• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Windows 7 EOL

Koffein71

Well-Known Member
Themenstarter #53
Heute ist der Tag. EOL.

Und so verfahre ich weiter:
Ich belasse Windows 7 so wie es ist. Auf einer zweiten SSD habe ich seit längerem macOS laufen und bin damit zufrieden.
Bis auf einige Spiele läuft dort alles was ich brauche. Die Win7 Installation kann ich als "Bootcamp" Installation in einer
VM offline hochfahren. So habe ich noch Office u.a.
Einige Spiele laufen über Steam auch mit macOS. Einzig für Red Dead Redemption 2 muss ich Win booten.
Damit kann ich leben.
 

medV2

Well-Known Member
#55
Wieso macht ihr nicht einfach das Update auf Windows 10? Vom Look&Feel kann mans sehr nahe an Windows 7 bringen, und wenn ihr ernsthaft glaubt Windows 10 macht "böse Telemetrie" aber Windows 7 nicht, dann ist euch nicht zu helfen :D
 

Rakor

Administrator
Mitarbeiter
#57
Ja du kannst erweiterten Support kaufen. Diese Lizenz kostet, glaube ich, ca. 25$ pro Jahr und Client und wird sich nächstes Jahr verdoppeln.
Ich weiß aber nicht ob man die Lizenz auch als Privatmensch kaufen kann (ich glaube die steht nur Unternehmen zur Verfügung). Für alle anderen schließe ich mich der Aussage an: macht das Upgrade (das es angeblich sogar noch kostenlos gibt) oder aber sich halt komplett den System ab.

P.S.: Find wohl doch eher 50$, aber wie gesagt nur für Business mit Volumenlizenz.
 

medV2

Well-Known Member
#58
Es gibt ein paar Tricks (einfach googeln) womit man das Update angeblich noch kostenlos bekommt. Ansonsten gibt es auch angebote legaler Lizenzen um die 25 Euro.
Die Unterschiede zweischen Pro/Home sollte man sich vielleicht nochmal ansehen, die fallen bei Win10 nochmal heftiger aus als bei Win7.
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#59
Die Unterschiede zweischen Pro/Home sollte man sich vielleicht nochmal ansehen, die fallen bei Win10 nochmal heftiger aus als bei Win7
Ja, ich hatte mal die Win7-Basic auf einem Netbook gesehen und wollte nicht glauben, dass man nur drei Fenster (oder so) gleichzeitig öffnen 'darf'. Davon abgesehen, dass die Ressourcen des Netbooks es eh verhindert hätten. :D
Was niedrigeres als Win10-Pro hatte ich persönlich nach gutdünken nie in Erwägung gezogen oder ist das jetzt grob oversized gedacht?
 

Lance

Well-Known Member
#60
Das beste Windows 10 ist die LTSC Enterprise. Kommt komplett ohne Apps und bekommt nur Sicherheits- aber keine halbjährlichen Funktionsupdates. Allerdings werden (in der Theorie) neueste Prozessoren und Office 365 nicht supportet.
 

Rakor

Administrator
Mitarbeiter
#61
Ja, ich hatte mal die Win7-Basic auf einem Netbook gesehen und wollte nicht glauben, dass man nur drei Fenster (oder so) gleichzeitig öffnen 'darf'. Davon abgesehen, dass die Ressourcen des Netbooks es eh verhindert hätten. :D
Was niedrigeres als Win10-Pro hatte ich persönlich nach gutdünken nie in Erwägung gezogen oder ist das jetzt grob oversized gedacht?
Ich habe mich damit nie so tief befasst, aber Basic wurde doch in unseren Breiten nie groß beworben/vertrieben. Das halte ich für wenige Ausnahmen.
Wenn man "nur mal Windowsprogramme nutzen" will (dazu gehört auch spielen etc.) ist die normale Home vollkommen ausreichend. Wenn man sich die Lizenz von einem Weiterverkäufer im Internet holt (das sind meist ungenutzte OEMs) macht der Aufpreis zu Pro jedoch keinen wesentlichen Unterschied und dann kann man sich das auch gönnen. Bei den Originalpreisen hätte ich wohl keine Lust auf Pro.
 

CommanderZed

OpenBSD User
Mitarbeiter
#62
Es gibt ein paar Tricks (einfach googeln) womit man das Update angeblich noch kostenlos bekommt. Ansonsten gibt es auch angebote legaler Lizenzen um die 25 Euro.
Die Unterschiede zweischen Pro/Home sollte man sich vielleicht nochmal ansehen, die fallen bei Win10 nochmal heftiger aus als bei Win7.
Keine Tricks, einfach mit dem 7 oder 8 key Windows 10 neuinstallieren oder Upgraden*, alternativ wird auch der Digitale Windows 8 Bios-Key idr. problemfrei erkannt.

(* Ich würde die Platte löschen und dann sauber neuinstallieren)
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#63
Die beiden großen, relevanten Unterschiede zwischen Win 10 Home und Pro sind:
  • Home unterstützt kein Bitlocker. Man kann zwar auf externe Tools zurückgreifen, aber so wunderbar funktionieren die oftmals nicht. Vor allem können Windows Updates interessante Probleme machen.
  • Home lässt sich nicht in Active Directory Domänen joinen. Im Heimeinsatz dürfte das weitgehend egal sein, aber im Firmenumfeld ist es ein Ausschlusskriterium.
 

SolarCatcher

Well-Known Member
#64
Die beiden großen, relevanten Unterschiede zwischen Win 10 Home und Pro sind:
  • Home unterstützt kein Bitlocker. Man kann zwar auf externe Tools zurückgreifen, aber so wunderbar funktionieren die oftmals nicht. Vor allem können Windows Updates interessante Probleme machen.
  • Home lässt sich nicht in Active Directory Domänen joinen. Im Heimeinsatz dürfte das weitgehend egal sein, aber im Firmenumfeld ist es ein Ausschlusskriterium.
Ich würde noch RDP (Remote Desktop) als wichtigen Unterschied hinzufügen. Es gibt zwar zig Anleitungen im Web, wie man mit dem kostenlosen RDP Wrapper die Funktionalität trotzdem auf Win 10 Home einrichten kann, aber Microsoft selbst unterstützt es halt nicht. Ich habe RDP immer verwendet, um ab und zu Win 10 unter Bhyve zu nutzen.
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#65
Wenn man sich die Lizenz von einem Weiterverkäufer im Internet holt (das sind meist ungenutzte OEMs) macht der Aufpreis zu Pro jedoch keinen wesentlichen Unterschied und dann kann man sich das auch gönnen.
einfach mit dem 7 oder 8 key Windows 10 neuinstallieren oder Upgraden*, alternativ wird auch der Digitale Windows 8 Bios-Key idr. problemfrei erkannt.
Kann ich 1:1 so bestätigen. Ich bekomme desöfteren durch Besitzertod ausgemusterte PCs rein, die 7/8er Keys werden akzeptiert und witzigerweise klappten die auch immer bei Win10pro.

Home unterstützt kein Bitlocker. Man kann zwar auf externe Tools zurückgreifen, aber so wunderbar funktionieren die oftmals nicht. Vor allem können Windows Updates interessante Probleme machen.
Das Audit mal ungeachtet, aber was gibts denn außer veracrypt noch funktional ähnliches? Bin da total raus aus der Materie.

Home lässt sich nicht in Active Directory Domänen joinen. Im Heimeinsatz dürfte das weitgehend egal sein, aber im Firmenumfeld ist es ein Ausschlusskriterium.
Ich hatte damals bei win7home von einem reg-Eintrag gehört. :rolleyes: Der Vollständigkeit halber: selbst wenn es so ginge, dürfte allein die Home-Lizenz schon nicht gewerblich genutzt werden.
 

medV2

Well-Known Member
#66
Ad Home vs Pro: Ich weiß da hat sich was geändert, vielleicht hat ja jemand infos. Früher konnte man bei Home nur den semi-annual update-channel verwenden, bei der pro auch den semi-annual-targeted. Letzterer bekommt die Updates später.
Ansonsten wurde ja schon alles Home vs Pro gesagt. GPOs gibt es auch erst ab Pro, vielleicht ist das noch für jemand interessant.

Veracrypt funktioniert seit einer der letzten Versionen übrigends auch mit den Windows halbjährlichen Upgrades. Allerdings ist einmalig auf der Console etwas zu tippen, steht alles im Veracrypt Forum, bzw. Tutorials Online.
 

pit234a

Well-Known Member
#67
mal ganz dumm gefragt: wenn ich nun vor einem Win10 sitze, wie kann ich denn erkennen, ob das eine Home oder eine Pro-Version ist? Habe meine Version in einer VM mal gestartet und so etwas wie uname -a funktioniert jedenfalls nicht.
 

Zirias

Well-Known Member
#71
Wie sehen denn die Bedrohungen aus, denen man mit einem nicht mehr supporteten System gegenüber steht ?

Das jemand meinen PC ohne mein eigenes Zutun per Internet übernimmt, ist unwahrscheinlich.
Es sind keine Ports offen, die Fritzbox blockt alles ab.
Naja, höchstwahrscheinlich nicht einfach über ein aktiv gesendetes Netzwerkpaket, nein. Aber ist es auch schon "ohne eigenes Zutun", eine Webseite, eine Email, ein Dokument zu betrachten? All das kann bei passender Lückensituation für viel Unerfreuliches genügen.

Sicher betreiben lässt sich ein EOL System (ganz egal jetzt welches) nur, indem man am besten keine Netzwerkverbindungen auf der Hardware hat und auch auf Wechseldatenträger verzichtet -- oder es wenigstens in eine VM ohne Netzwerk steckt.

Das böse Toolz nach Hause telefonieren und bösen Code nachladen, blockt die Desktop Firewall.
Es sei denn, die lässt sich überlisten. Aber die Firewall wird ja auch weiter entwickelt.
Eine "Desktop Firewall" ist keine Firewall. Das ist ein Paketfilter an einer ungünstigen Stelle, nämlich auf genau dem System, das er eigentlich schützen soll, und damit natürlich auch potentiell Angriffen ausgesetzt.
 

worker

Active Member
#72
Ansonsten wirst Du hier wohl wenig Unterstützung erwarten können, denn wir sind hier in einem BSD Forum.
Hmmm, bist du dir so ganz sicher das die Frage in einem OpenBSD forum richtig aufgehoben ist?
Ich würde ganz gerne mal kurz meinen Senf zu solchen (von der Art her) Aussagen geben...

Diese Aussagen sind prinzipiell richtig (stehe grundsätzlich dahinter, man sollte schon themenbezogen bleiben - schon alleine der Übersichtlichkeit halber), aber man merkt einfach, dass die "BSD-Leute" ein anderes "Kaliber" sind. Das kann man mit anderen Tech-Foren kaum vegleichen. Geduld und Freundlichkeit sagt man den BSD-Leuten nach und das nicht zu unrecht ;) ...

Ist halt wirklich schade, dass man nicht auch noch andere/ähnliche Themen (ausser in der Plauderecke) mit solchen Leuten "bequatschen" kann, als das entspr. Forum themenbezogen hergibt.

Jedenfalls möchte ich mich an dieser Stelle bei den BSD-[like :D]-Leuten dafür bedanken, dass sie so einen Gemütszustand :D haben und nicht gleich mit einer "RTFM"-Kanone auffahren ;) ...
 

christian83

Well-Known Member
#73
Thema Gaming:
Sollte das nicht inzwischen recht gut auch mit einer Windows VM funktionieren? Die CPU führt den Code ja nativ aus und die Grafik könnte man über PCIe-passthrough auch nutzen. Ich selbst habe es noch nicht getestet kenne aber Setups wo die Gastsysteme die GPU direkt nutzen als ob das System nativ laufen würde.

Thema EOL:
Im Prinzip als Endanwender sollte es für dich kein großes Thema sein Windows 7 weiter zu nutzen. Zumindest so lange wie deine Sicherheitssoftware (die ich empfehlen würde) und dein Browser in aktuellen Versionen verfügbar sind. Sobald aber dein Browser nicht mehr für Windows 7 gepflegt wird sollte die Devise lauten "Lanstecker raus". Ich würde aber einfach mal Windows 10 versuchen, kostet ja als Windows 7 Benutzer nichts und zurück kannst du trotz anderer Aussage von Microsoft immer wieder. Ich zumindest sehe bei Windows keinen Grund der gegen Windows 10 spricht außer vielleicht Hardware die dann nicht mehr läuft. Mir ist aber noch keine Hardware für den täglichen Gebrauch begegnet die nicht unter Windows 10 läuft. Da laufen default sogar noch die alten SiS Grafikkarten. Wobei man diese selbst beim Websurfen nicht benutzen möchte ;)
 

medV2

Well-Known Member
#74
Thema Gaming:
Sollte das nicht inzwischen recht gut auch mit einer Windows VM funktionieren? Die CPU führt den Code ja nativ aus und die Grafik könnte man über PCIe-passthrough auch nutzen. Ich selbst habe es noch nicht getestet kenne aber Setups wo die Gastsysteme die GPU direkt nutzen als ob das System nativ laufen würde.
Mit einem PC um ~2k Euro was ich mal als Gaming-PC der Oberklasse bezeichnen würde, kannst du die neusten AAA Titel die PC Exclusiv sind nicht in 4k mit allem auf max. spielen. Alles was du dazwischen legst macht es noch beschissener. Von späßen wie VR reden wir da noch garnich.
Daher würd ich sagen: Wenn man ernsthaft aktuelle Spiele flüssig und mit halbwegs guten Settings spielen will, dafür aber keine tausende an Euros ausgeben will: Nein, eine VM ist keine Lösung.

Thema EOL:
Im Prinzip als Endanwender sollte es für dich kein großes Thema sein Windows 7 weiter zu nutzen. Zumindest so lange wie deine Sicherheitssoftware (die ich empfehlen würde) und dein Browser in aktuellen Versionen verfügbar sind. Sobald aber dein Browser nicht mehr für Windows 7 gepflegt wird sollte die Devise lauten "Lanstecker raus". Ich würde aber einfach mal Windows 10 versuchen, kostet ja als Windows 7 Benutzer nichts und zurück kannst du trotz anderer Aussage von Microsoft immer wieder. Ich zumindest sehe bei Windows keinen Grund der gegen Windows 10 spricht außer vielleicht Hardware die dann nicht mehr läuft. Mir ist aber noch keine Hardware für den täglichen Gebrauch begegnet die nicht unter Windows 10 läuft. Da laufen default sogar noch die alten SiS Grafikkarten. Wobei man diese selbst beim Websurfen nicht benutzen möchte ;)
Was ist eine "Sicherheitssoftware"? Und nein, wenn Lücken im OS nicht gestopft werden und du irgenwie auf dem System mit der Außenwelt kommunizierst (Netzwerk, Datenträger, auch QR Code Scannen) ist die einzig richtige Empfehlung: UPDATEN!! Gerade als "normaler" Endanwender wo du viel E-Mail, Websurfen, öffnen von Mediendatein, ... hast.