• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

xmms aus den ports verschwunden, ein kleiner Nachruf

cabriofahrer

Well-Known Member
Themenstarter #1
Jetzt habe ich endlich nach langer Zeit mein System auf 12.0 aktualisiert und dabei leider feststellen müssen, dass der gute alte Klassiker xmms entfernt worden ist. Natürlich sieht audacious genauso aus und ist moderner/besser. Aber xmms war eben so ein wunderbarer Klassiker, der Winamp-Clon, mit dem die Linux-Welt damals Windows-Nutzer zum Ausprobieren locken konnte. Wie schade.

Aber was mir Sorgen macht, ist dass demnächst auch andere Programme verschwinden, z.B. xine oder RipperX.

Naja, wollte es nur mal erwähnt haben.

Apropos, da es hier vor einiger Zeit erwähnt wurde: xfburn und 12.0: Funktioniert wunderbar, habe schon 2 CD's gebrannt.
 

cabriofahrer

Well-Known Member
Themenstarter #3
Ich wurde damals schon nicht schlau daraus. Irgendwie eine Aufteilung in frontend und backend, wobei ich nie das frontend gefunden habe, dass so aussieht wie der alte xmms?
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#5
Audacious ist der beste XMMS-Abkömmling. Er kann sogar wie XMMS die alten Winamp-Themes benutzen.
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#7
Um Gottes Willen, nein. Hier sieht's so aus:
ncmpcpp.png


(Das Nier: Automata Soundtrack Album ist verdammt gut, selbst wenn man das sehr gute Spiel nicht gespielt hat)
 

pit234a

Well-Known Member
#12
deshalb habe ich nun gerade mal keinen Update gemacht, weil mein xmms noch läuft unter FreeBSD12.
Ich liebe einfache Player, die mir ein angeklicktes Stück spielen und gut ist. Dazu hatte ich früher immer bmp (beep media player) eingesetzt, also neben xmms und nachdem der gestorben war, dann nur noch den xmms.
Ich höre keine Musik am PC.
Aber ich spiele sie manchmal an um sie zu "kontrollieren". Ob die Dateien auch noch wirklich noch spielbar sind und ob sie auch wirklich die Musik enthalten, die drauf steht und so etwas.
Das geht auch von Konsole, klar. Aber kleine Player, ohne viel Ballast, gehen eben auch.

Mich schaudert es, VLC zum spielen einer Musik zu starten.
Ich brauche da auch kein integriertes Datenbankprogramm und Routinen, die ein nochmal-Hören innerhalb einer bestimmten Zeit verhindern und ich brauche keine Covers zu sehen und überhaupt keinen Datenaustausch mit dem Internet.

Nun gut. Dann also wohl auf zu audacious.
 

ralli

BSD Fanboy
#14
Ich benutze schon länger deedbeaf, bin damit außerordentlich zufrieden und habe gute Erfahrungen damit gemacht. Hat GTK Interface und verschwindet und minimert sich auf Wunsch im Panel. Online Radio Streams gehen natürlich auch, alle Codecs, falls installiert.