• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Nochmal: Brother DCPJ525W unter OpenBSD

Themenstarter #1
Hab ja vor ein paar Monaten schon mal vergeblich versucht, den DCPJ525 als Netzwerkdrucker auch unter openbsd zu nutzen. Habs dann aufgegeben und drucke mit diversen Linuxen erfolgreich auf dem DCP.
Aber einen Versuch mache ich noch: Hab den DCP525 als Cups-Drucker auf einer Devuan-Maschine eingerichtet und über Cups als Netzwerkdrucker freigegeben. Alle Linux-Rechner im Haus (Debian, Devuan, Mint) sehen im Cups-Menü diesen Drucker und können ihn benutzen. Natürlich können die Linux-Rechner den Drucker auch direkt ansprechen, aber darum geht es ja nicht.

Dasselbe sollte ja auch mit OpenBSD funktionieren. Wenn ich den freigegebenen Netzwerkdrucker als Cups-Drucker unter OBSD einrichte, wird doch der Druckertreiber auf der freigebenden Linux-Maschine die Aufbereitung der Daten übernehmen? Ist dass soweit richtig?

Dummerweise komme ich nicht so weit, das zu testen: Der freigegebene Drucker wird unter OBSD mit cups nicht gefunden. Auch ein Eintrag in der client.conf mit ServerName nuc2:631 hat daran nichts geändert.

Es bleibt also meine große Frage: Warum sehe ich den Drucker auf den Linux-Rechnern, aber auf keinem der OBSD-Rechner?
Wer hat den entscheidenden Tipp für mich?

Berni
 
R

ralli

Guest
#2
Hallo Berni,

Sieh mal hier, vielleicht hilft es Dir weiter.

Drucken mit CUPS

Natürlich muß der richtige Druckertreiber vorhanden und installiert sein... :) Ist ziemlich kompliziert, hat bei mir aber funktioniert.

Grüße

Ralph
 
Themenstarter #3
Danke Ralli. Muss denn auch auf dem OBSD client der Treiber installiert werden oder erledigt der Treiber auf dem Server den Job?
 

hessijens

Well-Known Member
#4
Es könnte sein, dass Cups auf Devuan noch etwas älter ist, dann könnte ein:

ServerName nuc2/version=1.1

in der client.conf in OponBSD könnte dann helfen.
 
Themenstarter #5
It works !
Und plötzlich ist dann alles so einfach! Der DCPJ525W ist ja ein Netzwerkdrucker und die Freigabe erfolgt im cups-Menü über den Browser. Dazu habe ich nur das Feld "Mit diesem System verbundene Drucker freigeben" aktiviert. Das war's dann auch schon serverseitig.

Auf den OpenBSD Clients genügte dann der Eintrag in die /etc/cups/client.conf "ServerName 192.168.0.61:631". Bei mir musste musste es aber auch wirklich die IP sein, mit dem Rechnernamen hats nicht geklappt.
Druckertreiber wurden unter OpenBSD nicht installiert - es gibt ja auch keine für den Brother. Auch der cups-Server wurde nicht gestartet.
Ein lpstat -a zeigt mir dann schon den Druckernamen DCPJ525W an - den kann er ja nur vom Server haben. Der lpstat ist, wie alle anderen Drucker_Kommandos auch, jetzt die cups-Version unter /usr/local/bin.
Erster Test dann ein simples Textfile: lp -d DCPJ525W Dateiname - und der Drucker spuckt das bedruckte Papier aus. Halleluja!!!
Selbst der finale Test aus Xorg heraus funktioniert: Mit shotwell ein Foto aufgerufen und ausgedruckt - einwandfrei.

Das Leben kann so einfach sein!
Danke für eure Gedankenanstöße, die hab ich gebraucht. An der cups-Version lags aber nicht.
Wünsche eine gute Nacht

Berni (der jetzt erst mal das Druckerpaper nachfüllt)
 
R

ralli

Guest
#6
Ja ist heute schon Weihnachten? Eine schöne Bescherung .... Auch Ausdauer und Beharrlichkeit sind Eigenschaften, mit denen Ziele erreicht werden. Ich freue mich mit Dir, schön das er jetzt endlich druckt und es funktioniert.:)
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#7
Da ich aus Ausrangiergründen drei alte Brothergeräte bekommen habe, möchte ich meinen Zufallsfund gerne mit euch teilen.

HL-2030, HL-2040 und MFC-7320

Es sind GDI-Geräte, also überall bekommt man zu hören, dass sie nicht funktionieren, windows-only etc.
Das stimmt auch soweit, allerdings soll der HL-1250 Treiber die meisten anderen Geräte rudimentär befeuern können, sodass man zumindest ohne Einstellungen einfach nur drucken kann.
Weder der 1250-Treiber aus dem Paket Gutenprint noch der aus foomatic (brscript) brachten Toner aufs Papier. Das Höchste der Gefühle war mal ein Blinken und Anlaufen der Geräte.

Ich habe dann 2 modifizierte PPDs auf Basis des HL-1250 gefunden und die funktionieren einfach sagenhaft, 1x Brother HL-2030 und 1x Brother HL-2040.

Dem MFC-7320 habe ich dann die PPD für den HL-2030 untergeschoben und er druckt ebenfalls damit. Pure Begeisterung! :D

Ich habe mal in die PPDs reingeschaut, konnte mir aber keinen Reim machen, wie diese den speziellen Stream hinbekommen. Jedenfalls kann man bei Bedarf noch Ränder und Positionen einstellen und ich bin mir sicher, dass diese PPDs noch viele andere Briefbeschwerer von Brother befeuern können!
 

Anhänge

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#9
Ja, FreeBSD. Sollte aber egal sein, da CUPS.
Einfach USB stöpseln (Berechtigungen müssen vorher stimmen), CUPS erkennt dann den korrekten Namen und USB-Pfad, dann dort einfach eine der beiden PPDs übergeben und fertig ist die Laube.

Ich habe damit auf allen drei Druckern drucken können, Schriftbild war top!

Deiner ist ja ein Tintentier...wird eher nicht klappen.

Aber ich hätte drei andere Ideen, dass du direkt unter BSD drucken kannst (weiß jetzt nicht genau ob es läuft wie gewünscht oder ob du außenrum gebastelt hast und es befriedigt nicht 100% ;) ) :

1.) Laut Specs kann deiner raw auf Port 9100 empfangen (ist aktuell so bei dir konfiguriert, denke ich)
2.) https://github.com/winterheart/brot...5-1.1.2-1/ppd/brother_dcpj525w_printer_en.ppd
Das direkt als ppd abspeichern und Cups geben
3.) https://support.brother.com/g/b/producttop.aspx?c=de&lang=de&prod=dcpj525w_eu_as
-> Downloads -> Linux -> Linux deb -> English -> CUPSwrapper printer driver (deb package) -> English -> Download 'dcpj525wcupswrapper-3.0.0-1.i386-1.deb' -> data.tar.gz -> /./opt/brother/Printers/dcpj525w/cupswrapper/ -> brother_dcpj525w_printer_en.ppd
 
Zuletzt bearbeitet: