praktischen Erwägungen heraus auch Admin-Rechte. Aber, ich bin nicht der Lizenz-Nehmer, bezahle nicht dafür und nutze es auch nur als Werkzeug so und genauso, wie ich das bekommen habe. Das bedeutet etwa, dass ich keine zusätzliche SW installiere.
Allerdings habe ich meine Admin-Rechte schon genutzt, um die Zeitspanne zu verändern, innerhalb derer sich der Screen automatisch locked. Ich weiß nicht mal, ob ich das darf. Der Arbeitgeber hat sich ja vielleicht etwas dabei gedacht, wenn er nicht möchte, dass jemand ohne Aktivität zu zeigen trotzdem eingeloggt bleibt und damit alle Daten offen liegen lässt. Es ist nicht meine Sache, da etwas anders zu entscheiden, aber ich verantworte das aus dem Grund heraus, dass ich nun im Home-Office ganz anders auf das tragbare Gerät acht geben kann, als wenn ich dies unter Wegs an vielen Orten einsetze. Deshalb habe ich ohne Rückfrage diese Entscheidung getroffen und brauche mich dann nur einmal am Tag neu einzuloggen. OK.
Das User-Passwort zu sabotieren würde ich mich indessen nicht trauen.
Es ist das Passwort, das mir Firmen-weit gewisse Rechte und Zugänge ermöglicht.
Das ist ja nicht nur eine Sache auf meinem lokalen PC, das ist eher so etwas, als würde ich das Bild aus meinen Firmenausweis entfernen.
Genauer gesagt, muss ich dieses Passwort ja nach der Strategie meiner Firma in vorgegebenen Zeiten ändern und dann wird dieses wieder im Firmennetz verteilt. Deshalb kann ich es dann auch von anderen Geräten wieder nutzen, etwa, wenn mir mal ein neuer Laptop geschickt werden würde.

Was ich sagen will: diese Problematik kann sehr viel tiefer gehen, als nur die Anmeldung an einem Win10 einem zunächst suggeriert.
Ohne genaue Kenntnis würde ich hier lieber die Finger weg lassen, selbst dann, wenn ich Admin auf dem PC bin.
 
Oben